12. Februar 2016

Neuer Roman von Brigitte Melzer


Quelle: brigitte-melzer.de

Wie die die meinen Blog schon lange verfolgen wissen, bin ich ein großer Brigitte Melzer Fan, sie ist im Prinzip, die einzige deutsche Autorin, die ich noch regelmäßig lese bzw. von der ich auch fast alle Romane besitze und auch gelesen habe. Okay, ein paar Romane habe ich ausgelassen, aber die meisten habe ich gelesen und auch sehr gemocht. Manche mehr und manche weniger, aber insgesamt mochte ich einfach ihre Art zu schreiben. Zudem beinhalten ihre Romane immer sehr schöne Liebesgeschichten und ich bin halt eine Vollblut-Romantikerin.

LANGE habe ich darauf gewartet, dass ein neuer Roman von ihr erscheint und hatte schon Angst, dass sie aufgehört hat zu schreiben, was schrecklich gewesen wäre! Ihre Geschichten bekommen einfach viel zu wenig Aufmerksamkeit, während Lynn Raven, die einmal gute Bücher geschrieben, nun aber etwas nachgelassen hat, immer noch viel Aufmerksamkeit bekommt, scheinen die meisten Blogger und Leser Brigitte Melzer nicht zu kennen. Vielleicht liegt es auch an ihren beiden Pseudonymen. Weiß jeder, dass Morgan Grey und Kate Logan zur gleiche Autorin gehören? Ich bin ohnehin kein Fan vom Pseudonym-Wahn, weil ich nicht unbedingt glaube, dass es sich rentiert, aber ich habe auch keine Ahnung von Publicity und der Buchindustrie. Ich suche nur regelmäßig nach Autorennamen und weiß im Regelfall nicht, dass ein Pseudonym ein Pseudonym ist. 

Aber nun ist noch ein weiteres Pseudonym zur Liste hinzugekommen. Rachel Crane. Ich muss sagen, dass ich das Cover und den Titel liebe. Vorbestellt ist der Roman natürlich auch schon und er wird wohl am 8. März erscheinen. Der Klappentext klingt auch interessant:

Einst war Elathar nur der ungeliebte Bastard des Königs von Tharennia. Jetzt ist er der Einzige, der das Reich noch retten kann. Durch den Verrat seines Halbbruders fiel das Reich in die Hände des Feindes. Einzig Elathar leistet noch Widerstand. Doch erst durch die junge Rissa erfährt er von den Plänen seiner Gegner: Sie wollen das Herz der Magie aufspüren. Gemeinsam finden sie sich in einem Kampf wieder, bei dem weit mehr als nur ihr Leben auf dem Spiel steht. Doch so sehr Rissa Elathar helfen will, so sehr muss sie auch gegen ihre Gefühle ankämpfen, denn wenn er herausfindet, dass sie über die verbotene Gabe der Magie verfügt, wird er sie töten. 

Aber wehe, die Geschichte endet nicht so wie ich es mag! Davor habe ich nämlich am meisten Angst. *g* 

Kommentare:

  1. Ich muss mich als jemand outen, der noch nie ein Buch von Brigitte Melzer gelesen hat, ich werde mir jetzt aber zumindest mal anschauen, ob etwas für mich dabei ist.

    Großer Fan von mehreren Namen für eine Autorin war ich noch nie, ist mir viel zu verwirrend. Bei Autoren wie Nora Roberts / JD Robb ist die Sache ja zumindest glasklar, aber so ist es ja leider nicht immer.

    Und schön, dass du deinen Blog wieder ein bisschen aktualisiert hast, da ich nicht auf Goodreads unterwegs bin, bekomme ich sonst gar nichts von dir mit.

    LG
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  2. Ich hoffe du findest was, sie hat es defintiv verdient :)

    Sie schreibt zwar meist YA Geschichten aber mit deas "Dämonisches Tattoo" und "Die Dämonenseherin" gibt es zumindest auch ein Romentic Thrill bzw. einen paranormalen Liebesroman unter ihren Büchern. Ich finde ja, dass ihr Debüt "Whisper" einen guten Eindruck vermittelt, wie ihr Schreibstil und ihre Art von Liebesgeschichten ist. Es mag nicht ihr bester Roman sein, aber auch nicht ihr schlechtester. Meiner Meinung nach sollte man die "Vampyr-Trilogie" oder "Die Fluchweberin" zumindest nicht zu Beginn lesen, weil sie etwas schwächer sind als der Rest.
    Ich mag ja die Morgan Gray Romane, schottische Abenteuer-Historicals für Jugendliche... hätte ich nicht schon damals normale Historicals gelesen, hätte ich dann damit angefangen. :D

    Stimmt und bei Nora Roberts wird es meiner Meinung nach auch sehr offen gehandhabt, weil es doch zumindest auf einigen Büchern auf auf dem Cover draufsteht. Aber oftmals erfährt man nur über Umwege oder beschwerlich von Pseudonymen und ich muss sagen, dass mich das nervt. Und bis auf wenige Ausnahmen, z.B. Jugendbücher und erotische Romane oder so, verstehe ich auch nicht für leicht unterschiedliche Genres unterschiedliche Namen zu nutzen...

    Ja, ich will das wirklich beibehalten. Da es bei GR schon einige längere Rezensionen etc. gibt und ich meine Leser auf ein paar Highlights aufmerksam machen will :D

    Lg
    Lucina

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.