12. August 2016

Gelesen: "Tochter des Flusses" von Dana Graham

Ich muss wirklich dringend hier meine ausführlicheren Rezensionen veröffentlichen, da sie bei Goodreads leider viel zu schnell untergehen. Auch wenn es wahrscheinlich trotzdem keiner liest. *g*

Anfangen tue ich mit einem Roman, den ich heute beendet habe und dessen Anfang super war, aber der mich am Ende SO aufgeregt hat. Steht alles im Spoilerbereich bei Goodreads. Und ich fand das Ende wirklich kacke, weil der Held einfach für nichts arbeiten muss, die falschen Entscheidungen trifft und dann am Ende doch das Glück hat, dass die Heldin ihn "zurücknimmt". Dann doch lieber kein Happy End und den Roman nicht als Liebesroman verkaufen.

Klick mich!


Es geht übrigens um Flussmenschen, die Unterwasser atmen können und Schwimmhäute haben. Allerdings normale Beine und auch ansonsten menschlich sind. DIe Heldin ist wie der Titel schon sagt, eng mit den Flussmenschen verbunden, ohne es zu wissen. Die Geschichte fokusiert sich neben der sehr starken Liebesgeschichte auf die Konflikte zwischen Piraten, Landgrafen und Flussmenschen. Die Hintergrundgeschichte ist in Ordnung, aber eigentlich sind Jargo und Leana im Vordergrund und wäre das letzte Drittel nicht, wäre die Geschichte eine super süße Liebesgeschichte gewesen. War sie aber nicht! Ich rege mich echt immer noch auf, wie die Geschichte so verstümmelt werden konnte. Bei Amazon gab's wohl nur 5 Sterne... die scheinen scheinbar sehr verständnisvoll für blöde Helden zu sein. Und damit meine ich nicht einmal "Arschloch-Helden". Jargo ist einfach blöd und dumm. Und dumm und blöd. Obwohl er sonst echt ein Schnucki war.

4. Mai 2016

Empfehlung: "Die vierte Braut" von Julianna Grohe

Ich bin ein großer Fan von "Die vierte Braut" von Julianna Grohe. Es ist eigentlich das einzige E-Book, dass ich mir auch als Taschenbuch gekauft habe, weil ich die Geschichte so gut fand.

Es gibt die Geschichte gerade für 1,99€ bei den gängigen Anbietern und das ist wirklich ein Schnäppchen für so eine schöne All-Age-Geschichte. Sie hat etwas von "Selection" und "Cinderella", in einem fiktiv-historischem Setting. Wobei ich ersteres nicht kenne, aber es gibt das nicht, was ich an Negativem zu "Selection" gehört habe (keine Dreiecksliebesgeschichte,...). Und die Liebesgeschichte ist so schön. Und der Held. Und die Heldin. Einfach alles.


Meine nicht ganz fertige Rezension bei Goodreads gibt es hier. Sie wird sicher auch nicht fertig werden, weswegen ich sie hier nicht "veröffentlicht" habe.

Abgebrochen: "How The Duke Was Won" von Lenora Bell

Genre: Historical Romance
Reihe: 1 von ?

"How The Duke Was Won" war ein Debütroman, auf den ich mich wirklich sehr gefreut habe, weil ich im Vorfeld SO viel gutes über ihn gehört habe. Und Dukes sind immer gut und eine Geschichte, die auf "Charlie und die Schokoladenfabrik" basiert, sowieso. Am Ende war ich dann aber doch ziemlich enttäuscht.


Zur Rezension


Das mit "Charlie und die Schokoladenfabrik" habe ich im Goodreads-Review gar nicht erwähnt, aber ich habe im Roman NULL Anlehnungen, außer das der Held im Kakaogeschäft unterwegs ist, gesehen. Für mich fehlte ALLES was "Charlie" zu einer schönen Geschichte macht. Daneben wirkte der Roman auch eher eine Parodie auf Historical Romances und ließ mich eher an einen amerikanischen Romantic Comedy Film denken. Und diese Art von Filmen kann ich nicht leiden. Und so eine Art Historical Romance noch viel weniger. Modern? Gerne. Humorvoll? Gerne! Aber nicht zu viel des guten. Keine zerissenen Kleider und herausquellende Nippel, keine Helden, die nichts von einem Gentleman haben und unglaubwürdige Zufälle und Ereignisse. Furchtbar. Der Schreibstil war aber okay. :-D

27. März 2016

Gelesen: "Glacies. Gefangen im Eispalast" von Sarah Stankewitz

Genre: Fantasy, SciFi (?), YA, Romance
Reihe: Einzelband (aber in der Welt könnte es eine Fortsetzung geben)

Ich habe keine Ahnung, wieso ich den Roman gekauft habe, aber ich hatte Lust auf eine High-Fantasy-Romance-Geschichte, die ich FAST bekommen hätte. Denn um High Fantasy handelt es sich hier nicht, es spielt eher in der Zukunft einer anderen Welt, so kam es mir vor. Es gibt Radios und Fernseher, aber irgendwie keine Autos. Die Liebesgeschichte, um die Wahl der beiden Prinzen und Stellas Wahl nimmt den Großteil der Geschichte ein, aber es gibt keine traditionelle Dreiecksliebesgeschichte, Gott sei Dank.




Ich mochte die Geschichte, sie war leicht (bis auf eine blutige Szene) und eine nette Story für Zwischendurch. Keine Geschichte, die im Gedächtnis bleibt oder wirklich perfekt ist, aber wenn man die Schwächen ausblendet und einfach nur die Geschichte genießt, dann macht sie definitiv Spaß beim Lesen. Ich bereue den Kauf nicht, auch wenn nicht das komplette Potential der Geschichte genutzt wird.



Bewertung: 3,5 von 5 Sternen

14. März 2016

Gelesen: "Elathar - Das Herz der Magie" von Rachel Crane

Genre: High Fantasy, Romance, YA
Reihe: Einzelband mit der Möglichkeit für weitere Romane in der Welt mit anderen Helden

Dass ich "Elathar" lesen MUSSTE, stand für mich sofort fest, als ich gehört habe, dass es sich dabei um den neusten Roman von Brigitte Melzer handelt UND dazu noch um einen High Fantasy Roman. Nach einer langen Durststrecke, in der sie eher Urban Fantasy geschrieben hat, war ich sehr froh, dass sie sich wieder dem High Fantasy Genre widmet, da "Im Schatten des Dämons" immer noch mein Lieblingsroman von ihr ist. Danach kommen wohl die Romane, die sie als Morgan Gray geschrieben hat. Da würde ich mich auch freuen, wenn sie sich wieder in die schottischen Highlands begeben würde, egal für welche Altersgruppe!



Zur Rezension einfach klicken :D

So und wie fand ich nun "Elathar"? Ich habe den Roman an einem Tag durchgelesen, wobei ich am Ende kein Problem hatte eine längere Pause zu machen, da dort die Spannungskurve leider etwas nachgelassen hat. Insgesamt liegt der Fokus auch sehr auf der Entwicklung der Liebesgeschichte, was ich etwas schade fand, da die Hintergrundgeschichte sehr viel Potential hatte (und das sage ich als eine Person, die REINE Liebesromane liest und liebt!). Ansonsten hat mir die Geschichte gut gefallen und ich würde mich freuen, wenn es noch andere gibt, die die Story interessiert, besonders nachdem Lynn Raven (die am Anfang ähnliche Romane geschrieben hat) in letzter Zeit deutlich enttäuscht hat.

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

8. März 2016

Re-Read: "It Happened One Autumn" von Lisa Kleypas

Genre: Historical Romance
Reihe: 2 von 4

Nachdem ich in letzter Zeit im Lisa Kleypas Fieber bin und ich unseren Helden Marcus aus "Again The Magic" kannte und mochte, habe ich "It Happened One Autumn" noch einmal gelesen. Das erste Mal war ungefährt 2008/2009 und ich konnte mich nicht mehr an die Geschichte erinnern, hatte aber damals 4 Sterne auf LB gegeben.



Klick mich und komm zur Rezension


Ich muss sagen, dass mir die Geschichte sehr gut gefallen hat, Marcus war einfach der perfekte Held, er geht in Richtung Mr. Darcy und er war wunderbar. Nur mit Lillian als Heldin hatte ich große Probleme, sie war nervig und unhöflich. Also ehrlich, bei der Szene mit den Pferden, ging gar nicht. So jemand wäre bei mir von der Party geflogen und dann auch noch so zu sagen er wäre "a son of a bitch" ist unter aller Sau. Woah, wäre Lillian so schön sympathisch wie Christine in "Slightly Dangerous", die nicht so dickköpfig und dumm ist, dann wäre der Roman ein wirkliches Highlight.
Leider. Und das Ende war mir etwas zu... naja, der Held des nächsten Romans wurde mir als ZU böse dargestellt. Ich hätte nie gedacht, dass er so sein könnte (von dem was man vorher erfahren hat) und das er sich so ungeheuerlich verhält. Ich bin ehrlich: In seinem Roman "The Devil in Winter" habe ich ignoriert, dass er sich so schäbig verhalten hat und dann er ist ein noch besserer Held als Marcus. Aber "The Devil in Winter" ist halt auch noch einmal deutlich besser als dieser Roman.

Bewertung: 4,5 Sterne

18. Februar 2016

Gelesen: "A Talent For Trickery" von Alissa Johnson

Genre: Historical Romance
Reihe: 1 von ? (wahrscheinlich 3)


Ich muss sagen, dass ich ein Fan von Alissa Johnson bisherigen Romanen war, wobei ich die Providence Reihe nicht gelesen, allerdings schon hier stehen habe. Aber besonders "Nearly A Lady" hat mir gut gefallen, weshalb ich mir auch den neusten Roman von ihr gekauft habe, obwohl ich überhaupt kein Fan von Historicals mit Kriminalgeschichte bin, da meistens der Kriminalplot langweilig und ausgelutscht ist.

Hier kommst du zur Rezension


Ich muss jedoch zugeben, dass "A Talent For Trickery" ein guter Historical war, der für einen historischen Liebesroman(!) auch eine wirklich nette Kriminalstory hatte. Sie war nicht extrem innovativ, aber besser als in fast allen anderen Historicals, die ich bisher gelesen habe. Okay, das Ende war etwas sehr uninspiriert, aber ansonsten war ich wirklich froh, dass sich der Crime Part durch den gesamten Roman zog und auch dauerhaft eine Rolle spielte und sowohl Owen als auch Lottie maßgeblich am lösen des Falls beteiligt waren. Lottie packt richtig zu. ;-)
Allerdings muss ich auch sagen, dass die Liebesgeschichten von Alissa Johnson allesamt nicht sonderlich überraschend sind oder großartig emotional ergreifend. Sie sind süß und schön, aber keine Geschichten, bei denen man schnell ein paar kleine oder große Tränchen verdrückt. Im Gegenzug finde ich es aber immer wieder schön, dass sie den Fokus auf die Liebe und Romantik legt und nicht auf Leidenschaft und Erotik. Auch hier gab es wieder wenig Erotik und auch keine expliziten Liebesszenen, aber ich fand es genau richtig wie es war.

Bewertung: 4,5 von 5 Sternen

12. Februar 2016

Neuer Roman von Brigitte Melzer


Quelle: brigitte-melzer.de

Wie die die meinen Blog schon lange verfolgen wissen, bin ich ein großer Brigitte Melzer Fan, sie ist im Prinzip, die einzige deutsche Autorin, die ich noch regelmäßig lese bzw. von der ich auch fast alle Romane besitze und auch gelesen habe. Okay, ein paar Romane habe ich ausgelassen, aber die meisten habe ich gelesen und auch sehr gemocht. Manche mehr und manche weniger, aber insgesamt mochte ich einfach ihre Art zu schreiben. Zudem beinhalten ihre Romane immer sehr schöne Liebesgeschichten und ich bin halt eine Vollblut-Romantikerin.

LANGE habe ich darauf gewartet, dass ein neuer Roman von ihr erscheint und hatte schon Angst, dass sie aufgehört hat zu schreiben, was schrecklich gewesen wäre! Ihre Geschichten bekommen einfach viel zu wenig Aufmerksamkeit, während Lynn Raven, die einmal gute Bücher geschrieben, nun aber etwas nachgelassen hat, immer noch viel Aufmerksamkeit bekommt, scheinen die meisten Blogger und Leser Brigitte Melzer nicht zu kennen. Vielleicht liegt es auch an ihren beiden Pseudonymen. Weiß jeder, dass Morgan Grey und Kate Logan zur gleiche Autorin gehören? Ich bin ohnehin kein Fan vom Pseudonym-Wahn, weil ich nicht unbedingt glaube, dass es sich rentiert, aber ich habe auch keine Ahnung von Publicity und der Buchindustrie. Ich suche nur regelmäßig nach Autorennamen und weiß im Regelfall nicht, dass ein Pseudonym ein Pseudonym ist. 

Aber nun ist noch ein weiteres Pseudonym zur Liste hinzugekommen. Rachel Crane. Ich muss sagen, dass ich das Cover und den Titel liebe. Vorbestellt ist der Roman natürlich auch schon und er wird wohl am 8. März erscheinen. Der Klappentext klingt auch interessant:

Einst war Elathar nur der ungeliebte Bastard des Königs von Tharennia. Jetzt ist er der Einzige, der das Reich noch retten kann. Durch den Verrat seines Halbbruders fiel das Reich in die Hände des Feindes. Einzig Elathar leistet noch Widerstand. Doch erst durch die junge Rissa erfährt er von den Plänen seiner Gegner: Sie wollen das Herz der Magie aufspüren. Gemeinsam finden sie sich in einem Kampf wieder, bei dem weit mehr als nur ihr Leben auf dem Spiel steht. Doch so sehr Rissa Elathar helfen will, so sehr muss sie auch gegen ihre Gefühle ankämpfen, denn wenn er herausfindet, dass sie über die verbotene Gabe der Magie verfügt, wird er sie töten. 

Aber wehe, die Geschichte endet nicht so wie ich es mag! Davor habe ich nämlich am meisten Angst. *g* 

11. Februar 2016

Gelesen: "A Christmas Dance" von Alissa Johnson

Genre: Historical Romance
Reihe: Einzelband

Eigentlich mag ich Romane von Alissa Johnson wirklich sehr, daher habe ich mir auch diese Novella gekauft, aber leider war ich am Ende etwas enttäuscht.


Klick mich für die Rezension

Die Novella war zwar süß und an sich nicht schlecht, aber die Charaktere waren ebenso belanglos wie die Geschichte, die mich auch emotional nicht mitreißen konnte.

Bewertung: 3 von 5 Sterne

10. Februar 2016

Abgebrochen: "1001 Kuss. Djinnfeuer" von Rebecca Wild

Genre: Fantasy & YA
Reihe: Scheinbar ein Einzelband

So dieses Mal handelt es sich um einen abgebrochenes E-Book, dass an sich gar nicht schlecht war, aber eben nicht ganz meinem Geschmack entsprach. Vielleicht werde ich die Geschichte irgendwann zu Ende lesen, aber wahrscheinlich ist es nicht.

Klick mich und du kommst zur Rezension


Wieso habe ich den Roman nicht zu Ende gelesen: Die Heldin ist egoistisch und oberflächlich und wünscht sich quasi einen Menschen bzw. dessen Liebe von einem Djinn, ohne an die Konsequenzen zu denken. Wenigstens hat es erst einmal mehr Konsequenzen für sie. Wer so etwas in Ordnung findet, könnte an dem Roman aber seine Freude haben, der Schreibstil ist gut und das Setting interessant.