28. Juli 2015

Von der Einsamkeit in einer riesigen Bloggerwelt...

... oder: Wieso es hier wahrscheinlich erst einmal keinen Buchcontent mehr geben wird! (Der Blog wird trotzdem weiter so heißen, weil ich keine Lust habe, ihn zu ändern...)

Und auf dieses "Wieso" möchte ich hier eingehen. Es sind gar keine großen Gründe, sondern sehr viele kleine, die sich angesammelt haben. Die florierende Blumenwiese voller Posts ist schon lange Vergangenheit und hier herrscht eher Ödland und ich habe einfach für mich festgestellt, dass sich das wahrscheinlich nicht mehr ändern wird. Zumindest nicht in der nächsten Zeit und damit meine ich nicht die nächsten Monate, sondern die nächsten Jahre.

Ich werde meinen Blog nicht schließen, weil er für mich die einzige Möglichkeit ist, zwischendurch ein paar andere Posts zu schreiben, die nichts mit Büchern zu tun haben. So will ich schon seit Ewigkeiten einen Post über Puzzle schreiben, schaffe es aber nicht ihn zu beenden, weil mir gerade die Zeit fehlt. Und einen neuen Blog werde und will ich mir nicht machen. Und ich habe keine Zeit, dass Design etc. zu ändern. Und auch nicht das nötige Know-How.

Aber nun zu den Gründen:

1) Rezensionen: 
 
Ich lese immer noch gerne und ich schreibe auch immer noch gerne Rezensionen. Wer mir bei Goodreads (GR) folgt, weiß, dass es in unregelmäßigen Abständen auch längere Rezensionen gibt. Ich hatte schon SO lange vor, diese ganzen Rezensionen auch hier zu veröffentlichen. Es haben sich wirklich viele angesammelt, aber ich konnte mich dazu einfach nicht motivieren. Und wieso? 

Erstens: Ich schreibe Rezensionen in erster Linie für mich, weil ich zu schnell vergesse, was ich an einem Buch gut oder schlecht fand. Und Rezensionen mir helfen mich zu erinnern. Dafür muss ich sie nicht hier veröffentlichen. Und bei GR ist es schlichtweg einfacher für mich. Egal, ob kurze Rezension oder lange Rezension, ich muss mir keine Gedanken über Cover (und das rechtliche) oder die Metadaten machen, sondern kann einfach nur vor mich hin schreiben. Manchmal sind es auch nur halbe Rezensionen, die ich später beende. Ich habe eine einfache Plattform, um meine Rezensionen zu schreiben und habe dort gleich den Kontakt zu anderen Lesern. Für mich war mein Blog immer eine Plattform meine Rezensionen zu veröffentlichen und mich mit anderen auszutauschen. Erst war es Lovelybooks, dann der Blog und jetzt scheinbar GR. (Und irgendwann wird es eine andere Plattform sein... oder vielleicht irgendwann auch gar keine mehr).
Und die Interaktion mit Anderen ist dann auch der zweite Grund. Ich veröffentliche meinen Rezensionen, weil sie vielleicht eine einzige Person dort draußen hilfreich findet. Viele finden sie vielleicht zu lange, zu detailliert, nicht gut begründet. Alles egal, es freut mich, wenn es eine einzige Rezension von mir gibt, für die sich eine andere Person interessiert und die ihr hilft. Und dafür muss ich sie nicht hier veröffentlichen. Bei Amazon und GR erreiche ich viel mehr Leute als hier auf diesem ausgedörrten Blog. Wieso also die Mühe machen alles zu formatieren, noch einmal neu Korrektur zu lesen? Ja, ich bin einer der bösen Rezensenten, der seine Rezensionen bei GR nicht zig Mal Korrektur liest und dort großen, unprofessionellen Mist veröffentlicht. Ist mir aber egal. :-D Hier verirrt sich kaum einer her, der nicht vorher einfacher bei Amazon oder GR nach einer Rezension suchen konnte bzw. nach einer Meinung zu einem bestimmten Buch. Ich bin auch so jemand. Ich suche bei GR nach neuen Empfehlungen und lese dort die Rezensionen, bzw. schaue, ob jemand ein Buch gelesen hat. Oder manchmal auch bei Amazon. Ich suche aber nicht nach Blogs oder durchsuche Blogs nach möglichen Rezensionen.
Natürlich habe ich hier einen Vorteil: Eine deutlich geringere Zensur als bei GR oder Amazon. Theoretisch bin ich hier etwas freier, auch wenn Google meinen Blog trotzdem sperren könnte. Und natürlich bin ich darauf angewiesen, dass mein GR Konto nicht gelöscht wird oder GR. Dann wären alle meine dort gespeicherten Informationen verloren. Wann ich ein Buch gekauft habe. Wann ich es gelesen habe. Wie ich es fand. Und vieles andere. Hier wäre es sicherer, aber eben auch nicht komplett. Nicht, dass so etwas handschriftlich bei mir Zuhause viel sicherer wäre. Hausbrand? Alles weg. Nicht nur die Bücher, sondern auch alle Informationen über was und wann. Und so. Tja, und deshalb gibt es hier einfach keine Bücherrezensionen mehr. Leider lohnt sich für mich der Aufwand nicht und daher fehlt mit dir Motivation.

2) Anderer Buchcontent

Natürlich gibt es auch noch anderen Buchcontent, mit dem man einen Blog füllen kann. Jedes neue Buch, ein neuer Beitrag. Jede neue Verlagsvorschau, ein neuer Beitrag. Ich verurteile so etwas nicht, ich lese so etwas auch, WENN nicht nur ein Cover und Klappentext abgebildet sind, aber ich selber habe daran einfach nicht mehr so ein Interesse. Natürlich kaufe ich ab und zu, mal mehr oder weniger Bücher. Aber ich habe nichts davon, zu schreiben, wieso ich mir ein Buch gekauft habe oder das ganze noch einmal detailliert aufzulisten. Ich habe eine Liste bei GR und zur Zeit auch noch hier, weil ich gerne wissen will, was ich wann gekauft habe. So als kleinen Überblick. Aber was soll ich sonst dazu sagen. "Buch XY hat mich interessiert, deshalb habe ich es gekauft" und das war's. Es kommt dann in mein Regal und wird gelesen, wenn es gelesen wird. Manches wird vergessen und manches nicht. Meistens weiß ich, was ich gelesen habe und was nicht, selten bei oftmals abgebrochenen Büchern, weiß ich es nicht. Ich weiß ungefähr, wann ich ein Buch gekauft habe und wieso. Weil sie mich interessierten, was sonst. ;-) Also sind Neuzugänge-Posts für mich einfach nicht mehr interessant genug. Sie waren ohnehin eher eine Service-Leistung für mich, weil diese Posts eben am meisten gelesen werden.
Dann gibt es ja auch die allgemeinen Monatsend-Posts. Auch mit gelesenen Büchern. Klar, zu jedem Buch eine Kurzmeinung abgeben ist schon etwas nettes. Aber ich kann mich nicht kurzfassen. Wenn, dann will ich eine Rezension schreiben und für den Rest hilft schon etwas die Bewertung. Mehr sind Kurzmeinungen auch nicht. Man sagt kurz, ob man ein Buch mag, aber viel begründen und erklären kann man nicht, wenn man nur zwei oder drei Sätze schreibt, weil man sich kurzhalten muss. :-D 
Kurz: Mir bringen diese Posts keinen großartigen Mehrwert und ich bin ehrlich, ich finde sie anstrengend zu schreiben, besonders, wenn man viel gelesen hat oder gekauft. Es macht mir einfach keinen Spaß so viel zu schreiben, wenn es mir persönlich nichts bringt. Dagegen mache ich solche Videos viel lieber. Weil ich lieber rede als schreibe. Und ich rede viel. Und gerne. Auch über Bücher. XD Also wird es darartige Posts hier auch nicht mehr geben.

3) Interaktion mit Anderen

Das ist vielleicht ein sehr wichtiger Punkt und er hat auch besonders die beiden oberen Punkte beeinflusst. Und der Posttitel nimmt es Vorweg. Mir geht es sehr viel um Kontakt zu anderen. Teilweise habe ich mir mein Problem selber geschaffen, teilweise kann ich es aber auch schlichtweg nicht ändern. Es ist eine etwas komplexere Angelegenheit zu erklären, wieso mir an meinem Blog nicht mehr viel liegt. Wieso er mir nichts bringt.
Natürlich habe ich teilweise wenig Zeit bei anderen zu kommentieren und bin daher selber nicht mehr so viel in Interaktion mit anderen. Aber ich kann, unabhängig von meinem Blog, immer wieder neuanfangen, bei anderen zu kommentieren, bei GR mit anderen in Kontakt zu treten. Ich könnte neu mit meinem Blog anfangen, aber das ist aus vielen Gründen schwieriger. Für Interaktionen mit anderen brauche ich meinen Blog nicht. Und damit hier Interaktion stattfindet, muss ich mindestens regelmäßig posten. Aber reicht das? Ich denke nicht. Es würde nichts ändern, wenn ich hier viele Rezensionen und Neuzugängeposts veröffentlichen würde. Etwas mehr Leute, würden meinen Blog lesen, aber es gibt schlichtweg EIN großes Problem. Ich wäre trotzallem einsam in dieser großen (deutschen) Bloggerwelt. Ich fühle mich nicht mehr als Teil von mir. Teilweise bin ich selber Schuld. Ich habe den Anschluss verpasst. Keine neuen Blogs gesucht und deshalb auch nicht gefunden. Aber wenn ich gesucht habe, fiel mir immer wieder eine Sache auf: Die meisten anderen Blogs passten nicht zu mir. Ich bin älter geworden, ich lese nur noch sehr wenig Jugendbücher. Aber ich lese auch keine Literaturnobelpreisträger. Ich lese einfache Unterhaltsungslitertatur und das auf Englisch. Wenn ich andere Blogs gefunden habe, fühlte ich mich zu alt für die ganzen Jugendbücher. Zu alt für die meisten Blogger, die entweder deutlich jünger waren als ich oder älter waren, aber trotzdem irgendwie hauptsächlich jüngere Leser angesprochen haben. Und wenn ich andere Blogs gefunden habe, haben die meistens Bücher gelesen, die mich gar nicht interessierten. Da waren die Blogs voll mit anspruchsvoller Literatur, die mich persönlich immer noch abschreckt. Vielleicht gibt es dort draußen auch ein paar Blogs, die mich reizen würden, aber lohnt es sich danach zu suchen? Würde ich Menschen, die ähnliches lesen, nicht einfacher woanders finden, z.B. bei GR? Und deshalb habe ich keine Motivation mehr für meinen Blog. Weil ich das Gefühl habe, dass es auch nichts bringen würde, wenn ich lange suchen und viel posten würde. Ich glaube ich bin einfach nicht mehr Teil der großen Bloggerwelt und will es auch nicht sein. Zu viel Drama. Schon damals. Es hat sich daran nichts geändert, von wegen damals war alles besser. Es war höchstens anders, aber Konkurrenzkämpfe etc. gab es schon immer. Aber ich bin inzwischen zu alt, um mich damit befassen zu wollen. Auch wenn es oft die Erwachsenen sind, die diese Kindergartenkacke anzetteln, und nicht immer die jüngeren Blogger. (War damals auch schon so.) Und für die kleinen Interaktionen brauche ich nicht dringend einen Blog. Ich schließe ihn nur deshalb nicht, weil ich ihn schon so lange hatte und durchaus manchmal etwas nicht buchiges posten will und ich die Möglichkeit haben möchte, das auch zu tun. Dafür bringt mir Amazon nichts oder GR oder die Möglichkeit bei anderen zu kommentieren.
Und es gibt eine weitere Sache: Ich kann ohne Probleme Blogs lesen, die nur Übersetzungen lesen, z.B. weil sie einfach nicht so gut Englisch können. Aber selbst wenn ich einen Blog finden würde, der genau meine Genres liebt, z.B. Historical Romances, diese aber nur auf Deutsch liest, würde kein richtiger Austausch stattfinden können. Zu jeder Übersetzung gibt es ein Original und bei vielen Romances ist das nun einmal Englisch. Aber nicht zu jedem Original gibt es eine Übersetzung. Jemand, der mit Englisch nicht viel anfangen  kann, bringen englische Klappentexte nichts, englische Rezensionen ebenso wenig. Es ist kein Problem, wenn jemand nur keine Lust auf die Originale hat, aber ansonsten kein Problem mit der englischen Sprache hat, aber es gibt eben auch viele, die mit Englisch nichts anfangen können. Und deshalb lese ich fast nur noch Blogs, die auch englische Bücher lesen und besprechen. Aber das sind besonders in meinen Lieblingsgenres fast keine.

Ich lese im übrigen immer noch meine Lieblingsblogs von "früher". Aus meiner Anfangszeit. Mit wem ich auf Twitter regelmäßig interagiere kann sich sicher sein, dass ich seinen Blog lese. :-) Und natürlich lese ich auch noch ein paar Blogs von Leuten, die nicht auf Twitter aktiv sind. Aber es sind nicht viele und es kommen eigentlich keine neuen dazu. Ich merke nur, dass mit der Zeit auch andere mir sehr ans Herz gewachsene Blogger verschwunden sind. 

Tja, dass ist eine kurze Erklärung von mir, wieso mein Blog so vernachlässigt wird. Und auch wenn ich lange Zeit dachte, dass etwas mehr Zeit etwas ändern würde, habe ich jetzt einfach festgestellt, dass auch mehr Zeit nichts ändern wird. Weil es nicht die fehlende Zeit ist, sondern andere Gründe, die dafür sorgen, dass ich keine Rezensionen etc. mehr veröffentliche. Wer nicht nur an Buchcontent interessiert ist, kann mich wenn er will, trotzdem weiter verfolgen. Manchmal kommt eben auch was anderes. ;-) So jetzt ist es raus und ich habe keinen Druck mehr, hier was buchmäßiges zur veröffentlichen. Kein Druck von Außen, sondern von mir aus.

Kommentare:

  1. Schade, wirklich schade. Aber ich kann deine Begründungen gut verstehen. Wenn dir der Blog keinen Mehrwert (mehr) bietet, hat er einfach wenig Sinn. Deine Probleme sind auch ein wenig die meinen, auch wenn es nicht ganz so extrem ist. Blogs lese ich kontinuierlich um zu schauen, was andere so lesen und tun usw. Wenn ich aber nach neuen Büchern suche, schaue ich vor allem bei GoodReads. Von mangelnden Feedback im Blog gar nicht zu reden, in letzter Zeit kommentieren zu 90% zwei Leute bei mir :D

    Ich hoffe aber, dass wir beide in Kontakt bleiben. Über meinem Blog, über Twitter und vielleicht auch auf anderen Wegen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde dein Blog ist auch etwas weiteraufgestellt, da ist es bestimmt etwas einfacher. Das mit dem Feedback ist wirklich schade, aber man muss sich ja auch so oft an die eigene Nase fassen. Man muss ja selber auch kommentieren, ich mache das zwar an sich sehr gerne, bin aber auch nicht so oft am PC. Und am Tablet tippt es sich so schrecklich. XD Und ich bin stolz bei dir endlich wieder zwei Kommentare zurückgelassen zu haben. *g*

      GR ist wirklich ein Engel und ein Teufel zu gleich. ^^

      Aus der Welt werde ich auf keinen Fall sein. Außerdem bin ich viel zu gerne mit dir in Kontakt als das ich das aufgeben wollen würde. :) Und wer weiß, vielleicht wohne ich irgendwann auch mal näher bei dir... :D

      Löschen
  2. Ich kann deine Entscheidung sehr gut nachvollziehen. Da ich ja selbst mit Arbeit und Abendschule so tief im realen Leben eingebunden bin, dass sich kaum Zeit für etwas anderes findet. Selbst die Zeit für Familie und Freunde ist begrenzt bzw. fast gar nicht existent. Und du musst auch selber wissen, was für dich das Beste ist. Wenn dich das gesundheitlich oder auf andere Weise zu sehr stresst und anstrengt, dann musst du dich nicht diesem Stress aussetzen. Ich verfolg dich auch weiterhin bei GR, auch wenn ich deine Beiträge zu den Historicals vermisse oder den Manga (die ich ja nach wie vor immer lese, auch wenn die Zeit zum Kommentieren fehlt).

    Ich hoffe wirklich, dass man sich auch weiterhin hier und da mal liest und dein Blog bleibt natürlich auch verfolgt. ;)

    Liebe Grüße,
    animasoul

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hach ja, deinen Blog vermisse ich auch sehr. Obwohl du ja hin und wieder etwas postest! :)

      Mein Blog stresst mich zwar nicht, aber ich nutze meine Zeit vielleicht einfach lieber etwas anders. Und irgendwie ist bei GR vieles einfacher. Ach ja, Mangas lese ich nur noch selten, aber ich will endlich wieder ein paar alte aus dem Regal auskramen und noch einmal lesen. Kamikaze Kaito Jeanne z.B. war toll. *_*

      Wer weiß, erst war ich bei LB, dann auf meinem Blog, dann bei GR, vielleicht folgt danach wieder eine Zeit, wo ich lieber auf meinem Blog bin. :D

      Löschen
  3. Ich kann deine Beweggründe sehr gut nachvollziehen. Insgesamt ist auf meinem Blog auch nicht mehr so viel los, das stört mich aber überraschend wenig, der Blog ist in erster Linie für mich, so war es vor fast sieben Jahren und so ist es auch heute noch.

    So richtig zugehörig fühle ich mich in der Welt der Buchblogs auch nicht, einige Blogs lese ich schon seit Jahren, aber ein großes Gemeinschaftsgefühl mit der Szene allgemein hat sich bei mir nie eingestellt. Zu viel Drama, zu viele Leute, die auf andere herabschauen, weil sie nur Unterhaltungsliteratur lesen und auch seichte Bücher ganz gerne lesen, zu viele Grabenkämpfe, zu viel ich bin besser als du, zu viel nur auf's Geld geschaue, und, und, und. Dazu sage ich nein, gehe vielen Blogs bewusst aus dem Weg und koche dann doch lieber mein eigenes Süppchen.

    GR nutze ich aus verschiedenen Gründen nicht mehr, ich habe dir aber auf Twitter mal eine Anfrage geschickt (abhblit), dann sehe ich wenigstens so, was du neues liest.

    Ich selbst bin ein wenig auf Booklikes unterwegs, aber nicht mehr so regelmäßig wie früher. Ich liebe es immer noch sehr zu lesen, habe aber insgesamt weniger den Drang dies mit anderen ständig zu teilen und viele Diskussionen ermüden mich nach all den Jahren extrem.
    Ich bin erwachsen, ich muss mir von niemandem ein schlechtes Gefühl machen lassen, weil ich bestimmte Bücher lese. Um mich mit so etwas zu beschäftigen ist das Leben zu kurz. Wenn ich etwas zu sagen habe kommt immer mal wieder ein Post, wenn nicht, dann nicht.

    Ich freue mich auch in Zukunft verfolgen zu können, was du so liest. Und ich bin gespannt, was du als nächstes hier auf dem Blog posten wirst.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mein Blog war auch immer für mich, aber eben eine Plattform Rezensionen zu schreiben und das mache ich jetzt eben eher woanders. :D Aber für sich selber zu schreiben ist ohnehin die beste Motivation!

      Das was du über die ganzen Dramen sagst kann ich sehr gut nachvollziehen. Früher war ich jünger, da hat mich so etwas noch interessiert, inzwischen will ich mir über so einen Mist keine Gedanken mehr machen. Meine Zeit investiere ich lieber anders, aber es ist auch so, dass man damit nur nicht konfrontiert wird, wenn man wenig vernetzt ist... Allein sein hat Vorteile.

      GR wegen den neuen AGBs und den vielen Blogger/Autor-Geschichten?

      Bei dir habe ich ja auch deine beiden YT-Kanäle verfolgt und dort auch gemerkt, dass du da ja in den letzten Monaten aus verschiedenen Gründen auch sehr viel geändert hast. Was ich zwar schade fand, weil ich deine Videos mochte, aber inzwischen gibt es ja wenigstens wieder Buchvideos :)

      Ich mag es zwar meine Meinungen mit anderen zu teilen, ich habe aber das Gefühl, dass das "überanalysieren" bzw. Rezensionen schreiben ein wenig das Lesevergnügen schmälert. Man wird kritischer oder lässt sich von anderen beeinflussen. Früher habe ich einfach gelesen und ich mochte ein Buch oder eben nicht und habe mir nie Gedanken darüber gemacht, was ich mochte und wieso. War auch sehr angenehm. ^^

      Löschen
    2. Über die Themen in deinem letzten Absatz habe ich mir auch sehr viele Gedanken gemacht und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich eine Zeit lang wirklich zu viel darüber nachgedacht habe, was ich lese und wie ich es bewerten soll, beim Lesen selbst habe ich oft schon an die Rezension gedacht und das hat mir einen Teil des Vergnügens genommen.
      Ich bin für mich zu dem Punkt gekommen, dass ich in erster Linie ein Leser bin und erst danach ein Buchblogger. Auch deswegen musste ich für mich etwas an meinen Blogs und dem Kanal ändern, jetzt machen sie mir wieder Spaß und nehmen mir auch nicht mehr die Lust am Lesen.
      Mit meiner Schwester und Mutter habe ich zwei Leser in der Familie, die selbst überhaupt keine Buchblogs oder Videos zu dem Thema konsumieren, sie lesen rein für sich selbst, ihre Gedanken zu Büchern sind nicht von Bloggern und Co. beeinflusst und ich sehe, wie angenehm das ist. An diesem Punkt war ich früher auch und ich arbeite daran mich diesem Punkt zumindest wieder etwas anzunähern.

      Ich musste mich auch selbst ein wenig aus dem Internet zurücknehmen, meine Interessen mehr in den Vordergrund stellen und weniger mich selbst, mit beidem fahre ich gerade sehr gut.

      Bei GR waren es tatsächlich die von dir angesprochenen Punkte, ich hatte mich schon eine Zeit lang auf der Seite nicht mehr wohl gefühlt und da war es dann besser ganz zu gehen.

      LG

      Löschen
    3. Deinen Post dazu habe ich auch schon gelesen. Ich hätte nicht gedacht, dass es anderen auch so geht. Wobei ich von meinem Ziel noch weiter entfernt bin als du. ^^

      So schön das Internet auch ist, weil es es einfach macht sich mit anderen auszutauschen, genauso kann es einem auch den Spaß an manchen Sachen nehmen. Ich muss aber auch sagen, dass ich glücklicher bin, dass ich nicht mehr ständig an meinen Blog denken muss. Vor ein paar jahren als ich anfangen habe war das eher so: "Scheiße, ich muss wieder was posten." Und das gefühl fehlt mir überhaupt nicht.

      Das mit GR kann ich gut verstehen, da ich selber bisher noch gar nichts dergleichen mitbekommen habe, auch weil ich eher im "deutschen" Bereich unterwegs bin gefällt es mir dort noch sehr gut. Keine Ahnung, ob sich das in Zukunft ändert. Früher war ich ja auch bei Lovelybooks und das gefällt mir heute ÜBERHAUPT nicht mehr. Viel zu viel Werbung etc.

      Löschen
  4. Schöner Beitrag. Ganz ehrlich, ich kann die meisten deiner Punkte verstehen. Ich hatte manchmal auch schon den Gedanken einfach aufzuhören. In letzter Zeit poste ich immer weniger, weil das Leben nun mal seinen Anteil braucht.
    Es scheint mir auch so, als hätte sie die Szene stärker verändert. Heute ist viel mehr Neid im Spiel. Jeder versucht durch Gewinnspiele, Verlosungen und etc. auf sich aufmerksam zu machen. Auf Facebook bekomme ich oft Diskussionen mit, wo man sich darüber streitet, dass jemand bei einem Verlag als Blogger angenommen wurde und der andere nicht. Dann gibt es wieder Streit, dass man keine literarisch hochwertigen Bücher mehr lesen würde. Wo bleibt dabei eigentlich der Spaß?
    Wie haben doch mit dem Bloggen angefangen um unsere Begeisterung für Bücher mit anderen zu teilen. Irgendwie scheint dies immer mehr verloren zu gehen.

    Deinen Blog habe ich immer sehr gerne gelesen, da ich ebenfalls Historicals sehr gerne lese und sie sonst bei so gut wie niemandem gesehen habe. Klar, ich lese sie auf deutsch, aber durch dich habe ich viele Bücher für mich entdeckt. Ich hoffe deshalb doch sehr, dass du nicht völlig verschwindest.

    Viele liebe Grüße
    Valentina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Deinen Blog habe ich auch sehr gerne gelesen. In letzter Zeit weniger, weil ich einfach extrem selten im Reader nachschaue und besonders Blogs die weniger posten "durchflutschen". Ich sollte wieder mehr bei dir reinschauen (und nebenbei meinen Blogroll ausdünnen... Aber wer Historicals liest bleibt 100% drin :D)

      Und am Ende habe ich das Gefühl, dass es bei dem Neid eben nur ums Geld bzw. REs geht. Wieso sollte man ansonsten Neid auf andere haben? Man braucht so etwas doch nur, wenn man sich wirklich handfestes davon verspricht. Und den meisten geht es nicht um wirkliche Leser, sondern nur die Statistiken.
      Und auch wenn ich an sich kein Problem damit habe, wenn jemand Geld oder REs für's bloggen bekommt, aber mich stört, dass so etwas nicht ehrlich gekennzeichnet wird. Man kann sagen "Ich sage immer meine ehrliche Meinung", aber Werbung ist trotzdem Werbung. Und auch REs sind eine Form von Bezahlung. Auch ein Schauspieler, kann das was er in der Werbung sagt wirklich denken und es muss trotzdem gekennzeichnet sein. Und deshalb fehlen mir einfach ehrliche Meinungen, denen ich vertrauen kann. Es ist nicht nur die Begeisterung, sondern auch die Ungezwungenheit und das "Hobbymäßige" verloren gegangen. Ich habe das geliebt, dass man so miteinander schreiben konnte wie mit der besten Freundin... und das fehlt mir unheimlich...

      Liest du nur keine englischen Bücher, weil du es nicht magst oder weil dein Englisch nicht so gut ist? Ansonsten bin ich bei GR aktiv und schreibe dort auch zu englischen Historicals hin und wieder englische Rezensionen...

      Viele liebe Grüße
      Maria :)

      Löschen
    2. Hey Maria,

      schön zu hören, dass du auch ab und zu bei mir reinschaust. :D
      Wow, fürs Bloggen Geld zu bekommen, wäre irgendwie ein Traum, natürlich nur, wenn es für den Zeitaufwand wäre und nicht für die Meinung.
      REs bekomme ich auch, aber ich habe damit aufgehört dann noch extra einen Dank an den Verlag zu schreiben (also auf dem Blog), stattdessen vermerke ich dies nun in den Labels. Ich hab es früher immer angegeben, doch dann kamen immer mehr Mails von Leuten, die fragten, wie man sie bekommt oder so nach dem Motto, wenn ich jetzt einen Blog eröffne, würde die mir auch welche geben? Manchmal wurde ich auch gefragt, ob ich für sie bei den Verlagen vorsprechen könnte, denn mich würden manche ja schon kennen. Nicht schön, besonders wenn man es dann nicht manchen will.
      Ja, es geht wirklich einiges verloren. Für mich war es etwas der Spaß. Aber ich versuch mich wieder aufzurappen. Irgendwie ist der Blog doch mein Baby.

      Nee, ich lese schon auch englische Bücher, nur an Historicals hab ich mich noch nicht getraut. Ich weiß nicht, ob ich mit manchen historischen Worten klar kommen bzw. verstehen würde, was damit gemeint ist.
      Wow, du schreibst auf englisch? Geil. Ich hab kein Problem mit dem Lesen und Verstehen, aber Schreiben und Sprechen fallen mir doch schwer.
      Bei GR bin ich noch nicht, aber ich überlege, ob ich es mal versuchen sollte. Viele sind ja begeistert von der Seite.

      Viele liebe Grüße
      Valentina

      Löschen
    3. Ich kann mir aber auch gut vorstellen, dass der Druck noch viel größer wäre, wenn man Geld dafür bekäme. Und den Druck würde ich nicht haben wollen.

      Diese Danksagen an Verlage fand ich immer dämlich. Sie machen das schließlich nicht aus Freundlichkeit, sondern weil sie damit indirekt für Werbung bezahlen. Ich bedanke mich auch nicht beim Supermarkt für eine Rabattaktion. XD
      Wobei ich den Vermerk in den Labels persönlich auch zu wenig finde. Nicht jeder schaut dort hin und man sollte so etwas vor dem Lesen wissen, als Leser. Ich kann verstehen, dass du solche Fragen nicht willst, würde mich auch nerven, ich würde darauf kurz und knapp anworten, dass es nicht meine Aufgabe wäre für deren REs zu sorgen. Ich wäre da wahrscheinlich so unfreundlich, dass keiner der Leute sich jemals wieder melden würde, umso besser. Solche Leute sind mir zu wider. Immer nur dieses "haben will" Gehabe.

      Englische Historicals sind gar nicht so schwer, besonders moderne Regencys. Da sind viele so modern, da gibt es wenig Fachbegriffe (die sind auch selten und tauchen in fast jedem Historical auf) und die hat man schnell drauf. Besonders weil vieles Sachen sind, die ich eh googeln musste, wie "pelisse", weil ich einfach das Kleidungsstück nicht kannte. Aber da hatte ich oft auch im deutschen Probleme. Ich fand Historicals wesentlich einfacher als auch nur ein Roman von JR Ward. XD Aber natürlich ist Elizabeth Gaskell oder Jane Austen schwieriger, aber Julia Quinn z.B. war recht einfach, auch Tessa Dare.
      Weil mir das schreiben und sprechen auch schwer fiel, ich es aber fürs Studium brauchte, habe ich so angefangen zu üben. :) Wobei ich sprechen teilweise einfacher finde, einfach nur, weil wenn Sachen "raus sind", also gesprochen, ist es egal, ob sie grammatikalisch richtig sind ^^
      GR ist eine wirklich ganz praktische Seite, man sollte nur wissen, dass sie Amazon gehört und Autoren bei negativen Rezensionen den EInfluss haben sie löschen zu lassen. Da gab es schon oft Stress im englischen Bereich, weil Autoren gegen Blogger gehetzt haben... Im deutschen Bereich kenne ich das nicht. Und mit deutsch meine ich einfach die Leute, die eher deutsch rezensieren und deutsche Autoren.

      Löschen
  5. Wenn ich das so lese, dann bin ich mal wieder froh, dass ich einen "Mischblog mit Schwerpunkt Buch" führe. Wenn ich mal eine Zeitlang nicht lese oder nicht rezensieren mag, gibt es immer noch genügend Sachen über die ich schreiben möchte. Ich führe meinen Blog für mich, auch wenn der regelmäßige Austausch mit meinen Lesern toll ist - und ich bin mir sicher, dass dieser Austausch durch die Mischung auf meinem Blog schneller zustande kommt -, und ich habe mich bewusst gegen LB oder GR oder wie diese Dinger alle heißen entschlossen, weil ich mich auf meinen Blog konzentrieren möchte. Ich fühle mich auch nicht als "Teil der großen Bloggerwelt" und von den Dramen bekomme ich so gut wie nichts mit, weil ich mir so eine hübsche kleine Nischen eingerichtet habe, in der sich eben auch andere Blogger tummeln, die querbeet lesen, die all den Stress nicht haben wollen und denen es nicht um Seitenaufrufe, Drama oder was auch immer geht.

    Ich finde es schade, dass es für dich so viel anders gelaufen ist, auch wenn du dich mit GR ja anscheinend wohl fühlst. Denn dass du dich wohlfühlst, ist das Wichtigste! Und wenn das nicht über deinen und andere Blogs funktioniert, musst du einen anderen Weg finden. Ich hoffe also, dass du in Zukunft zufriedener bist - und mit etwas Glück schreibst du auch noch den Beitrag über Puzzle, denn ich suche gerade mal wieder schöne Motive, die mich dazu verlocken. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So, jetzt komme ich endlich dazu dir zu antworten. Sorry. :D

      Das mit dem "Mischblog" hätte ich mir früher überlegen sollen. Jetzt habe ich keine Lust mehr den Header zu ändern, besonders weil die Seite nicht mehr existiert, bei der ich den gemacht habe.
      Ich finde es super, dass du dich auf deinem Blog so wohlfühlst, aber so muss jeder seine eigene Mischung etc. finden. Ich persönlich mag es auf GR inzwischen lieber. Vielleicht auch weil ich gar nicht mehr so gerne "eigene Beiträge" schreibe. Klar, immer noch zwischendurch, aber nicht ständig. Ich bin schreibfaul geworden. :D

      Den Beitrag über Puzzle gibt es bestimmt irgendwann. ^^ Besonders weil ich meine Meinung zu diesem doofe Eiffelturm-Puzzle von Ravensburger sagen will, dass so furchtbar unscharf war und entsprechend *piep* zum puzzeln. *grr*
      Wir puzzeln aber nur (Landschafts-)Fotografien. Besonders Frankreich, weil mein Freund Frankreich liebt. Wenn du also eher auf Fantasy/Comic/Malereien etc. stehst werde ich dir keine guten Puzzle empfehlen können. :D

      Löschen
    2. Ach, ich nenne meinen Blog ja auch "Buchblog", obwohl es ein Mischblog ist. So ein Name gibt ja nur eine ... hm ... Tendenz an. ;)

      Ich hatte einfach Glück, dass mich die passenden Blogger gefunden haben. Auch wenn ich zugeben muss, dass es bei so wenigen und dafür treuen Lesern besonders schmerzlich auffällt, wenn einer dann wegfällt, weil er aufhört zu bloggen.

      Ui, das klingt wirklich nicht nach einem guten Puzzle! Ich habe in den letzten Jahren vor allem Gemälde von einem bestimmten Maler gepuzzelt, weil die so schön kompliziert waren mit all den kleinen Farbtupfern. Aber das langweilt mich inzwischen und ich weiß nicht so recht, womit ich es als nächstes versuchen soll. Grundsätzlich bin ich für alles offen, nur ein Foto von Neuschwanstein im Schnee werde ich kein weiteres Mal versuchen, das hat mich in den Wahnsinn getrieben! *g*

      Löschen
  6. Schade ist es schon, ich kenne deinen Blog noch aus den von dir so benannten "alten Zeiten", bevor ich selber sang- und klanglos sehr lange von der Blog-Bildfläche verschwunden bin... Fremd sind mir deine Gedanken deshalb ebenfalls nicht.

    "Damals" habe ich mich - glaube ich - schon als Teil der Buchblogger-Gemeinschaft gefühlt - da hatte ich aber auch Zeit, regelmäßig neue Blogs zu erkunden, etc. Wie bei dir ist es auch bei mir inzwischen aber so, dass ich dazu nicht mehr die Zeit und Muße habe. Dadurch ist für mich das Bloggen aber entspannter geworden, obwohl ich nicht so recht Teil der Buchblogger-Gemeinschaft bin: ich bekomme wenig mit, wie andere sich streiten, neiden, was-auch-immer, die Abonnierer-Zahl ist mir Rille. Einzig stört mich noch dieser Rezensionsexemplar-Wahnsinn... Wie verantwortet man es denn vor einem Verlag, 50+ REs auf dem SuB zu haben (hab ich letztens tatsächlich gelesen und meinem Fluchtreflex sofort nachgegeben) und keine Rezensionen (zeitnah) zu liefern?! Wer wirklich gern liest, der muss die Verlage nicht um derartige Massen an Büchern erleichtern, sondern kann sie stattdessen auch mal mit einer "Investition" unterstützen. Gerade deshalb habe ich bis auf ganz wenige Ausnahmen nie auch nur das Bemühen gestartet, mir REs zu beschaffen. Hier muss die deutsche Bloggerszene mal umdenken (natürlich betrifft das nicht alle).

    Insgesamt ist es aber einfach so: Ich schreibe, weil ich gern schreibe und wenns jemand liest, ist das toll. Einzig schade finde ich es, dass kaum Nicht-Blogger kommentieren (was ich auch auf anderen Blogs beobachte, die nicht so lange inaktiv waren) - da frage ich mich automatisch, ob die Buchblogger Außenstehende noch so gut erreichen wie "damals", oder ob Videoformate etc. inzwischen besser funktionieren (ist ja schließlich einfacher, ein Video zu schauen als eine Rezension zu lesen seufz/augenroll).

    Ich bin jedenfalls froh, dass wir über GR vernetzt sind, auch wenn sich unsere Geschmäcker ein wenig auseinander bewegt haben ;).

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei dir war ich ja schockiert, dass du wirklich SO plötzlich weg warst. Und auch bei LB etc. hat man dich nicht mehr gefunden, also wirklich :P

      Ich bin zumindest froh, dass ich die ganzen Dramen nur über Twitter mitbekomme und das reicht mir schon. Ich kann da immer nur den Kopf schütteln und war immer froh, dass ich bei meinem Blog nie das Problem hatte. Vielleicht auch, weil ich eher ältere Leser hatte, wer weiß.
      Bei mir kommt der Fluchtreflex allgemein, wenn jemand mehr REs auf deinem SuB hat als er jemals lesen kann und sich dann auch kaum noch Bücher selber kauft. Ich denke da wird sich nur etwas ändern, wenn die Verlage lernen, dass so viele REs gar keine wirkliche Mehreinnahmen bedeuten, weil viele Blogs einfach zu klein sind und nur von anderen Bloggern gelesen werden, die auch die REs bekommen.
      Videoformate funktionieren bestimmt besser, weil sie einfacher zu konsumieren sind. Aber ich denke auch, dass nicht Blogger, einfach kaum Blogs lesen. Was ich verstehe, man bekommt schnell das gefühl, dass Blogs eben nur für Mitblogger sind. Und vieles würde mich als Leser nicht interessieren. Montagsfragen? Freitagsfüller? Awards? Als Leser bin ich nur auf GR und Amazon unterwegs. Andere Blogs lese ich nur weil ich die Blogger mag.

      Das mit den Geschmäckern stimmt. Aber wer weiß, vielleicht lese ich irgendwann auch wieder mehr Romantic Fantasy oder Urban Fantasy. Der Hype ist ja scheinabr jetzt auch vorbei.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.