16. Juli 2015

Harz - Urlaub (Teil 3)

Der letzte und dritte Teil meines "kleinen" Reiseberichts!


Mittwoch


Den Mittwoch haben wir ruhig angehen lassen, man sollte sich ja im Urlaub nicht immer nur hetzen. Da wir spät dran waren, haben wir nicht einen weiteren HarzCard-Tag eingelegt, sondern ein paar andere Sachen gemacht.

Zu Beginn sind wir in die Herrmannshöhle gefahren. Eine Tropfsteinhöhle, die durch Grottenolme und Kristallkammer überzeugen will und meistens bestimmt auch kann. Nur wir haben leider einen schlechten Termin erwischt. Sie ist übrigens im Gegensatz zur Baumannshöhle nicht in der HarzCard enthalten, außer die Baumannshöhle ist geschlossen. Die 8€ haben wir aber gerne ausgegeben, auch wenn wir am Ende etwas enttäuscht waren.
Haus unterhalb vom Schloss
Von den Grottenolmen hat man logischerweise nichts gesehen, aber der See war ganz interessant und die Information, dass man kürzlich erfahren hat, dass es dort doch weibliche Grottenolme gibt, für Grottenolmliebhaber auch. Die Kristallkammer war auch ganz nett und die Führerin Höhlenforscherin und das hat man auch bemerkt. Sie ist sehr ins Detail gegangen und man hat ihr angehört, dass das ihre große Leidenschaft ist. Das Problem war, dass mich die Details wirklich interessiert haben, wir jedoch an eine Schulklasse angehängt wurden und sich die Führung NUR an die Schulklasse gerichtet hat. Die anderen Kinder und Teilnehmer wurden überhaupt nicht angesprochen. Man hat fast keine Chance bekommen Fragen zu stellen, das Niveau war auf Schulklassenniveau ("Was passiert wenn Wasser kalt wird?") und dadurch das die Gruppe recht groß war und scheinbar nur die Schulklasse interessant bzw. im Fokus der Führung, wurde oft schon das Licht in bestimmten Gebieten ausgemacht, bevor wir überhaupt einen kleinen Blick auf Flussläufe, Kristalle etc. erhaschen konnten. Das war sehr frustrierend. Ich hätte es besser gefunden, wenn man die Gruppen getrennt hätte. Einmal Schulklasse und einmal die Menge an Kleingruppen, mit Erwachsenen und Kindern alle Altersklassen. So hatten wir wenig von der Höhle, wenn man das Glück hatte überhaupt etwas zu verstehen, meist war sie fertig mit erzählen bis die anderen Teilnehmer da waren, war es halt sehr auf die Schulklasse zu geschnitten. Ansonsten ist die Höhle bestimmt toll, aber für uns hat es sich leider wenig gelohnt.

Ruine eines alten Herrenhauses
Danach sind wir doch noch einmal nach Blankenburg gefahren, leider war das Schloss schon geschlossen bis wir da waren. Irgendwie hatten wir was das angeht einfach kein Glück. Aber wenigstens konnten wir zum Cafe Benz, es war zwar nicht so schön, wie früher, aber der Kuchen war trotzdem lecker. Ich hatte eine Stachelbeer-Baiser-Torte und mein Freund einen großen Windbeutel. An dem Tag haben wir dann auch ein paar mehr Fotos gemacht und ein altes fast komplett zerstörtes Herrenhaus unter dem Schloss gefunden, was früher einfach toll ausgesehen haben muss. Leider wurde es vor etlichen Jahren durch ein Feuer zerstört, woran ich mich noch vage erinnern konnte. Aber es ist schon traurig, wenn so alte schöne Häuser dem Verfall preisgegeben werden!

Im weiteren Tagesverlauf haben wir dann nicht mehr viel gemacht.

Donnerstag


Regenstein
Am Donnerstag haben wir endlich die Baumannshöhle in Rübeland besucht. Nach der kleinen Enttäuschung in der Herrmannshöhle hatten wir hier wirklich Glück. Wir waren wieder nur zu Zweit und haben so auch endlich mehr Fragen stellen können. Bis auf die Herrmannshöhle hatten wir bei fast allen Führungen auch immer sehr kleine Gruppen, was wohl daran lag, dass wir außerhalb der Ferienzeit im Harz waren. Nicht dass ich das schlimm fand, im Gegenteil, es war sehr angenehm. Die Baumannshöhle hat im Vergleich zur Herrmannshöhle den großen Goethesaal und größere Tropfsteine zu bieten, da die Entstehungsarten sehr unterschiedlich sind, kann man sich auch ohne Probleme beide Höhlen anschauen, ohne, dass man sich langweilt. Die Führerin war offensichtlich keine Höhlenforscherin, konnte aber trotzdem fast alle Fragen beantworten. Sie ist auch der Meinung, dass die meisten Besucher keine großen Details interessieren und sie die deshalb mehr oder weniger auslässt. Womit sie wahrscheinlich auch recht hat, nur ich mag Details... Ich bin halt Naturwissenschaftlerin und finde, dass es niemals zu wenig Informationen geben kann. Ich finde die 8€ sind ziemlich gut angelegt!
Regenstein

Danach sind wir nach Blankenburg gefahren, um uns die Burgruine Regenstein anzuschauen. Und Ruine trifft es mehr als gut. ;-) Viel zu erkennen ist von der ehemaligen Burg nämlich nicht mehr. Ich fand es trotzdem toll, die Aussicht war super und das Gelände ist letztendlich größer als erwartet. Ich empfehle allen, die Führung am Mittwoch um 13:45 zu nutzen, die wir leider verpasst haben, denn ohne Führung bekommt man so gut wie keine Informationen. Es gibt Schilder mit Buchstaben und Nummern, aber KEINE Informationsschilder. Man weiß schlichtweg nicht, was man den nun vor sich sieht. Es ist etwas da, aber man bekommt keine Hinweise, was ich sehr schade fand. Und man sollte wissen, dass man ziemlich viel Fels, aber wenig Burg zu sehen bekommt. Ich fand es trotzdem interessant, die Sandhöhlen aber wir aber ausgelassen, da es schon sehr spät war. Die sollen wohl ganz sehenswert sein, aber auf Bildern sieht es nicht besonders spektakulär aus.

Freitag


Wir hatten einen wirklich heißen Tag während unseres Urlaubs und das war der Freitag. Wir fanden es aber wirklich nicht schade, dass die Tage vorher trocken, aber eben nicht super heiß waren. Irgendwie sind knapp 30°C dann doch ziemlich viel, wenn man nicht einfach nur schlapp in der Gegend rumliegen möchte, sondern noch etwas erleben will. Auch der plötzliche Temperaturunterschied kam etwas plötzlich.

Roeder-Stollen
Wir sind an dem Tag nach Goslar gefahren, um uns Rammelsberg und die Kaiserpfalz anzuschauen. Zu Beginn sind wir nach Rammelsberg und haben die Roeder-Führung im Rahmen der HarzCard gebucht. Man hätte auch eine andere Führung wählen können, die Grubenbahn-Führung klang auch interessant, im Gegensatz zu der Führung über Tage in die Aufbereitungsanlagen, die man teilweise im Rahmen des Museums anschauen konnte. Wir haben so 13€ bzw. 9,50€ sparen können, was sich wirklich gelohnt hat. Die Führung war gut und wir waren auch nur 5 Leute, was die Führung sehr entspannt gemacht hat. Die Führerin war eindeutig keine ehemalige Bergfrau, aber trotzdem recht kompetent. Insgesamt fand ich die Führung gut, die in "Drei Kronen & Ehrt" war allerdings noch besser. Danach sind wir in die Museumsräume auf dem Rammelsberggelände gegangen, die im Eintrittspreis enthalten sind. Ich rate davon ab, sie separat ohne Führung zu buchen, denn die Museumsräume waren großteils sehr langweilig. Ich weiß nicht, ob es einen extra Audioguide gab, aber so waren es zwar viele Ausstellungsstücke, aber wenig zusätzliche Informationen. Man ging durch und das war es. Ich hätte wirklich gerne mehr über Zwangsarbeiter erfahren oder wie die Bergarbeiter wirklich früher gearbeitet haben. So war es ein Querschnitt durch alles mögliche. Wer so etwas mag, wird bestimmt seinen Spaß daran haben, wir fanden es nur manchmal etwas arg merkwürdig und verwirrend zusammengestellt.
Roeder-Stollen

Danach sind wir zur Kaiserpfalz. Auch hier kann man mit 7,50€ ziemlich viel mit der HarzCard sparen. Man sollte sich vorher bewusst sein, dass die Kaiserpfalz nur mit Führungen sinnvoll ist, die auch im Eintrittspreis inbegriffen sind. Die kleine Kapelle und die Vorräume kann man sich so anschauen, aber der Hauptsaal besteht aus 60+ Gemälden, die man ohne Hintergrundwissen anschauen kann, aber nicht wirklich versteht. Da hat uns die Führung RICHTIG gut gefallen. Der Vortragende war eindeutig ein begeisterter Kunsthistoriker und hat uns 50 Min. etwas zum Hintergrund ein paar der Gemälde erzählt. Ich hätte ihm stundenlang zuhören können, so ging es auch meinem Freund. Am Anfang wurde schon erwähnt, dass man über 5h in dem Saal verbringen kann und das hätten wir auch zu gerne miterlebt. Ich bin allgemein ein Fan dieser Zeitepoche und fand das alles super interessant. Auch durch den Enthusiasmus des Vortragenden! Wir waren relativ wenig und leider haben sich ein paar Leute gedacht, dass man nicht leise sein muss, während andere Leute dem Führer zu hören. Wieso muss man als Erwachsener schreiend und lärmend durch den Saal laufen und sich dann in die Nähe hinsetzen und laut quatschen? Es gab einen Vorraum, wieso nicht dort? Es hat mich zumindest total geärgert, dass manche Leute einfach keine Rücksicht nehmen. Wir wurden auch auf eine kommentierte Videovorführung im Keller hingewiesen, den wir an sich ziemlich langweilig fanden und haben erst beim rausgehen kapiert, dass eine kommentierte Videovorführung kein Video ist, sondern ein Video mit einer Person, die etwas vorträgt. So sind wir an dieser Führung vorbeigegangen, weil wir nicht wussten, dass die Führung für alle öffentlich war. Ich dachte, es wäre eine Spezialführung und wollte mich nicht dazusetzen. Naja, dumm gelaufen. Aber an sich ist die Kaiserpfalz wirklich schön, wenn man so etwas mag, ohne Führung lohnt es sich aber nicht, außer man hat super viel wissen über Barbarossa und so.

Dann sind wir auf Grund von der Hitze wieder zurück nach Wernigerode und sind zum Abschluss unseres Urlaubs Essen gegangen. Wir waren im Altwernigeröder Kartoffelhaus. Das Essen war gut, aber nicht super toll, ich kann das Restaurant eingeschränkt weiterempfehlen. Für den Preis bekommt man sicherlich besseres Essen und hat dann kein Haar im Salat. ;-) Ich bin aber auch etwas verwöhnt, weil ich einige sehr gute und nicht überteure Restaurants kenne.

Samstag


An unserem Abreisetag haben wir nicht mehr viel gemacht, da es zwischendurch immer wieder geregnet hat, haben wir die angedachte Führung durch das Große Schloss in Blankenburg doch nicht mehr gemacht. Wir wollten einfach nicht mehrere Stunden warten. Zur Not fahren wir einfach mal nach Blankenburg, wenn wir in Hannover sind. Dadurch das wir aber so früh losgefahren sind, konnten wir kurz in Hannover stoppen und in Greifswald dann auch noch einkaufen. Aber am Abreisetag mit einem vollen Auto hat man auch wirklich wenig Lust noch viel zu machen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.