18. Juni 2014

Baking ... Schwarzwälder Kirschtorte


Hinweis:  Dies wird kein Backblog und ich werde auch keine Rezepte vorstellen, sondern einfach meine Erfahrungen beschreiben und für mich selber festhalten.

Aus: Dr. Oetker Backbuch: Backen macht Freude (Seite ?)
Veränderungen: Biskuitteig gekauft, Biskuitteig mit Kirschwasser beträufelt, 600g mehr Sahne verwendet, die mit Sahnesteif zubreitet wurde und um die Torte und als Dekoration verwendet wurde, Belegkirschen
Verbesserungsvorschlag: Auch die Sahne auf der Torte mit Gelatine anstatt Sahnesteif vorbereiten, mehr Kirschwasser

Ein wahrer Klassiker, den ich sehr lecker finde, auch wenn ich sonst nichts für Schnaps (Alkohol allgemein) und Kirschwasser übrig habe. Den Aufwand der Biskuitböden wollte ich mir nicht machen, aber die gekauften waren auch sehr lecker und sind nicht so schnell durchgeweicht (da trockener) als selbstgebackene Biskuitböden. Dadurch verringert sich der Aufwand immens.

Der Knetboden (die unterste Schicht) war schnell gemacht, auch wenn ich das mit der Gabel-Anstechen vergessen habe und er vielleicht dadurch etwas ungleichmäßig wurde. In anderen Rezepten findet man auch unten einen Biskuitböden, aber ein Knetboden als unterste Schicht ist wirklich eine gute Sache. Nichts weicht durch, man kann die Tortenstücke gut transportieren, sie bleiben stabil... Also wirklich perfekt.

Mein Freund hat dann die Kirschmasse mit Stärke zubereitet, die auch der Grund war, wieso ich kein Rezept ausgesucht habe, in der einfach getränke Kirschen auf einen Boden verteilt werden (und wegen dem Knetboden, der durchweichen verhindert hat). Auch diese Masse war schnell gemacht, nur das wir etwas mehr als die 3 EL Kirschwasser genutzt haben. 3 EL ist meiner Meinung nach viel zu wenig, die Torte hat so schon sehr wenig nach Kirschwasser geschmeckt und das von jemanden der Alkoholgeschmack sonst nicht mag. :D Außerdem war die Torte so schön fruchtig dadurch. ^^

Die 800g Sahne klang zwar zu Beginn sehr viel (die KALORIEN!), hat aber gerade einmal für die beiden inneren Sahnefüllung gereicht (und die Schichten waren nicht dicker als auf dem Foto im Backbuch). Die Idee mit der Gelatine war super, dadurch ist die Sahne später gut schneidbar gewesen. Ich hab vergessen den ersten Biskuitböden mit Kirschwasser zu beträufeln, hab das dann beim zweiten nachgeholt und trotzdem war der Geschmack des Kirschwasser nicht sonderlich intensiv. Das stand gar nicht im Rezept und ich frage mich, wie die originale Torte nach Rezept nach Kirschwasser schmecken soll? o.O

Für Außen habe ich dann noch einmal 600g Sahne mit 3 Pck. Sahnesteif aufgeschlagen, auch wenn ich hier wieder das Problem hatte, dass die Sahne bei der Dekoration viel zu schnell zu flüssig geworden ist. 400g Sahne hätte wahrscheinlich auch gereicht, da am Ende noch etwas Schlagsahne übrig war. Mal schauen, wie ich das das nächste Mal mit der Sahne mache, weil ich nicht will, dass sie zu Butter wird oder aber zu flüssig, um sie zu spritzen... Ich bekomme das einfach nicht hin... Weiß jemand wie man Sahne gut aufschlägt, dass man sie gut spritzen kann?

Als Dekoration kamen Belegkirschen zum Einsatz, sehr klebrig die Dinger, anstatt von Kirschen aus dem Glas, was auch gut so war, da die wahrscheinlich die Sahne zu sehr aufgeweicht hätten. (Man kann für den Kuchen auch komplett frische Kirschen verwenden, kommt für mich aber nicht in Frage, zu aufwendig XD).

Zum Schluss gab es noch Schokoladendekoration, bei der ich immer noch am überlegen bin, wie man sie am Besten auf den Rand bekommt. Ich hab's mit de Händen gemacht, was aber zu viel Schokoladenverlust führte und schmierigen Fingern.^^

Fazit: Die Torte wird definitiv noch einmal gebacken, mit gekauften Biskuitböden hält sich der Aufwand nämlich in Grenzen und die Torte schmeckt trotzdem gut.


Aufwand: 3.5 von 5

Geschmack: 5 von 5



Kommentare:

  1. Sieht lecker aus, auch wenn ich gar kein Sahnetorten-Fan bin. :)

    Zur Deko des Randes: Man streut die Schokostreusel am Rand entlang auf die Tortenplatte und zieht sie dann mit so nem Teigschaber hoch.

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde Sahne-Torten irgendwie schön "leicht", man merkt die Kalorien gar nicht und sie essen sich so schnell weg, wenn sie ohne Schokolade sind. Wobei ich fast jeden Kuchen/Torte mag, hauptsache nicht trocken. :)

    Das mit dem Teigschaber muss ich beim nächsten Mal ausprobieren, so wie ich es gemacht habe, halb ranwerfen und mit der Hand ging nämlich gar nicht. XD

    AntwortenLöschen
  3. Ranwerfen klingt auf jeden Fall lustiger. Hat so was von Karneval! :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nur die beim Karneval treffen bestimmt häufiger Köpfe als ich den Kuchen. Irgendwie landete 50% irgendwo, nur nicht am Kuchen, dabei habe ich aus nächster Nähe geworfen... Oder liegt es an meinen Wurfkünsten? XD

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.