28. Dezember 2013

Lucina blickt zurück #6 - Auf das Jahr 2013

Dieses Jahr ging es auf meinem Blog ziemlich ruhig zu, ich habe zwischenzeitlich sehr wenig bzw. gar nichts gepostet, da ich allgemein weniger Zeit hatte und dann auch nicht wirklich oft zum Lesen gekommen bin. Und wenn ich Zeit hatte, dann hatte mein Blog nicht die höchste Priorität. Ich habe mir aber keinen Stress gemacht und so viel gebloggt wie ich Lust hatte und werde am Ende sogar zu dem Großteil der gelesenen Bücher Rezensionen geschrieben haben. Was tatsächlich etwas besonders ist, aber auch daran liegt, dass ich dieses Jahr sehr wenig gelesen habe.

Leseflaute? Hab ich nicht...


Manche würden es Leseflaute nennen, ich nenne es Interessenverschiebung, die sich schleichend ab März bei mir vollzogen hat. Natürlich lese ich immer noch gerne, aber ich lese deutlich weniger als früher und finde das gar nicht schlimm. Dann lese ich halt weniger, davon geht die Welt nicht unter, es wäre auch schlimm, wenn es so wäre, oder? ;) Lieber schaue ich Filme mit meinem Freund oder treffe mich mit Freunden, anstatt zu lesen. Es ist so zwar sehr schade, dass ich dadurch viel anspruchsvoller geworden bin und Bücher schneller weglege, weil ich meine kostbare Lesezeit nicht mehr mit durchschnittlichen und langweiligen Büchern verplempern will, aber ich will endlich versuchen ein normales Leseverhalten an den Tag zu legen. Also nicht mehr bis zum Morgengrauen lesen und andere wichtige Tätigkeiten, wie Hausarbeit und Uni, nicht liegen lassen, nur weil ich ein Buch lesen will. Das schaffe ich zwar immer noch nicht immer, aber ich habe zumindest das Gefühl, mein Lese- und auch Kaufverhalten ist nicht mehr ganz so ungesund wie früher. ^^

Ich habe es zumindest geschafft mit weniger lesen auch weniger zu kaufen und das soll im nächsten Jahr auch so bleiben. Im Januar und Februar habe ich mehr Bücher gekauft als im gesamten restlichen Jahr bzw. im Januar nur fünf Bücher weniger als in den verbliebenen elf Monaten. Und so wie in den Monaten ab März soll es maximal auch im nächsten Jahr aussehen. Kein unkontrolliertes Reihen- und Bücheransammeln mehr. Ich habe es nämlich sehr genossen, mein Geld jetzt nicht nur für Bücher, sondern auch für Kleidung, Möbel und Ähnliches auszugeben. :)

 

Keine Zeit zum Bloggen oder doch nur keine Lust?


Zum einen habe ich tatsächlich weniger Zeit zum bloggen, allerdings nicht weil ich allgemein viel weniger Zeit als früher habe, sondern weil ich meine Zeit nicht hauptsächlich zum bloggen nutzen wollte. Ich habe immer noch Spaß am bloggen, aber andere Dinge gingen und werden auch in Zukunft vorgehen. Und wenn ich Zeit hatte, habe ich primär Rezensionen geschrieben, weil das eigentlich das Einzige ist, was ich auch für mich schreibe. Rezensionen sind zwar nicht sonderlich beliebt und so hat mein Blog wirklich unterirdische Zugriffszahlen, aber die weniger Zeit, die ich zum bloggen nutze, wollte ich nicht für Posts nutzen, die ich weniger für mich als für meine Leser schreibe. Das hört sich egoistisch an, aber ich setze nun einmal Prioritäten und da ich wahrscheinlich auch mit mehr Posts eher weniger Leser anlocken kann, kann ich mir die Arbeit auch sparen. Mehr dazu aber im Ausblick auf das Jahr 2014... 
Es muss sich aber niemand Sorgen machen, dass ich meinen Blog schließe, Rezensionen sind für mich immer noch wichtig und mein Blog die Adresse Nummer 1 zum veröffentlichten. Und selbst wenn mir irgendwann alle Leser davon gelaufen sind, dann muss ich mir zumindest keine Gedanken mehr über "Blubber und Blabber"-Posts machen... Besonders Neuzugangspost waren mir schon immer ein Dorn im Auge. Bücher zusammensuchen und zu allen Büchern was schreiben, was man später nicht in einer Rezension schreibt. Und nichts zu Büchern schreiben? Kommt für mich nicht in Frage, aber es erschien mir immer so unsinnig zu jedem Buch zu schreiben, wieso ich es gekauft habe, speziell dann wenn es Monate mit VIELEN Büchern waren... Die sind zwar beliebt, aber Neuzugangsvideos sind einfacher und meiner Meinung nach sinnvoller (auch wenn ich faul bin), auch wenn nicht jeder auf Videos steht. Dann lieber TAGs und andere Posts, die machen deutlich mehr Spaß beim Ausfüllen. Habe ich dieses Jahr zwar auch nicht gemacht, aber interessieren mich mehr.

Videos... eine sinnvolle Ergänzung?


Ob Videos nun eine sinnvolle Ergänzung sind oder nicht kann ich nicht entscheiden, mir haben sie teilweise Arbeit gespart, besonders auf Neuzugangspost hatte ich noch nie Lust... Deswegen wird es Videos auch in Zukunft geben, aber auch in diesem Jahr gab es schon einige, zusätzlich zu den Bücherregalvideos. Es gab sowohl neue als auch alte Videos. Ich habe zwar nicht das Gefühl, dass die Welt auf meine Videos gewartet hat, aber es ist wohl auch egal, ob Rezensionen oder Videos wenig Aufrufe bekommen. ;) Aber wie ich das im nächsten Jahr halten werde werde ich in einem zusätzlichen Post erläutern. Im Jahr 2013 waren die Videos jedoch eine schöne Abwechslung für mich, auf die ich nicht hätte verzichten wollten. Und darauf kommt es ja an. :D


Tatort Bibliothek


Nach Jahren habe ich mich endlich wieder in einer Bibliothek angemeldet. Auch wenn ich in den letzten Monaten weniger ausgeliehen habe (auch weil ich doof fand, bei so schlechtem Wetter immer mit dem Rad in die Stadt zu fahren), so finde ich es doch sehr angenehm, nicht alle Bücher kaufen zu müssen und Kinderbücher noch einmal zu lesen. Früher wollte ich alle Bücher besitzen, die ich lese und das will ich grundsätzlich auch immer noch, aber aus Mangel an Geld, dass ich in diesem Jahr lieber für andere Dinge ausgegeben habe, ist meine Mitgliedschaft in unserer kleinen Bibliothek doch eine nette Sache. Und bei den Kai Meyer Bücher war es zumindest sehr gut, dass ich in die Bücher kein Geld investiert habe, abgesehen von der Jahresgebühr. Nicht weil sie super schlecht wären, aber eben nicht gut genug für meinen Geschmack... Auch die Onleihe von Hörbüchern habe ich schon genutzt und zwar für "Silber. Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier. Und ich war von der Geschichte SO angetan, dass ich es nicht zu Ende gehört habe... Vielleicht ist es beim selber lesen anders, aber so hat mir die Geschichte gar nicht gefallen und ich bin sehr froh mir das Buch nicht als Hardcover selber gekauft zu haben. Wenn mir eine Geschichte gut gefällt könnte ich sie mir danach immer noch selber kaufen, aber zum Ausprobieren geht nichts über eine Bibliothek.

Und was wird es dieses Jahr noch geben?


Einen Post zu meinen Highlights des Jahres 2013 und den Flops dieses Jahres... Geschrieben sind sie noch nicht, aber ich habe es zumindest vor. Ein paar Tage hat dieses Jahr ja Gott sei Dank noch. ;)


Kommentare:

  1. Ich finde du hast die richtige Einstellung - warum solltest du dich auch stressen? Bloggen soll immer noch Spaß machen und dass sich die Interesse verschieben ist doch auch klar. Und ich freue mich einfach, wenn man hier was von dir liest und du nicht ganz aus der Bloggerwelt verschwindest.
    Übrigens mag ich Neuzugänge-Post so ohne ein Wort dazu auch nicht. Nur die Bilder + Klappentext posten? Worin liegt da der Sinn? Dabei guck ich mir solche Posts sehr gerne an, wenn noch ein bisschen dazu geplaudert wird. Es lockert das Ganze einfach ein bisschen auf.

    Ich lass dir ganz liebe Grüße da und bin schon gespannt was du für 2014 so vor hast :)
    Guten Rutsch!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aus der Bloggerwelt könnte ich wahrscheinlich gar nicht verschwinden. Wo sollte ich sonst meine Rezensionen veröffentlichen (in meiner ganz eigenen Welt ohne die Regeln von großen Portalen) und ich werde schließlich auch weiterhin Blogs lesen. Ich finde es außerdem schade, sein Kind so einfach aufzugeben. Manche löschen ja sogar ihren Blog, dass könnte ich niemals machen. :(

      Genau, es gibt einige die genau solche Neuzugangspost posten und bevor ich so etwas mache mache ich lieber gar keine. Ich will doch eigentlich zu allem eine persönliche Meinung hören, selbst wenn es nur eine kurze ist, für alles andere brauche ich keinen Blog. :D Ich lese die auch gerne, schreibe sie nur eben nicht auch gern. *seufz* Keine Ahnung wieso, aber ich glaube jeder Blogger hat Sachen, die er lieber und weniger gerne macht. ^^

      Ich wünsche dir auch einen guten Rutsch, wenn ich es schaffe, komme ich mit dem gruß auch noch zu dir. :D

      Löschen
  2. Ich kann mich da Melli nur anschließen, bloggen sollte keinen Stress machen! :)

    Eine Leseflaute definiere ich für mich übrigens anders: Wenn man zwar Lust zum Lesen hat, aber kein Buch oder Genre findet, das einen gerade packen kann. Eine Interessenverlagerung - so wie bei dir - gehört meiner Meinung nach ganz normal zum Leben. Mal konzentriert man sich mehr auf das eine, mal auf das andere Hobby, mal mag man mehr daheim sein, mal zieht es einen nach draußen - alles andere wäre auf Dauer doch langweilig. :)

    Neuzugangsposts mache ich für mich als Ergänzung meiner Statistik. Ein Foto und eine Zeile pro Buch, in der ich den Grund für den Neuzugang vermerke, reichen mir da. Wenn einer meiner Leser darauf reagiert, ist es nett, wenn nicht, dann ist es auch gut. ;)

    Bibliotheken sind so toll, wenn man Bücher nur antesten will. Außerdem gibt es einige Bücher, bei denen ich erwarte, dass sie "nett" und unterhaltsam sind, bei denen ich aber erwarte, dass mir ein einmaliges Lesen reicht. Die muss ich nicht kaufen, da reicht das Ausleihen. :) Kai Meyer wäre bei mir auch ein Kandidat dafür, seine Romane packen mich nie so sehr, dass ich sie haben muss.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und bei vielen liest man ja leider, dass sie sich doch gestresst fühlen und soweit will ich es wirklich niemals kommen lassen. Dann wäre bloggen kein Hobby mehr für mich. :)

      Das mit der Leseflaute habe ich auch nur so geschrieben, weil für manche wenig Lesen (oder weniger lesen) schon eine ernstzunehmende Krankheit darstellt, so hört es sich zumindest an. ^^ Und am Anfang fand ich es auch komisch, dass mir das Lesen nicht gefehlt hat bis ich in mich hineingehört habe und gemerkt habe, dass ich eben nicht dauernd lesen muss. :D Und das war bei mir selten der Fall, Lesen war oft mein einziges größeres Hobby. ^^

      Statistiken über meine Neuzugänge finde ich wichtig, aber eben nicht den Grund für den Kauf. Ist meist nur: Reihe oder klang interessant... Und mehr kann ich dann dazu meist auch nicht schreiben und finde das etwas langweilig und nervig, Ich schreibe viel lieber über Bücher, die ich wenigstens schon angefangen habe. Ich finde solche Posts bei anderen immer interessant, aber ich mag die nicht schreiben. Genauso wie Inhaltsangaben. Ich kann das absolut nicht ab, für manche ist das ein Muss vor einer Kritik, aber ich brauche die selber nicht und kann die auch nur selten gut schreiben... Ich erzähle lieber was passiert anstatt dass ich es aufschreibe, weil ich mich nicht kurzfassen kann. XD

      Bei Kai Meyer war ich sehr verwundert, alle haben so geschwärmt und ich saß nur da und dachte: Okay, der Roman ist ganz gut, aber jetzt auch nicht wirklich ein Highlight. Aber durch Bibliotheken kann man wirklich Geld sparen, gibt da ja nicht nur Bücher, sondern auch CDs und DVDs und so :D

      Löschen
    2. Vielleicht liege ich falsch, aber ich habe das Gefühl, dass sich diejenigen gestresst fühlen, die nicht mehr für sich bloggen, sondern für ihre Leser. ;)

      Es ist ja auch in Ordnung, wenn Lesen über einen langen Zeitraum das größte Hobby ist, aber ich fände es bedenklicher, wenn es immer so bleiben würde. Solange du es nicht vermisst, machst du es gerade genau richtig. :)

      Den Kaufgrund schreibe ich eher für eventuelle Leser dazu. Ich finde es schon interessant, wenn jemand auch noch den xten Band einer Reihe lesen mag oder wenn mich bestimmte Personen mit einem Buch angefixt haben - und manchmal habe ich das Bedürfnis dabeizuschreiben, dass ich eigentlich keine Erwartungen an das Buch knüpfe. Manchmal lese ich einfach auch nur Trash, obwohl - oder gerade - weil mir bewusst ist, dass es Trash ist. :D

      Kai Meyer berührt mich nie. Ich kann seine Ideen interessant finden, aber seine Romane sprechen meine Emotionen nicht an und das benötige ich, damit ich schwärmen kann. Du bist also nicht allein mit deiner Meinung über diesen Autor. :D

      Löschen
    3. Oder für Verlage und Leser... Das Gefühl habe ich aber auch und habe deshalb auch nicht wirklich Mitleid. ;)

      Genau, manchmal denke ich mir zwar, dass ich mit dem Lesen gar nicht hinterherkomme und mein SuB so groß ist, aber das Lesen selber vermisse ich nicht. Besonders wenn ich stattdessen Sachen mit anderen Menschen machen kann. :D

      Ich glaube ich lese gar nichts anspruchsvolles, ich bin auf der Suche nach Unterhaltung, dass reicht mir. Ich habe an alles irgendwie diese Unterhaltungserwartung, aber ich weiß eben erst mehr nach dem lesen... ^^

      Eben mich berührt er auhc kein Stück, die Charaktere sind mir auch immer komplett egal und Emotionen hat er bei mir auch noch nicht ausgelöst. Aber damit sind wir ja in einer Minderheit. XD

      Löschen
    4. Kein Mitleid?! Du bist eine grausame Frau! ;D

      Bücher werden ja nicht schlecht und wer weiß, vielleicht wird dir dein SuB mal über eine finanzielle Trockenperiode hinweghelfen (der Bibliotheksausweise hilft bei so etwas auch). Zeit mit anderen Menschen zu verbringen ist etwas kostbares und man sollte solche Phasen sehr genießen. :)

      Richtig Anspruchsvolles lese ich auch sehr, sehr selten. Aber ich unterscheide schon zwischen "solider Unterhaltung" und Heftchenromanen. Ich habe zum Beispiel viele Jahre lang sehr viel Spaß mit den John-Sinclair-Hörspielen gehabt (so langsam habe ich sie dann doch über), gerade weil da Formulierungen verwendet werden wie "messerscharfer Dolch" und die Geschichten selbst unter fantastischen Aspekten wunderbar absurd und bescheuert sind. ;) Und bei manchen Büchern denke ich schon bei der Lieferung, dass das nichts für mich ist, oder befürchte, dass es genau die Elemente eines Genre aufgreift, die ich nicht mag, aber ich muss trotzdem meine Neugierde befriedigen. ;)

      Löschen
    5. Jupps, ich bin eine ganz grausame Frau und ich steh dazu! YEAH! Aber wer selbst Schuld ist verdient auch kein Mitleid und manche lernen ja scheinbar auch nicht dazu. ^^

      Genauso denke ich auch, irgendwann brauche ich meinen SuB vielleicht mal. Das Problem ist nur, dass sich Interessen wandeln und einen manche Bücher gar nicht mehr interessieren. Wobei, auch da kann man dann ja was neues ausprobieren und vielleicht mag man die alten Sachen dann doch wieder. :D

      Heftchenromane habe ich höchstens mal so Harlequin-Romances gelesen, ich glaube auf Deutsch noch gar nichts. Aber da denke ich mir auch, dass Bücher unterhalten müssen und da spielt die augenscheinliche Qualität keine Rolle. Deswegen lese ich auch wenig anspruchsvolles, ich könnte es tun, wenn mich die Story reizt, aber ich verbringe meine Zeit lieber mit Romanen, die mich mehr unterhalten und an denen ich nicht wochenlang lesen muss und später nicht zu schätzen weiß, was für tolle Sachen der Autor da zu Stande gebracht hat. XD

      Löschen
  3. Ich kann mich den anderen nur anschließen - mach, was dir Spaß macht. Und wenn du halt an anderen Dingen mehr Spaß hast, dann ist es so und das ist auch gut.
    Ich definiere Leseflaute übrigens ähnlich wie Winterkatze - lust zum lesen, aber irgendwie passt keines der Bücher so richtig dazu.

    Diese reinen "Neue-Bücher" Posts finde ich meistens eher langweilig, es gibt nur wenige Blogs, bei denen ich die lese. Aus dem Grund habe ich das irgendwann auch aufgegeben. Inzwischen ist das nun ein kleiner Punkt in meiner Monatsstatistik geworden, weil ich halt auch wie du nicht mehr so viel Geld für Bücher ausgeben will, wenn sie doch nur hier rumliegen. ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei Leseflauten eignen sich immer ReReads, da weiß man was man bekommt... oft was gutes. ^^

      Mir geht es ähnlich wie dir. Wenn ich Sachen auf anderen Blogs nicht lese, lasse ich sie irgendwann bei mir auch. Vielleicht sollte ich da auch genauer in mich gehen und hinterfragen, was ich wirklich genauer auf anderen Blogs lese und was ich allgemein gerne lese. :D

      Ich will dieses Jahr auch weniger Geld für Bücher ausgeben, irgendwie muss ich mir da wirklich eine genaue Grenze setzen. Aber wenn ich eine Reihe anfange, will ich sie weiterlesen, ein Teufelskreis... ._.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.