30. September 2013

Meeting ... Arkadien Erwacht von Kai Meyer

Quelle: Verlag
[Originaltitel: - ]

Gelesen: 30.08.2013 bis 03.09.2013 

• Reihe: 1 von 3
• Hardcover: 415 Seiten
• Verlag: Carlsen Verlag
• Erschienen im: November 2011
• Sprache: Deutsch
• ISBN-13: 9783551582010
• Leseprobe: Verlag

Klappentext:

Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist..
Quelle: Goodreads
Kurz und Knapp:

• interessantes Setting
• nicht komplett ausgelutschte Liebesgeschichte
• spannend und fesselnd
• sperrige und unnahbare Charaktere
• konnte mich nicht in seinen Bann ziehen

Lang und Ausführlich:

Würde ich Bücher komplett objektiv bewerten würde "Arkadien Erwacht" eine viel bessere Bewertung erhalten als es letztendlich der Fall ist, aber so kann ich leider nicht mehr als knapp 4 Sterne geben. Objektiv gesehen würde ich sagen, dass die Geschichte spannend und überraschend war, die Liebesgeschichte nicht komplett ausgelutscht und die Idee mit Sizilien, den Arkadiern und der Mafia alleine schon interessant und als Kombination noch viel mehr. Wenn ich aber auf mein Herz höre und das mache ich bei Büchern immer, dann sagt mir mein Gefühl, dass es Kai Meyer nicht geschafft hat mich in die Geschichte hineinzuziehen. Sie war oberflächlich wirklich toll, aber bei mir kam nichts tiefergehendes an und das zeichnet für mich einen wirklich tollen Roman aus. Das ich nicht in die Geschichte hineingesogen wurde, lag wahrscheinlich besonders an den sehr starren und sehr unnahbaren Charakteren. Ich konnte einfach nicht mit Rosa mitfühlen und auch für Alessandro konnte ich mich nicht erwärmen. Wäre dies anders gewesen, bin ich mir ziemlich sicher, wäre der erste Band dieser Reihe für mich wirklich ein Favorit, aber so ist es leider nur ein guter und nicht toller Reihenauftakt.

Das ich mit Rosa nicht mitfühlen konnte lag daran, dass sie sehr viel durchgemacht hat und Kai Meyer es für mich nicht geschafft hat ihr Verhalten nachvollziehbar zu beschreiben. Ich habe sie gefühlsmäßig nicht entschlüsseln können. Ihr Charakter blieb für mich bis zum Ende unklar, so konnte sie mich immer wieder überraschen, ich hatte aber nicht das Gefühl einem echten Menschen "gegenüber" zu stehen.
Auch mit Alessandro hatte ich meine Probleme. Es war wahrscheinlich so geplant, dass er kein offenes Blatt ist und sein Verhalten oft unklar bleibt, aber so hat die Liebesgeschichte für mich komplett gelitten. Er ist total kryptisch, er lügt und man kann ihm nicht vertrauen und er spricht trotzdem von der großen Liebe. Lüge? Wahrheit? Und Rosa findet ihn dennoch unwiderstehlich und fragt sich auch noch ob ihre Liebe zu wenig und nicht groß genug ist. Wieso ist Alessandro so toll? Wäre er nicht so gutaussehend würde ihn niemand unwiderstehlich finden! Und wieso liebt Rosa ihn? Und wenn er Rosa liebt, was findet er an ihr?

Allgemein haben die Charaktere für mich oft "out of character" gehandelt, wahrscheinlich weil sie für mich zu ambivalent charakterisiert waren und ich einfach nicht in ihr "Innerstes" sehen konnte und das ist für mich bei einem Roman unheimlich wichtig. Ich muss die Charaktere verstehen und mit ihnen mitfühlen und mitleiden können, bei diesem Roman kam bei mir leider kein Gefühl auf. Und da reicht auch keine gute Idee und viel Spannung, das alles ist mir nicht wichtig genug, ich kann aber verstehen, wieso so viele von der Reihe schwärmen. Bisher glaube ich aber nicht, dass es eine meiner Lieblingsreihen werden kann, die ich mir später auch selber ins Regal stelle und bin deshalb froh mir den Roman in der Bibliothek ausgeliehen zu haben.


Fazit:

Ich kann abschließend nur sagen, dass Kai Meyer viel richtig gemacht hat und "Arkadien Erwacht" wirklich ein spannendes und interessantes Leseerlebnis war, ich persönlich andere Aspekte wichtiger finde und "Arkadien Erwacht" mich in diesen nicht überzeugen konnte. Daher für mich nur knappe 4 Sterne.


Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥


Reihe (Fortsetzung möglich):

1) Arkadien Erwacht
2) Arkadien Brennt
3) Arkadien Fällt

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.