22. August 2013

Grazing ... Masks von Evangeline Anderson

Quelle: Kindle
[Deutscher Titel: - ]

• e-Book: ca. 58 Seiten
• Verlag: Ellora's Cave
• Erschienen im: November 2009
• Sprache: Englisch
•ASIN: B0031Y9CPG

Klappentext:

Chloe's identical twin sister Zoe wants a favor. She needs Chloe to dress up in her work clothes and meet an important client, pretending to be her. There's just one problem. Zoe isn't an investment banker as she's led everyone to believe—she's a dominatrix and her work clothes include a leather bustier, thigh-high boots and a feathered mask. There are three rules, according to Zoe—don't lose control of the situation, don't have sex with the client, and never take off the mask.Shy, retiring Chloe has no idea how to go about dominating anyone. But that won't be a problem for long because the "client", Mark Jacobs, is a hot alpha male in a black leather mask of his own who prefers to take the lead when it comes to sex.Soon Chloe is breaking all the rules for one night of forbidden passion but when she decides to take off her mask and asks Mark to do the same, she has no idea that the black leather he wears conceals a dark secret that may change her life forever.
Quelle: Amazon
Kritik:

Dies war eine der ersten Kurzgeschichten, die ich auf dem Kindle gelesen habe und für eine etwas längere Kurzgeschichte wirklich nicht schlecht. Im Gegenteil, ich würde fast sagen, für mich war das eine eine der besten Kurzgeschichten, die ich je auf dem Kindle gelesen habe (abgesehen von Companion Shortstories zu Reihen). Die Geschichte war erotisch und romantisch, genau so wie ich es mir wünsche, dabei aber nicht zu explizit.

Die schüchterne Grundschullehrerin Chloe wird von ihrer Zwillingsschwester dazu überredet sie bei ihrem Job zu vertreten, aber nicht bei einem stinknormalem Bürojob wie Chloe zu Beginn annahm, sondern als Domina! Widerwillig stimmt Chloe zu und findet sich alsbald in einem sexy Lederoutfit einem attraktiven, ebenfalls maskierten, Mann gegenüber, die drei Regeln ihrer Schwester immer im Hinterkopf: 1. Niemals die Kontrolle verlieren. 2. Kein Sex. 3. Immer die Maske aufbehalten.

Ich fand "Masks" wirklich gut, obwohl ich sonst selbst mir leichtem BDSM nichts anfangen kann. Die Geschichte ist zwar nicht sonderlich originell, aber das erwarte ich bei Kurzgeschichten auch gar nicht unbedingt. Insgesamt ist die Geschichte auch weniger erotisch als man Anhand des Themas vermuten könnte, was mich positiv überrascht hat. Der einzige Kritikpunk bei dieser Geschichte wäre, dass Mark war für mich als Protagonist etwas widersprüchlich charakterisiert war. Aber die Geschichte war auch zu kurz, um die Charaktere tiefgründig oder vielschichtig zu darzustellen.

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

Kommentare:

  1. "Masks" liegt auch noch auf meinem e-Book-SuB (jetzt musste ich direkt in meiner Liste nachkucken, weil ich inzwischen sooooo viele e-Books angesammelt und vollkommen den Überblick verloren haben... ;-)).
    Über die Autorin habe ich einiges Gutes gehört, allerdings ist BDSM nicht mein Ding (das heißt, ich vermute es, ich habe noch nie ein Buch speziell aus dieser Ecke gelesen...) und besonders das Wort Domina finde ich ja total abschreckend!
    Aber wenn du ihm fünf Herzchen gibst, sollte ich vielleicht doch irgendwann mal einen Blick drauf werfen. :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab auch den Überblick verloren... XD Und lese meist auch nur noch was von Autoren, die ich kenne...

      Ich steh da auch echt nicht drauf (hab auch noch nichts in die Richtung gelesen, aber es interessiert mich so gar nicht), aber es ist wirklich nur ganz, ganz leicht BDSM. Also ich denke, dass du damit keine Probleme haben wirst. Die Geschichte ist eher romantisch & etwas erotisch, weshalb ich sie für eine Kurzgeschichte auch ganz schön fand. :D

      Löschen
  2. Huhu Lucina,

    Deine Rezi hat mich jetzt mehr oder weniger dazu angestachelt, mir diese Kurzgeschichte (und zwei Bücher der Autorin) auf den Reader zu laden. Und sie war für eine Kurzgeschichte wirklich super. Aber deinen Kritikpunkt hinsichtlich Mark kann ich nur unterschreiben, wobei es mich auch wunderte, dass ihr nicht aufgefallen war, dass ihre Schwester trotz verstauchtem Fuß rumlaufen konnte und sie aus der Tür schieben. Aber gut, die Gute war halt zu verdattert, als sie vom Job ihrer Schwester erfahren hat. *gg*

    Und BDSM-lastig war sie auch nicht zu sehr. Sie war eher süß und niedlich. Aber ich fand es schön, dass die Autorin eine gute Balance und Gefühl in der Erzählung hatte, sodass das Ganze nicht zu vulgär oder 'schmutzig' wurde.

    Liebe Grüße, Mandy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass dir die Kurzgeschichte so gut gefallen hat, dass du noch andere Geschichten der Autorin gelesen hast. Wobei sie doch sonst fast nur Gay Romances schreibt, oder?

      Also an ihrer Stelle wäre ich auch so schockiert/überrascht, dass mir das gar nicht groß aufgefallen wäre... XD Wobei ich wahrscheinlich auch nicht dazuzubekommen wäre ihren Job zu machen. ^^

      Ich fand's auch schön, dass es nicht zu explizit wurde, weil das ihn viel zu vielen Kurzgeschichten so ist, die nur schmutzig sind und sonst nicht mehr viel zu bieten haben.

      Aber wirklich schön, wieder von dir zu hören. :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.