7. Februar 2013

Review - This Rake of Mine - Elizabeth Boyle

Bildquelle: Verlag
[Deutscher Titel: - ]

• Reihe: 2 von 8
• Mass Market Paperback: 375 Seiten
• Verlag: Avon
• Erschienen am: 25. Oktober 2005
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 978-0060783990
• Leseprobe: Autorenhomepage

Klappentext:

Scandal, outrage, ruin, rapture ... Who knows where one kiss can lead?

Story:

Es beginnt damit, dass Jack Miranda in "Something About Emmaline" ausversehen geküsst hat, weil er sie für seine Geliebte hielt und die beiden leider von ihrer Mutter und der Mutter ihres Verlobten dabei gesehen/erwischt werden. Der Skandal ist perfekt und die Verlobung futsch.
Quelle: Goodreads

Kurz und Abgehackt:

• Anfang unerwartet, weil es keinen wirklichen Klappentext gibt
• eher unromantisch, als die Liebesgeschichte beginnt ist sie fast schon zu Ende
• das Ende ist super unrealistisch. Es gibt einen Kriminal-Spionageplot inklusive waschechtem amerikanischem Piraten!
• das Potential ist da, wird aber nicht genutzt
• auch wenn die Geschichte nicht langweilig ist, kann sie auch nicht wirklich fesseln

Lang und Ausführlich:
kleiner Spoiler
nur wieso der Anfang für mich überraschend war

Meiner Meinung nach sollte man unbedingt "Something About Emmaline" vorher lesen, weil der Storyteil aus dem Band nicht wirklich rekapituliert wird.

Die Geschichte war anders als erwartet, dadurch aber teilweise auch überraschend, allerdings nicht so gut wie gedacht. Die Überraschungen kommen meistens durch die völlig abstruse und unrealistische Handlung, was mich jedoch auch irgendwie zum lachen gebracht hat. Nur der Beginn hat mich wirklich positiv überrascht, ich hätte nicht gedacht, dass so viel Zeit (9 Jahre) zwischen den Ereignissen von Band 1 und diesem Band liegt (weil es keinen Klappentext gab und ich nichts weiter zum Inhalt gelesen habe) oder das es im Prinzip nur darum geht, dass sich Jack nicht mehr an Mirandas Gesicht erinnert, wohl aber an den Kuss, und man nur darauf wartet, dass er sich wieder an sie erinnert. Bis dahin geht die Liebesgeschichte, wie man sich vorstellen kann, auch nicht wirklich richtig los.

Die Story ist unterhaltsam, stellenweise spannend und sicherlich nicht schlecht, aber mir fehlte einfach das gewisse Etwas, ob nun Dramatik oder Herzschmerz. Ich konnte einfach nicht richtig mit den Charakteren mitfiebern. Die erste Hälfte war einfach viel zu langatmig, weil die Liebesgeschichte nicht in Fahrt kommt (eigentlich passiert auf romantischer Ebene bis zum Ende fast nichts) und zum Schluss ging die Romantik komplett in der "Kriminalhandlung" unter, die wirklich ziemlich abgedreht war. Ich konnte teilweise über so viele Zufälle nur den Kopf schütteln. Das war einfach ein bisschen zu viel des Guten, aber immer noch nicht so extrem wie im ersten Band.

Es gab keine wirkliche Charakterentwicklung und die Liebesgeschichte war einfach unrealistisch. Ich meine, es war "nur" ein Kuss und den denn so aufzubauschen!? Von wegen Liebe auf den ersten Kuss? Naja, auch deshalb war die Liebesgeschichte war leider nicht gut umgesetzt, fast vollkommen unromantisch, eben weil man nicht mitbekommen hat, warum sich die Protagonisten nun ineineinader verlieben.. Man wartet die ganze Zeit darauf, dass es nun endlich richtig losgeht und als die Liebesgeschichte in Fahrt kommt ist plötzlich der Roman zu Ende. Nicht falsch verstehen, die Geschichte ist unterhaltsam und witzig, sehr locker-leicht, aber auf romantischer Ebene habe ich schon besseres gelesen.

Jack als Protagonist hatte Potential, man merkte teilweise, aber nicht immer, dass er sich wirklich verändert hat. Aber irgendwie wirkte seine Veränderung zu aufgesetzt, richtig mitgefühlt habe ich mit ihm nicht. Bei Miranda war es ähnlich, ich konnte mich einfach nicht genug in sie hineinversetzen. Man versteht nicht richtig, wieso sie so ist wie sie ist, es gibt einfach nicht genug emotionale Tiefe. Sie waren beide sympathisch, aber zu flach. Die drei Matchmaking-Mädels waren aber sehr süß.

Pippins und Dash's Geschichte interessiert mich, allerdings habe ich schon gesehen, dass deren Roman für mich problematisch werden wird, leider!


Fazit:

Die Protagonisten und die drei Mädels waren sympathisch und die Geschichte unterhaltsam, aber ich habe schon deutlich fesselndere und romantischere, sowie realistischere Historicals gelesen. Denn es gibt einfach so viele Zufälle und zu viel Friede-Freude-Eierkuchen, um glaubhaft zu sein.
 

Bewertung: 6 von 10 Bücherwürmer


Bachelor Chronicles (8 Bände, abgeschlossen):

1) Something About Emmaline
2) This Rake of Mine
3) Love Letters From A Duke
4) Confessions of a Little Black Gown
5) Memoirs of a Scandalous Red Dress

Bachelor Chronicles: Standon Widows

6) How I Met My Countess 
7) Mad about the Duke 
8) Lord Langley Is Back in Town

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.