3. Februar 2013

Review - Something About Emmaline - Elizabeth Boyle

Bildquelle: Goodreads
[Deutscher Titel: - ]

• Reihe: 1 von 8
• Mass Market Paperback: 374 Seiten
• Verlag: Avon
• Erschienen am: 25. Januar 2005
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 978-0060549312
• Leseprobe: Autorenhomepage

Klappentext:

Alexander Denford, Baron Sedgwick, is a gentleman to be envied. He lives a rakish life of well-celebrated ease and contentment and has one person to thank for his perfectly ordered existence—his dearest wife, Emmaline. She never complains about his mistresses or his penchant for late nights out. His friends are envious, but they don't know the truth—Emmaline doesn't exist. But when he starts receiving bills from London for clothes, shoes, hats and a staggering amount of other female accoutrements, he realises something is decidedly amiss.

Posing as Emmaline isn't a stretch for the newly arrived Lady Sedgwick, she's been conning gentry for years. But as the popular baron's wife, she now has the one thing that has eluded her—entree into London's inner circles. Against Alexander's better judgment, Emmaline is impossibly fixed in his life. And suddenly Emmaline is challenging him to be the husband she deserves.
Quelle: Goodreads

Kurz und Abgehackt:

• unrealistisch
• langweilig
• überraschend
• unterhaltsam
• unglaubwürdig

Lang und Ausführlich:

Was war das für ein abgedrehtes Ende!? Unrealistischer geht es doch eigentlich gar nicht mehr, so viele glückliche Zufälle kann es gar nicht geben! Das war einfach so unglaublich unglaubwürdig, dass es schon (fast) wieder witzig war. Ich bin mir nur nicht sicher, ob im positiven oder negativen Sinne.

Der Roman war unterhaltsam, aber auch nicht mehr. Er konnte mich weder fesseln, noch war er sonderlich spannend. Es gab besonders am Ende einige Überraschungen, dafür aber sehr wenig Charakterentwicklung und die Liebesgeschichte war mir insgesamt auch etwas zu unrealistisch, undramatisch und unromantisch. Der Roman liest sich zwar locker und leicht, aber war nicht so gut, dass ich ihn wieder lesen würde.

Ich mochte die Idee hinter der Geschichte wirklich sehr. Der Held erfindet eine perfekte Ehefrau, die ihn vor nervigen Verkupplungsversuchen und ähnlichem retten soll. Wie auch immer er das über Jahre (ich hab vergessen wie lange genau) durchziehen konnte blieb mir bis zum Ende unklar. Elizabteh Boyle versucht es zu erklären, aber mein Menschenverstand sagte mir immer wieder: "DAS kann doch gar nicht gehen!". Plötzlich steht dann also eine Frau vor ihm, die eben diese eigentlich nicht existente Ehefrau sein will. Probleme sind vorprogrammiert. Die Idee klang interessant, war dann aber eher langweilig umgesetzt. Erst ab Seite 150 nimmt die Geschichte an Fahrt auf, wird aber nie richtig spannend. Es fehlte einfach das gewisse Etwas, es gibt zu wenig Probleme und zu wenig Entwicklungen. Humorvolle Szenen sind für mich bei einem Liebesromane nun einmal nicht alles...

Ehrlicherweise muss ich sagen, dass ich teilweise große  Probleme mit Emmaline hatte. Sie wirkte in ihrer Art so unnahbar, weil man nie wusste, wer sie ist und wer die Rolle. 

Alex dagegen wirkt sehr normal, für einen Historical-Helden, und fällt weder negativ noch positiv sonderlich stark auf. Er ist einfach der eher ernste und verantwortungsbewusste Held, der langsam lockerer wird. Allgemein haben die Charaktere zu wenig Tiefgang, sie wirken sehr oberflächlich, wodurch ich nicht emotional in die Geschichte hineingezogen wurde. 

Fazit:

Unterhaltsam, aber weniger gut als erwartet. Die Idee hat Potential, die Umsetzung konnte mich aber nicht überzeugen. Insgesamt ein Historical, der nicht so wirklich meinen Geschmack trifft.
 

Bewertung: 5 von 10 Bücherwürmer


Bachelor Chronicles (8 Bände, abgeschlossen):

1) Something About Emmaline
2) This Rake of Mine
3) Love Letters From A Duke
4) Confessions of a Little Black Gown
5) Memoirs of a Scandalous Red Dress

Bachelor Chronicles: Standon Widows

6) How I Met My Countess 
7) Mad about the Duke 
8) Lord Langley Is Back in Town

Anmerkung: Band 1-5 bilden einen Teil der Reihe, während Band 6-8 die Reihe "Bachelor Chronicles: Standon Widows" bildet, die wohl zeitlich zwischen Band 4 und 5 spielt.

Kommentare:

  1. Ich hab überhaupt keine Erinnerung mehr an das Buch, fand es laut meiner Wertung aber ganz süß. Offenbar aber doch nicht gut genug, um die Reihe weiterzulesen, obwohl sie hier steht. *pfeif*

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es ist auch ganz "süß", halt überhaupt nichr realistisch und eher so märchenhaft unglaubwürdig abgedreht. Aber das Ende... ehrlich, dass war so... ahh... XD Bisher fand ich echt Band 3 am besten, die Bände sind ja alle ähnlich.

      Witzig und unterhaltsam, aber komplett abstrus was die Handlungen angeht. Wenn dir also Band 1 gefallen hat sind die Chancen groß, dass du auch die anderen magst, wobei alle Bände für mich jetzt kein Highlight waren, irgendwie sind sie dafür nicht fesselnd genug. ^^

      Löschen
    2. Na ja, das Buch hat mir vor über vier Jahren gefallen – das heißt gar nix! :D

      Löschen
    3. Stimmt, teilweise ändert sich der Geschmack schon ziemlich stark. Ich bin heute auch etwas kritischer bzw. mir sind andere Sachen wichtig. Also müsstest du eigentlich "Something About Emmaline" noch einmal lesen, bevor du die Reihe weiterliest und ich weiß nicht, ob die Reihe SO lesenswert ist... man kann sie lesen, aber ich finde, dass man auch nichts verpasst, wenn man es nicht tut. ^^

      Löschen
    4. Nee, ich werd ganz sicher Emmaline noch mal lesen. Ich hab zu viele ungelesene Bücher für Re-Reads! :D

      Löschen
    5. Du meinst bestimmt "nicht noch einmal lesen", oder? ^^ Ich habe dafür auch meist zu viel ungelesenes auf meinem SuB, aber ich will den reduzieren und DANN Zeit für Re-Reads haben ._.

      Löschen
    6. Ja, natürlich NICHT noch mal lesen! :D

      Übrigens finde ich das Cover deiner aktuellen Lektüre furchtbar altbacken und abschreckend! Ist das Buch besser?

      Löschen
    7. Welche Cover genau meinst du? Practically Wicked? Da oben rechts? Den Roman habe ich schon beendet und fand ich sehr Alissa Johnson like. Locker, flockig und nicht sonderlich erotisch. :-)

      Oder meinst du den Jeffries? Der wird bestimmt nicht besser... Halt ein typischer Jeffries, unnötig Drama, viel Sexy Times und gaaanz schwere Vergangenheiten. ^^

      Löschen
    8. Sorry, nicht deiner aktuellen Lektüre. Meinte "Practically Wicked". Ich kenn Alissa Johnson gar nicht bzw. nur dem Namen nach, hab ich was Gravierendes verpasst?

      Löschen
    9. Kommt ganz darauf an nach was du suchst. Wenn du eher ruhige, lockere, nicht so dramatische und nicht sehr erotische Historicals lesen möchtest, in denen sich aber die Liebesgeschichte immer recht realistisch entwickelt, dann bist du bei ihr richtig. Es sind für mich echt schöne Historicals für zwischendurch, wahrscheinlich ist sie mein Julia Quinn Ersatz. ^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.