24. Februar 2013

Review - Love Letters From A Duke - Elizabeth Boyle

Quelle: Verlag
[Deutscher Titel: - ]

• Reihe: 3 von 8
• Mass Market Paperback: 353 Seiten
• Verlag: Avon
• Erschienen am:28. August 2007
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 978-0060784034
• Leseprobe: Autorenhomepage

Klappentext:

Though she can’t afford the coal to heat her drafty Mayfair mansion, Felicity Langley still clings to her dream of marrying a duke--one she’s had since her very first curtsy. After all, she’s been all but promised to the very proper and very lofty Duke of Hollindrake for the last four years. Now all she has to do is meet him. But what Felicity doesn’t realize is that she has already met her duke—he’s the rather unfashionable yet altogether too-handsome man who has just turned up at her doorstep. And Felicity has just mistaken him…for her new footman!

By rights, Thatcher should immediately set this presumptuous chit straight and tell her he has no intention of following through with a betrothal his grandfather—the previous duke—arranged. But he’s quickly smitten by Felicity’s delightful determination, her irrepressible charm…and her breathtaking beauty. Yes, she’d wed him in an instant were his true identity revealed—but Thatcher’s vowed to marry only for love. So begins his deception and his conquest of this uncommon woman who doesn’t believe in romance, but is about to find her heart and passions set aflame by the unlikely servant she’s sworn to resist.


Quelle: Goodreads
Kurz und Abgehackt:

• besser als die beiden Vorgänger
• immer noch sehr abstruse Handlung, die aber besser zum Inhalt passt
• locker und unterhaltsam
• wenig dramatisch

Lang und Ausführlich:

Dieser Band hat mir besser gefallen als die beiden Vorgänger, da mich die Liebesgeschichte etwas mehr fesseln konnte und die abstruse Handlung insgesamt etwas besser zur Geschichte gepasst hat.

An sich ist der Roman den beiden Vorgängern sehr ähnlich, der Fokus liegt eher auf lockerer Unterhaltung und dem Humor (ich musste abgesehen von der etwas zu übertriebenen Handlung an mehreren Stellen wirklich laut lachen) und nicht so sehr auf Dramatik und eine realistische Handlung. Zwar gefiel mir hier die Liebesgeschichte etwas besser und die Zufälle und unglaubwürdigen Handlungen verschiedener Charaktere waren nicht ganz so lächerlich übertrieben, aber so richtig meinen Geschmack hat diese Art von Historical nicht getroffen. Historisch und allgemein ist die Geschichte so unrealistisch, dass es sich fast eher um einen märchenhaften Historical handelt als um einen historischen Roman. Man darf einfach nicht zu sehr über alles nachdenken, zwischendurch sind solche leichten Historicals mal ganz schön, aber ich mag meine Historicals dann doch etwas realistischer und glaubwürdiger.

Felicity hat mir gut gefallen, ich mochte, dass sie eine untypische Heldin war. Zwar charakterlich ziemlich perfekt, aber hier ist sie diejenige, die nicht an die Liebe glaubt und eher eine verantwortungsbewusste Eheentscheidung trifft, während der Held eher an die Liebe glaubt. Laut Klappentext, will er nur aus Liebe heiraten, aber im Roman kommt es nicht SO stark rüber. Hätte es nicht im Klappentext gestanden, würde ich sogar sagen, es stimmt so nicht.. Das fand ich gut, denn so ist sie diejenige, die davon überzeugt werden muss auf ihr Herz zu hören und nicht wie sonst immer der Held. Thatcher war eher ein typischer und blasser Held, sympathisch, aber nicht besonders außergewöhnlich. Er bleibt nicht im Gedächtnis, allerdings ist der ganze Roman so durchschnittlich, dass man ihn schnell wieder vergisst.

Boyle ist auch wieder eine Autorin, die NICHT weiß, WO das Jungfernhäutchen ist... *seufz* Ich versteh einfach nicht, wie weibliche Autorinnen immer wieder den gleichen fehler machen. Wieso!? Es macht keinen Sinn.


Dash und Pippin kommen vor. *freu* Aber irgendwie habe ich jetzt noch mehr Angst ihren Roman zu lesen, da ich nicht glaube, dass er mir gefällt. Und hier wird einfach so viel Spannung aufgebaut, dass der Roman auch nur enttäuschen kann.

Fazit:

Alles in allem der beste Roman der Reihe bisher, aber auch kein wirkliches Highlight. Mir fehlte wieder einmal die Dramatik und der Herzschmerz, so bleibt der Roman einfach nicht lange in Erinnerung.
 

Bewertung: 7 von 10 Bücherwürmer


Bachelor Chronicles (8 Bände, abgeschlossen):

1) Something About Emmaline
2) This Rake of Mine
3) Love Letters From A Duke
4) Confessions of a Little Black Gown
5) Memoirs of a Scandalous Red Dress

Bachelor Chronicles: Standon Widows

6) How I Met My Countess 
7) Mad about the Duke 
8) Lord Langley Is Back in Town

Kommentare:

  1. Deine Rezension hat mir echt gefallen - maö ganz unabhängig vom Buch - mir gefällt, wie Du das Werk beschreibst. Mach weiter so :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das liebe Lob, das freut mich total und motiviert mich mich noch zu verbessern! :)

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.