30. Dezember 2013

Lucina blickt zurück #7 - Auf die Highlights aus 2013

Da ich dieses Jahr nicht viele Bücher gelesen habe fällt es mir einigermaßen leicht ein paar Lese-Highlights zu nennen, interessanterweise bis auf einen Roman, der auch noch ein Re-Read ist, alles Jugendbücher. Ich muss endlich wieder richtig gute Historicals lesen, in diesem Jahr waren da nämlich wenig gute dabei.

"Easy" von Tammara Webber


Ein wirkliches Highlight für mich in diesem Jahr. Auch wenn ich überhaupt nicht verstehe, wieso der Roman ein New Adult Roman sein soll und kein normaler Contemporary Roman, aber er hat mich gefesselt und mitgerissen. Mein erster Ausflug in dieses neue "NA"-Genre und auch gleich ein ziemlich guter, wobei ich wahrscheinlich sonst eher nicht sehr viel aus dem Bereich lesen werde. Contemporarys sind nun einmal egal aus welchem Altersgenre normalerweise nicht mein Fall.

"Cinder" von Marissa Meyer


Wieder ein Jugendbuch, dieses Mal aus dem SciFi-Bereich. Eine echte Überraschung, aber eine positive. Auch wenn mich der Nachfolger nicht ganz so begeistern konnte hat mir doch "Cinder" richtig gut gefallen. Was man auch hier nachlesen kann. Der Roman ist jetzt übrigens auch unter dem Titel "Wie Monde so silbern" auf Deutsch erschienen. Also los KAUFEN! ;)

"Dare You To" und "Crash Into You" von Katie McGarry


Zwei sehr ähnliche Romane aus der gleichen Reihe, die deshalb auch zusammen erwähnt werden. "Pushing the Limits" war nicht mein Fall, aber die beiden Folgebände schon eher. Da sich die Geschichten so ähneln kann man wahrscheinlich sagen, dass einem auch der andere band gefällt, wenn man einen der beiden mochte. Die Rezension zu "Crash Into You" gibt's hier.

"Secret Desires Of A Gentleman" von Laura Lee Gurhke 


Und dann noch der erwähnte Re-Read und der einzige Historical in der Liste. Einer meiner Lieblings-Historicals, dem ich jedem Historical-Fan nur ans Herz legen kann, der etwas mit steifen Adligen und "Liebe seit der Jugendzeit" anfangen kann. Immer wieder ein Highlight!

Und noch ein paar erwähnenswerte Romane: "Hunting Lila" von Sarah Alderson und "Kirschroter Sommer" von Carina Bartsch. Beide mit einem Fortsetzungsband, der mich enttäuscht hat und auch selber mit einigen Schwächen. Aber beide Geschichten konnten mich absolut fesseln und damit schon teilweise begeistern. Und dann noch "One Good Earl Deserves A Lover" von Sarah MacLean. Ein ganz anderer und spezieller Historical, der besonders im Vergleich zum dritten Band der Reihe wirklich gut ist. Zur Rezension hier entlang. Perfekt war der Roman nicht, aber wahrscheinlich immer noch der beste neue, den ich dieses Jahr gelesen habe. Zusammen mit "Harry Potter and the Philosophers's Stone" und "The Tales of Beedle The Bard" die einzigen Geschichten die 5 Sterne bekommen haben, wobei aber nur fünf Romane deutlicher hervorstechen.

Autoren-Entdeckungen


Ich muss zugeben, dass es dieses Jahr kaum Überraschungen gab und noch weniger Autoren-Entdeckungen, bei denen ich sagen würde, dass ich sie auf jeden Fall weiterhin unabhängig von einer gelesenen Reihe verfolgen werde. Eine Autorin ist definitiv Marissa Meyer, wenn sie es schafft die Qualität ihrer Bücher einigermaßen beizubehalten, werde ich sie auch nach der Lunar-Chronicles Reihe weiterlesen!

Überrascht hat mich Katie McGarry, bei ihr bin ich froh, dass ich ihr noch eine Chance gegeben habe, denn für mich hat sie sich wirklich zu einer Autorin entwickelt, deren Romane ich sehr gerne lese, nachden Simone Elkeles mich dieses Jahr eher enttäuscht hat.

Sollte Tammara Webber einen Roman schreiben, der mich thematisch interessiert würde ich auch ihr noch eine Chance geben, aber zur Zeit ist sie für mich ein "Einmal und dann nie wieder", ebenso geht es mir mit Sarah Alderson und Carina Bartsch. Vielleicht werde ich von ihnen noch einmal etwas lesen, aber dann nicht ohne mich vorher genau informiert zu haben und mich zu vergewissern, dass mir die Romane gefallen könnten...

Fazit


Dieses Jahr war wirklich kein Highlight-Jahr für mich. Es gab wenig Überraschungen und gute Bücher, dagegen leider sehr viel durchschnittliches und enttäuschendes. Hoffentlich geht es im nächsten Jahr besser weiter!

28. Dezember 2013

Lucina blickt zurück #6 - Auf das Jahr 2013

Dieses Jahr ging es auf meinem Blog ziemlich ruhig zu, ich habe zwischenzeitlich sehr wenig bzw. gar nichts gepostet, da ich allgemein weniger Zeit hatte und dann auch nicht wirklich oft zum Lesen gekommen bin. Und wenn ich Zeit hatte, dann hatte mein Blog nicht die höchste Priorität. Ich habe mir aber keinen Stress gemacht und so viel gebloggt wie ich Lust hatte und werde am Ende sogar zu dem Großteil der gelesenen Bücher Rezensionen geschrieben haben. Was tatsächlich etwas besonders ist, aber auch daran liegt, dass ich dieses Jahr sehr wenig gelesen habe.

Leseflaute? Hab ich nicht...


Manche würden es Leseflaute nennen, ich nenne es Interessenverschiebung, die sich schleichend ab März bei mir vollzogen hat. Natürlich lese ich immer noch gerne, aber ich lese deutlich weniger als früher und finde das gar nicht schlimm. Dann lese ich halt weniger, davon geht die Welt nicht unter, es wäre auch schlimm, wenn es so wäre, oder? ;) Lieber schaue ich Filme mit meinem Freund oder treffe mich mit Freunden, anstatt zu lesen. Es ist so zwar sehr schade, dass ich dadurch viel anspruchsvoller geworden bin und Bücher schneller weglege, weil ich meine kostbare Lesezeit nicht mehr mit durchschnittlichen und langweiligen Büchern verplempern will, aber ich will endlich versuchen ein normales Leseverhalten an den Tag zu legen. Also nicht mehr bis zum Morgengrauen lesen und andere wichtige Tätigkeiten, wie Hausarbeit und Uni, nicht liegen lassen, nur weil ich ein Buch lesen will. Das schaffe ich zwar immer noch nicht immer, aber ich habe zumindest das Gefühl, mein Lese- und auch Kaufverhalten ist nicht mehr ganz so ungesund wie früher. ^^

Ich habe es zumindest geschafft mit weniger lesen auch weniger zu kaufen und das soll im nächsten Jahr auch so bleiben. Im Januar und Februar habe ich mehr Bücher gekauft als im gesamten restlichen Jahr bzw. im Januar nur fünf Bücher weniger als in den verbliebenen elf Monaten. Und so wie in den Monaten ab März soll es maximal auch im nächsten Jahr aussehen. Kein unkontrolliertes Reihen- und Bücheransammeln mehr. Ich habe es nämlich sehr genossen, mein Geld jetzt nicht nur für Bücher, sondern auch für Kleidung, Möbel und Ähnliches auszugeben. :)

 

Keine Zeit zum Bloggen oder doch nur keine Lust?


Zum einen habe ich tatsächlich weniger Zeit zum bloggen, allerdings nicht weil ich allgemein viel weniger Zeit als früher habe, sondern weil ich meine Zeit nicht hauptsächlich zum bloggen nutzen wollte. Ich habe immer noch Spaß am bloggen, aber andere Dinge gingen und werden auch in Zukunft vorgehen. Und wenn ich Zeit hatte, habe ich primär Rezensionen geschrieben, weil das eigentlich das Einzige ist, was ich auch für mich schreibe. Rezensionen sind zwar nicht sonderlich beliebt und so hat mein Blog wirklich unterirdische Zugriffszahlen, aber die weniger Zeit, die ich zum bloggen nutze, wollte ich nicht für Posts nutzen, die ich weniger für mich als für meine Leser schreibe. Das hört sich egoistisch an, aber ich setze nun einmal Prioritäten und da ich wahrscheinlich auch mit mehr Posts eher weniger Leser anlocken kann, kann ich mir die Arbeit auch sparen. Mehr dazu aber im Ausblick auf das Jahr 2014... 
Es muss sich aber niemand Sorgen machen, dass ich meinen Blog schließe, Rezensionen sind für mich immer noch wichtig und mein Blog die Adresse Nummer 1 zum veröffentlichten. Und selbst wenn mir irgendwann alle Leser davon gelaufen sind, dann muss ich mir zumindest keine Gedanken mehr über "Blubber und Blabber"-Posts machen... Besonders Neuzugangspost waren mir schon immer ein Dorn im Auge. Bücher zusammensuchen und zu allen Büchern was schreiben, was man später nicht in einer Rezension schreibt. Und nichts zu Büchern schreiben? Kommt für mich nicht in Frage, aber es erschien mir immer so unsinnig zu jedem Buch zu schreiben, wieso ich es gekauft habe, speziell dann wenn es Monate mit VIELEN Büchern waren... Die sind zwar beliebt, aber Neuzugangsvideos sind einfacher und meiner Meinung nach sinnvoller (auch wenn ich faul bin), auch wenn nicht jeder auf Videos steht. Dann lieber TAGs und andere Posts, die machen deutlich mehr Spaß beim Ausfüllen. Habe ich dieses Jahr zwar auch nicht gemacht, aber interessieren mich mehr.

Videos... eine sinnvolle Ergänzung?


Ob Videos nun eine sinnvolle Ergänzung sind oder nicht kann ich nicht entscheiden, mir haben sie teilweise Arbeit gespart, besonders auf Neuzugangspost hatte ich noch nie Lust... Deswegen wird es Videos auch in Zukunft geben, aber auch in diesem Jahr gab es schon einige, zusätzlich zu den Bücherregalvideos. Es gab sowohl neue als auch alte Videos. Ich habe zwar nicht das Gefühl, dass die Welt auf meine Videos gewartet hat, aber es ist wohl auch egal, ob Rezensionen oder Videos wenig Aufrufe bekommen. ;) Aber wie ich das im nächsten Jahr halten werde werde ich in einem zusätzlichen Post erläutern. Im Jahr 2013 waren die Videos jedoch eine schöne Abwechslung für mich, auf die ich nicht hätte verzichten wollten. Und darauf kommt es ja an. :D


Tatort Bibliothek


Nach Jahren habe ich mich endlich wieder in einer Bibliothek angemeldet. Auch wenn ich in den letzten Monaten weniger ausgeliehen habe (auch weil ich doof fand, bei so schlechtem Wetter immer mit dem Rad in die Stadt zu fahren), so finde ich es doch sehr angenehm, nicht alle Bücher kaufen zu müssen und Kinderbücher noch einmal zu lesen. Früher wollte ich alle Bücher besitzen, die ich lese und das will ich grundsätzlich auch immer noch, aber aus Mangel an Geld, dass ich in diesem Jahr lieber für andere Dinge ausgegeben habe, ist meine Mitgliedschaft in unserer kleinen Bibliothek doch eine nette Sache. Und bei den Kai Meyer Bücher war es zumindest sehr gut, dass ich in die Bücher kein Geld investiert habe, abgesehen von der Jahresgebühr. Nicht weil sie super schlecht wären, aber eben nicht gut genug für meinen Geschmack... Auch die Onleihe von Hörbüchern habe ich schon genutzt und zwar für "Silber. Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier. Und ich war von der Geschichte SO angetan, dass ich es nicht zu Ende gehört habe... Vielleicht ist es beim selber lesen anders, aber so hat mir die Geschichte gar nicht gefallen und ich bin sehr froh mir das Buch nicht als Hardcover selber gekauft zu haben. Wenn mir eine Geschichte gut gefällt könnte ich sie mir danach immer noch selber kaufen, aber zum Ausprobieren geht nichts über eine Bibliothek.

Und was wird es dieses Jahr noch geben?


Einen Post zu meinen Highlights des Jahres 2013 und den Flops dieses Jahres... Geschrieben sind sie noch nicht, aber ich habe es zumindest vor. Ein paar Tage hat dieses Jahr ja Gott sei Dank noch. ;)


26. Dezember 2013

Meeting ... Ghostbound - Love is Stronger than Death von C.M. Singer

Quelle: Goodreads
[Originaltitel: ... und der Preis ist dein Leben: Mächtiger als der Tod ]

• Reihe: 1 von 3 (bzw. 4?)
• Kindle: 367 Seiten
• Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform
• Erschienen im: Mai 2013
• Sprache: Englisch
• ASIN: B00D5922PE

Klappentext:
Can there be hope for love beyond the grave?

Elizabeth is stunned. Daniel, the handsome detective she´s met while researching a mysterious series of murders in London, was killed right in front of her. But she soon learns that Daniel´s ghost is stranded in this world and that she´s the only person who can see and hear him. They team up to find his murderers and come to realise that things aren't what they first seemed to be.

There's only one question that bothers Elizabeth even more: Has fate really given Daniel and her a second chance? Or is this just a brief respite from the inevitable?
Quelle: Goodreads
Kurz und Knapp:

• Geister-Liebesgeschichte war nicht so mein Fall
• netter Krimiplot ohne viele Thrillerelemente
• Übersetzung ins Englische gut gelungen
• Protagonisten mit etwas zu wenig Ecken und Kanten
• Liebesgeschichte süß, aber nicht spannend

Lang und Ausführlich:

23. Dezember 2013

Videonotiz ... Seeking Crystal von Joss Stirling

So nach langer Zeit wieder ein altes Video, zu einem Roman zu dem es auch schon eine entsprechend lange Rezension gibt. Damals gab es das folgende Fazit:

Im Prinzip war "Seeking Crystal" eine ziemliche Enttäuschung, weshalb die Geschichte eigentlich nicht mehr als 3 Sterne verdient hätte, da ich aber "Finding Sky", die Idee um die Savants und allgemein die Benedicts so sehr mag bringe ich es nicht über's Herz der Geschichte weniger als 6 Bücherwürmer zu geben. Allerdings liegt das weniger an "Seeking Crystal" als an den Vorgängern, für sich allein hat mich "Seeking Crystal" überhaupt nicht überzeugt.
Fans der Reihe sei aber dennoch gesagt, dass sich die Lektüre der Geschichte lohnt, einfach weil die gesamte Welt um die Savants für mich schön und sinnvoll erweitert wurde. Nur wegen der Liebesgeschichte allein sollte jedoch niemand ernsthaft in Erwägung ziehen "Seeking Crystal" zu lesen, da diese stark an die der Vorgänger erinnert und für mich leider auch zu sehr in den Hintergrund gerückt wurde.

Wer die ganze Rezension lesen will kann das hier tun. Vorsicht lang! :D Inzwischen würde ich dem Roman bestimmt eine schlechtere Bewertung geben, denn wirklich gut hat er mir nicht gefallen. Aber der Reihenbonus hat eine Rolle gespielt, daher die doch eher gute Bewertung.

Videonotiz: (Was das ist könnt Ihr hier nachlesen oder sehen)

 


Aufgenommen am: 08.10.2012
Hinweise: Also das Video müsste einige (wahrscheinlich ziemlich viele) Spoiler enthalten. ;)

21. Dezember 2013

Meeting ... Crash Into You von Katie McGarry

Quelle: Goodreads
[Deutscher Titel: - ]

• Reihe: 3 von 4
• Hardcover mit Schutzumschlag: 474 Seiten
• Verlag: Harlequin Teen
• Erschienen im: November 2013
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 978-0373210992
• Leseprobe: Leseprobe beim Verlag

Klappentext:

From acclaimed author Katie McGarry comes an explosive new tale of a good girl with a reckless streak, a street-smart guy with nothing to lose, and a romance forged in the fast lane

The girl with straight As, designer clothes and the perfect life-that's who people expect Rachel Young to be. So the private-school junior keeps secrets from her wealthy parents and overbearing brothers...and she's just added two more to the list. One involves racing strangers down dark country roads in her Mustang GT. The other? Seventeen-year-old Isaiah Walker-a guy she has no business even talking to. But when the foster kid with the tattoos and intense gray eyes comes to her rescue, she can't get him out of her mind.

Isaiah has secrets, too. About where he lives, and how he really feels about Rachel. The last thing he needs is to get tangled up with a rich girl who wants to slum it on the south side for kicks-no matter how angelic she might look.

But when their shared love of street racing puts both their lives in jeopardy, they have six weeks to come up with a way out. Six weeks to discover just how far they'll go to save each other.
Quelle: Goodreads
Kurz und Knapp:

• Isaiah ist ein toller und lieber Held
• Rachel herzensgut und süß
• wieder viel Dramatik und zerrüttete Familien
• Isaiah und Rachel wissen schnell, dass sie den anderen mögen
• überhastetes Ende
• nervige und teilweise dümme Brüder (von Rachel)

Lang und Ausführlich:

17. Dezember 2013

Meeting ... No Good Duke Goes Unpunished von Sarah MacLean

Quelle: Goodreads
[Deutscher Titel: - ]

[Gelesen: 01.12.2013 - 03.12.2013]

• Reihe: 3 von 4
• Taschenbuch: 384 Seiten
• Verlag: Avon
• Erschienen im: November 2013
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 978-0062068545
• Leseprobe: beim Verlag

Klappentext:

A rogue ruined . . .

He is the Killer Duke, accused of murdering Mara Lowe on the eve of her wedding. With no memory of that fateful night, Temple has reigned over the darkest of London’s corners for twelve years, wealthy and powerful, but beyond redemption. Until one night, Mara resurfaces, offering the one thing he’s dreamed of . . . absolution.

A lady returned . . .

Mara planned never to return to the world from which she’d run, but when her brother falls deep into debt at Temple’s exclusive casino, she has no choice but to offer Temple a trade that ends in her returning to society and proving to the world what only she knows . . . that he is no killer.

A scandal revealed . . .

It’s a fine trade, until Temple realizes that the lady—and her past—are more than they seem. It will take every bit of his strength to resist the pull of this mysterious, maddening woman who seems willing to risk everything for honor . . . and to keep from putting himself on the line for love.
Quelle: Goodreads
Kurz und Knapp:

• Potential bleibt ungenutzt
• nerviges Beziehungs-Hin-und-Her
• vorhersehbar und wenig originell
• kaum Dramatik und Tiefgang
• flache und oberflächliche Handlung
• gute Idee, die nicht genutzt wurde
• sympathischer Held
• macht neugierig auf den nächsten Band


Lang und Ausführlich:

13. November 2013

Meeting ... Arkadien Brennt von Kai Meyer

Quelle: Verlag
[Originaltitel: - ]

• Reihe: 2 von 3
Gebundene Ausgabe: 400 Seiten
• Verlag: Carlsen Verlag
• Erschienen im: September 2010
• Sprache: Deutsch
• ISBN-13: 978-3551582027
• Leseprobe: beim Verlag

Klappentext:

Menschen, die sich in Tiere verwandeln. Blutfehden zwischen Mafiaclans. Die verbotene Liebe zu Alessandro ... Rosa braucht dringend Abstand zu den Ereignissen auf Sizilien. Auf den Spuren ihres alten Lebens reist sie zurück nach New York. Aber auch dort kommt sie nicht zur Ruhe. Die mächtigen Stellvertreter der amerikanischen Clans erwarten sie bereits. Dann stößt Rosa auf beunruhigende Details über ihre Vergangenheit. Und über ihren toten Vater. Aber warum spielt dabei immer wieder Alessandro eine Rolle? In Rosa keimt ein schrecklicher Verdacht ...
Quelle: Verlag
Kurz und Knapp:

• ähnliche Kritikpunkte wie beim 1. Band
• die Liebesgeschichte war klischeehafter als erhofft
• Rosa ist ein schwieriger Charakter
• Alessandro bleibt etwas blass
• die Ideen sind weiterhin aber ganz schön

Lang und Ausführlich:

5. November 2013

Watching ... Shaun Das Schaf - Staffel 1 (Folge 1 - 6)

Quelle: Trickfilmwelt
[Originaltitel: Shaun - The Sheep]

Genre: Stop-Motion, Kurzfilme, Kinderfilm, Comedy

Seit ich die "Unter Schafen"-Folge von "Wallace & Gromit" gesehen habe (und dort ein Shaun Schaf vorkam) und vor kurzem dann auch eine "Shaun - Das Schaf" Folge bei der "Sendung mit der Maus" (irgendwas mit einer total verfressenen Ziege, wohl die achte Folge der ersten Staffel) habe ich irgendwie Lust auf "Shaun - Das Schaf"bekommen. Wie ich gerade festgestellt habe ist Shaun - Das Schaf wirklich ein Spin-Off von Wallace & Gromit, ich hatte mich schon gewundert, besonders da der Stil einfach so ähnlich ist. Beides ist auf jeden Fall sehr süß, wobei Wallace & Gromit auf Grund der Länge irgendwie mehr Inhalt in den Folgen haben.

Und ich hatte Glück, die ersten beiden Staffeln von Shaun gibt es bei Lovefilm bei Video on Demand. Daher habe ich vor ein paar Tagen die Chance genutzt und die ersten sechs Folgen hintereinander gesehen. Die Folgen sind allesamt unterhaltsam, aber es gibt schon deutliche Qualitätsunterschiede wie ich finde.

Folge 1: Gemüsefussball ♥♥♥♥♥

Die erste Folge und auch gleich eine ziemlich gute. Witzig, überraschend und irgendwie richtig charmant gemacht. Ein sehr guter Einstieg in die erste Staffel und für mich bisher vielleicht sogar mit die beste Folge. Besonders da ich es mag, wenn das Folgen mit einem Highlight endet und nicht einfach so ausläuft. Definitiv eine Empfehlung wert.

Folge 2: Bitzer ist Verliebt ♥♥

Eine ziemlich nichtssagende und langweilige Folge. Es gab nur einen Gag und der wurde nicht einmal wirklich ausgenutzt, da hätte man mehr herausholen  können und müssen. Für mich die schlechteste Folge bisher und keine die man sehen muss. Man kann sie sehen, aber ich kann sie nicht wirklich weiterempfehlen.

Folge 3: Badetag ♥♥♥

Eine ganz nette Folge, es gab besonders am Anfang ein paar sehr gute Momente, aber zum Ende hin wird es etwas langweiliger. Die zweite Hälfte ist ziemlich uninspiriert, es macht zwar Spaß den Schafen zu zusehen, aber es ist wirklich keine Folge, die groß im Gedächtnis bleibt.

Folge 4: Der Drachen ♥♥♥

Ich fand die Folge, die ich irgendwie auch schon kannte, nicht so gut, aber auch nicht richtig schlecht. Besonders das Ende war lahm, aber auch davor gab es wenig gute Momente. Es gab ein paar tatsächlich witzige Situationen, auch wenn die meist nicht überraschend waren, aber insgesamt fehlte es der Folge an Spannung.

Folge 5: Abspecken mit Shaun ♥♥♥♥♥

Endlich wieder eine wirklich gute Folge. Es gab sehr viele Momente, in denen ich lachen musste und meiner Meinung nach auch eine Anspielung auf den Film "Rocky". Die Folge hatte Spannung und ein wirklich gutes Ende. Eine klare Empfehlung von mir! Einfach eine süße Folge. :)

Folge 6: Summen der Bienen ♥♥♥♥♥

Auf jeden Fall eine sehenswerte und empfehlenswerte Folge. Es gab viele liebevolle Details und charmante Szenen. Die Folge war auch durchgängig mitreißend und rasant erzählt, was man bei so kurzen Folgen erwarten sollte, was aber bisher nicht bei allen Folgen der Fall war. Auch die Ideen waren ziemlich gut, ich habe mich auf jeden Fall prima amüsiert.

Fazit: ♥♥♥♥


Die Qualität der Folgen ist inhaltlich ziemlich unterschiedlich, auch wenn alle Folgen detailverliebt sind und sehr gut aussehen. Man merkt, dass mit viel Herzblut an den Folgen gearbeitet wird, aber leider kann nicht jede Folge überzeugen. Aber 50% sehr gute Folgen sind auch schon einmal nicht schlecht. Ich werde auf jeden Fall mehr Folgen von Shaun sehen.

15. Oktober 2013

Andere Rezensionen?

Wie jedem in der letzter Zeit aufgefallen ist, lese ich seit Monaten sehr wenig und das wird sich auch in der nächsten Zeit nicht ändern. Abends lese ich zwar etwas, aber meist nur ein oder ein paar Kapitel, sodass ich auch in Zukunft eher wenig Bücher beenden werde. Da ich zudem auch kaum Bücher kaufe (weil ich nicht lese) und somit für einen Bücherblog irgendwie nichts zum posten habe, außer alten Videos, alten Rezensionen, sieht es für den Blog eher mau aus. 
Da ich aber zur Zeit eher Filme, sowohl ältere, wie "James Bond jagt Dr. No" oder "Alle Mörder sind schon da", oder jüngere, wie "Warm Bodies" oder "Beautiful Creatures", oder eben irgendwas dazwischen sehe, bin ich am überlegen, ob es sich lohnt dazu kürzere Rezensionen oder Bewertungen zu schreiben.
Ebenso zu Gesellschaftsspielen, die ich mit meinem Freund sehr gerne spiele. (Ich will unbedingt "Sagaland" haben, das Spiel fand ich damals so toll... Ob's das heute immer noch ist?) 

Klar, es ist mein Blog, ich kann schreiben worüber ich will, aber wenn es wirklich niemanden interessiert (wobei wenn das ein Kriterium wäre, könnte ich meinen Blog fast komplett einmotten, so klein wie er ist XD), will ich mir die Arbeit dann doch nicht machen, besonders da ich mit der Uni dann doch etwas mehr zu tun habe. Meinen Blog aber ganz einschlafen zu lassen fände ich allerdings auch blöd, nur dass ich eben zur Zeit nicht weiß, was ich schreiben soll... Klassische Zwickmühle also... *seufz* Ich brauche dringend einen sprachgewandten und kreativen Gnom, der für mich meinen Blog betreibt... ^^

PS: Auch wenn's zum Titel nicht passt. Ich brauche dringend Tipps für gute Gesellschaftsspiele, die man zu zweit spielen kann und die nicht 40 Seiten Anleitung haben. (Gibt es wirklich Leute, die solch komplexe Spiele wirklich toll finden? :O) Können sowohl neue und alte Spiele sein. Hat da jemand Tipps? (Ich weiß in der heutigen Zeit finden es manche komisch, wenn man noch so traditionell spielt... ;) Mein Freund und ich wurden von seinem Vater schon komisch angeschaut als wir erzählt haben, dass wir tatsächlich ganz klassisch "Schiffe Versenken" gespielt haben... Nicht mit zusammengeschlossenen PCs, nicht als Game... ganz normal... und es macht SPAß! :D)

PPS: Das war gerade mein 400. Post... Wow, unglaublich wie lange ich damit gebraucht habe, manche schaffen das ja gefühlt in einem Jahr. :D

3. Oktober 2013

Grazing ... The Tales of Beedle the Bard von Beedle the Bard and J.K. Rowling

[Deutscher Titel: Die Märchen von Beedle dem Barden ]

Gelesen: 04.09.2013 

• Hardcover: 109 Seiten
• Verlag: Bloomsbury
• Erschienen im: Dezember 2008
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 9780747599876

Klappentext:

The Tales of Beedle the Bard, a Wizarding classic, first came to Muggle readers’ attention in the book known as Harry Potter and the Deathly Hallows. Now, thanks to Hermione Granger’s new translation from the ancient runes, we present this stunning edition with an introduction, notes, and illustrations by J. K. Rowling, and extensive commentary by Albus Dumbledore. Never before have Muggles been privy to these richly imaginative tales: “The Wizard and the Hopping Pot,” “The Fountain of Fair Fortune,” “The Warlock’s Hairy Heart,” “Babbitty Rabbitty and Her Cackling Stump,” and of course, “The Tale of the Three Brothers.” But not only are they the equal of fairy tales we now know and love, reading them gives new insight into the world of Harry Potter.
Quelle: Goodreads
Kritik:

Für mich eine schöne Ergänzung zu den Harry Potter Büchern. Bei mir kam tatsächlich dieses Märchen-Gefühl auf, sodass ich, wenn ich es nicht gewusst hätte, nicht gedacht hätte, dass die Geschichten nicht schon Jahrhunderte alt sind und von Beedle The Bard aufgeschrieben wurden. Die Schreibweise und auch der Inhalt der Geschichten können durchaus an die Grimmschen Märchen heranreichen. Ich selbst hatte ein paar Probleme die Märchen im Englischen vollständig zu verstehen, da ich einige Begriffe nicht kannte, was mir schon länger nicht mehr passiert ist. Ich hätte mir nur gewünscht, dass die Geschichten inhaltlich etwas gestraffter gewesen wären und stattdessen etwas mehr Handlung enthalten hätten. Auch die Aussagen waren teilweise sehr einfach. Ich habe zumindest das Gefühl, dass die klassischen Märchen auf weniger Seiten mehr Handlung enthalten.

Alles in allem ein schönes Buch, dass auch unabhängig vom Harry Potter Universum funktioniert, das man aber als Harry Potter Fan auch nicht dringend gelesen habe muss. Das Märchen "The Tales of the Three Brothers", das man durch die Deathly Hallows kennt hat mir von den vier Geschichten am Besten gefallen, während ich "The Warlock's Hairy Heart" doch überraschend blutig fand. Nicht zu blutig, aber überraschend.

Dumbledores Notizen zu jedem Märchen sind ganz nett und auch recht interessant, waren für mich aber etwas zu lang und ausschweifend. Man hatte fast das Gefühl, dass sie länger sind als die Märchen selber.


Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


30. September 2013

Meeting ... Arkadien Erwacht von Kai Meyer

Quelle: Verlag
[Originaltitel: - ]

Gelesen: 30.08.2013 bis 03.09.2013 

• Reihe: 1 von 3
• Hardcover: 415 Seiten
• Verlag: Carlsen Verlag
• Erschienen im: November 2011
• Sprache: Deutsch
• ISBN-13: 9783551582010
• Leseprobe: Verlag

Klappentext:

Schon bei ihrer Ankunft auf Sizilien fühlt sich Rosa, als wäre sie in einen alten Film geraten - der Chauffeur, der ihre zufällige Reisebekanntschaft Alessandro am Flughafen erwartet; der heruntergekommene Palazzo ihrer Tante; und dann die Gerüchte um zwei Mafiaclans, die seit Generationen erbittert gegeneinander kämpfen: die Alcantaras und die Carnevares, Rosas und Alessandros Familien. Trotzdem trifft sich Rosa weiterhin mit Alessandro. Seine kühle Anmut, seine animalische Eleganz faszinieren und verunsichern sie gleichermaßen. Doch in Alessandro ruht ein unheimliches Erbe, das nicht menschlich ist..
Quelle: Goodreads
Kurz und Knapp:

• interessantes Setting
• nicht komplett ausgelutschte Liebesgeschichte
• spannend und fesselnd
• sperrige und unnahbare Charaktere
• konnte mich nicht in seinen Bann ziehen

Lang und Ausführlich:

27. September 2013

Die letzten älteren Bücherregal-Videos...

In der Zwischenzeit habe ich die letzten 3 Bücherregalvideos aus dem letzten November bei Youtube veröffentlicht (falls jemand mir nicht bei YT folgt hat er es vielleicht nicht mitbekommen). Es handelt sich um die letzten Historical-Bücherregalvideos und die letzten, die ich aufgenommen habe. Besonders das letzte Video ist in einem komischen Winkel aufgenommen und sollte noch einmal aufgenommen werden, aber erst später. Vielleicht nächsten November? ^^ Nach einem Jahr könnte es ja langsam ein paar Bücherregal-Updates geben. :)




24. September 2013

Meeting ... Die kleine Hexe von Otfried Preußler

[Originaltitel: - ]

Gelesen: 04.09.2013 bis 05.09.2013 

• Taschenbuch: 143 Seiten
• Verlag: Thienemann
• Erschienen im: Juli 2007
• Sprache: Deutsch
• ISBN-13: 9783522179201

Klappentext:

Die kleine Hexe ist leider erst einhundertsiebenundzwanzig Jahre alt und wird deshalb von den großen Hexen noch nicht für voll genommen. Wenn sie schon keine große Hexe ist, will sie doch wenigstens eine gute sein. Mit diesem Entschluss beginnt ein aufregender Wirbel.
Quelle: Goodreads
Kritik:

Es ist immer wieder überraschend, wie ich Erinnerungen an Kinderbücher davon unterscheiden, was man als Erwachsene aus den Büchern mitnimmt. 

Sprachlich können sich viele Erwachsenen-Romane etwas von "Die kleine Hexe" abschneiden, der Roman ist zumindest meiner Meinung nach sprachlich vielfältiger und außergewöhnlich als viele Romane für Erwachsene. Und da sagt noch einmal jemand, dass Kinderbücher immer einfach geschrieben sein und eine einfache, simple Sprache benutzen müssen. Da fand ich "Die kleine Hexe" doch recht abwechslungsreich zu lesen, was vielleicht auch an der Zeit lag in der die Geschichte geschrieben wurde, da ich einige Redewendungen so auch noch nicht gehört hatte.

Allerdings gefällt mir die Geschichte heute nicht mehr so gut wie als Kind, ich konnte mich zwar inhaltlich an nichts erinnern, wusste aber, dass ich die Geschichte damals immer wieder gerne verschlungen habe. Einiges hat mich inhaltlich doch sehr überrascht und gefällt mir jetzt als Erwachsene einfach nicht mehr so gut, der Blickwinkel ändert sich einfach mit der Zeit. So finde ich es schade, dass die "Bösen" nur durch Angst und Zauberspruch-Zwang ihr Verhalten ändern und nicht weil sie Einsicht zeigen oder zum Umdenken gebracht werden. Der Förster hat einfach nur Angst, der kegelnde Ehemann hat keine andere Wahl und wird durch einen Zauber dazugebracht das Familienleben zu genießen. Soll das eine Moral der Geschichte sein? Böse Menschen können von sich aus ihre Einstellung nicht ändern? Nur Angst und Zwang/Magie können etwas bewirken? Keine schöne Vorstellung, die mich jetzt etwas gestört hat.

Ebenso war mir das Ende etwas zu simpel und einfach gestrickt. Da ist es wieder, die bösen Hexen werden, ohne dass wenigstens versucht wird mit ihnen zu reden oder sie eine Chance bekommen sich zu ändern, zu normalen Menschen gemacht. Klar, das Ende zeigt, dass die kleine Hexe besser hexen kann und intelligenter ist, aber ich finde das als Abschluss gar nicht so toll. Außerdem macht es wirklich Spaß für alle Zeit die einzige Hexe zu sein (wie auch immer Hexen geboren werden), allein die Walpurgisnacht zu feiern? Ich weiß nicht, für mich ist das für mich einfach kein schönes Ende gewesen...


Fazit:

Eine Geschichte, die viele Kindheitserinnerungen hervorruft, die aber für mich als Erwachsene doch manchmal etwas zu einfach gestrickt war. Für Kinder aber besonders sprachlich sehr schön.


Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥

20. September 2013

Meeting ... Game for Anything von Bella Andre (+ Video)

[Deutscher Titel/Originaltitel: - ]

[Gelesen: 12.09.2012 - 16.09.2012]

• Reihe: 1 von 3
• Trade Paperback: 296 Seiten
• Verlag: Gallery Books
• Erschienen im: Juli 2008
• Sprache: Deutsch/Englisch
• ISBN-13: 9781416558415
• Leseprobe: hier

Klappentext:

Some lovers play it safe . . . others are GAME FOR ANYTHING.

He’s the Superbowl hero men idolize and women lust after . . . the bad boy quarterback with a dangerous edge. But behind his devil-may-care grin, Ty Calhoun hides a desire that only one woman can ever fulfill—and a memory he can’t shake: high school graduation night . . . and mind-blowing sex with the untouchable girl of his dreams. He would trade every trophy to feel the heat of her sensual, uninhibited lust once more. And he may get that chance . . . because she’s just been hired by the San Francisco Outlaws’ new owner to clean up Ty’s act.

The country’s top image consultant, Julie Spencer is a total pro at cleaning up the messes of the rich and famous. Even working with the man who took her virginity and broke her heart ten years ago can’t shake her. Until he touches her again. Because one caress - one hot kiss - is all it takes to spark the same knee-quaking electricity, and soon they’re mixing business and extreme pleasure. But knowing the danger this bad boy poses to her heart, Julie is determined to keep her distance.

But Ty has a game plan of his own. The more he misbehaves, the more Julie will have to keep tabs on him—and the more he can give his dream girl some very real thrills, by showing her just how fun it is to be bad. This time around he’s game for anything…especially winning her heart.
Quelle: Goodreads

Kritik:

Die Geschichte hatte mir wie viele Sports Romances, die viel Wert auf Sex legen, zu wenig Story, Charakterentwicklung und Romantik. Dafür aber zu viel Sex, der auch noch sehr durchschnittlich und nicht besonders außergewöhnlich war, aber doch recht heiß beschrieben. Aber es wird trotzdem recht viel Potential verschenkt, aber ich glaube inzwischen, dass es Bella Andre einfach nicht besser kann.

Julie war eine nette Protagonistin, aber wie viele andere, zu perfekt und damit unnatürlich. Und natürlich steht er laut ihrer Aussage, sowohl auf Silikonbrüste und Magermodels, Kurven und Unnatürlichkeit, aber auf keinen Fall auf sie. Er steht also auf jede Frau außer auf sie. Das fand ich dann doch etwas nervig.
Ty dagegen fand ich irgendwie süß, auch wenn er ansonsten der typische Held in solchen Romanen war. Was ich komisch fand war, dass er am Anfang nicht vor Mittag geweckt werden will, aber später sagt, dass er nie bis Mittags schläft. Aber meine Güte, er ist ein Quarterback, dass ist schon einmal ein Pluspunkt.

Trotz aller Kritik war "Game For Anything" deutlich besser als "Game for Love", wo die Romantik für mich komplett fehlte, die Charaktere total unsympathisch waren und sich wirklich alles nur um Sex drehte.

Nur die Idee hat mir gut gefallen. Wobei ich die beiden Rückblenden, besonders die Zweite doch etwas enttäuschend fand, da hätte ich mir mehr erwartet als DAS. Das war wirklich zu simpel, nachdem vorher so viel angekündigt wurde! Auch die Auflösung gefällt mir nicht, sie war zu undramatisch. Außerdem reden die beiden nicht miteinander und es gibt am Ende keine Aussprache. Das war sehr enttäuschend, ansonsten ist der Roman wahrscheinlich nicht viel schlechter als viele andere Romane des Genres.

Fazit:

Kein Roman für mich, aber noch einer der besseren Sports Romances, die ich gelesen habe und DEUTLICH besser als "Game for Love", was aber auch nicht schwer ist, daher sehr, sehr knappe 3 Sterne...


Bewertung: ♥ ♥ ♥


Videonotiz: (Was das ist könnt Ihr hier nachlesen oder sehen)


16. September 2013

Tatort Bibliothek #1 - Der erste Fall!

Vor einiger Zeit habe ich mir endlich einen Bibliotheksausweis in unserer kleinen Stadtbibliothek machen lassen, im speziellen um ein paar Kinderbuch-Klassiker auszuleihen und noch einmal zu lesen. Für 10€ bekommt man zwar deutlich weniger als z.B. in Hannover, aber doch viel mehr als ich erwartet habe. Wobei man auch merkt, dass sich die Bibliothek eher auf CDs und DVDs konzentriert als auf Bücher, was wahrscheinlich daran liegt, dass inzwischen hauptsächlich DVDs und ähnliches ausgeliehen werden und Bücher im Vergleich teuer und nicht so frequentiert sind. Für mich ist das aber in Ordnung, da ich ohnehin keine Übersetzungen (außer von Kinderbüchern) ausleihen will und das schränkt meine Auswahl doch ziemlich ein.


Was ich ausleihen will:
  •  Kinderbücher, besonders die Klassiker, die ich selber nicht besitze, aber gerne wieder lesen würde
  • Romane von deutschen Autoren, besonders Jugendbücher und im speziellen Kai Meyer und Cornelia Funke. Ich kenne aber auch wenige deutsche Jugendbuch-Autoren.
  • englische Romane, von denen es mehr gibt als gedacht, von denen mich aber nur Nora Roberts und J.K.Rowling ansprechen
  • CDs, da sind mir jetzt speziell die Soundtracks aufgefallen

Was mir aufgefallen ist:
  • Vorbestellungen kosten leider 1€, weshalb ich darauf verzichten werde. Ich weiß, dass kleine Bibliotheken Geld brauchen und dafür jede Möglichkeit nutzen, aber in Hannover gibt es so etwas nicht, daher war ich doch etwas überrascht
  • Die große Anzahl an CDs und DVDs im Vergleich zu Büchern. Man kann also eigentlich nicht mehr von StadtBÜCHERei reden, aber auch das ist eine Entwicklung, die ich verstehen kann, weil ich auch eher denke, dass Bücher nicht ganz so häufig ausgeliehen werden
  • Die Auswahl an Büchern ist für eine so kleine Bibliothek wirklich nicht schlecht, ich hatte erwartet deutlich weniger Bücher zu finden, die mich interessieren

Was ich ausgeliehen habe:

12. September 2013

Lucina blickt zurück #5 - Auf ihre Neuzugänge von März bis Juli (+ Video)

So jetzt endlich der nächste Neuzugangs-Post, einige Bücher (meist die schon gelesenen) fehlen auf dem Foto. In den leseschwachen Monaten habe ich entsprechend weniger Bücher gekauft und auch jetzt wo ich etwas mehr lese noch nicht wirklich wieder damit angefangen und das soll auch so bleiben. Ich habe so viele ungelesene Bücher, dass ich wirklich nur noch die nötigsten Fortsetzungen kaufen will und mein als Studentin ohnehin nicht vieles Geld für was anderes ausgeben möchte. Die Monate sind geprägt von Romanen, die ich angefangen und nicht beendet habe. 

9. September 2013

Lucina blickt zurück #4 - 3 Jahre Lucina's Bücherregal :)

Mein Blog ist vor ein paar Tagen unglaubliche 3 Jahre alt geworden! Irgendwie fühlt er sich zeitgleich jünger als auch älter an. Ich kann gar nicht glauben, dass ich es wenn auch mit einigen kleinen Tiefs geschafft habe so lange am Ball zu bleiben und immer noch Spaß daran zu haben. Mein Blog ist zwar immer noch ein kleiner Blog, aber ich bin eigentlich sehr froh darüber, wenn ich so höre was andere Blogs ansonsten an Gegenwind entgegen weht. Da bleibe ich lieber auch die nächsten 3 Jahre so klein und blogge entspannt in meiner kleinen Blog-Welt. :D Die einigen Tiefs und blog-freien Zeiten kamen auch weniger aufgrund von Motivationsproblemen, sondern rührten von Lesetiefs und Zeitmangel her, jeder der studiert und bloggt weiß wie schwer es ist beides unter einen Hut zu bekommen, besonders in der Klausurphase! :)

Am 3.9.2010 habe ich meine ersten Rezensionen geschrieben, zu Rubinrot, Nine Rules to Break When Romancing A Rake und Mine Till Midnight. Angefangen mit dem bloggen habe ich durch "Mine Till Midnight", dass ich an dem Tag gerade beendet hatte und in mir wieder die Lust geweckt hat eine Rezension zu schreiben. Wieder, weil ich 2007/2008 angefangen habe Rezensionen bei Lovelybooks zu schreiben, ziemlich schlecht, aber mit viel Elan, bis ich angefangen habe zu studieren und sich LB für mich zum Negativen entwickelt hat. Zu Lovelybooks kam ich damals über meine Deutschlehrerin, mit der wir Literaturkritiken durchgenommen haben. Ich hatte schon vor 2010 vor einen Blog zu eröffnen, aber habe mich dann doch nicht dazudurchringen können.

In der zwischenzeit habe ich 176 Rezensionen geschrieben und insgesamt 390 Posts geschrieben, d.h. knapp 50% meiner Posts sind Rezensionen. Was wohl auch ein Grund ist, wieso mein Blog noch nicht so viele Leser und Klicks hat wie andere, aber ich bin nicht der Typ für Diskussionsposts und andere Posts, die eher Leser anlocken. XD Aber mein Blog war ohnehin eher dafür gedacht, JEDES der Bücher, das ich lese zu rezensieren, damit ich auch nach Jahren noch weiß wie mir Bücher gefallen habe. Was logischerweie nur den ersten Monat lang geklappt hat. ;)

Und da ich in ein paar Tagen für 3 Wochen in den Urlaub fahre (ich habe eine Mitbewohnerin, Einbrüche sind also nicht zu empfehlen XD), werde ich kein Gewinnspiel veranstalten. Würde sich zwar anbieten, aber ich habe ohnehin keine gute Idee für ein Gewinnspiel... :)

Damit beende ich diesen Post und hoffe auch 3 weitere und noch mehr tolle Jahre... Aber bisher besteht kein Grund zu denken, dass mein Blog in der nächsten Zeit für immer geschlossen wird... ^^


6. September 2013

Meeting ... Wicked Intentions von Elizabeth Hoyt

Quelle: Goodreads
[Deutscher Titel: - ]

[Gelesen: April 2011] 

• Reihe: 1 von 6
• Mass Market Paperback: 382 Seiten
• Verlag: Grand Central Publishing
• Erschienen im: August 2010
• Sprache: Englisch
• ISBN-13:  978-0446558945
• Leseprobe: hier

Klappentext:

A man controlled by his desires...

Infamous for his wild, sensual needs, Lazarus Huntington, Lord Caire, is searching for a savage killer in St. Giles, London's most notorious slum. Widowed Temperance Dews knows St. Giles like the back of her hand— she's spent a lifetime caring for its inhabitants at the foundling home her family established. Now that home is at risk.

A woman haunted by her past...

Caire makes a simple offer—in return for Temperance's help navigating the perilous alleys of St. Giles, he will introduce her to London's high society so that she can find a benefactor for the home. But Temperance may not be the innocent she seems, and what begins as cold calculation soon falls prey to a passion that neither can control—one that may well destroy them both.

A bargain neither could refuse.
Quelle: Goodreads

Kritik:

4. September 2013

Grazing ... Touch von Jennifer Snyder

Quelle: Goodreads
[Deutscher Titel: - ]

[Gelesen: 14. März 2012] 

• Reihe: 1 von 2
• e-Book: ca. 74 Seiten
• Erschienen: 2011
• Sprache: Englisch
• ASIN: B005JKMWRU

Klappentext:

Seventeen-year-old Rowan Harper knows her life is forever changed the moment her schizophrenic mother commits suicide.

What Rowan doesn't realize is how much her mother’s choice altered her own fate. It’s not until after meeting Jet, a sapphire-eyed dead boy, Rowan begins to learn of her new destiny as becoming her mother’s replacement for something she never knew existed.

Plus a bonus short story, 'Choice', told from Jet’s perspective.
Quelle: Goodreads
Kritik:

Sehr schöne Kurzgeschichte über ein siebzehnjähriges Mädchen, dessen Leben nach einem schweren Autounfall eine überraschende Wendung nimmt. Ich muss sagen, "Touch" hat mich wirklich positiv überrascht, die Wendungen waren sehr oft unvorhersehbar und auch die paranormalen Elemente waren gut eingebaut. Bei den Charakteren muss man auf Grund der relativen Kürze der Geschichte Abstriche machen, so ist Rowen etwas zu perfekt und von Jed erfährt man auch nur wenig. Dafür fand ich die Vergangenheiten der beiden sehr schön ausgearbeitet. Durch die Kürze der Geschichte kamen auch noch andere Dinge etwas zu kurz, z.B: Wieso nimmt Rowen ihr Schicksal so gelassen hin bzw. wieso reagiert sie allgemein so ruhig? An ihrer Stelle hätte ich mehr als nur einmal einen Panikanfall bekommen, aber bei einer Kurzgeschichte will ich mal nicht so streng sein. ;-)

Auch wenn die Geschichte insgesamt ziemlich gut ist (besonders wenn man bedenkt, dass es sich nur um eine Kurzgeschichte handelt) muss ich doch einen halben Stern abziehen, da das Ende nicht ganz nach meinem Geschmack war.

Die Kurzgeschichte "Choice", die aus Jet's Sicht erzählt wird, ist auch in der e-Book-Version von "Touch" enthalten, zumindest in der neueren Version. Gelesen habe ich sie nicht, da mich die Geschichte nicht wirklich gereizt hat. Wer "Touch" gelesen hat, wird die Ereignisse allerdings wiedererkennen.
 

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥


Reaper:

1) Touch
1.5) Choice
2) Hereafter

2. September 2013

Meeting ... For Darkness Shows The Stars + Among The Nameless Stars von Diana Peterfreund (+ Video)

Quelle: Goodreads
Quelle: Goodreads
[Deutscher Titel: - ]

Gelesen: 26.09.2012 bis 27.09.2012

• Reihe: 1 von 2
• Format: 402 Seiten
• Verlag: Balzer + Bray
• Erschienen im: Juni 2012
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 9780062006141
• Leseprobe: Browse Inside

Klappentext:

It's been several generations since a genetic experiment gone wrong caused the Reduction, decimating humanity and giving rise to a Luddite nobility who outlawed most technology.

Elliot North has always known her place in this world. Four years ago Elliot refused to run away with her childhood sweetheart, the servant Kai, choosing duty to her family's estate over love. Since then the world has changed: a new class of Post-Reductionists is jumpstarting the wheel of progress, and Elliot's estate is foundering, forcing her to rent land to the mysterious Cloud Fleet, a group of shipbuilders that includes renowned explorer Captain Malakai Wentforth--an almost unrecognizable Kai. And while Elliot wonders if this could be their second chance, Kai seems determined to show Elliot exactly what she gave up when she let him go.

But Elliot soon discovers her old friend carries a secret--one that could change their society . . . or bring it to its knees. And again, she's faced with a choice: cling to what she's been raised to believe, or cast her lot with the only boy she's ever loved, even if she's lost him forever.

Inspired by Jane Austen's Persuasion, For Darkness Shows the Stars is a breathtaking romance about opening your mind to the future and your heart to the one person you know can break it.
Quelle: Goodreads
Kurz und Knapp:

• das Prequel vorher zu lesen ist empfehlenswert
• Elliot ist sympathisch und liebenswert, aber keine Superheldin
• Kai wirkt sehr unterkühlt und man kann schlecht mit ihm mitfühlen
• der Liebesgeschichte fehlt es an einem runden Abschluss
• die Geschichte fesselt und ist berührend
• die Thematik der Geschichte mit den Genveränderungen war interessant

Among The Nameless Stars (Prequel):

Das Prequel, das ich vor der Hauptgeschichte gelesen habe) bietet einen sehr guten Einblick in Kais Vergangenheit, ist aber ohne "For Darkness Shows The Stars" (FDSTS) zu kennen teilweise etwas verwirrend und unverständlich, was die Welt angeht in der Kai lebt. Daher ist "Among The Nameless Stars" zwar etwas langatmig, aber trotzdem gute Ergänzung zu FDSTS und man kann tatsächlich schon "Persuasion" von Jane Austen als Grundlage erkennen. Wer also FDSTS lesen möchte, sollte das Prequel wirklich vorher lesen, da man Kais Verhalten in FDSTS besser verstehen kann und er nicht ganz so aneckt.

For Darkness Shows The Stars (Hauptgeschichte):

31. August 2013

Grazing ... Forever Mine von Delilah Marvelle

Quelle: Goodreads
[Deutscher Titel: - ]

• Reihe: 0.5 von 3
• E-Book: 52 Seiten
• Verlag: HQN Books
• Erschienen im: Dezember 2011
• Sprache: Englisch
• ASIN: HQN Books

Klappentext:

London, 1802
 

Lady Augustine Jane Ascott longs for a man who will do more than offer his hand in marriage. She wants a husband she can trust, someone who will shield her from the darkness of the world. Her heart was broken when her little brother was kidnapped years earlier, and she still carries the pain of his loss.
When the handsome Duke of Wentworth makes his feelings for her known, Augustine's past demons warn her away. Besides, every woman in London knows he's devoted to the memory of his late wife. But is it possible he cares for her after all and that their love can bring them the peace they both crave?
Quelle: Goodreads
Kritik:

Okay, dass war eine etwas sehr komische und abgedrehte Geschichte. Ich weiß auch nicht, emotional kam bei mir überhaupt nichts an, vor allem keine Romantik, es wirkte alles sehr gehetzt und unterkühlt. Die Handlung war für so eine kurze Geschichte auch viel zu übertrieben, bei einem langen Historical mag das in Ordnung sein, aber hier wirkte es etwas Fehl am Platze. Langweilig war die Geschichte im übrigen auch noch, ich hab am Ende nur noch quer gelesen, soweit das auf dem Kindle überhaupt möglich ist.

Den Charaktere stehe ich auch etwas zwiespältig gegenüber, sie schienen keine klare Linie zu haben. Jane wirkt für ihre 19 Jahre, sowohl sehr erwachsen als auch manchmal wie ein kleines unschuldiges Mädchen, dass noch nicht einmal die Pubertät erreicht hat. Den 35-jährigen Leonard fand ich auch sehr merkwürdig. Manchmal benahm er sich wie ein pubertärer und zudem noch eingebildeter Junge und nicht wie ein verwitweter Duke, der seine verstorbene Ehefrau über alles liebte. Auf der anderen Seite wirkte er aber auch total alt, sodass ich die Beziehung zu Jane doch etwas...ähm...sonderbar fand, okay, sagen wir etwas *hust* pädophil *hust*. Nicht weil es so wäre, sondern weil er einfach teilweise so alt wirkte und sie so unschuldig jung, die beiden wollten in meinem Kopf einfach nicht zusammenpassen.

Tja, nach dieser Kurzgeschichte will ich nicht unbedingt noch einen Roman von Delilah Marvelle lesen, auch weil mir schon ihre Kurzgeschichte im "Mammoth Book of Regency Romance" nicht gefallen hat. Die Idee hinter "Forever Mine" mit dem verschwinden von Janes Bruder, fand ich jedoch interessant. Außerdem ist das Cover echt hübsch, deshalb gibt es auch gnädige 2 Sterne, ansonsten kann ich keine Kaufempfehlung aussprechen!


Bewertung: ♥ ♥


Rumors Series (abgeschlossen, 3 Bände)

0.5) Forever Mine
1) Forever and a Day
2) Forever a Lady
3) Forever a Lord

29. August 2013

Meeting ... Harry Potter and the Philosopher's Stone von J.K. Rowling (+ Video)

[Deutscher Titel: Harry Potter und der Stein des Weisen ]

Gelesen von: 20.8.2013 bis 26.08.2013 [Leseupdates]

• Reihe: 1 von 7
• Taschenbuch: 332 Seiten
• Verlag: Bloomsbury UK
• Erschienen im: November 2010
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 9781408812846
• Leseprobe: First Chapter

Klappentext:

Harry Potter has never played a sport while flying on a broomstick. He's never worn a cloak of invisibility, befriended a giant, or helped hatch a dragon. All Harry knows is a miserable life with the Dursleys, his horrible aunt and uncle, and their abominable son, Dudley. Harry's room is a tiny closet at the foot of the stairs, and he hasn't had a birthday party in eleven years. But all that is about to change when a mysterious letter arrives by owl messenger: a letter with an invitation to a wonderful place he never dreamed existed. There he finds not only friends, aerial sports, and magic around every corner, but a great destiny that's been waiting for him...if Harry can survive the encounter. Rescued from the outrageous neglect of his aunt and uncle, a young boy with a great destiny proves his worth while attending Hogwarts School for Witchcraft and Wizardry.
Quelle: Goodreads
Kritik:

Motiviert von Elena's Challenge habe ich seit mehreren Jahren Abstinenz tatsächlich wieder zu einem Harry Potter Band gegriffen, der schon seit Februar/März 2012 ungelesen bei mir im Regal steht.

Der erste Band der Harry Potter beginnt einfach wunderbar und ich muss sagen, dass ich komplett überrascht bin wie kurz die Geschichte doch ist. Nur 332 Seiten auf Englisch! Wenn ich da an damals denke, da fand ich Harry Potter total dick und lang und habe mich gefragt, wie ich so ein dickes Buch überhaupt zu Ende lesen kann. Auch wenn ich dieses Mal wieder etwas skeptisch war, ob mir die Reihe noch gefallen kann, weil mir schon damals der fünfte und siebte Band nicht wirklich gefallen haben und ich inzwischen nur noch Liebesromane lese. Ich hatte Angst, dass mich nur noch Geschichten mit Liebesgeschichte fesseln können, wie ich eigentlich auch vermutet hatte, und mir daher die komplette Reihe nicht mehr so gut gefällt wie als Kind, aber was den ersten Band angeh t war diese Sorge unbegründet. Gleich zu Beginn würde ich wieder einmal in den Bann der Geschichte gezogen, auch wenn ich inzwischen weiß was passiert und es der Geschichte somit an Spannung fehlt, werde ich einfach durch die fantastische Welt und die vielen Kindheitserinnerungen gefesselt.

Ich liebe einfach den Beginn bei den Dursleys, die einfach so schrecklich schrecklich sind. Das aufeinandertreffen von normaler und magischer Welt ist immer wieder unterhaltsam und ich liebe Harrys erste Entdeckungstour in der Welt der Magie. Daher ist auch der Anfang der Geschichte mein Favourit, da ich es liebe die magische Welt "neuzuentdecken", ebenso wie Harry, der die ganzen Enthüllungen wirklich sehr locker nimmt. Er muss wirklich mutig sein, ich hätte mich wahrscheinlich vor Angst in die Hose gemacht...

Das Leben in Hogwarts ist auch interessant, aber hat mich nicht ganz so gefesselt wie der Anfang. Sonst dachte ich immer das Schulleben würde mich am meisten faszinieren, aber beim ersten Band war es dann doch mehr der Beginn als das Schulleben. Was vielleicht auch daran liegt, dass ich mich immer noch daran erinnern kann, wie geschockt ich beim ersten Lesen war, dass Harry ein Magier ist, weil ich nicht wusste worum es geht. Klappentext lesen? Hab ich damals noch nicht gemacht!
Ab den Szenen mit Norbert, Hagrids Drachen, hat der Roman für mich dann doch etwas an Schwung verloren, ich bin einfach nicht so der Abenteuer- und Showdown-Fan und mochte das Ende des Romans, bis auf das Zaubererschach und Snapes Zaubertränke-Rästel, die viel zu schnell für meine Geschmack abgehandelt werden, nicht so sehr wie ich gedacht hätte. Aber Showdowns und Endekämpfe kommen bei mir in Buchform einfach nicht so an, ich mag was das angeht doch eher die Filme, die ich auch allgemein sehr schön finde. Ich war aber auch sehr verwundert wie kurz das Ende war, sehr undetailliert und einfach auf wenigen Seiten beschrieben, was ich sehr schade fand.Ich hatte das tatsächlich auch länger in Erinnerung und hätte mir auch mehr Details gewünscht, wie soll so Spannung aufkommen? Aber das liegt wahscheinlich daran, dass es sich eher noch an jüngere Leser richtet als die späteren Bände.

Fazit:

Für mich war "Harry Potter and the Philosopher's Stone" einfach eine gemütliche, schöne, entspannte Lesereise, die ich immer wieder unternehmen würde. Und es ist schön, wieder einen Band zu haben, in dem man Snape wirklich nicht leiden kann, weil er sich so gemein verhält. :D Der erste Band ist zwar mehr als die anderen Bände noch ein Kinderbuch und nicht so detailliert gehalten, aber immer noch schön zu lesen.

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Videonotiz: (Was das ist könnt Ihr hier nachlesen oder sehen)


28. August 2013

Grazing ... Valentine Surprise von Jennifer Conner

Quelle: Kindle
[Deutscher Titel: - ]

• e-Book: ca. 23 Seiten
• Verlag: Books to Go Now
• Erschienen im: Januar 2012
• Sprache: Englisch
• ASIN: B006YCEO1Y

Klappentext:

For Cecilia, Valentine’s Day stands as a glaring remind of what she is-alone and in love with her best friend’s brother, Lee.

When Lee asks Cecilia for computer help with signing up for an on-line dating service, will this be her chance to get him out of her head and her heart for good?

But, does Cupid have his own Valentine surprise in store for this couple?
Quelle: Amazon
Kritik:
 
Ich habe mir diese Kurzgeschichte kostenlos um den Valentinstag herum heruntergeladen, worüber ich auch sehr froh bin, denn die Geschichte hat mich gut unterhalten. Für den normalen Preis von 0.89€ hätte ich sie mir aber nicht gekauft, dafür ist sie mir einfach zu kurz. Die Geschichte hätte im gedruckten Format nur ein paar Seiten und hochgerechnet auf mehrere solcher Kurzgeschichten wäre mir das einfach zu teuer. Aber als kostenlose Kurzgeschichte kann ich "Valentine Surprise" für eine kurze Unterhaltung zwischendurch wirklich empfehlen.

So nun aber noch kurz etwas zur Geschichte. Da sie sehr kurz und vorhersehbar ist, möchte ich nichts zur Handlung sagen, außer das sie nicht überraschen kann, der Titel sagt eigentlich schon viel. Ich fand Cecilias und Lees Story für eine so kurze Geschichte aber dennoch gelungen, süß und romantisch halt. Meiner Meinung nach hätte "Valentine Surprise" auch gerne länger sein können als die paar Seiten, die die Geschichte am Ende hatte.
(Im Gegensatz zu vielen anderen kostenlosen Kurzgeschichten auf dem Markt kommt "Valentine Surprise" übrigens vollkommen ohne Sex aus. ;-))

 

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥


26. August 2013

Grazing ... The Wicked Ways Of A Duke von Laura Lee Guhrke (+ Video)

Ich weiß nicht wie ich die Kategorie nennen soll, aber ich will zumindest alle Nicht-Rezensions-Videos mit einer kurzen Kritik kombinieren und wie soll man das nennen, ohne das der Titel zu lang wird?

 Gelesen: 11.08.2012 bis 12.08.2012

 [Deutscher Titel: - ]

• Reihe: 2 von 4
• Taschenbuch: 327 Seiten
• Verlag: Avon
• Erschienen am: 26. Dezember 2007
• Sprache: Englisch
• ISBN-13: 9780061143618

Klappentext:

Surviving on a seamstress' income and a steady stream of fantasies, Prudence Bosworth has always longed for love and romance. Then she inherits a fortune from the father she's never seen, with the stipulation that she wed in one year. Prudence is determined to marry for true love, and after seeing firsthand the splendid chivalry of a certain duke, only one man will do . . .

Rhys de Winter, the Duke of St. Cyres, hides his cynicism behind a quick wit and an even quicker smile. He must marry an heiress, and as luck would have it, the pretty little seamstress-turned-heiress is exactly what he needs. But he never expected to fall for Prudence, and when his shocking deception is revealed, he will stop at nothing to win her back . . . even if it means renouncing every last one of his wicked ways.
Quelle: Goodreads
Kritik:

Der Held ist zu Beginn und auch sonst wirklich recht unsympathisch, für mich war es gerade noch so an der Grenze, da er als Held ein Stein im Brett hat, aber ich denke viele werden ihn so unsympathisch finden, dass ihnen der Roman nicht gefällt. Er lügt, schläft mit Dienstmädchen, die er vorher vor Vergewaltigern gerettet hat, ist selbstsüchtig und egoistisch, muss aber natürlich im Laufe des Romans dafür Büßen.
Mit der Heldin hatte ich teilweise meine Probleme, da mich ihr Verhalten besonders am Ende gestört hat. Ich meine sie stört sich daran, dass er sie angelogen hat (zurecht!) und was macht sie dann? Sie lügt ihn an, aber bei ihr ist es in Ordnung, weil er vorher ihr Vertrauen missbraucht hat? Daher fand ich das Ende sehr unromantisch, besonders wie kurz das ganze abgehandelt wird. Okay, du hast gelogen, aber die Wahrheit ist besser als die Lüge, also kein Problem? Also ich wäre an seiner Stelle super sauer und enttäuscht!
Der Band ist bei Weitem nicht so gut wie der erste oder dritte, hat mir aber trotzdem gefallen und mich gefesselt, sowie berührt, daher gebe ich sehr, sehr knappe 5 Sterne!

 

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


Video-Notiz: (Was das ist könnt Ihr hier nachlesen oder sehen)


Escaped From ... Harry Potter and the Philosopher's Stone


Quelle: Goodreads
Begonnen am: 20.8.2013
Beendet am: 26.08.2013
Letztes Update: 26.08.2013
Status: beendet
Seite: 332 von 332

23.08.2013 (Seite 210):

Von Elena's Challenge (Zurück in die Vergangenheit) motiviert habe ich tatsächlich angefangen die Harry Potter Reihe noch einmal auf Englisch zu lesen. Manchmal muss ich etwas überlegen, was manche Begriffe bedeuten (wie heißt z.B. noch einmal Ron's Ratte... so etwas fällt mir dann plötzlich nicht mehr ein, wenn ich den englischen Begriff lese.. ach, Krätze war's und seit gestern habe ich echt überlegt und eben fällt es mir plötzlich wieder ein), da ich nur die deutschen Vokabeln kenne, aber ansonsten ist die Geschichte einfacher zu lesen als angenommen.

Nachdem ich in den letzten Monaten alle Harry Potter Filme mit meinem Freund gesehen habe, der sie davor aus Prinzip nicht gesehen hatte und sie für Kinderfilme/Kinderbücher hielt (eine Meinung, die sich jetzt doch etwas gewandelt hat), weiß ich zwar was alles im Groben passiert, es ist aber trotzdem spannend den ersten Band zu lesen. Als ich jünger war, weil ich immer wieder neu überrascht wurde und heute weil viele Erinnerungen hochkommen. Ich beneide fast die Leute, die die Romane heute zum ersten Mal lesen...

Ich freue mich wirklich die gesamte Reihe noch einmal zu lesen, wobei ich die ersten Bände etwas schöner, weil nicht so dunkel und düster, fand. Besonders Band 5 und Band 7 mag ich nicht sonderlich, weshalb ich sie auch nur einmal gelesen habe (die anderen alle mehrmals, wobei bei Band 6 bin ich mir unsicher). In Band 5 ging mir Harry furchtbar auf die Nerven mit seinem pupertären Verhalten und die erste Hälfte von Band 7 war schrecklich langweilig. 

Der erste Band beginnt aber einfach wunderbar und ich muss sagen, dass ich komplett überrascht bin wie kurz die Geschichte doch ist. Wenn ich da an damals denke, da fand ich Harry Potter total dick und lang. :O Ach, ich hätte die Bände schon viel früher noch einmal lesen sollen. Ich will sie aber nicht zu schnell hintereinander weglesen, sondern über mehrere Monate. :)

26.08.2013 (beendet):

In der Nacht habe ich also meinen ersten Re-Read der letzten Zeit (Monate/Jahre, wer weiß) beendet und muss sagen, dass ich jetzt wieder richtig Lust auf Re-Reads habe und darauf wieder mehr zu lesen, vielleicht auch wieder Romane, die sonst nicht in mein Beuteschema passen, wie Klassiker oder Krimis. Man darf also gespannt sein, was ich in der nächsten Zeit so ausgraben werde.

Zu "Harry Potter and the Philosopher's Stone" kann ich nur sagen, dass mir der Anfang bis sie in Hogwarts ankommen am besten gefallen hat. Ich liebe einfach die Szenen bei den Dursley, die sind unterhaltsam und ich mag wie die Zauberer- und Menschenwelt aufeinander prallt. Und auch der restliche Anfang war einfach magisch, wie man langsam die Zaubererwelt und ihre Eigenheiten kennenlernt hat mich schon immer fasziniert. Das Leben in Hogwarts ist auch interessant, aber hat mich nicht ganz so gefesselt wie der Anfang. Ab den Szene mit Norbert, Hagrids Drachen, hat der Roman für mich dann etwas an Schwung verloren, ich bin einfach nicht so der Abenteuer- und Showdown-Fan und mochte das Ende des Romans, bis auf das Zaubererschach und Snapes Zaubertränke-Rästel, die viel zu schnell für meine Geschmack abgehandelt werden, nicht so sehr wie ich gedacht hätte. Ich war aber auch verwundert wie kurz das Ende war, sehr langweilig, einfach und wenig detailliert auf wenigen Seiten beschrieben, was ich sehr schade fand.

Nichtsdestotrotz auf Band 2 freue ich mich schon sehr, ich will zwischendurch aber erst einmal "Until I Die" von Amy Plum lesen oder ein paar angefangene Romane.

22. August 2013

Grazing ... Masks von Evangeline Anderson

Quelle: Kindle
[Deutscher Titel: - ]

• e-Book: ca. 58 Seiten
• Verlag: Ellora's Cave
• Erschienen im: November 2009
• Sprache: Englisch
•ASIN: B0031Y9CPG

Klappentext:

Chloe's identical twin sister Zoe wants a favor. She needs Chloe to dress up in her work clothes and meet an important client, pretending to be her. There's just one problem. Zoe isn't an investment banker as she's led everyone to believe—she's a dominatrix and her work clothes include a leather bustier, thigh-high boots and a feathered mask. There are three rules, according to Zoe—don't lose control of the situation, don't have sex with the client, and never take off the mask.Shy, retiring Chloe has no idea how to go about dominating anyone. But that won't be a problem for long because the "client", Mark Jacobs, is a hot alpha male in a black leather mask of his own who prefers to take the lead when it comes to sex.Soon Chloe is breaking all the rules for one night of forbidden passion but when she decides to take off her mask and asks Mark to do the same, she has no idea that the black leather he wears conceals a dark secret that may change her life forever.
Quelle: Amazon
Kritik:

Dies war eine der ersten Kurzgeschichten, die ich auf dem Kindle gelesen habe und für eine etwas längere Kurzgeschichte wirklich nicht schlecht. Im Gegenteil, ich würde fast sagen, für mich war das eine eine der besten Kurzgeschichten, die ich je auf dem Kindle gelesen habe (abgesehen von Companion Shortstories zu Reihen). Die Geschichte war erotisch und romantisch, genau so wie ich es mir wünsche, dabei aber nicht zu explizit.

Die schüchterne Grundschullehrerin Chloe wird von ihrer Zwillingsschwester dazu überredet sie bei ihrem Job zu vertreten, aber nicht bei einem stinknormalem Bürojob wie Chloe zu Beginn annahm, sondern als Domina! Widerwillig stimmt Chloe zu und findet sich alsbald in einem sexy Lederoutfit einem attraktiven, ebenfalls maskierten, Mann gegenüber, die drei Regeln ihrer Schwester immer im Hinterkopf: 1. Niemals die Kontrolle verlieren. 2. Kein Sex. 3. Immer die Maske aufbehalten.

Ich fand "Masks" wirklich gut, obwohl ich sonst selbst mir leichtem BDSM nichts anfangen kann. Die Geschichte ist zwar nicht sonderlich originell, aber das erwarte ich bei Kurzgeschichten auch gar nicht unbedingt. Insgesamt ist die Geschichte auch weniger erotisch als man Anhand des Themas vermuten könnte, was mich positiv überrascht hat. Der einzige Kritikpunk bei dieser Geschichte wäre, dass Mark war für mich als Protagonist etwas widersprüchlich charakterisiert war. Aber die Geschichte war auch zu kurz, um die Charaktere tiefgründig oder vielschichtig zu darzustellen.

Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥

31. Juli 2013

Lucina blickt zurück #3 ... Auf ihre Neuzugänge vom Februar

Der Februar ist ein Monat, bei dem ich es tatsächlich geschafft habe, fast alle meine Neuzugänge inzwischen gelesen zu haben, die meisten sogar schon im Februar. Ein Foto gibt es ebenfalls keins, da ich wieder nicht zu Hause bin, um ein Bild von meinen Neuzugängen zu machen. Die ungelesenen Romane sind alles Historicals, auf die ich zur Zeit weniger Lust habe, ich lese gerade lieber Jugendbücher.

Schon gelesen:

  • "Cinder" von Marissa Meyer: Ein wunderbarer Roman, den ich an einem Tag durchgelesen habe. Eine Rezension gibt es auch schon. Wer den Roman noch nicht gelesen hat, sollte es wirklich tun, er ist wirklich toll! (*in Melanies Richtung blick*) Nachdem ich gehört hatte, dass der Roman etwas für Sailor Moon Fans ist, die Cinderalla-Nacherzählungen mögen,, musste ich ihn einfach kaufen, ich habe allerdings auf das Erscheinen von "Scarlet" warten wollen, falls mir die Reihe zu gut gefällt und ich gleich mehr von ihr lesen will. :D
  • "Die For Me" von Amy Plum: Habe ich diesen Monat erst gelesen und hat mir gut gefallen. Nicht besonders innovativ, aber unterhaltsam, also ein nettes paranormales Jugendbuch. Ich hatte auch nicht erwartet, dass mir der Roman gar nicht gefällt, nachdem was ich so alles gehört hatte. Ich wollte den Roman auch schon länger kaufen, habe dann aber doch noch gewartet bis das Erscheinen vom dritten und letzten Teil der Trilogie in greifbarer Nähe war. Eine Rezension ist ebenfalls schon vorhanden. 
  • "Scarlet" von Marissa Meyer: Und natürlich musste ich gleich die "Fortsetzung" lesen, also eine die die Geschichte weitererzählt, aber mit neuen Protagonisten. Cinder taucht natürlich auch auf. "Scarlet" hat mir nicht ganz so gut gefallen wie "Cinder", dafür waren die Protagonisten im Gegensatz zu Kai und Cinder etwas zu blass, aber die Reihe insgesamt ist richtig geil.
  • "The Earl and Fairy (Band 4)" von Ayuko: Der letzte Band der "Earl and Fairy"-Manga-Reihe. War sehr schön zu lesen, aber nicht so gut, wie erwartet, ich hätte mir am Ende etwas mehr Romantik erhofft.
  • "Hunting Lila" von Sarah Alderson: Eine wirkliche Überraschung. Es gab zwar viele Logiklücken, aber der Held war einfach toll und auch die Ideen fand ich ganz nett. Ich war zumindest ziemlich gefesselt, von der spannenden Story, trotz ihrer Schwächen.
  • "Easy" von Tammara Webber: Wieder eine Überraschung. Meine erste New Adult Erfahrung, bei der ich mich aber wieder frage, was an New Adult jetzt anders sein soll als an normalen Contemporary Romanen. Easy war wirklich gut, aber für mich eben einfach ein sehr gut Contemporary Roman, nur nicht ganz so explizit, wie man das teilweise kennt. Sehr empfehlenswert.
  • "Kirschroter Sommer"/"Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch: Zwei Romane, die wohl eher New Adult/Contemporary sein sollen, was auch daran liegt, dass die Charaktere erwachsen sind, die für mich aber eher in Richtung Jugendbücher gingen. War für mich eine Mischung aus "Anna and the French Kiss" und "Easy", nur für jüngere Leser. Besonders der erste Band war sehr schön und auch spannend, aber zweiten Band nervt das ganze Hin und Her wirklich. Trotzdem, sehr schöne Reihe, nicht perfekt, aber gut für Zwischendurch.
  • "Losing Lila" von Sarah Alderson: Die Fortsetzung von "Hunting Lila" hat mir nicht so gefallen. Ich weiß nicht, es gab zu viele Ungereimtheiten und die Liebesgeschichte hat ihren Reiz verloren. "Losing Lila" war zwar interessant, aber bei weitem nicht so gut wie der erste Band.

Noch auf dem SuB: