29. November 2012

Bücherregalvideo #7 - Historicals

Nun geht es weiter mit meinem Historicals-Regal, das heißt, wer kein Interesse an Historicals hat, kann die nächsten sieben Videos überspringen, auch wenn ich natürlich hoffe, dass sich auch diejenigen die Historicals nicht viel abgewinnen können die Videos anschauen. ;-)

Desweitern sollte ich wohl anmerken, dass alles was ich zu den Stories einiger Historicals sage mit Vorsicht zu genießen ist, denn besonders bei Historicals verschwimmen die einzelnen Geschichten etwas vor meinem inneren Auge, was wohl auch daran liegt, dass ich einige vor Ewigkeiten gelesen habe bzw. insgesamt schon so viele Historicals. 

Und was Reihen bei Historicals angeht, für alle, die sich mit dem Genre nicht so auskennen. Bei Historicals gibt es unglaublich viele Romane, die zusammenhängen oder in Reihen zusammengefasst werden, aber nur gaaaaanz gaaaaanz selten ist es wirklich notwendig (bzw. das fast nie) oder empfehlenswert (das schon eher) die Bände in der richtigen Reihenfolge zu lesen. Also nicht abschrecken lassen, wenn ich dauernd von Reihenteilen rede, es gibt kaum Historicals, die zu keiner Reihe gehören. ^^

So im ersten Video geht es um Autoren von B bis C, u.A. mit Mary Balogh, Liz Carlyle und Loretta Chase.



Rezensionen zu erwähnten Büchern:

Weitere Videos:

-> Zu Bücherregalvideo #1
-> Zu Bücherregalvideo #2
-> Zu Bücherregalvideo #3
-> Zu Bücherregalvideo #4
-> Zu Bücherregalvideo #5
-> Zu Bücherregalvideo #6
-> Zu Bücherregalvideo #7
-> Zu Bücherregalvideo #8
-> zu Bücherregalvideo #1 (Home Edition)
-> zu Bücherregalvideo #2 (Home Edition)

Kommentare:

  1. Also das fand ich jetzt sehr interessant. Ich habe auf Englisch ja bisher noch nie einen Historical gelesen und würde das gerne nacholen. Da bietet dein Regal zu dem Genre aufjedenfall genügend Stoff. Ich denke ich werde es mal mit dem ersten Band der Bedwyn Geschwister versuchen. Wann ich mir den hole weiß ich aber noch nicht.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich Historicals gar nicht mehr auf Deutsch lesen kann, weil sie auf Englisch so viel besser sind. Du solltest das wirklich auch mal ausprobieren, vielleicht lese ich dann auch auf deinem Blog von deinen Erfahrungen (hoffentlich positiv :D).
      Ich glaub die Bedywn Reihe ist von Mary Balogh auch am meisten zu empfehlen... ^^

      Löschen
    2. Auch vom Englisch her? Wie schwer ist das denn?

      Löschen
    3. Hmm, das ist schwer zu sagen. Es ist mir nicht als "außergewöhnlich" schwer aufgefallen, allerdings auch nicht als besonders leicht. Ich würde sagen es ist durchschnittlich schwer, man muss jedoch sagen, dass man sich wenn man seinen ersten Historical liest erst einmal in das Genre-Vokubular einlesen muss. Am Anfang ging es mir z.B. so, dass ich von Kleidung der Zeit überhaupt keine Ahnung hatte und nur geraten habe, über welches Kleidungsstück die Charaktere gerade reden. Aber mit der Zeit liest man sich wirklich rein, auch wenn es immer noch Sachen gibt die ich ergoogeln muss um herauszufinden, wie den ein Redingote, Pelisse oder Spencer aussieht. ^^
      Bei den Medievals kommen dann noch Waffen und Gebäude etc. hinzu, was ich dann noch etwas schwieriger fand, aber alles machbar. :D

      Man muss einfach anfangen und der Rest kommt mit der Zeit, bei meinem ersten englischen Roman (New Moon von Stephenie Meyer, der echt einfach geschrieben ist) hatte ich riesige Probleme beim Verständnis. XD

      Löschen
    4. Wann hast du New Moon denn gelesen? Also wie lange ließt du jetzt schon englische Bücher? :)

      Löschen
    5. Wann kam "New Moon" raus? 2006? Also zumindest habe ich New Moon vorbestellt und dann gleich gelesen. Natürlich habe ich davor in der Schule schon was auf Englisch gelesen, aber das ist nicht das gleiche und hat eindeutig weniger Spaß gemacht.
      Allerdings habe ich wahrscheinlich erst so Anfang/Mitte 2008 angefangen vermehrt auf Englisch zu lesen, davor waren das nur Ausnahmen.
      Ende 2006 ungefähr habe ich meinen ersten Historical auf Englisch gelesen, "The Wedding" von Julie Garwood, weil es den Roman nur auf Englisch bei uns in der Bibliothek gab. :D Ich glaube ich habe nur die Hälfte verstanden, aber damals war ich schon zu faul etwas im Wörterbuch nachzulesen. ^^

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.