29. Oktober 2012

Filmview - Arthur Weihnachtsmann

Quelle: Wikipedia
  • Jahr (Kino): 17. November 2011
  • Laufzeit: 97 Min.
  • Genre: Kinderfilm, Animationsfilm, 3D
  • Altersfreigabe: FSK 0

Inhalt:

Der Weihnachtsmann hat trotz einem durchstrukturierten Heer von Elfen und viel technischer Hilfe ein Kind vergessen, dass nun vergeblich auf sein Geschenk warten würde, wenn es nach Steve, dem ältesten Sohn vom Weihnachtsmann, ginge, der schließlich dennoch eine geringe Fehlerquote erreicht hat (und was macht bei 2 Mrd. erfolgreich ausgelieferten Geschenken schon ein einziges Mädchen?). Nur Arthur, Santas jüngstem Sohn, ist das Schicksal den kleinen Mädchens wichtig, will er doch nicht ihren Glauben an den Weihnachtsmann zerstören und so macht er sich mit Grand-Santa, einem alten Rentier und Bryony, einer Verpackungs-Elfe, auf die Reise, um Gwen noch rechtzeitig ihr Geschenk zu bringen und verursacht dabei so einiges Chaos.


Kritik:

Ich habe mich riesig auf den Release von "Arthur Weihnachtsmann" gefreut (ich habe ihn über Lovefilm bekommen), da ich ihn schon seitdem er letztes Jahr im Kino lief sehen wollte, ich hatte gezögert, da der Film hier nur in 3D lief und ich um 3D Filme so gut es geht einen großen Bogen mache (zu teuer, zwei Brillen aufzuhaben nervt, etc.). Es ist schade zu sehen, dass er scheinbar nicht besonders erfolgreich war, denn er hätte es verdient bekannter zu sein! Ich liebe einfach Animations- und Weihnachtsfilme und "Arthur Weihnachtsmann" schien wie eine schöne Mischung aus beidem und ich wurde nicht enttäuscht. Während ich von vielen Animationsfilmen der letzten Jahre etwas enttäuscht war (Megamind, Wolkig mit Aussicht auf Fleischwölkchen, Toy Story 3) hat mich "Arthur Weihnachtsmann" wirklich überzeugt. Die Geschichte sprüht einfach vor Liebenswertigkeit, besonders Arthur war einfach super sympathisch, Originalität, Humor und Herzblut.

Zur Geschichte möchte ich eigentlich gar nicht mehr sagen, jeder sollte sich selbst überraschen lassen und ich wurde überrascht, im positiven Sinne versteht sich. Ich fand die Charaktere vielleicht nicht besonders tiefgründig, aber vielseitig, vom "Amtsmüden" Malcom Weihnachtsmann, zum Business/Erfolgsorientierten Steve, dem griesgrämigen, aber irgendwie sympathischen Grand-Santa, zum liebenswerten Arthur, der als einziger in der Familie Weihnachtsmann Weihnachten "lebt" und der als einziger Weihnachtsstimmung in die nüchterne Weihnachtsmann-Familie bringt.

Nachdem ich den Film geschaut hatte, habe ich mich gefragt, ob der Film für jüngere Zuschauer wirklich so unterhaltsam ist wie er für mich als 23-jährige war. Einige Witze und Szenen würden jüngere Zuschauer zum einen wahrscheinlich nicht verstehen (z.B. den Kommentar indem es über lesende Frauen geht), zum anderen weiß ich nicht, ob ich als kleines Kind einen Film über den Weihnachtsmann wirklich amüsant gefunden hätte. Als erwachsene Person konnte ich den Mythos "Weihnachtsmann" und das was er für mich als Kind war viel besser nachvollziehen als vielleicht als Kind, in einem Alter an dem ich noch felsenfest daran geglaubt habe, der Weihnachtsmann würde existieren. Klar, der Film zerstört den Glauben an den Weihnachtsmann nicht, aber ich glaube, dass er witziger ist, wenn man weiß, dass das alles nicht real ist und für mich als Person, die viel nüchterner an Weihnachten herangeht und weiß, dass die Weihnachtszeit nicht nur aus Geschenken, sondern auch aus viel Stress besteht. ^^ Da ich allerdings keine Kinder habe, bin ich mir logischerweise nicht sicher, ob Kinder den Film so sehen, wie ich glaube, dass sie ihn sehen könnten. *g*

Da einige bekannte englische (meist britische) Sprecher dabei waren, werde ich den Film wahrscheinlich noch im Original sehen, allerdings glaube ich auch so, dass die Synchronisation sehr gut gelungen ist, die Stimmen haben jedenfalls sehr gut gepasst und waren ähnlich zu den Stimmen, die man in den Interviews hören konnte.

Fazit:

Ein unterhaltsamer und witziger Weihnachtsfilm, den ich mir für die Weihnachtszeit sicherlich zulegen werde, ob nur für mich oder für meine Eltern. Jeder der humorvolle Weihnachtsfilme liebt sollte sich "Arthur Weihnachtsmann" zulegen, der Film ist es wert, wirklich! Der Film ist einfach perfekt um in Weihnachtsstimmung zu gelangen, auch wenn Weihnachten noch Wochen entfernt ist, ich bin jedenfalls ganz heiß auf Weihnachtsgebäck, Schwipp-Bögen und anderem Weihnachts-Kitsch. :)

Bewertung: 5 von 5 Sterne


Zur DVD:

Es gab einige Extras, allerdings waren die auch nichts weltbewegendes. Ein paar Interviews, Making-Of's zum Film (Progression Reels) und das Musikvideo von Justin Bieber + Making-Of (letzteres hat mich echt nicht interessiert *hust*).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.