12. August 2012

Review - At Last Comes Love - Mary Balogh

Quelle: Goodreads
[Deutscher Titel: - ] 

• Mass Market Paperback: 386 Seiten
• Verlag: Dell
• Erschienen am: 28. April 2009
• ISBN-13: 978-0440244240
Leseprobe: hier

Klappentext (etwas verändert):

Margaret, the eldest, embarks on the most risqué adventure of her life and agrees to marry the most notorious man in London. 

Only desperation could bring Duncan Pennethorne, the infamous Earl of Sheringford, back home after the spectacular scandal that had shocked even the jaded ton: On his wedding day he ran off with the wife of his fiancée's brother. Forced to wed in fifteen days or be cut off without a penny, Duncan chooses the one woman in London in frantic need of a husband. A lie to an old flame forces Margaret Huxtable to accept the irresistible stranger’s offer. But once she discovers who he really is, it’s too late—she’s already betrothed to the wickedly sensual rakehell. Quickly she issues an ultimatum: If Duncan wants to marry her, he must woo her. And as passion slowly ignites, two people marrying for all the wrong reasons are discovering the joys of seduction—and awaiting the exquisite pleasure of what comes after…

[Ich fand den Klappentext etwas missverständlich. Denn Duncan erzählt Meg schon bevor sie Crispin erzählt, dass sie mit ihm verlobt ist, von dem Skandal vor fünf Jahren, weshalb sie zu dem Zeitpunkt schon von seinem Ruf weiß. Außerdem möchte sie auch nicht, dass Crispin die "Verlobung" öffentlich macht, denn für Duncan und sie ist es klar, dass sie es ihm nur sagt, weil sie Crispin vorher angelogen hat und unbedingt einen "Verlobten" brauchte. Auch nachdem Crispin ihr Geheimnis ausgeplaudert hat, hat sie noch die Chance Duncan nicht zu heiraten, denn es gibt nur das Gerücht, dass sie mit Duncan verlobt ist, öffentlich wurde noch nichts gemacht und auch Duncan erwartet, dass es nicht zur Heirat kommt. Erst dort kommt Meg's Bedingung ins Spiel, dass er sich Zeit nehmen muss sie zu umwerben und so, sollte sie ihn am Ende doch nicht heiraten wollen, auch keine Chance mehr zu haben, noch eine Frau innerhalb der von seinem Großvater festgelegten Frist zu finden und zu heiraten.]

.~*° Vorsicht: Könnte Spoiler enthalten °*~.



Kritik:

Nachdem mir die ersten beiden Teile der Huxtable-Reihe nicht so ganz gut gefallen haben, da sie mir etwas zu langatmig und langweilig waren, hatte ich schon fast die Hoffnung aufgegeben, dass mir noch ein Band dieser Reihe gefallen würde, aber am Ende wurde ich von "At Last Comes Love" mehr als nur positiv überrascht. Die Geschichte hat mir nämlich wirklich gut gefallen, es gab nur Kleinigkeiten, die mich gestört haben und die dazugeführt haben, dass ich die am Ende doch nicht Geschichte perfekt fand.

Ich war am Anfang wirklich sehr skeptisch, da ich dachte, dass Duncan ein herzloses Arschloch sei und auch die Tatsachen, dass Meg keine Jungfrau mehr ist und Duncan einen unehelichen Sohn hat, haben mich etwas skeptisch gemacht. Auch wenn derartiges für mich nicht automatisch eine Geschichte zerstört, sind sie doch häufiger so in eine Geschichte eingebaut, dass sie mir am Ende nicht gefällt, aber besonders was Duncan angeht wurde ich schließlich ziemlich überrascht, denn nicht alles ist in Wirklichkeit so wie es am Anfang erscheint. 
Duncan war nämlich genau das Gegenteil von dem was die Leute von ihm behaupten. Er ist sehr mitfühlend und unglaublich liebenswert. Ich fand es einfach schön, wie er sich um seinen Sohn kümmert und ihn von ganzem Herzen liebt und seine Wünsche hinten denen seines Sohnes anstellt. Er würde alles für ihn machen und das fand ich einfach sehr rührend, wodurch ich Duncan sehr schnell in mein Herz geschlossen habe. (Was wieder einmal der Beweis dafür ist, dass Rakes in Historicals eigentlich langweilig sind! :D) Neben den typischen unemotionalen und unterkühlten Historical-Held wirkt Duncan erfrischend anders. Außerdem merkt man an vielen von seinen intelligenten Kommentaren, dass er über viel Menschenkenntnis und Empathie verfügt.

Auch Meg fand ich sehr sympathisch, während mir Katherine und Vanessa relativ egal waren, war dies bei Meg anders. Sie hat so viel ihres Glücks für ihre Familie aufgegeben, ohne es zu bereuen und wurde so oft von Männern enttäuscht (auch wenn sie selber manchmal nicht ganz unschuldig daran war), dass ich ihr einfach ihr Glück gegönnt und auch gewünscht habe, sie hatte es zu 100% verdient. Und ich fand das Duncan sehr gut zu ihr gepasst hat, insgesamt waren die beiden einfach sehr süß zusammen. Hach, ich fand die Geschichte einfach schön romantisch, so wie ich es mag.

Nun aber zudem was mir nicht so gefallen hat. Besonders das Ende war mir etwas zu unrealistisch. Die Konflikte wurden mir einfach zu schnell abgehandelt, ein bisschen Gerede und schon sind alle Probleme gelöst, da hätte ich echt mehr erwartet. Allgemein hätte ich mir für den Schlussteil mehr Dramatik erhofft, gerne hätte auch Crispin noch einmal auftauchen dürfen, ich hatte jedenfalls erwartet, dass er noch einmal mit dem Wissen ankommt, dass er Meg im Prinzip ruiniert hat oder dass es noch einmal ein abschließendes Gespräch mit Meg gibt, denn ich fand die Beziehung der beiden irgendwie unbefriedigend beendet. So fand ich auch die Tatsache, dass Meg keine Jungfrau mehr ist, weil sie einmal mit Crispin geschlafen hat, total unnötig für die Geschichte. Oft ist so etwas später für die Handlung relevant, nur dieses Mal nicht. Duncan macht es nichts aus, Crispin spricht sein Wissen nicht an, Meg wird dadurch nicht psychisch belastet und andere Menschen erfahren auch nicht davon, weshalb es mir lieber gewesen wäre, wenn Mary Balogh entweder die ganze Sache weggelassen oder ihr innerhalb der Geschichte mehr Wichtigkeit zugeschrieben hätte.
Ich war allerdings froh, dass mir die Geschichte auch nach der Heirat von Duncan und Meg noch gut gefallen hat und mich fesseln konnte. Normalerweise langweiligen mich Mary Balogh's Romane mehr oder weniger stark nach der Heirat der Protagonisten, hier ließ die Geschichte zwar auch etwas nach, war aber immer noch gut.

Fazit:

Für mich mit Abstand der beste Band der Reihe bisher. Meg und Duncan waren sympathische Protagonisten und die Handlung konnte mich fesseln. Ob ich die anderen beiden Bände lesen werden weiß ich noch nicht, zur Zeit habe ich es jedenfalls noch nicht vor.

Bewertung: 8 von 10 Bücherwürmer



Huxtable-Quintet (abgeschlossen, 5 Bände)

1) First Comes Marriage
2) Then Comes Seduction
3) At Last Comes Love
4) Seducing An Angel
5) A Secret Affair

Kommentare:

  1. Der nächste Band der Serie ist m.E. eher schwächer, und auch die Geschichte von Constantine ist nicht so gut, wie man aufgrund der Andeutungen in Band 1 der Serie erwaretn würde. Soll heißen: Wenn bei dir der Funke jetzt noch nicht übergesprungen ist, wird er das wohl auch nicht mehr.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Okay, dann werde ich die nächsten beiden Bände wohl auslassen, viel verpasse ich da wahrscheinlich ohnehin nicht. ^^ Besonders der 4. Band klang auf mich jetzt auch nicht wirklich interessant und da ich noch genug andere Bücher auf dem SuB und der Wunschliste habe lohnt es sich wahrscheinlich wirklich nicht, noch Band 4 + 5 zu kaufen.

      Löschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.