28. Mai 2011

Neuzugänge #25 presented by Gustav

In der letzten Woche habe ich etwas an meinem Blog bzw. mit html herumgespielt, allerdings nicht am Design, damit kenne ich mich nämlich überhaupt nicht aus. Ich bin jetzt in der Lage Links innerhalb einer Seite bzw. auf eine bestimmte Stelle auf irgendeiner Seite/einem Post in meinem Blog zu setzen. Das habe ich gleich für die Reihenverlinkung in den Rezensionen genutzt (ein Riesenaufwand, dass bei vielen meiner alten Rezensionen einzubauen *stöhn*) bzw.  in "Statistiken" damit man bequem zu einem bestimmten Monat springen kann. Yeah, ich bin echt stolz auf mich, auch wenn es mir manchmal die Formatierung zerschossen hat, aber so eine Funktion habe ich schon die ganze Zeit gesucht. ^^ Gott sei Dank habe ich eine gute Hilfe gefunden. Wieso muss html auch so kompliziert sein!? Ich verstehe manchmal echt nicht, wieso an manchen Stellen plötzlich ein großer Absatz ist und dann keiner mehr etc. Im html-Code meiner Seiten schaue ich zumindest überhaupt nicht mehr durch. Ich hatte eigentlich vor, Formatierungscode der auf leere Zeilen angewendet wird wegzulöschen, aber das hat nicht so geklappt... :O

Hach, diese Woche gab es wieder viel zu viele Neuzugänge. Die haben aber entweder 3€ (die Zebra Debuts) oder 4€ gekostet und da hat dann einfach mein Schnäppchenherz höher geschlagen. Mist, ich wollte mich doch eigentlich zusammenreißen. :-(

Aber nachdem ich der letzten Zeit dauernd Bücher bei Amazon nicht mehr lieferbar waren, die ich kaufen wollte bzw. sie eigentlich sogar noch auf Lager sein sollten, das Buch dann aber doch nicht geliefert werden konnte, bin ich etwas paranoid geworden. Was also genauer heißt, dass ich bevorzugt Romane kaufe, von denen nicht mehr viele auf Lager sind und Amazon kriegt mich mit seinem "Nur noch xy auf Lager" viel zu oft. *seufz* Oder dauernd wird etwas von" versandfertig in x-y Wochen" und dann wird das doch nichts mit der Lieferung.

Eigentlich wollte ich mir ja irgendwann in den nächsten Monaten einen gebrauchten Kindle 2 zu legen, da mir ein Kindle 3 zu teuer ist. Im Prinzip würde ich ja nur wenig Bücher als E-Book kaufen  und das wären ein paar oop's. Und ein Kindle 2 ist noch relativ günstig zu haben, manchmal. Aber da mein SuB einfach viel zu groß ist, habe ich mir geschworen mir frühestens einen E-Book-Reader zu kaufen, wenn mein SuB kleiner als 40 ist und das wird noch EWIG dauern. Genug Zeit um für einen Kindle 3 zu sparen. ^^ Oder vielleicht ist dann schon der Kindle 4 draußen, der auch Epup's lesen kann. 



"Lucy in the Sky" von Paige Toon

Diesen Roman habe ich über meinbuch-deinbuch ertauscht, es war quasi ein Spontantausch. :-D Ich habe auf verschiedenen Blogs viel positives über die Autorin gelesen und habe die Chance genutzt, um sie einmal auszuprobieren und dabei auch zu schauen, ob mir Chick-Lit liegt. Bisher habe ich aus diesem Bereich noch keinen einzigen Roman gelesen, da ich eigentlich nicht viel mir derartiger Frauenliteratur anfangen kann, dachte ich zumindest bisher und wer weiß, vielleicht lag ich mit dieser Einschätzung ja falsch. Ich hab auch schon ein paar Seiten von "Lucy in the Sky" gelesen und bisher erschließt es sich mir nicht wirklich, was Lucy an James findet, diesem notorischen Lügner! James hat das nicht unbedingt super-sympathisch erscheinen lassen, er klingt für mich eher nach so einem richtigen Ekelpaket. Bäh. Natürlich ist Vertrauen in einer Beziehungs  wichtig, aber Lucy wirkt doch etwas sehr leichtgläubig, denn wie sie selber festgestellt hat, hat er es nicht so mit der Wahrheit, wieso sollte er also bei so einer Sache die Wahrheit sagen? Genau, an seiner Stelle würde ich auch Lügen bis sich die Balken biegen (wenn ich er wäre und Fremdgegangen wäre ;-)) und seine Ausreden klangen in meinem Augen auch nicht sehr glaubwürdig, aber wer weiß, vielleicht irre ich mich ja und es waren wirklich nur seine Freunde, ich will ihn also nicht vorverurteilen. xD


"Geliebte der Nacht" von Lara Adrian

Ich bin mir ziemlich unsicher, ob mir "Geliebte der Nacht" gefallen wird, da ich mit J.R. Ward und Kresley Cole nicht wirklich etwas anfangen konnte. Aber vielleicht sollte ich dem Genre noch einmal eine Chance geben, deswegen habe ich mir "Geliebte der Nacht" ebenfalls über meinbuch-deinbuch ertauscht. Allerdings ist der Roman gaaaaanz weiten unten auf der to-be-read-list. :-D


"Matter of Temptation" von Lorraine Heath

 Tja, was soll ich sagen. Ich konnte einfach nicht "Nein" sagen, außerdem wollte ich auch seit längerem wieder einen Roman von Lorraine Heath lesen. Und da die Rezensionen meist positiv waren ist der Roman gleich in meinem Einkaufswagen gelandet eigentlich zusammen mit einem anderen Roman von ihr, den mir entweder jemand vor der Nase weggeschnappt hat oder der mysteriöser Weise aus dem Lager verschwunden ist und plötzlich doch nicht mehr auf Lager war. 


"Return of the Highlander" von Sara Mackenzie

Ich bin über Sarah Maclean's Homepage auf die Autorin aufmerksam geworden. Da "Passion for a Ghost", der dritte Teil der Serie nicht mehr lieferbar war, bin ich auf den ersten Teil umgestiegen. Ich hoffe, dass ich eine schöne Zeitreisegeschichte geliefert bekomme.


"Thief of Hearts" von Teresa Medeiros

Seit Jahren wieder ein Roman von Teresa Medeiros. Eigentlich wollte ich ja einen ihrer neueren Romane kaufen, aber dieser Piratenroman (zumindest glaube ich, dass eine Geschichte um einen Piraten ist) war zu günstig, um ihn nicht zu kaufen. Außerdem waren die Bewertungen in der Regel positiv, weshalb ich hoffe, dass er auch mir gefallen wird.


"A Knight's Vow" von Lindsay Townsend

Der erste "Zebra Debut" aus meiner Bestellung von drei Romane, der bei mir angekommen ist. Hoffentlich ein guter Medieval Historical, aber leider sind die Rezension eher durchwachsen. Mal schauen, vielleicht habe ich auch einen komischen Geschmack und mir gefällt der Roman. xD


"Mastering The Marquess" von Vanessa Kelly

Der zweite Roman meiner "Zebra Debut"-Bestellung. Leider ist das Buch schon etwas beschädigt, aber nicht so stark, dass sich eine Reklamation lohnen würde.  Das Cover ist ja nicht so mein Fall, aber ich hoffe, dass die Story umso mehr Überzeugen kann. Als ich gestern an "His at Night" weitergelesen habe, fiel mir auch, dass in einer der letzten LL-Ausgaben ein Lesezeichen der Autorin enthalten war (das sich gerade bei mir in Benutzung befindet). Naja, ich bin gespannt, bei dem Preis kann man nicht viel falsch machen. Und Debütromane müssen ja nicht per se schlecht sein. ;-)


"Unlaced" von Kristina Cook

Und am Freitag kam dann auch der letzte Roman der Zebra Debuts an, aber er kam auch aus Schottland, kein Wunder, dass er etwas länger zu mir gebraucht hat, als die anderen beiden Bücher. Wie stand es so schön bei "All About Romance" (eine Seite, die ich selten besuche, aber irgendwie hat es mich gestern dann doch dorthin verschlagen) "Been longing for real jerk of a hero? Someone who will treat his true love like dirt and blame it on her? Well then, read on!" Da bin ich ja mal gespannt, dass klingt ganz nach einem Arschloch-Helden. ;-)

25. Mai 2011

Review - Sora Log (Band 1) - Kaco Mitsuki


  • Originaltitel: ソラログ ~てのひらの星~ (Sora Logu)
  • Broschiert: 190 Seiten
  • Verlag: Egmont Manga & Anime 
  • Erschienen am: 8. April 2011
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3770475148
  • Status (jp/dt): abgeschlossen/wird fortgesetzt
  • Bände (jp): 4
  • Leseprobe: ein paar Seiten

Klappentext:

Hikaru ist Mitglied im Astronomieklub und liebt den Himmel über alles. Eines Abends stolpert sie beim Sternebeobachten im Park über einen großen, blonden Jungen, so geheimnisvoll und strahlend wie ein Stern. Hikaru möchte ihn unbedingt näher kennenlernen, doch ihr „Stern“ ist an der Schule besser bekannt als der „Finstere Gerüchtekönig“. Was ist an den schlimmen Gerüchten dran und warum fühlt sie sich ihm trotzdem so sehr verbunden? Lasst euch verzaubern von einem der romantischsten Manga-Highlights des Jahres!

Kritik:

Die Handlung ist nicht sonderlich spannend oder fesselnd, allerdings bietet sie ganz nette Ansätze und könnte in den nächsten Bänden sicherlich sehr herzerwärmend werden. Ich werde jedoch darauf verzichten, weitere Bände von "Sora Log" zu lesen, da mir die Geschichte einfach nichts Besonderes oder Außergewöhnliches bietet, sodass es sich lohnen würde, die weiteren Bänden zu lesen. Ich glaube auch nicht, dass die Geschichte viel Platz für Dramatik und andere spannende Momente bietet, sie wird sicherlich mit den sympathischen Charakteren und der süßen, seichten Story zu punkten versuchen.

Die Charaktere haben mir auch nicht sonderlich zu gesprochen, Hikaru ist mir zu kindisch und mit Minato bin ich nicht warm geworden, da mal viel zu wenig über ihn erfahren hat. Es wäre mit Sicherheit notwendig auch den zweiten Band zu lesen, um eine bessere Bewertung über die Geschichte und die Charaktere abzugeben, denn bisher ist noch nicht wirklich viel passiert und das ist mir eindeutig zu wenig! Im Nachhinein kann ich gar nichts aussagekräftiges über den eigentlichen Inhalt sagen, so wenig ist er mir im Gedächtnis geblieben.

Der Zeichenstil nicht überhaupt nicht mein Fall, die Augen wirken so leer und gefühlsarm, außerdem ist mir der Stil zu skizzenhaft und undetailliert, was mir persönlich überhaupt nicht gefallen hat. Man kann "Sora Log" lesen, so schlecht sind die Zeichnungen nicht, aber sie sind auch nicht die Besten und schon gar nicht außergewöhnlich. 

Fazit:

Für Fans von ruhigen, sanften Liebesgeschichten, die einfach mit einem leichten Shojo-Manga zufrieden sind, denn die Geschichte ist nicht schlecht, sondern nur nicht sonderlich außergewöhnlich.

Bewertung: 3 von 5 Sterne

Anmerkung:

Der dritte Band erscheint im Juli 2011.

meine Quellen: Cover; Buchinformationen; Klappentext;

24. Mai 2011

Review - Faster Than A Kiss (Band 1) - Meca Tanaka


  • Originaltitel: キスよりも早く (Kisu yori mo Hayaku)
  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: Tokyopop
  • Erschienen am: 16. September 2010
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3842000049
  • Status (dt): wird fortgesetzt
  • Bände (jp): 8+
  • Leseprobe: im Mangaplayer online lesen (Kapitel 1)

Klappentext:
Seit Fumino und ihr vierjähriger Bruder Teppei ihre Eltern verloren haben, ziehen sie von einem Verwandten zum nächsten, finden aber nirgendwo ein neues Zuhause. Total entnervt beschließt Fumino, die Schule zu schmeißen und zu jobben, um sich und ihren Bruder durchzubringen. Da aber meist alles anders kommt, als man denkt, überrascht sie ihr Englischlehrer Kazuma Ojiro eines Tages mit einem Heiratsantrag und dem Versprechen, künftig für sie und ihren Bruder zu sorgen. Ist das etwa ein ernstgemeintes Angebot oder nimmt er Fumino nur auf den Arm? 

Kritik:

Der Klappentext beschreibt ungefähr die ersten 10 Seiten des ersten Kapitels, dann sind sie schon verheiratet, was ich extrem unrealistisch finde. Den Rest des Bandes passiert meiner Meinung nach wenig, ein paar Missverständnisse, peinliche Situationen etc. etc. Also ich fand die Geschichte wirklich sehr langweilig.

Alles in allem war dieser Manga überhaupt nichts für mich. Die Geschichte war total abgedreht und unrealistisch und kein bisschen romantisch. Hallo!? Die beiden sind nach wenigen Seiten verheiratet und dann bleibt die Romantik derart auf der Strecke? Ich hätte mir dementsprechend echt mehr erwartet. Sie müssen ja nicht nach 5 Seiten ins Bett hüpfen, aber etwas, irgendetwas, hätte ruhig passieren können.

Mir erschließt sich einfach nicht, wieso die beiden Protagonisten schon nach ein paar Seiten geheiratet haben? Was war der Grund? Nettigkeit? Wollte Kazuma jemand der für ihn cosplayed? Letzteres fand ich ja auch total merkwürdig und komisch, da Kazuma was diese Neigung angeht etwas abgefreakt wirkte. Naja, aber die Japaner haben es ja mit solchen Charakteren und auch mit Schüler/Lehrer-Beziehungen, dass kommt relativ häufig in Mangas vor.

Ich konnte jedenfalls nur den Kopf schütteln über eine derart merkwürdige Geschichte, die sicherlich mehr Wert auf Humor als auf Romantik legt. Leider, ich habe es lieber romantisch und dramatisch, als langatmig und witzig. Außerdem frage ich mich ernsthaft, wie man die Serie über mehr als neun Bände ziehen kann? Entweder die Autorin hat sich ein paar super Storytwists überlegt oder die Serie muss sich ziehen wie Kaugummi. Ich erwarte ja eher letzteres, weshalb ich mir die nächsten Bände auch keinesfalls kaufen werde.

Ach ja, bezüglich der Romantik. In Kapitel 32 (ca. Band 6) haben sie sich wohl immer noch nicht richtig geküsst und die Liebesbeziehung ist auch in keiner nicht körperlich geworden, da sind so aber schon ungefähr ein Jahr zusammen, glaube ich zumindest. So habe ich es zumindest im Internet gelesen und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das wirklich stimmt. Nee, dass wäre ja wirklich nichts für mich... Was passiert denn dann bitte die ganzen Bände? Ich kann mir beim besten Willen keinen Inhalt vorstellen, der so viele Kapitel füllt.

Der Zeichenstil ist ganz nett, aber teilweise etwas übertrieben, was allerdings wiederum zur Handlung passt. Insgesamt fand ich die Zeichnungen aber gelungen und ich hätte gerne mehr der Autorin gelesen, wenn die Story gestimmt hätte.

Fazit:

Wer etwas abgedrehtes und außergewöhnliches ohne viel Romantik sucht ist mit dieser Serie sicherlich gut bedient.

Bewertung: 3 von 5 Sterne

Anmerkung:

Der sechste Band erscheint im 14. Juli 2011 auf Deutsch.

meine Quellen: Buchinformationen; Cover; Inhalt;

23. Mai 2011

Neuzugänge #24

Gestern habe ich mich zum ersten mal an eine Philadelphia-Torte getraut, da wir keinen Backofen haben, bleiben nicht mehr viele Torten übrig, die man ohne zu backen machen kann. Leider war das Rezept etwas uneindeutig und ich habe statt einem Beutel Götterspeise eine ganze Packung (also zwei Beutel) genommen. Zumindest gehe ich davon aus, dass es zu viel Götterspeise war, aber sicher bin ich mir nicht, da ich nämlich statt einer Tasse Wasser einen ganzen Liter genommen habe. xD Irgendwie hatte ich das Wasser im Rezept überlesen und die Götterspeise einfach mit der normalen Menge angerührt. *hust* naja, der Kuchen schmeckt trotzdem, auch wenn über dem Boden nun eine Götterspeisenschicht ist, die dort normalerweise nicht hingehört. :-D 
Aber wenigstens der Kartoffelsalat ist mir so gelungen wie geplant, bei dem kann man aber auch nichts falsch machen. Okay, außer wie beim letzten Mal die Kartoffeln zu verkochen. ^^"


"Confessions at Midnight" und "Tempted at Midnight" von Jacquie D'Alessandro

Nachdem mir "Sleepless at Midnight" sehr gut gefallen hat, habe ich mir auch gleich Band 2 und 4 der Reihe gekauft. Auf Band 3 habe ich verzichtet, da er sicherlich nicht notwendig zum Verständnis vom vierten Band ist und auch die Rezensionen im Allgemeinen sehr schlecht waren. Sollten mir diese beiden Bände sehr gut gefallen, werde ich mir vielleicht doch den dritten Band besorgen, Vollständigkeitshalber. :-D

"Real Kiss" von Kaho Miyasaki

Ein netter Oneshot, nichts besonders, aber eine typische seichte Shojo-Liebesgeschichte ohne viel Tiefgang. Ich fand es für Zwischendurch und einen Einzelband ganz gut, außerdem mag ich Kaho Miyasakis Zeichenstil.

"His at Night" von Sherry Thomas

Irina fand den Roman ja nicht so berauschend, aber ich mag ja Arschloch-Helden, wenn sie denn irgendwie sympathisch sind. Ich bin wirklich gespannt auf diesen Roman und hoffe, dass es kein Reinfall wird. 


Die nächsten vier Bände stammen aus einem Paket, dass ich für einen Gutschein bei meinbuch-deinbuch ertauscht habe. Bisher(!) fand ich Romane von Marie Cordonnier/Valerie Lord eigentlich ganz nett, allerdings bin ich mir inzwischen nicht mehr so sicher, ob sie jetzt immer noch meinen Geschmack trifft.

"Die gefährliche Lady " und "Silbernes Feuer" von Marie Cordonnier

Keine Ahnung worum es geht, ein Roman spielt wohl in England (was bei ihr eine Ausnahme ist) und einer in Frankreich. Ich lass mich überraschen, die Romane sind ja sehr kurz. ;-)

"Die Macht der Liebe" Marie Cordonnier


Joar, der längste Roman in der Sammlung und hoffentlich auch der schlechteste. Die nicht wirklich positive Rezension gab es ja schon gestern. ^^

"Herz aus Rubin" von Marie Cordonnier

Den Roman hatte ich schon Zuhause stehen und vor 2 Jahren fand ich ihn sehr gut, aber 2 Jahre sind eine lange Zeit und wer weiß, ob er mir heute immer noch gefällt. Zur Zeit stehe ich ja eher auf modernere Historicals mit etwas stärkeren Heldinnen...

22. Mai 2011

Review - Die Macht der Liebe - Marie Cordonnier


  • Reihe: Isabelle #5
  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Weltbild Verlag 
  • Erschienen: 2004
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-10: 3-8289-7428-7


Klappentext:

Als sie dem Werben des Grafen Chartière nachgibt, glaubt Fleur de Paradou das Paradies auf Erden gefunden zu haben. Doch ihre Liebe schlägt in bitteren Hass um, als sie bemerkt, dass sie für diesen Mann nicht mehr als ein Abenteuer ist, eine Krämerstochter! Zutiefst gedemütigt schwört sie Rache, da greift der König von Frankreich in ihr Schicksal ein...

Inhalt:

Fleur de Paradou kommt als Ehrendame der verschmähten Königin Katharina de Medici an den französischen Hof und verfällt dort dem Werben des Grafen Chartière, Yves  de Saint-Tessè, der vor einigen Jahren u.A. durch seine Leidenschaft für die Mätresse des Königs, Diane de Piotiers, fast sein gesamtes Vermögen verloren hat. Nicht erkennend das dieser nur ein Spiel mit ihr spielt schenkt Fleur ihm ohne groß Nachzudenken ihre Jungfräulichkeit, in dem Glauben, er würde sie heiraten. Doch für den stolzen Grafen kommt eine Heirat mit einer Tochter eines Händlers nicht in Frage. Zutiefst verletzt begeht Fleur einen verhängnisvollen Fehler, der den König auf den Plan ruft und Yves und Fleur stärker aneinander bindet als es die beiden vorhergesehen hätten.

Kritik:

Ich will nicht sagen, dass der Roman richtig schlecht war, er traf nur überhaupt nicht meinen Geschmack, dabei haben mir vor ein paar Jahren andere Romane der Autorin gut gefallen. Vielleicht liegt es daran, dass sich in der Zwischenzeit mein Geschmack verändert hat oder ich habe einfach nur einen schlechten Roman von "Marie Cordonnier" erwischt.

Mir Fleur konnte ich überhaupt nichts anfangen, sie ist zu naiv und viel zu perfekt. Sie ist ja so schön, kann alles so toll und ist auch noch so intelligent. Wobei ich von letzterem nicht wirklich etwas mitbekommen habe, sie hat teilweise eine scharfe Zunge, aber das war es dann auch. Okay, ich gebe zu, im Vergleich zu den ganzen extrem dümmlichen Heldinnnen, kann sie sicherlich als intelligent durchgehen. Aber die Zusammenhänge, die sie erkennt, hätte man auch mit wenig Intelligenz erkannt. Aber in der damaligen Zeit wäre sie wahrscheinlich wirklich als intelligente Frau durchgegangen, die Ansprüche an Frauen waren damals ja etwas anders als heute. Durch ihre ach so perfekte Art fand ich Fleur irgendwie nicht sonderlich sympathisch, dabei kann die Gute gar nichts dafür, dass sie so merkwürdig dargestellt wurde.
Richtig schlimm fand ich ihre Naivität am Anfang. Ein paar flirtende Worte und sie landet mit dem Grafen von Chartiére im Bett, da sie natürlich felsenfest von seiner unerschütterlichen Liebe überzeugt ist. Das ganze wäre nicht ganz so tragisch gewesen, wäre die Entjungferungszene nicht eine der Unromantischsten gewesen, die ich jemals in einem Historical ertragen musste.

Allgemein ist der Roman eher von Leidenschaft als von Romantik geprägt, was mich sehr gestört hat, zumal die Liebesszenen äußerst altmodisch rüberkamen und überhaupt nicht erotisch waren. Ich stehe nun einmal nicht unbedingt auf Szenen, in denen die Vernunft der Heldin durch ein paar gezielte Küsse gekonnt außer Kraft gesetzt wird und dabei der Heldin glaubhaft gemacht wird, dass sich nicht der Held ihr aufdrängt, sondern das sie tatsächlich der Leidenschaft verfallen ist. Und überhaupt kann natürlich auch jede Ehestreit mit einem gezielten Kuss beendet werden, nicht? Also mal ehrlich, Yves ist nicht ansatzweise sympathisch genug als das ich ihm sein Verhalten am Anfang verzeihen könnte und auch der "Hass" der die beiden tagsüber verbindet hat mich daran gehindert die Leidenschaft in der Nacht auch nur ein bisschen realistisch zu finden. Okay, ab der Hälfte des Romans wird die Geschichte romantischer und Yves sympathischer dargestellt, aber seine Wandlung vom kühlen Liebhaber zum verliebten Idioten, innerhalb von ein paar Seiten wohlgemerkt, fand ich derart unrealistisch, dass er in meiner Sympathie-Skala nur ein wenig nach oben geklettert ist.

Irgendwie wollte bei mir der Funke nicht überspringen, was wohl auch daran liegt, dass ich die Liebe zwischen Yves und Fleur in keinsterweise glauben konnte. Wieso lieben sich die beiden? Wenn überhaupt begehren sie den Körper des anderen, denn wirklich kennengelernt haben sich die beiden meiner Meinung nach in "Die Macht der Liebe" nicht.

Sprachlich waren nicht nur die Liebesszenen nicht mein Fall, die hätte ich sogar als altbacken durchgehen lassen, schließlich wurde der Roman schon 1994 zum ersten Mal veröffentlicht (was ich nach einiger Recherche herausbekommen habe). Aber Marie Cordonnier hat ihr Augenmerk eher auf unnötig langgezogen und detaillierte Beschreibungen gelegt als auf die Handlung. Wer gerne Beschreibungen von Kleidern, Banketten, Umgebung etc. liest, ist vielleicht mit "Die Macht der Liebe" gut bedient, ich habe mich allerdings eher gelangweilt und die entsprechenden Szenen überflogen und das war somit der Großteil der Geschichte. ;-) Ob die einzelnen Beschreibungen historische korrekt wiedergegeben wurden mag ich nicht zu sagen, aber es klang zumindest so, als ob sich die Autorin in Frankreich des 16. Jahrhunderts sehr gut auskennt. Auch wenn sich die Autorin Mühe gegeben hat, die Atmosphäre der damaligen Zeit zu vermitteln, waren doch teilweise die Wortwahlen viel zu modern, was ich etwas schade fand.
Aufgefallen sind mir einige merkwürdige Sätze, die in meinen Augen keinen Sinn ergeben haben, wie z.B. "deren Stimme seltsam metallisch klang" (S.132) oder eine Frau, "deren Lächeln ein Farbe darstellte" (S.133). Vielleicht liegt es auch an mir und ich habe kein Vorstellungsvermögen, ich kann schließlich mit dem beliebten "crooked smile"/"schiefem Lächeln" auch nichts anfangen. ;-)
Ein paar Fehler haben sich zwar auch eingeschlichen, diese sind mir jedoch nicht weiter negativ aufgefallen. Wenn mir aber schon Zeichensetzungsfehler auffallen, muss eine Geschichte schon sehr langweilig sein, denn normalerweise achte ich auf solche Kleinigkeiten gar nicht. Allerdings kann dies auch daran liegen, dass es sich bei meinem Buch um eine Lizenzausgabe handelt.

Die Story an sich hatte Potential, die Idee war zwar nicht sonderlich originell, aber das Setting am Französischen Hof im 16. Jahrhundert war interessant. Die Handlung war natürlich mehr oder weniger vorhersehbar und auch nicht sonderlich tiefgründig, was wohl daran lag, dass gefühlte 95% der Seiten mit Beschreibungen gefüllt waren anstatt mit ordentlicher Handlung.

Fazit:

Für Fans von älteren Historicals, die am französischen Hof spielen und lieber mehr Beschreibungen des Drumherums haben als eigentliche Handlung, letzeres ist hier nämlich nur sehr dürftig vorhanden.

Bewertung: 3 von 10 Bücherwürmer


Es handelt sich hierbei um den fünften Teil der Isabelle-Reihe, im Gegensatz zu den vorherigen Bänden wird allerdings nicht die Geschichte von Isabelle weitererzählt, sondern die ihrer Enkelin Fleur.
  1. Isabelle
  2. Geliebte Isabelle
  3. Isabelle de Paradou
  4. Isabelle und der König
  5. Die Macht der Liebe
 meine Quellen: Cover abfotografiert und Klappentext/Buchinformationen aus dem Buch übernommen

    20. Mai 2011

    Fortsetzung von "Rebellion der Engel"

    Ich hab ein bisschen auf Amazon nach einem neuen Roman von Brigitte Melzer herumgesucht,  ihre Homepage ist nämlich nicht wirklich aktuell und was habe ich gefunden eine lose Fortsetzung von "Rebellion der Engel".
    Es gibt zwar noch kein Cover, aber dafür schon einen Titel , Erscheinungstermin und einen Klappentext für die Fortsetzung von "Rebellion der Engel", in der es um Kyriel gehen wird und der Titel lautet:

    Seelenglanz

    Broschiert: 432 Seiten
    Verlag: Ueberreuter (September 2011)
    Sprache: Deutsch
    ISBN-10: 3800095440
    ISBN-13: 978-3800095445

    Durch einen Trick hat der gefallene Engel Kyriel es geschafft, rehabilitiert zu werden. Niemand ahnt, dass hinter seiner plötzlichen Wandlung der Auftrag Luzifers steckt, die Pläne seiner Gegner auszuspionieren. Statt jedoch nach Oben abberufen zu werden, sitzt Kyriel als Schutzengel auf der Erde fest. Sein neuer Vorgesetzter verabscheut ihn und legt ihm Steine in den Weg, wo er nur kann, und seine Kollegen zeigen sich ihm gegenüber misstrauisch. Als er dann ausgerechnet seinem Erzrivalen das Geschäft vermasselt und verhindert, dass dieser die Seele einer jungen Frau bekommt, die für die Schutzengel von großem Wert ist, findet er sich plötzlich zwischen allen Fronten wieder. Verfolgt von alten und neuen Feinden und mit der Frau an seiner Seite, die schon bald mehr als ein bloßer Auftrag für ihn ist, nimmt er den Kampf auf. Aber wohin gehört er wirklich – zu den Engeln, die auf ihn herabsehen, oder zu Luzifer, der womöglich nicht der Freund ist, für den er ihn all die Jahre gehalten hat?



    Der Roman wird natürlich umgehend vorbestellt, die Geschichte klingt nämlich schon mal recht interessant und ich fand "Rebellion der Engel" auch ziemlich gut. Außerdem kaufe ich mir ohnehin alle Bücher von Brigitte Melzer. ^^
    Allerdings wundert es mich, dass der Roman bei Ueberreuter erscheint und nicht beim Tochterverlag Otherworld wie "Rebellion der Engel". Außerdem finde ich es sehr schade, dass die Fortsetzung nur Broschiert erscheint und nicht auch gebunden mit Schutzumschlag, was für das gleiche (!) Geld weniger Luxus bedeutet. Sehr schade.

    hier gefunden.

    Review - Unsterblich wie die Nacht - Mina Hepsen



    Klappentext:


    Wenn Vampire sich verlieben und zwei Seelen sich finden, ist die Nacht unsterblich...

    Eigentlich hätte Angelica nichts dagegen, ihre Zeit weiterhin mit ihren geliebten Büchern zu verbringen. Doch seit sie in London ist, muss sie sich in der Gesellschaft zeigen. Aber ihre Gabe, Gedanken lesen zu können, verunsichert sie. Bis sie jemandem begegnet, der sie ohne Worte zu verstehen scheint. Könnte der mysteriöse Alexander ihr Seelenverwandter sein? Oder stellt er eine tödliche Gefahr dar? In London gehen plötzlich Gerüchte über grausame Vampire um, und Alexander Name fällt dabei immer öfter …

    Anmerkung:

    Von Seelenverwandten ist mit keinem Wort im Roman die Rede und auch von den Gerüchten über grausame Vampire, bei denen Alexanders Name fällt, habe ich nichts mitbekommen. Zumindest nicht in der normalen Londoner Gesellschaft, die von Vampiren überhaupt nichts wissen!

    Inhalt:

    Angelica, Prinzessin Belanow, hat eine besondere Gabe, oder einen Fluch wie sie ihn nennt, sie kann Gedanken lesen. Die macht es ihr schwer einen geeigneten Heiratskandidaten zu finden, denn die Gedanken der meisten potentiellen zukünftigen Gatten sind derart abstoßend, dass sie für Angelica als Ehemann nicht in Frage kommen. Eigentlich hatte sie auch gar nicht vor jemals zu heiraten, doch nach der Nachricht, dass ihr gesamtes Familienvermögen mit ihren drei Schiffen verschollen scheint, bleibt ihr keine andere Wahl als sich auf die Suche nach einem reichen Gatten zu machen. Denn sie will ihrem jüngeren, wenn auch schon erwachsenem, Bruder Mikhail keine Sorgen bereiten, da dieser an einem angeborenen Herzfehler leidet und bei einer Herzattacke sterben könnte. Eine unerträgliche Vorstellung für Angelica. Auf einem Ball lernt sie den kühlen und unnahbaren Alexander Kourakin kennen, der ebenfalls unter derselben Fähigkeit zu leiden scheint wie sie. Aber ist dies möglich? Gibt es etwa noch jemand anderen wie Angelica? Sie ist besessen mehr über den Unbekannten herauszufinden, doch sie rechnet nicht mit den Gefühlen, die er in ihr auslöst...

    Kritik:

    Es ist schwer eine Rezension über "Unsterblich wie die Nacht" zu schreiben, denn alles an diesem Roman ist mittelmäßig, ich habe weder extrem positive Aspekte noch etwas sehr Negatives gefunden. Mittelmäßig muss allerdings nichts schlechtes sein, ich fühlte mich beim Lesen gut unterhalten und das ist für mich am Ende entscheidend. Denn was nützt die außergewöhnlichste Idee, wenn man sich beim Lesen zu Tode langweilt? Nichts!

    Ich hatte mir von "Unsterblich wie die Nacht" etwas komplett anders erwartet, eher ein Jugendbuch mit viel Romantik, Kitsch und sexy Vampiren in historischem Setting. Allerdings habe ich schnell festgestellt, dass es sich bei diesem Roman eher um eine Mischung aus Historical und Paranormal Romance handelt, jedoch mit etwas weniger Romantik und Erotik. Diese Mischung gefällt mir wirklich sehr gut, auch wenn die historische Atmosphäre unter der zu modernen Sprache leidet. Die Wortwahl war teilweise extrem unpassend und überhaupt nicht der damaligen Zeit angemessen. Ich denke, dass dies hauptsächlich an der Übersetzung liegt, denn an der ein oder anderen Stelle sind mir Fehler aufgefallen, die sicherlich nicht im Original vorkommen. So wurde z.B. aus "dein Großvater" "dein Vater", was besonders verwirrend war, da kurze Zeit später "dein Vater" in seiner richtigen Bedeutung Gesprächsthema wurde.

    Der Roman ist zwar nicht außerordentlich spannend, aber auch nicht langweilig. Durch die flüssige Sprache hat ich den Roman innerhalb weniger Stunden durchgelesen und fühlte mich dabei sehr gut unterhalten. Leider ist die Handlung teilweise mehr als nur durchschaubar, meiner Meinung nach hat die Autorin viel zu viele Hinweise gegeben und somit den größten Teil der Spannung aus der Geschichte genommen.

    Die Vampire in "Unsterblich wie die Nacht" orientieren sich an dem modernen Bild, dass man zur Zeit fast in allen Liebesroman findet. Sie trinken kein Menschenblut, würden den Menschen auch niemals etwas zu Leide tun, außer es lässt sich nicht vermeiden und sind darüber hinaus natürlich in der Lage tagsüber das Haus zu verlassen. Ach, und Gedankenlesen ist selbstverständlich auch eine besondere Fähigkeit des Otto-Normal-Vampirs. Viel Neues hat sich Mina Hepsen hier tatsächlich nicht einfallen lassen, aber bei der Flut an Vampirroman ist dies zur Zeit auch schwer zu bewerkstelligen. Da mir allerdings das moderne Vampirbild eher zusagt als das Traditionelle, war ich mit der Art wie Vampire in diesem Roman dargestellt wurden zufrieden. Was ich wie auch in anderen Romanen nicht verstanden habe, war jedoch die Tatsache das Angelica die Existenz von Vampiren so gut verkraftet? Nach einem kurzen Schock hatte sie dann die ganze Sache auch schon fast akzeptiert, was ich persönlich für äußerst unrealistisch halte.

    Die Charaktere sind allesamt sympathisch, wenn auch nicht sonderlich außergewöhnlich. Sie haben keine wirklichen Fehler oder Schwächen und auch eine charakterliche Entwicklung ist bei keinem festzustellen, was mich jedoch nicht wirklich gestört hat, denn sie passten in die etwas flache Geschichte. Schade fand ich aber, dass jeder in Schwarz und Weiß einzuordnen war, dass war doch reichlich langweilig, diesbezüglich hätte ich mir doch etwas mehr erwartet.

    Eine Sache habe ich bis zum Ende nicht verstanden. Wie können Auserwählte die Rasse der Vampire vor dem Aussterben retten, wenn doch das Kind eines Vampir mit einem Auserwählten wieder ein Auserwählter ist und kein Vampir? Entweder habe ich etwas wichtiges nicht mitbekommen oder die Logik hat sich mir einfach nicht erschlossen.

    Fazit:

    Für Fans von Historicals und Paranormal Romances. "Unsterblich wie die Nacht" ist weder besonders gut noch besonders schlecht, einfach ein normaler, solider Vampirroman in historischem Setting.

    Bewertung: 6 von 10 Bücherwürmer


    Im Gegensatz zu den anderen Bänden ist "Unsterblich wie die Nacht" auf Englisch erschienen, unter dem Titel "Under the Red Blood Moon". So wie ich das verstanden habe, ist die Originalsprache der Romane Englisch,  allerdings bin ich mir nicht 100% sicher.

    Bei "Unsterblich wie die Nacht" handelt es sich um den ersten Teil der "Unsterblich"-Reihe.

    englisches Cover
    1. Under The Blood Red Moon (Unsterblich wie die Nacht)
    2. Violet Dawn (Unsterblich wie ein Kuss)
    3. After the Storm (Unsterblich wie die Liebe)
    4. The Changing Moon (Unsterblich wie der Morgen)


    meine Quellen: Cover; Buchinformationen; Klappentext (allerdings leicht verändert, da dieser falsch war); Cover(US);

    17. Mai 2011

    Neuzugänge #23 presented by Fuchsen

    Fuchsen ist mein kleiner Liebling, er ist nämlich das erste Geburtstagsgeschenk von meinem Freund und damit der Chef von unseren anderen Plüschis. Ach, ich finde Polarfüchse soooo süß. ^____^

    Irgendwie lese ich jetzt während der Uni-Zeit mehr als während der Semesterferien, das macht mir etwas Sorgen, schließlich sollte ich lieber etwas für die Uni tun. :-/ Egal, ist noch ein bisschen Zeit für die Prüfungen und damit nach ca. ein Monat bevor ich anfange in Panik zu verfallen. *g*

    Heute gab es bei uns Spargel, leider keinen hochwertigen, denn kann man in unserer kleinen Stadt irgendwie nirgendwo kaufen. Was wirklich sehr schade war, denn unser Spargel war nur teilweise genießbar. Naja, wenigstens war er nicht teuer, aber ich hätte lieber mehr ausgegeben und dafür hätte er dann besser geschmeckt. ^^

    Diese Woche gibt es zum letzten Mal in der nächsten Zeit (zumindest nehme ich mir das vor) mehrere Zugänge, da meine ganzen Tauschbücher angekommen sind. Alle Bücher bis auf "Die Krieger der Königin" stammen von meinbuch-deinbuch.


    "An Enchanted Season" von Nalini Singh, Maggie Shayne, Erin McCarthy, Jean Johnson

    Eigentlich war ich gar nicht an dieser Anthologie, da ich mir aber zu "Be Mine Tonight" noch ein weiteres Buch aussuchen durfte, ist dann "An Enchanted Season" in mein Körbchen gewandert. Ich bin zumindest sehr gespannt, da ich ein Fand von Kurzgeschichten bin und von keiner der Autorinnen (bis auf Jean Johnson und das war keine gute Begegnung) etwas gelesen habe. Nalini Singh will ich aber irgendwann noch einmal ausprobieren. ;-)

    "Be Mine Tonight" von Kathryn Smith

    Der Roman stand schon sehr lange auf meiner Wunschliste, daher war ich umso glücklicher, als ich ihn bei meinbuch-deinbuch gefunden habe und dann auch noch in einem super Zustand! "Be Mine Tonight" steht zumindest schon einmal sehr hoch in meiner tbr-Liste. Ich hoffe wirklich, dass mir die Geschichte gefällt, sie klingt zumindest schon mal sehr gut...

    "Unsterblich wie die Nacht" von Mina Hepsen

    Gekauft hätte ich mir "Unsterblich wie die Nacht" nicht, aber ich konnte den Roman günstig ertauschen. Meine Erwartungen sind aber schon mal sehr gering, sollte ich dazu kommen "Unsterblich wie die Nacht" zu lesen, werde ich so wenigstens nicht enttäuscht. Aber ich hoffe natürlich positiv überrascht zu werden. :-D

    "Dragon Love 1" von Katie MacAlister

    Eigentlich steh ich ja nicht auf solche Romane, ich bin zumindest zur Zeit der Meinung ich würde sie nicht mögen. Da ich aber Katie MacAlisters Historicals ganz nett fand habe ich mir "Feuer und Flamme für diesen Mann" ertauscht. Sollte mir die Geschichte nicht gefallen, werde ich den Roman hoffentlich über einen Tausch wieder los, das ist jedenfalls mein Plan. ^^

    "Die Krieger der Königin" von L.J. McDonald

    Der einzige Roman unter den Neuzugängen, den ich mir gekauft und gelesen habe und ich muss sagen, die Geschichte hat mir sehr gut gefallen. Okay, es gibt auch einiges zu bemängeln, aber insgesamt war es ein super Start in eine hoffentlich besser Serie. Es wird zwar schwierig werden die nächsten Bände zu bekommen, der nächste ist oop und der dritte wird erst im Oktober erscheinen. Leider wird es wohl mit den 4-6 Band noch etwas dauernd, obwohl diese laut Autorin schon fertig geschrieben sind, sie aber noch keinen neuen Verlag gefunden hat. Mit Dorchester war sie scheinbar nicht so zufrieden, was ich nach den ganzen Schlagzeilen nachvollziehen kann. Außerdem finde ich es nervig, wenn Bücher zu erst nur als E-Book und später als überteuertes TB herausgebracht werden. Hach, hätte ich doch einen Kindle... :(


    Zum Schluss kam Samstag nach ein Fachbuch und zwar das "Repetitorium der numerischen Mathematik", ich hab natürlich noch nicht reingeschaut, aber die Devise war "Haben, bevor man es braucht!"

    14. Mai 2011

    Review - Perfect Chemistry - Simone Elkeles


    • Reihe: Perfect Chemistry #1
    • Taschenbuch: 368 Seiten
    • Verlag: Frank R Walker Co
    • Erschienen am: 23. Dezember 2008
    • Sprache: Englisch
    • ISBN-13: 978-0802798220
    • Leseprobe: Kapitel 5

    Klappentext:

    A fresh, urban twist on the classic tale of star-crossed lovers. 

    When Brittany Ellis walks into chemistry class on the first day of senior year, she has no clue that her carefully created “perfect” life is about to unravel before her eyes. She’s forced to be lab partners with Alex Fuentes, a gang member from the other side of town, and he is about to threaten everything she's worked so hard for—her flawless reputation, her relationship with her boyfriend, and the secret that her home life is anything but perfect. Alex is a bad boy and he knows it. So when he makes a bet with his friends to lure Brittany into his life, he thinks nothing of it. But soon Alex realizes Brittany is a real person with real problems, and suddenly the bet he made in arrogance turns into something much more.

    In a passionate story about looking beneath the surface, Simone Elkeles breaks through the stereotypes and barriers that threaten to keep Brittany and Alex apart.

    Kritik:

    Als erstes muss ich sagen, dass mir "Perfect Chemistry" am Ende richtig gut gefallen hat, obwohl ich mir am Anfang noch sicher war, dass das zwischen mir und diesem Roman nur schlecht laufen könne. Dies lag gar nicht so sehr an der Geschichte, sondern einzig und allein an der Sprache. Normalerweise bin ich diesbezüglich gar nicht so sehr wählerisch, aber bei "Perfect Chemistry" kam so viel zusammen, dass ich mich wirklich zusammenreißen musste die ersten Kapitel zu Ende zu lesen, danach hatte mich die Story so in ihren Bann gezogen, dass ich nicht mehr aufhören könnte weiterzulesen. Okay, zum Schluss hatte ich einen kleinen Durchhänger, da mir die Handlung etwas zu dramatisch wurde (obwohl bei mir dramatisch schon sehr früh anfängt ^^) und in eine Richtung ging, die ich persönlich nicht mehr so spannend fand.

    Also erst einmal zum für mich größten Schwachpunkt von "Perfect Chemistry" und das ist die Sprache. Das fing für mich beim Präsens an, das war für mich wie ein Film mit nicht-lippensynchronem Ton, also äußerst nervig. Ich habe etwas im Präsens gelesen und unbewusst ins deutsche Präteritum übersetzt, weshalb ich das Präsens in Romanen auch überhaupt nicht ausstehen kann, denn Geschichten finden in meinem Kopf einfach im Präteritum statt und da kann ich auch nichts dran ändern.
    Und weiterging es dann bei dem ganzen Spanisch, da waren nicht nur einzelne Sätze in Spanisch, sondern auch nur einzelne Wörter in einem Satz (und das dauernd, wenn Alex der Erzähler war) und obwohl ich ein paar Jahre Spanisch in der Schule hatte, habe ich vieles einfach nicht 100% verstanden. Ich habe zwar Vermutungen angestellt, aber zusammen mit dem amerikanischen Jugendslang, bei dem ich mich auch nicht auskenne (was sollen denn bitte diese ganzen Abkürzungen???), war bei vielen Sätzen munteres Rätsel raten angesagt. Gott sei Dank bin ich es bei englischen Büchern gewohnt nicht alles zu verstehen und mir einiges aus dem Zusammenhang zu erschließen, da ich kein Freund von Wörterbüchern bin macht es mir deshalb auch meist nichts aus nicht alles zu verstehen. Eine einzige Sache habe ich aber auch am Ende noch nicht ganz verstanden: Hat Alex nun mit dieser Tussi oder hat er nicht?
    Obwohl ich normalerweise kein Freund der Ich-Perspektive bin, fand ich es bei "Perfect Chemistry" doch sehr passend, da man förmlich in die (Gefühls-)Welt von Alex und Brittany (die sich übrigens bei jedem Kapitel als Erzähler abwechseln) gezogen wurde.

    Mich persönlich hat es überrascht wie offen in "Perfect Chemistry" mit Sex und Drogen umgegangen wird, dem doch meist so prüden Amerika hätte ich das gar nicht zugetraut, weshalb ich diesen Roman auch eher älteren Lesern/Jugendlichen empfehlen würde. Aber trotz oder eher wegen des offenen Umgangs hat mich das doch sehr konservative Rollenbild amüsiert: Sie Jungfrau, er mit viel Erfahrung. ;-) Allgemein spielen Drogen, Alkohol, Rauchen, Sex, Waffenbesitz und Gangs eine große Rolle, was "Perfect Chemistry" als Jugendbuch realistischer macht, da es aktuelle Themen aufgreift, auch wenn die "Latino-Problematik" wahrscheinlich eher amerikanische Jugendliche anspricht. Mir wäre zwar teilweise etwas weniger von diesen ganzen Problemen lieber gewesen, da ich persönlich mit Alkohol, Drogen und Gangs nichts anfangen kann. Allerdings hat dies den Roman für mich auch wieder interessant gemacht.

    Eigentlich ist der Plot nicht sonderlich originell, die Grundidee gab es schon in vielen anderen Romanen und ist schnell erzählt: Zwei Menschen aus unterschiedlichen Umfeldern/Welten verlieben sich, müssen gemeinsam Probleme überwinden, um am Ende (hoffentlich) glücklich zusammen zu sein. Kurz: Die Liebe überwindet alle Hindernisse. Allerdings war die Umsetzung unglaublich mitreißend und fesselnd, nachdem ich dann endlich in die Geschichte hineingefunden hatte, dass es mir überhaupt nichts ausgemacht hat, dass "Perfect Chemistry" im Prinzip nichts Neues bietet.

    Ich bin ein Riesenfan von Alex, ich liebe ja Bad Boys die am Ende gar keine sind. ;-) Seine Liebe und Verantwortungsbewusstsein gegenüber seiner Familie hat ihn für mich richtig und liebenswert gemacht. Zudem war er kein perfekter Held, er hat Fehler gemacht und sich damit menschlich verhalten, was ihn zu einem sympathischen Helden gemacht hat.
    Im Gegensatz dazu steht Brittany. Sie ist nicht unsympathisch und glücklicherweise auch keine snobbige Tussi, aber ihre fehlte es einfach an Charakter. Sie war zu perfekt, zu fehlerlos und damit einfach unnatürlich. Die Welt in der sie lebt ist nicht perfekt und so heil wie es den Anschein hat, aber sie selber wurde von der Autorin fast als vollkommenes Wesen dargestellt und das war meiner Meinung nach einfach zu viel des Guten, im wahrsten Sinne des Wortes.

    Zum Cover kann ich nur sagen: Schrecklich! Ich bin kein Fan von schwarzen Covern und zusammen mit dieser absolut hässlichen Schrift gehört dieses Cover eindeutig zu denen die mir am wenigsten zusagen. Wenigstens passt das Pärchen zu den Beschreibungen von Alex und Brittany, auch wenn ich mir selber ein ganz anderes Bild von den Beiden gemacht habe.

    Fazit:

    Einen Vergleich zu anderen ähnlichen Jugendromanen kann ich nicht anstellen, da ich selten Jugendbücher ohne Fantasy/Paranormal-Elemente lese, aber mir persönlich hat "Perfect Chemistry" sehr gut gefallen. Sprachlich muss jeder für sich selber entscheiden, ob es ihm gefällt, die einen mögen's die anderen (wie ich) nicht.

    Bewertung: 9 von 10 Bücherwürmer


    Auf Deutsch unter dem Titel "Du oder das ganze Leben" (978-3570307182) bei cbt erschienen

    Es handelt sich um den ersten Teil der "Perfect Chemistry"-Reihe, die sich um die drei Brüder Alex, Carlos und Luis dreht.
    1. Perfect Chemistry (Du oder das ganze Leben)
    2. Rules of Attraction (Du oder der Rest der Welt - 9. November 2011)
    3. Chain Reaction -16. August 2011

      13. Mai 2011

      Neuzugänge #22 light + Kommentare

      So, nachdem ja nun mein Post vom Mittwoch verschwunden ist und ich keine Lust habe alles noch mal zu schreiben, werde ich diesmal nur ein Bild meiner Neuzugänge posten und die zum eigentlichen Post gehörenden Kommentar, da ich es Schade fände, wenn sie im Nirvana verschwänden. ;-) Außerdem wollte ich auf den Kommentar von Evi noch antworten. ^^

      Jetzt bin ich im Übrigen schlauer und lass mir meine Posts per Mail zuschicken, die Bilder und die Formatierung ist dann zwar weg, aber wenigstens nicht das wichtigste und zwar der Inhalt. xD

      Naja, vielleicht kommt der Post ja auch irgendwann einmal zurück... :D

      Update: Der Post ist zurück, nur leider ohne Kommentare...


      In aller Kürze:

      Also "Hex Hall 2" hab ich am Samstag zusammen mit "Flamme und Harfe" gekauft, letzeres aber auf Grund des für mich nicht akzepablen Endes gegen einen anderen Roman umgetauscht, mit dem ich im übrigen sehr zufrieden bin.
      "Tochter der Träume" habe ich über Lovelybooks getauscht, leider wurde die Reihe nach zwei Bänden in Amerika eingestellt. (Aber laut Stella endet der erste Band ja nicht in einem Cliffhanger. Puh!)
      Über meinbuch-deinbuch habe ich "Cold As Ice" bekommen, wenn schon "Black Ice" nicht wirklich lieferbar ist. 
      Mit "Sora Log" und "Faster Than A Kiss" war ich nicht zufrieden. Die erste Serie zeichnerisch nicht nach meinem Geschmack und langweilig und die Zweite einfach nur abgedreht und überhaupt nicht romantisch.
      Dafür gefiel mir besonders "Dengeki Daisy", weil die Story sich von anderen flachen Shojos abhebt und richtig spannend ist. "Chitose etc." war auch sehr gut, aber irgendwie typisch Shojo und typisch Wataru Yoshizumi.

      Kommentare:


      Stella:

      Hallo,

      keine Sorge, "Tochter der Träume" ist (zumindest meiner Meinung nach) in sich abgeschlossen. Nach dem Lesen des Buches bleiben nicht 1.000 Fragen offen, sodass man gleich zum Folgeteil greifen muss. Ich habe den 2. Teil ja noch hier liegen und werde ihn auch bald lesen, aber nicht, weil Teil 1 ein offenes Ende hatte. Du kannst also beruhigt die Geschichte lesen ;-)

      Lieben Gruß,
      Stella

      Lucina:

      Vielen Dank Stella, das beruhight mich sehr, ich bin nämlich absolut kein Freund von offenen Enden. ^^ Dann kann ich in der nächsten Zeit also doch zu "Tochter der Träume" greifen, super. :D

      Liebe Grüße,
      Lucy

      Evi:

      Ah, ein neuer Anne Stuart! "Cold As Ice" fehlt mir noch, ich konnte dafür 2 andere Teile der Serie ertauschen. Gar nicht so einfach das zu kriegen. Ich lese zur Zeit den dritten Uralt-Stuart in Serie, bin gerade total im Anne Stuart-Fieber. *kicher*
      Und versuche nebenbei, alte Bücher von ihr aufzutreiben, weil ich mir einbilde, dass ich die alle haben muss. Die meisten sind oop und da werden manche zu ganz schön unverschämten Preisen angeboten, sag ich dir. 

      Lucina:

      Sollte er mir nicht gefallen und du ihn bis dahin immer noch nicht besitzen, werde ich ihn dir vermachen ^^ Irgendwie habe ich bis auf diesen einen Roman noch gar keine gebrauchten alten Anne Stuarts gesehen, die scheinen wirklich sehr begehrt zu sein oder aber eine gewisse Evi hat sie schon alle vorher eingesammelt :P

      Dafür wäre dann ein E-Book-Reader praktisch, da es vieles was oop ist, noch als E-Book gibt... Aber irgendwie glaube ich immer noch nicht, dass sie so ein Teil lohnt. Und wahrscheinlich ist der Preis hoch und der Zustand unter aller Sau, so ist das doch meistens. Da kann man teilweise nur den Kopf schütteln... Nur weil etwas oop ist, geb ich doch kein Vermögen aus. :-/ 

      Evi:

      Soll ich jetzt hoffen, dass dir das Buch nicht gefällt? ;-)
      Naja, ich bin zwar beim "Einsammeln", habe aber bis jetzt von 75 Stück (bzw. 93, wenn ich die Anthologien mitzähle) gerade mal 25...
      Und ich hab auf jeden Fall eine Grenze, was ich für ein gebrauchtes Buch ausgebe.

      Rishu:

      Dengeki Daisy ist eine sehr gute Wahl, ich hoffe dass die Reihe auch in den folgenden Bänden so interessant bleibt, da kommen ja noch einige :-) Und was für ein lustiger Zufall, Chitose etc. habe ich mir auch gerade erst gekauft, obwohl ich bisher keinen Manga der Zeichnerin angefasst habe *lol* (ok bis auf Handsome Girl, aber das hab ich günstig gebraucht gekauft)

      Lucina:

      @Evi:
      *grins* Vielleicht solltest du das :P

      Ich kann irgendwie immer noch nicht glauben, dass Amazon mir "Black Ice" tatsächlich in den nächsten Tagen zuschickt. Der Roman war ja eigentlich nicht auf Lager, allerdings stand vor ein paar Wochen doch kurz drin das der Titel in 2-3 Wochen lieferbar ist, da musste ich natürlich zu schlagen. In zwischen ist er wieder nicht mehr lieferbar, deswegen bin ich echt verwirrt. :O

      75? oO Die gute Stuart hat ja wirklich viel geschrieben, kein Wunder, dass da nicht mehr alles lieferbar sein kann ^^ Leider kannst du ja jetzt nicht mehr so gut tauschen, bei den horrenden Preisen, die du bezahlen müsstest, da wird das suchen und finden günstiger gebrauchter Bücher doch sicher noch schwerer, oder?

      @Rishu:
      Ich bin guter Dinge, die Geschichte hat viel Potential für neue Handlungsstränge :) Allerdings habe ich etwas Sorge, dass es am Ende ZU viele Bände werden könnten, also weniger als 20 wäre wirklich sehr nett. xD

      "Chitose etc." ist allerdings ungefähr so wie (fast) alle anderen Manga der Autorin: Ganz süß, romantisch und witzig, aber wenigstens fast sie sich kurz und zeichnet keine langen Serien. ^^HG und MB sind aber immer noch die Besten von ihr, meiner Meinung nach. ^^

      Evi:

      Echt? Du kriegst "Black Ice"? Das ist ja cool!

      Jaja, Frau Stuart schreibt ja schon ein paar Jährchen, da kommt einiges zusammen. Was das Tauschen anbelangt, so konnte ich das ohnehin nie über deutsche Plattformen machen, weil die uns Ösis nicht wollen. *grummel* Deshalb war ich ja über bookmooch so froh, aber das ist jetzt dank den Kosten für mich auch vorbei. Ich hab aber noch jede Menge Punkte, die ich eintauschen kann und hab alle Anne Stuart-Bücher angefordert, die ich kriegen konnte. *hihi*
      Und dann gibt's ja noch unzählige Möglichkeiten, die Bücher gebraucht zu kaufen, soferne sie zu haben sind. Ich hab ja bereits einmal so ca. 20 auf einen Schlag über booklooker erstanden. Die zieh ich mir grad eins nach dem anderen rein. *gg*

      Und meine überfällige Antwort:

      Ich hoffe es, es sollte eigentlich heute versandt werden, aber bisher hat sich noch nichts getan, nicht mal ein "Versand in Kürze". -___- Mich nervt bei Amazon dieses "Nicht auf Lager" sowieso, man weiß nie ob noch eine Lieferung kommt und wenn ja, wann. Ich bin ja dringend auf der Suche nach "Shattered Sylph", aber das gibt es ja nicht mehr zu kaufen und ohne Kindle bringt mir das E-Book auch herzlich wenig. *seufz* Gibt es niemanden der mir einen Kindle schenken möchte? ^^

      Dann musst du dringend nach Deutschland ziehen :P
      Wow, dass nenne ich Glück, irgendwie bin ich immer zur falschen Zeit auf der falschen Seiten, meistens finde ich nichts brauchbares. Aber ich bin auch niemand, der Lust hat Ewigkeiten zu suchen...

      11. Mai 2011

      Neuzugänge #22

      Letzte Woche und auch diese Woche gab es schon richtig viel Neuzugänge, dabei wollte ich mich eigentlich einschränken. Dies lag daran, dass ich fleißig getauscht habe, besonders über meinbuch-deinbuch und mir wieder mehr Mangas zugelegt habe. In der nächsten Zeit werden die Neuzugänge aber hoffentlich wieder weniger, sonst wächst mein SuB wirklich ins Unermessliche :(

      Gestern habe ich mir mit Freunden Thor in 3D angeschaut und ich muss sagen, der Film war wirklich gut, allerdings tatsächlich er ein bisschen was für die weiblichen Zuschauer. Die Liebesgeschichte war etwas kitschig und meiner Meinung nach gab es zu wenig Action, ich mag es wenn coole Krieger und Kriegerinnen in tollen Rüstungen durch die Gegend jagen und mit Schwertern loskämpfen. :-D


      "Tochter der Träume" von Kathryn Smith

      Den Roman habe ich gegen "Dämonisches Tattoo" über Lovelybooks getauscht. Die Geschichte klang ziemlich interessant, nur leider habe ich später erfahren, dass die Serie in Amerika nach 2 Bänden eingestellt wurde, weil sie nicht erfolgreich genug war. Da die Autorin aber gerne noch weitere Bände schreiben würde, hoffe ich, dass die Lizenz des Verlages bald verfällt, da die Geschichte um Dawn nach dem zweiten Band wohl noch nicht wirklich abgeschlossen ist. *seufz* Das heißt also, dass ich diesen Roman erst einmal nicht lesen werde, auf ein offenes Ende habe ich nämlich gar keine Lust!

      "Hex Hall 2: Dunkle Magie" von Rachel Hawkins

      Die Rezension ist ja schon online, was bedeutet, dass ich diesen Roman tatsächlich schon gelesen habe. Normalerweise liegen Bücher bei mir länger auf dem SuB, aber ich war so gespannt auf die Fortsetzung von "Wilder Zauber", dass ich gleich in unsere kleine Buchhandlung musste und sogar noch ein Exemplar gefunden habe. Gott sei Dank, sonst hätte ich Samstag einen kleinen Herzinfakt bekommen. :O

      "Cold As Ice" von Anne Stuart

      Mein erstes über meinbuch-deinbuch ertauschtes Buch. Wenn "Black Ice" so schwer zu bekommen ist, wollte ich wenigstens ein anderes Buch aus der Reihe haben und da hat sich "Cold As Ice" einfach angeboten. Da ich allerdings hoffe, "Black Ice" doch noch zu bekommen, wird er wohl noch etwas auf dem SuB warten müssen.

      "Sora Log" (Band 1) von Kaco Mitsuki

      Eher ein mittelmäßiger Manga, die Story ist eher flach und der Zeichenstil nicht so ganz mein Fall, allerdings glaube ich, dass die Geschichte noch etwas Potential haben könnte. Vielleicht werde ich mir also noch den zweiten Band holen.

      "Dengeki Daisy" (Band 1 bis 4) von Kyousuke Motomi

      Band 2 kam zwar erst gestern, aber ich hab es trotzdem in die letztwöchentliche Statistik aufgenommen. ;-) Ich LIEBE diese Serie, sie ist dramatisch, witzig und einfach nur romantisch süß. Wer also auf der Suche nach einer interessanten Shojo-Serie ist, sollte sich "Dengeki Daisy" mal anschauen!

      "Chitose etc." (Band 1 und 2) von Wataru Yoshizumi

      Im Gegensatz zu "Dengeki Daisy" eher eine typischer Shojo-Serie, aber dennoch interessant zu lesen. Mal schauen, wie sich die Geschichte entwickelt.

      "Faster Than A Kiss" (Band 1) von Meca Tanaka

      Das war überhaupt nicht mein Fall, so eine merkwürdig unrealistische abgedrehte Story! Irgendwie war sie höchstens ganz witzig, aber romantisch überhaupt nicht und überhaupt keinen Tiefgang. Nee, nee, nee, was war nichts für mich.


      Ebenfalls gekauft hatte ich mit Hex Hall 2 "Flamme und Harfe", aber als ich vom Ende erfuhr, habe ich es am Dienstag gegen ein anderes Buch umgetauscht. ^^

      9. Mai 2011

      Review - Hex Hall 2: Dunkle Magie - Rachel Hawkins


      • Originaltitel: Demonglass
      • Serie: Hex Hall #2
      • Taschenbuch: 347 Seiten
      • Verlag: Lyx 
      • Erschienen am: 11. März 2011
      • Sprache: Deutsch
      • ISBN-13: 978-3802582400
      • Leseprobe: Deutsch

      Klappentext:

      Nachdem Sophie endlich die Wahrheit über ihre Herkunft erfahren hat, reist sie nach London, um sich mit ihrem Vater zu treffen. In England kommen erstaunliche Dinge über die Gründe für Alice’ Verwandlung in eine Dämonin ans Tageslicht. Außerdem trifft Sophie eine Gruppe Halbdämonen, die ihre Kräfte dazu benutzen, um gegen das Böse zu kämpfen. Sophie hegt deshalb immer mehr Zweifel an ihrer Entscheidung, ihre eigenen Kräfte aufzugeben. Hinzu kommt, dass Archer vom Rat gefangen gehalten wird. Auch wenn Sophie ihm seinen Verrat nicht verzeihen kann, hat sie doch immer noch starke Gefühle für ihn.


      .~*° Spoiler °*~.
      Spoiler bezüglich der Liebesgeschichte

      Kritik:

      Eigentlich hätte "Dunkle Magie" die besten Anlagen gehabt, um sich bei mir eine Bestnote zu sichern, ich fand den Roman spannend und fesselnd erzählt und hatte ihn somit innerhalb eines Tage durchgelesen. Allerdings gabe es da eine Sache, die hat mich so angekotzt, dass ich nicht umhin kam einen Punkt abzuziehen und das war die Sache mit Cal. Ich mag diesen Kerl einfach total gern, schon in "Wilder Zauber" und da hatte der Arme nun wirklich nicht viele Auftritte, aber ich mochte einfach seine ruhige und liebe Art. Cal ist mein Lieblingscharakter aus Hex Hall. Klar Sophie ist auch echt sympathisch und als Teenager hätte ich mich wahrscheinlich auch in Archer verliebt, ist ja auch ganz schnucklig der Gute und ich muss sagen, dass er einfach perfekt zu Sophie passt, aber gegen meinen Cal haben sie keine Chance! ;-) Und dann bringt es Rachel Hawkins doch tatsächlich ihn in eine gekünstelte pseudo-Dreiecksgeschichte hineinzustecken und ihm damit das Herz zu brechen. Ich könnte komplett ausrasten, dass war sowas von komplett unnötig, dass ich fast eine Krise bekommen habe. Aber scheinbar mögen YA-Autoren solche Storyplots, nur blöd, dass ich immer den unglücklich Verliebten lieber mag. Sollte ihm im letzten und dritten Teil kein super-duper Happy End vergönnt sein, werf ich Hex Hall 3 schnurstracks in den Müll!

      So genug aufgeregt und weiter mit der normalen Rezensionen. Wie schon oben erwähnt, war ich von der Geschichte komplett gefesselt, wesentlich mehr als bei "Hex Hall: Wilder Zauber", an dem ich über eine Woche geknabbert habe, allerdings auch weil es meine Rucksack-Uni-Zwischendurch-Lektüre war. Während die Story im ersten Teil eher ein ruhigerer Einstieg war, geht es in "Dunkle Magie" meiner Meinung nach schon etwas spannender zu Sache. Besonders einige Wendungen haben mich überrascht, aber dies hat Rachel Hawkins auch schon in Vorgänger geschafft. Natürlich ist die Idee, die hinter "Hex Hall" steht nicht die originellste, auch nicht im zweiten Teil, aber sie ist gut erzählt und bisher hatte mich Sophies Humor und Sarkasmus mehr als dafür entschädigt. Sophie hat ihren Humor im Prinzip nicht verloren, aber mir kamen ihre Sprüche und ihre Art diesmal häufig verbissen und gekünstelt vor, sie waren nicht mehr so frisch und locker wie noch in "Wilder Zauber", sondern hatten für mich häufig einen negativen Beigeschmack. Ich war zumindest Stellenweise der Meinung, es wäre besser gewesen, wenn sich Sophie den ein oder anderen nicht sonderlich gelungenen Spruch gespart hätte, aber dies mag jeder anders sehen. Dadurch das die Geschichte allerdings wesentlich fesselnder war als noch im Vorgänger, hat mich dies nicht allzu sehr gestört, auch wenn ich es mir natürlich anders gewünscht hätte.

      Überrascht wurde ich von Sophie's Vater James, irgendwie habe ich ihn mir ganz anders, unsympathischer, vorgestellt, aber wider Erwarten war er mehr oder weniger bezaubernd. Dafür das er sich so viele Jahre nicht sonderlich liebevoll um Sophie gekümmert hat, zeigte er in "Dunkle Magie" doch tatsächlich väterliche Gefühle, was total süß mitzusehen bzw. mitanzulesen war. Leider ging dafür Jenna etwas unter, dafür das sie Sophies beste Freundin ist, blieb ihr Charakter meiner Meinung etwas blass und zeigte kaum entwickelt, was ich wirklich schade fand, da ich sie sehr mochte bzw. immer noch mag.

      Fazit:

      Eine gelungene Fortsetzung, wäre nicht die unnötige Dreiecksgeschichte gewesen, die keine wirkliche ist.

      Bewertung: 7 von 10 Bewertungspunkten

      Anmerkung:

      US Cover
      Hierbei handelt es sich um den zweiten Teil der "Hex Hall"-Trilogie:
      • Hex Hall (Hex Hall 1: Wilder Zauber)
      • Demonglass (Hex Hall 2:Dunkle Magie)
      • tba - (Hex Hall 3: Dämonenbann) (März 2012)

       meine Quellen: Cover; Klappentext; Buchinformationen; Cover (US)

      8. Mai 2011

      Review - Hex Hall 1: Wilder Zauber - Rachel Hawkins


      • Originaltitel: Hex Hall
      • Serie: Hex Hall #1
      • Taschenbuch: 295 Seiten
      • Verlag: Lyx 
      • Erschienen im: Juli 2010
      • Sprache: Deutsch
      • ISBN-13: 978-3802582394
      • Leseprobe: hier

      Klappentext:


      Dunkle Machenschaften an der Highschool für Hexen

      Nach einem missglückten Liebeszauber wird Sophie Mercer an ein Internat für magische Wesen geschickt. Als sie dort den gut aussehenden Archer trifft, verliebt sie sich auf den ersten Blick in ihn. Doch in Hex Hall gehen seltsame Dinge vor. Sophies Zimmergenossin, wird verdächtigt, andere Schüler angegriffen zu haben. Eine dunkle Macht treibt ihr Unwesen in der Schule, und Sophie könnte das nächste Opfer sein …

      Kritik:

      Ich hatte eigentlich keine Erwartungen an diesen Roman und er wäre wahrscheinlich auch nicht in meinem Regal gelandet, hätte ich ihn nicht von Pia ertauschen können. Nachdem ich nun einige Zeit an "Wilder Zauber" gesessen habe, habe ich ihn dann aber endlich in der Nacht auf Samstag beendet und ich muss sagen, ich bin einfach nur begeistert. Okay, spannungstechnisch hätte man sicherlich mehr herausholen können und auch etwas mehr Romantik wäre für mich persönlich wünschenswert gewesen, aber dennoch ist "Hex Hall: Wilder Zauber" ein sehr guter All-Age-Fantasyroman, von dem ich mir dann auch gleich die Fortsetzung kaufen musste.

      Obwohl die Geschichte nicht sonderlich viel Neues bietet und mit Sicherheit nicht vor Einfallsreichtum sprüht hat mir die Story sehr gut gefallen, auch weil mich viele Wendung wirklich überrascht haben. Für mich war "Hex Hall" überhaupt nicht vorhersehbar und ich hoffe, dass sich dies auch im zweiten Band nicht ändern wird. "Wilder Zauber" ist für mich der erste Paranormal Romance Roman in dem derart viele fantastische Wesen vorkommen (Vampire, Werwölfe, Hexen, Gestaltwandler, Dämonen und Elfen) und ich muss sagen, es gefällt mir, denn zuletzt  konnten mich diese typischen Vampir, Werwolf, Engel oder Elfenromanen nicht sonderlich begeistern.

      Auch Sophie's sarkastische und humorvolle Art hat mir richtig gut gefallen, sie ist unglaublich sympathisch und ihre Sprüche haben mich mehr als nur einmal zum Lachen gebracht, so eine Heldin würde ich mir für den ein oder anderen Jugendroman wünschen. Endlich mal jemand, der nicht die ganze Zeit rumheult und sich immer von irgendeinem Ritter auf einem weißen Schimmel retten lässt, wenn sie sich selber in Gefahr gebracht hat!
      Leider kam der Held der Geschichte, Archer, etwas zu kurz, denn bisher kann ich ihn noch überhaupt nicht einschätzen. Außerdem war ich etwas enttäuscht darüber, dass er charakterlich sehr blass geblieben ist, er ist zur Zeit einfach nur der coole, gutaussehende Teenie-Schwarm ohne viel Tiefgang, aber mit einem großen Geheimnis, dies war mir dann doch etwas zu wenig. Ich hätte mir auch einfach mehr Mercer-Cross-Momente gewünscht, denn mir kann es niemals zu romantisch sein, obwohl "Hex Hall" im Prinzip gar nicht so unromantisch ist, war es mir einfach zu wenig.

      Eine Nebenperson ist mir besonders aufgefallen und zwar Cal. Okay, er hatte nicht wirklich viele Auftritte, was ich sehr schade fand, aber ich hoffe das wir im zweiten Teil etwas mehr über ihn erfahren. Ich bin mir nämlich sicher, dass der Spruch "Stille Wasser sind tief" auf ihn zutrifft... Hach, Archer ist vielleicht cooler, aber ich steh doch eher auf ruhige und intelligente Typen wie Cal!

      Fazit:

      Ich bin absolut begeistert, ein wunderbarer All-Age-Roman mit einer unglaublich sympathischen Protagonistin, auch wenn die Romantik etwas auf der Strecke bleibt. 

      Bewertung: 9 von 10 Bücherwürmer


      Anmerkung:

      US Cover
      Hierbei handelt es sich um den ersten Teil der "Hex Hall"-Trilogie:
      • Hex Hall (Hex Hall 1: Wilder Zauber)
      • Demonglass (Hex Hall 2: Dunkle Magie) 
      • tba (Hex Hall 3: Dämonenbann) [März 2012]


        meine Quellen: Cover; Buchinformationen; Klappentext;

        5. Mai 2011

        Review - Chitose etc. (Band 1) - Wataru Yoshizumi

        • Originaltitel: ちとせ etc.(Chitose etc.)
        • Broschiert: 182 Seiten
        • Verlag: Tokyopop 
        • Erschienen am: 13. Januar 2011
        • Sprache: Deutsch
        • ISBN-13: 978-3842000841
        • Status (dt): wird forgesetzt
        • Bände (jp): 3+ 
        • Leseprobe: im Mangaplayer online lesen (Kapitel 1)

        Inhalt: 

        Chitose lebt mit ihrer Familie auf Okinawa und lernt dort an einem heißen Sommertag den tokioter Schüler Yuki kennen. Die beiden verbringen einen schönen Tag miteinander, der in einem Kuss Yuki's vor der Kulisse eines romantischen Sonnenuntergangs endet. Kann das etwas anderes als die große Liebe sein? Chitose ist sich zumindest sicher den Richtigen gefunden zu haben und somit umso bedrückter als sie es am nächsten Tag nicht zu ihre Verabredung mit Yuki schafft, hatte sie ihn schließlich noch nicht nach seiner Email-Adresse gefragt. Übereilig stimmt die deprimierte Chitose dann auch dem Vorschlag ihres Bruders zu, zu ihm nach Tokyo zuziehen und sich dort an der Schule Yukis anzumelden. Doch dort angekommen zerschlagen sich ihre Hoffnungen schnell, den Yuki hat eine Freundin...

        Kritik:

        Wow, endlich habe ich mich wieder an eine neue Serie getraut und wurde nicht enttäuscht. Die Geschichte ist vielleicht typisch "Shojo", aber nicht einfach 0815, denn das Beziehungsgeflecht erscheint ziemlich komplex und daher ist es unmöglich abzuschätzen, wer am Ende bei wem landet. Ich habe natürlich so meine Vermutungen und Hoffnungen, aber innerhalb einer Serie können sich die ja auch mal schnell ändern. ;-) Wataru Yoshizumi ist einfach eine Meisterin darin, Dreiecksgeschichten bzw. Mehrecksgeschichten glaubhaft und spannend zu vermitteln, bei ihr kann man sich nie 100% sicher sein mit welchem Helden die Protagonistin nun am Ende zusammen sein wird. Shun kommt zur Zeit eher unsympathisch rüber und Yuki ist seit Jahren mit Saaya zusammen, beides keine sonderlich guten Voraussetzungen für die arme Chitose. Aber wie ich Wataru Yoshizumi kenne gibt es noch viele Geheimnisse, die gelüftet werden müssen, schließlich ist nichts so wie es scheint. Dies ist auch der Grund, wieso ich mir gleich den nächsten Band bestellt habe, denn diese Ungewissheit (Wer mit Wem? Welche Geheimnisse?) hat mich derartig neugierig gemacht, dass ich es einfach nicht abwarten kann das Ende der Serie zu erfahren und dies wird sicherlich noch ein paar Jahre dauern. :O

        Im ersten Band wurden zwar die einzelnen Charaktere eingeführt und ich bin mir sicher, dass noch mehr dazukommen werden, aber bis auf Chitose ist für mich noch keiner wirklich greifbar gewesen. Was ich persönlich sehr schön fand, so bleibt die Serie auch in der Charakterentwicklung spannend, da man Yuki, Shun, Saaya etc. erst mit der Zeit richtig kennenlernt und ihre Beweggründe verstehen kann. Chitose ist für mich eine typische "Wataru Yoshizumi"-Heldin, niedlich, naiv und richtig sympathisch.

        Die Serie ist unglaublich gut gezeichnet, ganz nach meinem Geschmack. Sehr detailliert und weich, einfach perfekt! Der Stil von Wataru Yoshizumi hat sich in den letzten Jahren kaum verändert, wodurch die Charaktere sich zwar teilweise vom Design her ähneln, aber man sie dennoch voneinander unterscheiden kann. Ein negativ Beispiel wäre dagegen Arina Tanemura, deren Hauptcharaktere immer genau gleich aussehen, was auf Dauer einfach langweilig ist.

        In Japan sind gerade ca. 25 Kapitel (~ 4 Bände) erschienen und ich hoffe inständig, dass die Serie sich nicht unnötig hinzieht. Erstens bin ich viel zu ungeduldig, um 6 Monate auf das erscheinen das nächsten Bandes zu warten und zweitens konnten mich zu lange Shojo-Serien meist nicht überzeugen. Mehr als 10 Bände finde ich häufig unnötig, da Wataru Yoshizumi insgesamt aber eher kurze Serien veröffentlicht hat, bin ich hoffnungsvoll, dass sie damit nun nicht gerade bei "Chitose etc." anfangen wird.

        Fazit:

        Spannender Einstieg in eine interessante, aber auch teilweise typische, Shojo-Serie. Wer Romantik, Liebe und ein bisschen Dramatik sucht wird mit "Chitose etc." gut bedient sein.

        Bewertung: 5 von 5 Sterne

        meine Quellen: Cover; Buchinformationen;