22. Februar 2011

Abgebrochen - Dämonisches Tattoo - Brigitte Melzer

  • Broschiert: 416 Seiten
  • Verlag: Otherworld Verlag 
  • Erscheinungstermin: 29. Januar 2010
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3800095124
  • Hörprobe: hier

Inhalt:

Washington D.C. wird von einem Serienmörder im Bann gehalten. Gegen seinen Willen wird dem FBI-Agenten Chase Ryan ein indianisches Tattoo gestochen, dass es ihm ermöglichen soll den Täter aufzuspüren. Ein gewagter Plan, denn das Tattoo schafft nicht nur eine Verbindung zum fieberhaft Gesuchten, sondern öffnet diesem umgekehrt auch den Weg in Chase Verstand. Wichtiger ist allerdings, dass beide auch im Tode verbunden sind, stirbt der eine wird auch der andere sterben. 
Bald muss Chase untertauchen und kidnappt dabei die Journalistin Kate Lombardi. Von der Polizei verfolgt nehmen die beiden einen ungleichen Kampf auf gegen einen unberechenbaren Killer und ein immer mächtiger werdendes Tattoo ... 

Bewertung:

Nun habe ich es also doch getan, obwohl ich mir geschworen habe es nicht so weit kommen zu lassen, aber ich kann nicht anders: Ich habe das "Dämonische Tattoo" nach der Hälfte abbrechen müssen. 

Schon seit einiger Zeit versuche ich mich durch diesen Roman zu kämpfen, und es war nicht der erste Anlauf, zum einen weil er von einer meiner Lieblingsautorinnen stammt und zum anderen wollte ich dem Genre "Mystery-Thriller" eine Chance geben. Bisher konnte ich insbesondere mit Thrillern überhaupt nichts anfangen, dies liegt wohl daran, dass ich weder mit Blut oder Gewalt noch Mord sowie Tod im Allgemeinen etwas anfangen kann, einfach gesagt: Ich bin ein totaler Angsthase und sehr zartbesaitet. Was dann auch dazu geführt hat, dass ich mich beim Lesen auf die Zeiten beschränkt habe, an denen ich auf keinen Fall alleine Zuhause war xD, dies hat mich dann nach und nach immer mehr darin bestärkt, dass Thriller nicht mein Genre sind und es auch in der nächsten Zeit nicht werden, seien es nun Bücher oder Filme. Auch ohne die Hilfe von Thrillern und ähnlichem liegt in Türnähe immer ein Knüppel bereit (habe ich von zu Hause mitgehen lassen, mein Vater hatte für jedes Familienmitglied einen besorgt ^^), aber ich bin natürlich nicht paranoid, aber Vorsicht ist die Mutter der Porzellankiste, wer weiß, ob ich ihn nicht vielleicht doch irgendwann einmal brauche. ;-) Trotzdem hatte ich mir fest vorgenommen nicht aufzugeben, ich wollte wenigstens am Ende guten Gewissens sagen können: "Ich habe es durchgelesen und es hat mir nicht gefallen!", nun soweit zu diesem Vorsatz. Ich habe mir aber wirklich Mühe gegeben...

Ich war am Anfang beruhigt darüber, dass die Beschreibungen nicht allzu detailliert waren, da schon die Erwähnung von zugenähten Mündern und aufgenähten Augenlidern ein unschönes Kopfkino bei mir ausgelöst, sodass weitere Details gar nicht mehr notwendig wären. Daher war ich dann auch froh darüber, dass sich  dann die Liebesgeschichte immer mehr in den Vordergrund schob, damit konnte ich dann schon mehr anfangen. ;-) Die Interaktionen zwischen Kate und Chase fand ich teilweise auch sehr amüsant, obwohl vielleicht in Anbetracht der Situation in der sich beide befinden etwas unnatürlich. Wobei ich auch noch nie entführt oder von der Polizei verfolgt wurde, vielleicht würde ich ja ähnlich handeln, wer weiß. ^^
Aber als dann das "Dämonische Tattoo" mehr an Bedeutung gewann und damit auch die Verknüpfung zwischen dem Mörder und Ryan, wurde es mir "zu spannend", wobei ich die erste Hälfte auch nur mäßig fesselnd fand, da die Liebesgeschichte mehr Platz einnahm als der angekündigte Thriller. Und ob die zweite Hälfte eingefleischte Thriller-Fans zufrieden stellen kann, darüber kann ich nichts sagen, denn tatsächlich habe ich aufgehört bevor es mir zu spannend wurde, also an einer Stelle die mehr oder weniger langweilig war. Meine Nerven sind für derartige Geschichten einfach nicht gemacht, also habe ich mich damit begnügt den Rest knapp zu überfliegen, war wahrscheinlich auch besser so. Okay, eine erotischen Szene habe ich mir genauer zu Gemüte geführt, aber diese kann man sich getrost sparen.
Dies hat mir auch gereicht, hätte ich mit meinem jetzigen Tempo weitergelesen wäre ich auch in den nächsten Wochen immer noch nicht fertig mit lesen.

Insgesamt kann ich das Experiment "Thriller" für mich als gescheitert erklären. 

Fazit: 

Da ich mich mit dem Genre nicht auskenne, kann ich nicht genau sagen, ob die erste Hälfte als Thriller nun gut oder schlecht war. Ich fand sie solide, aber wenig spannend, und die Idee auch recht interessant, da ich aber keine Vergleiche ziehen kann, werde ich mir eine Bewertung sparen, auch mit dem Hintergrund, dass ich nur die erste Hälfte der Geschichte kenne und den Rest nur sehr grob überflogen habe.


Bewertung: ohne Bewertung


meine Quellen: Cover; Buchinformationen; Inhalt (von mir erweitert);

Neuzugänge #13

So nun gibt es endlich den Post vom Sonntag. Da ich am Sonntag einer Freundin bei ihrem Routenplaner helfen musste (sie hatte am Montag ihre Prüfung und bis dahin sollte das Programm funktionieren) und sich dies über den ganzen Nachmittag zog, am Ende funktionierte der Routenplaner wie geschmiert :-), und gestern bei mir der große Putz- und Waschtag anstand, komme ich leider erst heute dazu meinen Post zu veröffentlichen. Aber besser spät als nie :-D Eigentlich dürfte ich gar keine Neuzugänge haben, schließlich bin ich gerade auf einer Buchkaufdiät, aber zwei Ausnahmen gab es letzte Woche doch und zwar

"Süße Verführung" von Mona Vara

  • Taschenbuch: 228 Seiten
  • Verlag: Plaisir d'Amour Verlag; Auflage: 1., Aufl. (1. März 2009)
  • ISBN-13: 978-3938281437
Die Schottin Sophie McIntosh hat ihrem Vater schon so manches Mal graue Haare gekostet. Und als sie nun gleich ein ganzes Bergwerk einstürzen lässt, platzt ihm der Kragen: Sophie muss entweder auf der Stelle heiraten oder strafweise für einige Monate nach England zur Familie ihrer Mutter. Ergrimmt wählt Sophie England. Doch auch dort steckt sie rasch Hals über Kopf in neuem Ärger: Sie kommt einer Schmugglerbande auf die Schliche und entdeckt, dass nicht nur ihr Vetter Mitglied der Bande ist, sondern offenbar auch der undurchsichtige Lord Edward, den Sophie heiraten muss, nachdem man sie in seiner Gesellschaft im Mittelpunkt einer Orgie entdeckt. Lord Edwards Zwillingsschwester, die ebenfalls mit den Schmugglern zu tun hat, scheint nach der Hochzeit jedoch weit mehr Interesse an Sophie zu haben, als ihr unterkühlter Bruder. Sophie taumelt in einen verwirrenden Strudel aus Gefahr, Liebe und ... süßer Verführung!

Den Roman hatte ich mir gebraucht über Ebay gekauft, da mir der Neupreis doch etwas zu happig war, besonders bei der Seitenzahl. Angelesen habe ich "Süße Verführung" auch schon und hatte das Gefühl, dass mir die Geschichte etwas weniger zusagt als "Hexentöchter", aber ich bin schon gespannt. Leider habe ich jetzt schon vier angefangene Romane auf meinem Nachttisch liegen und komme bei keinem wirklich voran. :-(

"Daisuki" (02/2011) (Band 97)

  • Taschenbuch: 256 Seiten
  • Verlag: Carlsen Verlag GmbH; Auflage: 1 (Februar 2011)
  • ISBN-13: 978-3551792372
Meine Mutter hatte mir diesen Band in einem Paket zugeschickt, die Interessanten Kapitel habe ich auch schon durchgelesen. Besonders überrascht war ich von "Chasing Hearts", dass mir besser gefallen hat als angenommen. 

Verdammt, ich muss endlich dieses blöde Abo kündigen. *grummel*


 
meine Quellen: 
Süße Verführung: Cover; Buchinformationen; Inhalt;

15. Februar 2011

Neuzugänge #12

Eigentlich bin ich ja gerade auf Buchkauf-Diät und es läuft wirklich gut, bisher bin ich noch in keinen akuten Buchkaufnotstand geraten. Sorgen bereitet mir allerdings meine rasant wachsende Wunschliste, ich muss mir also auch für die Zukunftstrategien überlegen wie ich meinen SuB möglichst klein halte. Aber ich glaube langfristig wird es sehr schwierig, die Verlockungen sind einfach zu groß. Vielleicht wäre ein extra Buchgeldkonto eine Lösung, also eine Grenze von 20€ oder 30€ pro Monat, die ich für Bücher ausgeben darf...das wären allerdings auch wieder einige TBs pro Monat... :-/

Okay, okay, ich geb's zu, ich habe gesündigt. Aber ich habe eine Ausrede, ich musste eine DVD bei Amazon bestellen und um die Versandkosten zu sparen musste ich einfach ein Buch kaufen. Ansonsten wäre ich natürlich konsequent standhaft geblieben... xD Und gekauft habe ich mir

"Das gläserne Tor" von Sabine Wassermann

  • Taschenbuch: 692 Seiten
  • Verlag: Heyne TB (11. Dezember 2007)
  • ISBN-13: 978-3453523395

Das Tor in eine phantastische Welt

Es geschehen seltsame Dinge am Ausgrabungsort des jungen Berliner Archäologen Friedrich. Nicht datierbare Schmuckstücke tauchen auf, und eines Nachts stößt seine Verlobte Gracia auf einen dunklen Fremden, der vor ihren Augen im Wasser verschwindet. Wenig später zieht es auch Gracia in den See, doch sie findet sich nicht am Grund des Sees wieder, sondern in einer fremden Welt voller Magie, Zauber und Gefahr. Während Friedrich in Berlin verzweifelt nach Gracia sucht, wird sie von Kriegern gefangen genommen und vor deren despotischen Herrscher geführt. Als ihr ein mysteriöser Sklave zur Flucht verhilft, beginnt für die junge Frau das Abenteuer ihres Lebens ...


Gekauft habe ich den Roman, da die Story interessant klang und ich nach vielen englischen Romanen endlich  wieder mehr von deutschen Autoren lesen wollte. Angefangen habe ich auch schon und der Roman gefällt mir schon sehr gut, wäre nicht der etwas nervige Charakter von Gracia. Ich hoffe das legt sich mit der Zeit. ^^ Da ich aber immer noch am "Dämonischen Tattoo" festhänge, habe ich dann am Ende doch nicht weitergelesen., ich möchte schließlich erst einen Roman beenden, bevor ich einen anderen anfange, so ist zumindest die Theorie. Außerdem hat das Taschenbuch ein ordentliches Gewicht, keine Ahnung, wie ich das am Besten lesen soll ohne den Einband komplett zu verknicken :-/


11. Februar 2011

Review - Hexentöchter - Mona Vara

  • Taschenbuch: 220 Seiten
  • Verlag: Plaisir d'Amour Verlag
  • Erscheinungsdatum: 7. Januar 2010
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3938281451
  • Leseprobe: hier

Inhalt:

Charlie reist nach London, um ihren Bruder zu finden, der durch seinen Geliebten in einen Vampir verwandelt wurde. Dort wohnt sie bei ihrer Tante, der Hexe Haga, die ein Bordell unterhält. Der ebenso herrische wie mysteriöse Cyrill Veilbrook, den selbst die Vampire fürchten, bietet Haga viel Geld, wenn Charlie ihm exklusiv zur Verfügung steht. Denn laut einer Legende soll die erste Liebesnacht mit einer Succuba die ultimative Lust erzeugen... Charlie ist empört, doch als ihr Bruder in Gefahr gerät, hilft Cyrill ihnen nur der unter Bedingung, dass Charlie für zwei Wochen in sein Haus zieht und sich von ihm nach allen Regeln der Kunst verführen lässt. Veilbrook ist jedoch nicht der einzige, der an Charlie interessiert ist. Dunkle Wesen wollen sich in London etablieren und die Macht an sich reißen! Der einzige, der ihnen Einhalt gebieten könnte, ist Veilbrook. Doch dieser ist mit der Verführung seiner aufsässigen Hexe beschäftigt ...

Bewertung:

Mein erster "erotischer" (Vampir-)Roman seit langem, so steht es zumindest auf dem Cover. Die Geschichte war zwar erotischer als ein normaler Liebesroman, allerdings weniger erotischer als man es vielleicht von einem erotischen Roman erwarten würde, viele Paranormal Romances bieten mit Sicherheit ähnlich viel Sex, aber vielleicht weniger Erotik. Für mich handelt es sich eher um einen paranormalen Liebesroman mit historischem Setting und etwas mehr Erotik als üblich als um einen erotischen Vampirroman, denn Vampire spielen am Ende auch gar nicht die Hauptrolle.

Ich zumindest war erleichtert, da ich kein wirklicher Freund von Romanen bin, deren Schwerpunkt auf Sex liegt, besonders dann wenn die Szenen zu explizit oder direkt beschrieben sind. Dies war bei "Hexentöchter" jedoch nicht der Fall, der Roman ist durchgängig stilvoll und angenehm geschrieben, auch wenn ich über manche Umschreibung schmunzeln musste. ;-) Sprachlich hatte ich am Anfang trotzdem meine Probleme, da mir die Sätze zu abgehakt vorkamen und sich bei mir kein guter Lesefluss einstellen wollte. Mit der Zeit hatte ich mich aber an den Stil von Mona Vara gewöhnt und dann konnte ich den Roman auch sehr schnell  und flüssig durchlesen. Viele Seiten hat die Geschichte ja ohnehin nicht, gerade einmal 220, ein langes Lesevergnügen ist also unmöglich, für den Preis von fast 15€ finde ich das dann doch etwas happig, da auch die Papierqualität nicht besonders herausragend war. Es handelt sich zwar um einen kleinen Verlag, aber trotzdem würde ich so viel Geld nur ungerne für ein Taschenbuch ausgeben, dass ich innerhalb eines Tages ausgelesen habe.

Für einen derart kurzen Roman fand ich die Handlung seht gut ausgearbeitet, es wird keine Zeit mit unnötigem Vorgeplänkel verwendet und auch die Beziehung zwischen Cyrill und Charlie bahnt sich relativ schnell an.  Außerdem bietet die Geschichte auch ein paar überraschende Momente, ist aber was das Ende angeht, vorhersehbar, aber das sind fast alle Liebesromane. Zwischendurch fehlte mir zwar etwas die Spannung, aber insgesamt hat mir die Geschichte gut gefallen.
Etwas unbefriedend fand ich das Ende, es wirkte nicht nur sehr gehetzt und überhastet, sondern ließ auch eine für mich wichtige Frage offen: Was für ein Wesen ist Cyrill? Dies wird nicht wirklich geklärt, auch wenn seine Herkunft erläutert wird.

Cyrill fand ich sehr sympathisch, allerdings wirkten seine Handlungen manchmal etwas gestellt und unrealistisch. Geschadet hat es der Geschichte nicht, aber vielleicht wäre etwas weniger manchmal mehr gewesen. Charlie war zwar nicht unsympathisch, aber ich fand sie insgesamt etwas blass, neben Cyrill ging sie etwas unter. Außerdem fand ich es sehr schade, dass sie durch ein paar Küssen und Berührungen gleich zu einem wolllüstigen Weib wurde, obwohl sie sich zuvor noch geschworen hatte nicht mit ihm ins Bett zu steigen...

Die Szenen zwischen Haga und Angelo haben für mich nicht wirklich in die Geschichte hineingepasst, aber sie waren wohl die einzige Möglichkeit etwas mehr Erotik in die Handlung miteinzubauen, da der Sex zwischen Charlie und Cyrill doch eher wenig außergewöhnlich ist.

Zwischdurch gibt es Bezüge zu "Patricia - Kuss des Vampirs", denn mit Haga und ihrem Bordell hatte man dort schon Bekanntschaft gemacht. Außerdem finden die beiden Hauptpersonen aus Patricia auch hin und wieder Erwähnung in "Hexentöchter".

Fazit:

Ein Roman ganz nach meinem Geschmack, historisches Setting, paranormale Elemente und eine gute Portion stilvoller Erotik, allerdings fand ich die Geschichte leider etwas kurz.

Bewertung: 8 von 10 Bücherwürmer


meine Quellen: Inhalt; Cover; Buchinformationen

10. Februar 2011

Review - Simply Perfect - Mary Balogh

So heute war für die nächsten zwei Wochen erst einmal die letzte Klausur, gut gelaufen ist sie zwar nicht wirklich, die ich die Aufgabenstellung unseres Übungsleiters oft nicht verstanden habe, aber da meine Motivation ohnehin im Keller ist, ist mir das gerade auch total egal. Die Klausur am Samstag lief auch nur passabel, aber dafür das ich nur einen Tag gelernt habe bzw. eigentlich gar nicht intensiv, war es doch ganz gut, wäre es nur Theorie gewesen. Die konnte ich, aber das ganze Rechnen...och nö...wieso muss man einem Mathestudiengang auch immer rechnen? Total unfair... :-/ Ich war wohl auch die einzige, die die Klausur noch nicht vorher hatte, der Dozent nimmt wohl immer die gleiche dran und keiner meiner Freunde hat sich bemüßigt mir das zu sagen, fies... :'-(

Auf die nächsten beiden Prüfungen freue ich mich allerdings, "Wirkstoffdesign" und "Praxis des Programmierens" waren im letzten Semester meine Lieblingsfächer. Mal gucken, erst mal Ruhe ich mich aus und beseitige langsam meinen Rezensionsstau.  Die Stichpunkte habe ich zwar schon, aber ist aber trotzdem gar nicht so einfach einen anständigen Text daraus zu basteln. Wieso ist es eigentlich so schwer, das was man im Kopf hat, sinnvoll niederzuschreiben? In meinem Kopf klang das alles irgendwie besser xD




    • Reihe: Simply #4
    • Taschenbuch: 352 Seiten
    • Verlag: Piatkus Books 
    • Erscheinungsdatum: 5. Februar 2009
    • Sprache: Englisch
    • ISBN-13: 978-0749909093
    • Erstes Kapitel: Leseprobe

    Inhalt:

    Tall, dark, and exquisitely sensual, Joseph Fawcitt, Marquess of Attingsborough, is the epitome of male perfection. Not that Claudia Martin is looking for a lover. Or a husband. As headmistress of Miss Martin's School for Girls, she long ago resigned herself to a life of spinsterhood - until now. Instantly and irresistibly attracted to Claudia, Joseph embarks on an outrageous plan of seduction. But as heir to a prestigious dukedom, the Marquess is expected to carry on his family's legacy, not dishonour it - and Claudia knows she has no place in his elevated world. A World to be rocked by scandal. An arranged marriage, a secret that will shock the ton, and a a man from Claudia's past conspire to drive the lovers apart. Yet Joseph is determined to make Claudia his at any cost. Even if that means breaking every rule for a love that is simply perfect... 

    Bewertung: 

    Allgemein ist der Roman auch wesentlich ernster und realistischer als zum Beispiel die Romane von Julia Quinn und damit eigentlich eine schöne Abwechslung zu den Historicals, die ich in der letzten Zeit gelesen habe. Trotzdem muss ich zugeben, dass ich mich durch die ersten hundert Seiten kämpfen musste, da sich die Geschichte leider etwas zog und längere Zeit wenig passierte. Allerdings hatte ich immer noch die Hoffnung, dass die Story noch einmal die Kurve kriegt, da sie doch sehr interessant klang, und ich wurde nicht enttäuscht.

    Nach hundert Seiten zeichnet sich dann auch endlich die wirkliche Komplexität der Geschichte ab und ich wurde immer mehr in die Geschichte hineingezogen, da ich nun die Vielfalt der Probleme und Einschränkungen mit denen Claudia und Joseph zu kämpfen haben wahrnahm. Dadurch wird die Handlung erst richtig interessant und spannend. Mit "Simply Perfect" wandert Mary Balogh auf keinen Fall auf ausgetretenen Pfaden, eine Voraussetzung dafür, dass die Geschichte in Erinnerung bleibt und das wird sie bei mir bestimmt. 
    Ab der Hälfte war ich dann endgültig gefesselt, da nun auch die Liebesgeschichte eine größere Rolle spielt und die Bekanntschaft oder auch die spezielle Art von Freundschaft, die die beiden verbindet, in den Hintergrund zu rücken scheint. Die Handlung driftet aber zu keinem Zeitpunkt ins übermäßig Kitschige ab oder wird so sehr von der Romantik bestimmt, sodass andere Storyaspekte in den Hintergrund geraten. Alles in allem ist die Geschichte eine schöne und passende Mischung, die mir sehr gut gefallen hat.

    Claudia und Joseph (schreckliche Namen wie ich finde) fand ich von Anfang an an sehr sympathisch, zudem waren sie als Protoganisten schon zu Beginn erfrischend originell und mit Fortschreiten der Handlung wurde dies auch immer deutlicher. Beide sind schon 35 Jahre alt, damit ist besonders Claudia älter als alle anderen weiblichen Protagonistinnen, die ich aus Historicals kenne, aber zeigt somit auch Gott sei Dank kein kindisches und mimosenhaftes Benehmen, wie so manche ihrer jüngeren Kolleginnen. Zudem hat sie auch noch ein weiteres Geheimnis, eine Rarität in Historicals, das so manchem anderen Mann ein Dorn im Aufe wäre, aber ich möchte nicht zu viel verraten. ;-) Und auch Joseph hebt sich positiv von anderen männlichen Hauptcharakteren ab, er ist liebevoll, ruhig und steht zu seinen Gefühlen, sodass nicht unnötig lange um den heißen Brei herumgeredet wird. Wie Claudia hat auch er ein Geheimnis, von dem kaum jemand etwas weiß, ein unglaublich sympathisches Geheimnis wie ich finde. Ach, ich will gar nicht mehr erzählen, würde auch viel zu lange dauern, die beiden sind einfach ein perfektes und süßes Pärchen!

    Was mich allerdings etwas gestört hat war die Vielzahl von Charakteren, die wohl schon in früheren Roman von Mary Balogh eine Rolle gespielt haben. Irgendwann hatte ich überhaupt keinen Überblick mehr wer mit wem verwandt oder befreundet ist oder welche Verbindung, die einzelnen Personen zueinander haben. Es kam öfters vor, dass ich eine Szene gelesen habe und diese nicht einschätzen konnte, weil ich einfach die vorkommenden Charaktere nicht einzuordnen wusste. Hilfreich war auch nicht, dass ich ein schreckliches Namensgedächnis habe, bei der riesigen Anzahl von verschiedenen Vornamen, Nachnamen, Mädchennahmen und Titeln war er mehr als nur einmal verwirrt. ;-) Daher wäre es sicherlich sinnvoll schon andere Romane von Mary Balogh gelesen zu haben, da man somit schon besser mit den verschiedenen Personen und Ehepaaren bekannt ist. Ich werde mir zumindest noch einige andere Romane von Mary Balogh besorgen, da sie mich mit "Simply Perfect" wirklich positiv überrascht hat.

    Mary Balogh mich  von Beginn an mit ihrer stilvollen und angepassten Sprache überzeugt, bei der ich mich  gleich ins 19. Jahrhundert hineingezogen gefühlt habe. Ich hatte zwar anfangs etwas Schwierigkeiten das Englisch zu verstehen und kam beim lesen nur sehr langsam voran, aber mit der Zeit hatte sich das gelegt.

    Fazit:

    Wäre nicht der langatmige Anfang und die unüberblickbare Vielzahl an Nebencharakteren gewesen, wäre die Geschichte für mich ein perfekter historischer Liebesroman, mir einer ernsten und realistischen Liebesgeschichte und originellen Charakteren.

    Bewertung: 9 von 10 Bücherwürmer


    Anmerkung:

    Von einer deutschen Übersetzung ist mir nichts bekannt.

    "Simply Perfect" ist der vierte Teil der Simply-Series.
    • Simply Unforgettable
    • Simply Love
    • Simply Magic
    • Simply Perfect


    meine Quellen: Cover; Inhalt; Buchinformationen

    6. Februar 2011

    Neuzugänge #11

    Dies wird erst einmal mein letzter Post über meine wöchentlichen Neuzugänge werden, schließlich habe ich mir vorgenommen diesen Monat und wahrscheinlich auch den nächsten keine Bücher mehr zu kaufen. Okay, ein Buch werde ich mir höchstwahrscheinlich noch kaufen "Süße Verführung" von Mona Vara, aber das soll auch die einzige Ausnahme bleiben :-D

    Zur Zeit versuche ich mich an meinem ersten  Roman von Mary Balogh, leider hat mich "Simply Perfect" noch nicht wirklich in seinen Bann gezogen. Balogh schreibt richtig gut, aber mich fesselt die Geschichte bisher leider nicht. Mal schauen, ob es vielleicht noch besser wird, der Plot klingt nämlich recht interessant ^^

    So nun zu meinen Neuzugängen, 9 Bücher kamen diese Woche bei mir an, so viel wie oft in einem ganzen Monat. *seufz* Da bringt das Buchkaufverbot für den Monat auch irgendwie wenig :-/

    "Nicht alle Geister lieben mich" (Cedars Creek 2) von Kate Logan

    • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
    • Verlag: Ueberreuter (Januar 2011)
    • ISBN-13: 978-3800056064
    In Cedars Creek ist die Hölle los! Nachdem die junge Sam den smarten Adrian Crowley getötet hat, ist sie darauf bedacht, die ganze Geschichte zu vertuschen. Doch die Veränderung, die mit Nicholas, dem Geist ihrer großen Liebe, vor sich geht ist nicht die einzige Bedrohung. Nachdem Nicholas für kurze Zeit lebendig geworden war, kann er die Gier nach Leben nicht mehr beherrschen. Das macht ihn auch für Sam zur Gefahr. Sheriff Travis kommt bei seinen Ermittlungen eine bestechende Idee: Er könnte den toten Hexer beschwören und ihn selbst befragen. Doch die Beschwörung läuft aus dem Ruder und plötzlich sieht sich der Sheriff gezwungen, ausgerechnet seine Hauptverdächtige um Hilfe zu bitte...

    Die Fortsetzung von "Der Geist, der mich liebte", ich habe den Roman schon gelesen und rezensiert. Ich war nicht begeistert, aber es war ein solider Nachfolger.

    "To Sir Phillip, With Love" (Brigdertons 5) von Julia Quinn

    • Taschenbuch: 384 Seiten
    • Verlag: Avon; Auflage: Reprint (24. Juni 2003)
    • ISBN-13: 978-0380820856
    My dear Miss Bridgerton,

    We have been corresponding now for quite some time, and although we have never formally met, I feel as if I know you.

    Forgive me if I am too bold, but I am writing to invite you to visit me. It is my hope that we might decide that we will suit, and you will consent to be my wife.

    —Sir Phillip Crane

    Sir Phillip knew that Eloise Bridgerton was a spinster, and so he'd proposed, figuring that she'd be homely and unassuming, and more than a little desperate for an offer of marriage. Except... she wasn't. The beautiful woman on his doorstep was anything but quiet, and when she stopped talking long enough to close her mouth, all he wanted to do was kiss her... and more.

    Did he think she was mad? Eloise Bridgerton couldn't marry a man she had never met! But then she started thinking... and wondering... and before she knew it, she was in a hired carriage in the middle of the night, on her way to meet the man she hoped might be her perfect match. Except... he wasn't. Her perfect husband wouldn't be so moody and ill-mannered, and while Phillip was certainly handsome, he was a large brute of a man, rough and rugged, and totally unlike the London gentlemen vying for her hand. But when he smiled... and when he kissed her... the rest of the world simply fell away, and she couldn't help but wonder... could this imperfect man be perfect for her?

    Eigentlich wollte ich mit den Kauf des fünften Bandes noch etwas warten, da das Taschenbuch dann aber doch bei Amazon lieferbar war, habe ich zugeschlagen. Bei anderen deutschen Anbietern hätte der Roman wesentlich mehr gekostet. Das Cover finde ich persönlich allerdings nicht sehr ansprechend, bei mir hat es einen widerlichen Gelbstich, der mir überhaupt nicht gefällt. Aber ich will nicht so sein, es kommt ja schließlich auf die inneren Werte an.

    "It's in His Kiss" (Bridgertons 7) von Julia Quinn

    • Taschenbuch: 384 Seiten
    • Verlag: Avon (28. Juni 2005)
    • ISBN-13: 978-0060531249
    Meet Our Hero…
    Gareth St. Clair is in a bind. His father, who detests him, is determined to beggar the St. Clair estates and ruin his inheritance. Gareth’s sole bequest is an old family diary, which may or may not contain the secrets of his past… and the key to his future. The problem is--it’s written in Italian, of which Gareth speaks not a word.

    Meet Our Heroine…
    All the ton agreed: there was no one quite like Hyacinth Bridgerton. She’s fiendishly smart, devilishly outspoken and according to Gareth, probably best in small doses. But there’s something about her--something charming and vexing--that grabs him and won’t quite let go…
    Meet Poor Mr. Mozart…
    Or don’t. But rest assured, he’s spinning in his grave when Gareth and Hyacinth cross paths at the annual--an annually discordant--Smythe-Smith musicale. To Hyacinth, Gareth’s every word seems a dare, and she offers to translate his diary, even though her Italian is slightly less than perfect. But as they delve into the mysterious text, they discover that the answers they seek lie not in the diary, but in each other… and that there is nothing as simple--or as complicated--as a single, perfect kiss.

    Der Roman landete zusammen mit "To Sit Phillip, With Love" in meinem Warenkorb. Bei Amazon hat der Roman ja keine allzu guten Bewertungen abbekommen, daher bin ich gespannt wie mir der Roman am Ende gefällt.




    Dann habe ich noch bei Arvelle zugeschlagen und mir drei englische Mängelexemplare besorgt.

    "A Knight in Shining Armor" von Jude Deveraux

    • Taschenbuch: 480 Seiten
    • Verlag: Pocket; Auflage: Special. (26. November 2002)
    • ISBN-13: 978-0743457262
    Once upon a time…
    …as a fair maiden lay weeping upon a cold tombstone, her heartfelt desire was suddenly made real before her: tall, broad of shoulder, attired in gleaming silver and gold, her knight in shining armor had come to rescue his damsel in distress…

    Abandoned by her lover, thoroughly modern Dougless Montgomery finds herself alone and brokenhearted in an old English church. She never dreamed that a love more powerful than time awaited her there…until Nicholas Stafford, Earl of Thornwyck, a sixteenth-century knight, appeared. Drawn to him by a bond so sudden and compelling that it defied reason, Dougless knew that Nicholas was nothing less than a miracle: a man who would not seek to change her, who found her perfect just as she was. But she could not know how strong were the chains that tied them to the past — or the grand adventure that lay before them.

    Diesen Roman besitze ich zwar eigentlich schon in Englisch, nachdem ich ihn auf Deutsch gelesen hatte, musste ich ihn einfach auf Englisch kaufen. Allerdings ist die Ausgabe unglaublich abgelesen, sodass ich den Roman einfach noch einmal kaufen musste als ich ihn günstig bei Arvelle gesehen habe. "Mehr als nur Träume" war mein erster Zeitreise-Roman, und nicht mein letzter, und ich fand die Geschichte einfach so schön, rührend und bezaubernd. Nur das Ende war so gar nicht nach meinem Geschmack, für mich einfach kein richtiges Happy End :-/

    "Darkfever" (Fever 1) von Karen Marie Moning

    • Taschenbuch: 384 Seiten
    • Verlag: Dell; Auflage: Reprint (28. August 2007)
    • ISBN-13: 978-0440240983
    MacKayla Lane’s life is good. She has great friends, a decent job, and a car that breaks down only every other week or so. In other words, she’s your perfectly ordinary twenty-first-century woman. Or so she thinks…until something extraordinary happens.

    When her sister is murdered, leaving a single clue to her death–a cryptic message on Mac’s cell phone–Mac journeys to Ireland in search of answers. The quest to find her sister’s killer draws her into a shadowy realm where nothing is as it seems, where good and evil wear the same treacherously seductive mask. She is soon faced with an even greater challenge: staying alive long enough to learn how to handle a power she had no idea she possessed–a gift that allows her to see beyond the world of man, into the dangerous realm of the Fae….


    As Mac delves deeper into the mystery of her sister’s death, her every move is shadowed by the dark, mysterious Jericho, a man with no past and only mockery for a future. As she begins to close in on the truth, the ruthless Vlane–an alpha Fae who makes sex an addiction for human women–closes in on her. And as the boundary between worlds begins to crumble, Mac’s true mission becomes clear: find the elusive Sinsar Dubh before someone else claims the all-powerful Dark Book–because whoever gets to it first holds nothing less than complete control of the very fabric of both worlds in their hands….

    Eigentlich ist die Story nicht wirklich mein Fall und auch die Highlander-Romane von Karen Marie Moning würden mir heute wahrscheinlich nicht mehr ganz so gut gefallen. Da ich aber den zweiten Band günstig auf Deutsch als Mängelexemplar erstanden habe, war es nur logisch, dass ich mir wenigstens noch den ersten Band kaufe. Vielleicht gefällt mir die Serie ja besser als gedacht.

    "Simply Perfect" (Simply 4) von Mary Balogh

    • Taschenbuch: 352 Seiten
    • Verlag: Piatkus Books (5. Februar 2009)
    • ISBN-13: 978-0749909093
    Tall, dark, and exquisitely sensual, Joseph Fawcitt is the epitome of male perfection. Not that Claudia Martin is looking for a lover. Or a husband. As headmistress of Miss Martin's School for Girls, she long ago resigned herself to a life of spinsterhood - until now. Irresistibly attracted to Claudia, Joseph embarks on an outrageous plan of seduction. But as heir to a prestigious dukedom, the Marquess of Attingsborough is expected to carry on his family's legacy, not dishonour it. Yet Joseph is determined to make Claudia his at any cost. Even if that means breaking every rule for a love that is simply perfect...

    Ich wollte schon seit längerem einen Roman von Mary Balogh lesen, also hat sich bei Arvelle die Chance geboten und ich habe sie genutzt. Ich liebe das Cover, wären die englischen Bücher nicht doppelt so teuer wie die amerikanischen, würde ich immer nur die englischen Ausgaben kaufen. Wie oben schon erwähnt, habe ich etwas Schwierigkeiten in die Geschichte zu finden, ich hoffe das wird noch... :-)




    Zu guter letzt habe ich bei booklooker noch drei gebrauchte Bücher gekauft. Die sind alle in gutem Zustand, also ist es nicht so tragisch, dass sie gebrauch sind. Besonders da ich zwei der drei Bücher schon gelesen habe.

    "Born in Sin" von Kinley MacGregor

    • Taschenbuch: 384 Seiten
    • Verlag: Avon; Auflage: Reprint (28. Januar 2003)
    • ISBN-13: 978-0380817900
    Stunning Caledonia MacNeely fights an unfamiliar shiver when she is offered in marriage to the infamous ′Lord Sin′. Though Callie fears this mysterious knight - less for the dark whispers that damn him than for the burning desire he invokes - she is under order of the English King. And with the fate of her troubled clan hanging in the balance, she has little recourse.

    "Born in Sin" ist der dritte Band der MacAllister-Series und der Sword if the Brotherhood-Series von Kinley MacGregor. Ich habe den Roman auf Deutsch gelesen und zwar so begeistert, dass ich mir sofort eine englische gebrauchte Ausgabe gekauft habe, leider habe ich dabei nicht so ganz genau auf den Zustand geachtet, sondern nur auf den Preis. Tja, so hatte der Roman einen ziemlich unschönen Wasserschaden, weshalb ich mich nun entschieden habe mir den Roman noch einmal zu kaufen. Hach, ich liebte die Geschichte einfach und bin mir sicher, dass ich sie heute immer noch genauso gut finde...Sin ist einfach der Beste!

    "Dance of Gods" (Ring 2) von Nora Roberts 

    • Taschenbuch: 352 Seiten
    • Verlag: Jove (3. Oktober 2006)
    • ISBN-13: 978-0515141665
    Raised in a family of demon hunters, Blair Murphy has her own personal demons to fight - the father who trained, then abandoned her, and the fianc who walked out on her after learning what she is. Now she finds herself training a sorcerer from 12th century Ireland, a witch from modern day New York, a scholar, and a shape-shifter from the mythical land of Gaell, while trying to keep herself from staking the sixth of their circle: a vampire sired by Lilith, the vampire queen they've been charged with defeating on Samhain. No stranger to a good fight, Blair finds she has met her match it comes to that handsome and flirtatious Geallian, Larkin. And a couple of run-ins with one of Lilith's loyal followers gives Blair more than she reckoned for, mentally and physically. But will she be able to stay alive long enough to defeat Lilith's army? Or will she find herself falling for the one thing she vowed never to give into again?

    Die ersten beiden Teile der Ring-Trilogie hatte ich damals aus der Bibliothek ausgeliehen, sie waren gerade beim Bertelsmann Club erschienen und ich habe den zweiten Band während meiner Studienfahrt verschlungen ^^ Den dritten Teil hatte ich mir dann auf Englisch gekauft, weil er noch nicht auf Deutsch erschienen war. Jetzt fehlt mir also nur noch der erste Band und dann ist die Trilogie vollständig in meinem Regal :-)

    "Born of Night" (League 1) von Sherrilyn Kenyon

    • Taschenbuch: 560 Seiten
    • Verlag: St. Martin'S Press; Auflage: Original (29. September 2009)
    • ISBN-13: 978-0312942304
    In the Ichidian Universe, The League and their ruthless assassins rule all. Expertly trained and highly valued, the League Assassins are the backbone of the government. But not even the League is immune to corruption . . .

    Command Assassin Nykyrian Quikiades once turned his back on the League—and has been hunted by them ever since. Though many have tried, none can kill him or stop him from completing his current mission: to protect Kiara Zamir, a woman whose father’s political alliance has made her a target.  
    As her world becomes even deadlier, Kiara must entrust her life to the same kind of beast who once killed her mother and left her for dead. Old enemies and new threaten them both and the only way they can survive is to overcome their suspicions and learn to trust in the very ones who threaten them the most: each other.

    Ich bin ein Fan von den Romanen die sie als Kinley MacGregor geschrieben hat und finde es deshalb sehr schade, dass es wahrscheinlich keine Romane mehr in die Richtung geben wird. Nun, dann probiere ich halt mal ein Buch aus, dass sie unter "Sherrilyn Kenyon" geschrieben hat. Ich glaube zwar nicht, dass es mir gefällt, aber ich sollte ihm wenigstens eine Chance geben, denke ich zumindest. ^^



    meine Quellen:
    Nicht alle Geister lieben mich (Cover / Inhalt / Buchinformationen)
    To Sir Phillip, With Love (Cover / Inhalt / Buchinformationen)
    It's In His Kiss (Cover; Inhalt; Buchinformationen)
    A Knight in Shining Armor (Cover; InhaltBuchinformationen)
    Simply Perfect (Cover; Inhalt; Buchinformationen)
    Dance of Gods (Cover; Inhalt; Buchinformationen)
    Born of Night (Cover; Inhalt; Buchinformationen)

    5. Februar 2011

    Shortview - Was der Sturmwind sät - Kathleen E. Woodiwiss

    Bevor dieser Roman in meine "Grabbelkiste" und damit in den Schrank wandert noch schnell eine Rezension. Im Mai letzten Jahres habe ich ihn während einer langen und langweiligen Zugfahrt von Hannover nach Greifswald gelesen, dafür war er wirklich gut zu gebrauchen. ^^

    Das Cover werde ich online stellen, wenn mein Fotoapparat wieder aufgeladen ist, denn im Internet habe ich meine Ausgabe nicht gefunden. Ich frage mich immer noch, was der Bechtermünz-Verlag eigentlich genau ist, eine Gruppe vom Weltbild-Verlag, der "Groschenromane" herausgibt? Ich habe zumindest häufig die Erfahrung gemacht, dass die Ausgaben nur so vor Rechtschreibfehlern strotzen, (besonders zum Ende hin) wahrscheinlich durch fehlerhaftes Einlesen des Textes, hier ist dies aber glücklicherweise nicht der Fall.

    • Originaltitel: Forever in Your Embrace
    • Gebundene Ausgabe: 475 Seiten
    • Verlag: Bechtermünz-Weltbild-Verlag (Lizenzausgabe)
    • Erscheinungsdatum: 1998
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-10: 3-86047-835-4

    Inhalt: 

    Vor kurzem erst hat der erste Romanow den verwaisten Zarenthron bestiegen, aber Unruhen und Intrigen beherrschen weiterhin das gewaltige Reich und den Hof. In diese düster-prächtige Welt befiehlt der Zar die Vollwaise Synnovea das Gut ihrer verstorbenen Eltern zu verlassen, um in Moskau das Mündel der Prinzessin Anna Taraslowna zu werden. Dort muss sie sich den Annäherungen des Prinzen Aleksej widersetzen, der ihr das Leben zur Hölle macht.

    Neid, Missgunst und strengste Konventionen bestimmen in Moskau über eine junge Frau, die bisher an ein selbstständiges Leben gewohnt war. Doch als man sie an einen steinalten Prinzen verheiraten will, entschließt sich Synnovea zu einem abenteuerlichen und ebenso gefährlichen Plan. 

    Bewertung:

    Das Setting des Romans fand ich sehr interessant und die Geschichte liest sich recht flüssig, hat dabei aber einen ziemlich altmodischen Charme, der gefallen kann, aber nicht muss. Wirkliche Spannung baut sich nur selten auf, fesseln tut der Roman aber an keiner Stelle, aber aus Ermangelung an Alternativen habe ich trotzdem weitergelesen. Es gab zwar durchaus überraschende Wendungen, aber die fand ich allesamt so absurd und übertrieben, das ich nur den Kopfschütteln konnte, Realismus sucht man hier wirklich vergeblich. Für mich passte bei "Was der Sturmwind sät" überhaupt nichts zusammen, die Geschichte ist viel zu kitschig, platt und langatmig, selbst die beiden Hauptpersonen haben für mich nicht richtig zusammen gepasst.  Obwohl irgendwie passt es doch, es ist halt ein typisch 90er Jahre Historical für mich und die haben nun einmal einen ganz speziellen Charme. Als Retroroman ist "Was der Sturmwind sät" also durchaus zu gebrauchen, den so stelle ich mir einen inzwischen komplett unmodernen historischen Liebesroman vor... ;-)

    Alles in allem eine nette, aber äußerst altbackene, Geschichte, dann man aber nicht gelesen haben muss.

    Bewertung: 3 von 10 Bücherwürmer


    Anmerkung:

    Der Roman ist im Februar 2007 beim Portobello-Verlag unter demselben Titel neu veröffentlicht wurden  (ISBN-13: 978-3442554799).

    4. Februar 2011

    Review - Nicht alle Geister lieben mich - Kate Logan

    • Reihe: Cedars Creek #2
    • Gebundene Ausgabe: 368 Seiten
    • Verlag: Ueberreuter 
    • Erscheinungdatum: 1. Februar 2011
    • Sprache: Deutsch
    • ISBN-13: 978-3800056064

    Inhalt:

    Nach dem Tod des Hexenmeisters Adrian versucht Sam, ihren Anteil an den Geschehnissen zu vertuschen, da sie sich sicher ist, dass ihr ohnehin niemand glauben würde. Das Auftauchen eines Fremden in ihrem Garten, ein Einbruch in ihrem Haus und eine neugierige Reporterin sind dabei noch ihre geringsten Probleme. Weitaus bedrohlicher ist die Veränderung, die mit Nicholas, dem Geist, der gleichzeitig ihre große Liebe ist, vor sich geht. Nachdem er durch den Atem seines Bruders kurze Zeit lebendig geworden war, kann er die Gier nach Leben immer schwerer beherrschen und zieht sich deshalb immer mehr von ihr zurück. Das macht ihn auch für Sam mehr und mehr zur Gefahr. Als plötzlich auch noch die Toten aus ihren Gräbern zurückkehren, sieht Sam sich gezwungen, zu handeln. Aber wer steckt hinter dem Auftauchen der Geister?

    Bewertung:

    Bei "Nicht alle Geister lieben mich" handelt es sich, um die langerwartete Fortsetzung von "Der Geist, der mich liebte", nach 4 Jahren Wartezeit hatte ich zumindest gar nicht mehr damit gerechnet, dass eine Fortsetzung überhaupt noch erscheint. Da ich "Der Geist, der mich liebte" seit dem damaligen Erscheinen nicht mehr gelesen hatte, war ich besorgt darüber, ob ich die Zusammenhänge in "Nicht alle Geister lieben mich" überhaupt verstehen würde, denn wenn ich ehrlich bin, konnte ich mich an den Inhalt vom Vorgänger gar nicht mehr wirklich erinnern. Meine Sorge war allerdings unbegründet, da gleich am Anfang die wichtigsten Ereignisse aus "Der Geist, der mich liebte" noch einmal zusammengefasst wurde und somit meiner Erinnerung auf die Sprünge geholfen wurde. Lediglich die Beziehung von Sam und Nicholas wurde nicht noch einmal aufgewärmt, sodass es denen, die den Vorgänger nicht gelesen haben, schwer fallen könnte, mit den beiden mitzufühlen.

    Da es sich um einen Jugendroman handelt gibt es leider keine Liebesszene zwischen Nicholas und Sam, was mich persönlich doch etwas enttäuscht hat. Worauf habe ich denn bitte die ganzen Jahre gewartet, wenn nicht genau darauf? ;-) Insgesamt ist die Geschichte weit weniger romantisch als ich erwartet hatte, für meinen Geschmack gibt es sogar eindeutig zu wenig Romantik, besonders zwischen Nicholas und Sam. Okay, die beiden haben sich schon im Vorgänger verliebt, aber das ist für mich noch lange kein Grund, dass es kaum romantische Momente zwischen den beiden geben sollte. Sie versuchen lediglich mit ihren Problemen umzugehen, sodass die Romantik und Leidenschaft etwas untergeht. Dafür hatte ein anderes Pärchen wesentlich mehr "Glück" und durfte tatsächlich ein paar mehr oder weniger leidenschaftliche Momente miteinander teilen. Für mein Romantik verwöhntes Herz war das aber insgesamt zu wenig, allerdings wusste ich auch schon vorher, dass der Schwerpunkt des Romans nicht auf der Romantik liegen würde, dies war schließlich beim Vorgänger auch nicht anders. Aber die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. ;-)

    Wie bei vielen anderen Jugendromanen taucht natürlich auch hier das Thema "Ich bin gut für dich, ich sollte mich von dir Fernhalten, um dir nicht zu schaden!" auf. Es ist nur logisch, dass Sam und Nicholas derartige Diskussionen führen, denn Nicholas kann ihr tatsächlich gefährlich werden, nur das er nicht wie ein Vampir nach ihrem Blut durstet, sondern nach ihrem Atem. Im Gegensatz zu einem Vampir kommt er allerdings nicht umhin von  ihrem Atem kosten, da er nur so einen Körper bekommt, mit dem er Sam berühren kann bzw. sie ihn. Umso größer ist seine Gier gleich ihren ganzen Atmen zu nehmen, Sam also endgültig umzubringen und somit endlich wieder zu einem Menschen zu werden. Allein durch die Tatsache, dass Nicholas tatsächlich eine große Gefahr für Sam darstellen könnte, fand ich dieses Thema weit weniger nervig als in anderen Romanen. Außerdem ist die Beziehung von Sam und Nicholas auch in anderer Hinsicht komplizierter als die in irgendeiner beliebigen Vampir-Schmonzette, schließlich kann sie Nicholas normalerweise nicht berühren und nur nachts sehen und hören. Das wäre alles so perfekt für eine bittersüße Liebesgeschichte, aber wie schon oben erwähnt, der Schwerpunkt liegt nun einmal nicht auf der Liebesgeschichte. Hach, etwas mehr Romantik und die Geschichte wäre für mich fast perfekt, wären da nicht die kleinen charakterlichen Schwächen einiger Personen.

    Sam versucht eine starke und selbstbewusste Frau zu sein, aber mir kam sie teilweise wie ein trotziger naiver Teenager vor und überhaupt nicht wie eine erwachsene Frau. Natürlich gab es auch Situationen in denen sie tatsächlich intelligent und selbstlos gehandelt hat, aber insgesamt fand ich ihren Charakter dann doch etwas zu schwach, besonders da es Charaktere gab, die wesentlich mehr Eindruck auf mich gemacht haben. Unter anderem Ed Travis der Sheriff von Cedars Creek, der für mich die eigentliche Hauptperson des Romans war, den ich unglaublich charmant und sympathisch fand. Meiner Meinung nach hätte die Geschichte durch ihn als Hauptperson deutlich an Stärke gewonnen. Auch Nicholas konnte mich überzeugen, er ist sympathisch, lieb und irgendwie auch süß, aber total blass. Er tritt kaum in Erscheinung (okay, die meiste Zeit ist er unsichtbar und dafür kann der Arme nun einmal nichts) und ist mir einfach viel selbstlos in seinem Charakter. Ein bisschen mehr Gefühlsregung hätte ich mir bei ihm schon gewünscht...

    Wie alle Romane von Kate Logan, dem Pseudonym von Brigitte Melzer, ist auch "Nicht alle Geister lieben mich" flüssig, bildlich und spannend geschrieben. Die Handlung zieht sich nicht und wirkt auch nicht gehetzt, genau das richtige Erzähltempo für meinen Geschmack. Und nur dadurch, dass ich diesen Roman so zügig durchlesen konnte und er mich gefesselt hat, bekommt "Nicht alle Geister lieben mich" eine ingesamt positive Wertung. Die Geschichte war spannend, stellenweise auch gruselig und unheimlich, und es gab einige überraschende Wendungen. Besonders atmosphärisch war sie für mich einfach perfekt. Sehr schön fand ich außerdem, dass es zwischen den düsteren Szenen auch immer wieder amüsante Momente gab, die die Handlung aufgelockert haben.

    Ich fand es schade, dass es keinen Epilog gab, da das Ende für meinen Geschmack eindeutig zu kurz war, es hätte auf romantischer Ebene durchaus noch etwas rausreißen können. Dafür gab es aber ein "Das Leben geht weiter...", indem in die Zukunft der wichtigsten Charaktere zusammengefasst wurde, eine Fortsetzung ist somit ausgeschlossen, was mich wirklich sehr beruhigt hat. Noch einmal vier Jahre warten hätte ich bestimmt nicht durchgehalten.

    Fazit:

    Ein spannender paranormaler Jugendroman, der durch seinen flüssigen Schreibstil zu überzeugen weiß, aber leider keine dominante Liebesgeschichte zu bieten hat. Für Fans von "Der Geist, der mich liebte" kann ich die Geschichte aber wirklich nur empfehlen, schließlich gab es auch im Vorgänger nicht allzu viel Romantik.


    Bewertung: 6 von 10 Bücherwürmer


    Anmerkung:

    Es gibt einen Vorgängerroman, denn man zwar nicht notwendigerweise gelesen haben sollte, der aber die innige Beziehung zwischen Sam und Nicholas etwas mehr verdeutlicht. Wer also die beiden etwas mehr verstehen will, sollte vorher "Der Geist, der mich liebte" (GB) [ISBN-13: 978-3800052905] oder "Der Kuss des Todes" (TB) [ISBN-13: 978-3473583454] gelesen haben.

    Für alle die es noch nicht wissen, Kate Logan ist ein Pseudonym von Brigitte Melzer. :-D

    Edit: Nach längerem Überlegen habe ich die Bewertung auf 6 statt 8 Bücherwürmern heruntergestuft, die Sternebewertung bleibt mit 4 identisch.

    2. Februar 2011

    Review - The Viscount Who Loved Me - Julia Quinn

    • Reihe: Bridgertons #2
    • Taschenbuch: 384 Seiten
    • Verlag: Avon 
    • Erscheinungsdatum: 5. Dezember 2000
    • Sprache: Englisch
    • ISBN-13: 978-0380815579
    • Leseprobe: erstes Kapitel

    Klappentext:

    1814 promises to be another eventful season, but not, This Author believes, for Anthony Bridgerton, London's most elsuive bachelor, who has shown no indication that he plans to marry.
    And in truth, why should he? When it comes to playing the consummate rake, nobody does it better...

    Lady Whistledown's Society Papers, April 1814

    But this time the gossip columnists have it wrong. Anthony Bridgerton hasn't just decided to marry—he's even chosen a wife! The only obstacle is his intended's older sister, Kate Sheffield—the most meddlesome woman ever to grace a London ballroom. The spirited schemer is driving Anthony mad with her determination to stop the betrothal, but when he closes his eyes at night, Kate is the woman haunting his increasingly erotic dreams...
    Contrary to popular belief, Kate is quite sure that reformed rakes do not make the best husbands—and Anthony Bridgerton is the most wicked rogue of them all. Kate is determined to protect her sister—but she fars her own heart is vulnerable. And when Anthony's lips touch hers, she's suddenly afraid she might not be able to resist the reprehensible rake herself...

    Bewertung: 

    "The Viscount Who Loved Me" war für mich bisher der beste Roman, den ich von Julia Quinn gelesen habe, besonders weil der Beginn romantischer, spannender und weniger langatmig war, wie noch bei "Ten Things I Love About You" oder "The Duke and I" der Fall. Außerdem ist mir inzwischen auch klar geworden, dass Julia Quinn nun einmal diese süßen, leichten und einfach zu verdauenden Historicals schreibt, sodass ich nicht mehr mit falschen Erwartungen an ihre Romane herangehe. "The Viscount Who Loved Me" war die perfekte Lektüre für einen kalten Januarabend (und auch für alle anderen Abende des Jahres), die Handlung ist nicht  derart dramatisch, dass man notgedrungen zur nächsten Taschentuchpackung greifen muss, sondern einfach so schön romantisch, dass es einem unweigerlich ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

    Während ich bei den beiden anderen Roman von Julia Quinn, den Mangel an Inhalt und Handlung bemängelt habe, hat "The Viscount Who Loved Me" mich in dieser Hinsicht wirklich überzeugt. Die Geschichte hat sich nicht so gezogen und war teilweise deutlich dramatischer als "Ten Things" oder "The Duke and I", obwohl es natürlich viele Historicals gibt, die mehr Dramatik beinhalten, aber diese sind dann auch meist nicht so locker-leicht geschrieben und zu lesen wie die Romane von Julia Quinn.

    Kate war mir von Anfang an sympathisch, allein durch die Tatsache wie souverän sie mit der Beliebtheit ihrer jüngeren Halbschwester Edwina umgegangen ist, während sie selber doch eher belächelt wird. Trotz allem wusste sie um ihre eigenen Vorzüge und blieb selbstbewusst, wo andere Romanheldinnen sich eher in Selbstmitleid gesuhlt und bei jeder sich bietenden Gelegenheit erwähnt hätten, wie unattraktiv sie doch sind. Schade fand ich daher, dass auch Kate manchmal kurzzeitig in dieses Muster gefallen ist und sich selbst als Spinister gesehen hat, obwohl sie doch sonst sehr genau wusste, dass sie nicht unattraktiv ist, sondern einfach nur nicht so wunderschön wie Edwina. Mit ihren 20 Jahren ist sie zwar nicht mehr die Jüngste, aber trotzdem noch lange keine Spinister, in meinen Augen zumindest.
    Über Anthonys Charakterentwicklung war ich tatsächlich etwas überrascht, denn in "The Duke and I" wirkte er auf mich eher ernst und kühl, während er in "The Viscount Who Loved Me" einfach nur charmant und liebeswert rüberkam. Seine Problematik nach dem frühen Tod seines Vaters konnte ich zwar nicht  ganz nachvollziehen, aber es erschien zumindest plausibel. Das Kate zufällig unter etwas Ähnlichem leidet fand ich dann doch etwas unrealistisch, aber Zufälle soll's geben, die glaubt man gar nicht. Aber nicht nur durch ihre vergleichbaren Erlebnisse passen die beiden sehr gut zusammen, sie geben zudem auch noch sein sehr harmonisches Liebespaar ab. Hach, den beiden gönnt man einfach jedes Liebesglück!

    Julia Quinn hat außerdem noch einen 2nd Epilogue zu "The Viscount Who Loved Me" geschrieben, den man allerdings nur als Ebook kaufen kann und dessen Preis ich mit 5$ für ca. 30 Seiten doch etwas happig finde.

    Fazit:

    Einfach ein romantischer und süßer Historical für Zwischendurch, der zwar keine grandiosen Höhepunkte bietet, aber sehr gut zu unterhalten weiß.

    Bewertung: 9 von 10 Bücherwürmer


    Anmerkung:

    Der Roman ist auf Deutsch unter dem Titel "Wie bezaubert man einen Viscount?" sowohl beim Cora-Verlag aus auch später beim Mira-Verlag erschienen.

    • Taschenbuch: 384 Seiten
    • Verlag: MIRA TASCHENBUCH IM CORA VERLAG; Auflage: BRIDGERTON Sonderedition. (1. Januar 2009)
    • ISBN-13: 978-3899415384



    Desweiteren ist "The Viscount Who Loved Me" der zweite Teil der Briderton-Reihe
    1. The Duke and I
    2. The Viscount Who Loved Me
    3. An Offer From A Gentleman
    4. Romancing Mr. Bridgerton
    5. To Sir Phillip, With Love
    6. When He Was Wicked
    7. It's In His Kiss
    8. On the Way to the Wedding


    1. Februar 2011

    Meine Buchkauf-Diät im Februar

    Da mein SuB in den letzten beiden Monaten ziemlich stark genommen hat, habe ich mich notgedrungen entschieden ihn auf Diät zu setzen. Im Gegensatz zu Elena von Leseträume werde ich allerdings nicht versuchen bis Mai durchzuhalten (ich würde es nicht schaffen), sondern nur bis zum Ende dieses Monats. Diesen Monat werden allerdings trotzdem noch einige Bücher bei mir eintrudeln, da ich in der letzten Woche noch fleißig Bücher eingekauft habe. :-D

    Sollte mein SuB am Ende des Monats immer noch über 30 Bücher wiegen muss ich seine Diät wohl auch noch den ganzen März hindurch fortsetzen und ich glaube kaum, dass ich bis dahin so viele Bücher durchgelesen habe, schließlich stehen am 5.2, 10.2, 28.2, 14.3 und 1.4 noch wichtige Klausuren bzw. eine mündliche Prüfung an für die dringend noch einiges tun muss. *panik* Außerdem darf natürlich der obligatorische Besuch bei meinen Eltern nicht fehlen und bis dahin sind die Semesterferien auch schon wieder zu Ende. Und für das nächste Semester habe ich mir, wie immer, vorgenommen endlich mehr zu lernen und mir mehr Mühe zu geben. Und diesmal will ich es wirklich schaffen. ._. Wann soll ich dann bitte lesen und somit meinen SuB etwas reduzieren?

    So in den nächsten Tagen werde ich versuchen endlich meine ausstehenden Rezensionen zu schreiben, obwohl bis zum 10.2 werde ich wohl keine Zeit finden. Ich hasse diese blöde Prüfungszeit -.-

    Filmview - Mulan

    © Disney


    • Deutscher Titel: Mulan
    • Originaltitel: Mulan 
    • Produktionsland: USA
    • Originalsprache: Englisch
    • Erscheinungsjahr: 1998
    • Länge: 88 min
    • Altersfreigabe: FSK o. A.

    Inhalt: 

    Entstanden nach einer alten chinesischen Legende bietet Disneys 36. Meisterwerk ein großartiges Abenteuer voller Spaß und drachen-starker Sprüche Synchronstimme Otto Waalkes.

    Die Hunnen bedrohen China. Als das tapfere Mädchen Mulan erfährt, daß auch ihr kranker Vater in den Krieg ziehen muß, faßt sie einen Entschluß. Sie verkleidet sich als Mann und nimmt den Platz ihres Vaters in der kaiserlichen Armee ein. Doch bevor sie gegen das Heer des skrupellosen Hunnenführers Shan-Yu zieht, muß sie zur Ausbildung in ein Trainingslager, wo ein Haufen tolpatschiger Anfänger für viel Aufregung und Trubel sorgt. Zum Glück stehen Mulan ihre treuen Freunde, der vorlaute Drache Mushu und die Glücksgrille Kriki, immer mit Rat und Tat zur Seite. Aber Mushus flotte Sprüche allein reichen nicht, um den übermächtigen Feind zu besiegen. Mulan muß lernen, ihren eigenen Weg zu gehen, denn nur mit Köpfchen und Geschick kann sie ihr Land und die Ehre ihrer Familie retten. 

    Bewertung:

    Seit ich "Mulan" vor über zehn Jahren im Kino gesehen habe, gehört dieser Film zu meinen absoluten Lieblingsfilmen und ist für mich einer der besten Filme die Disney jemals gemacht hat. Egal wie oft ich den Film schon gesehen habe, ich werde nicht müde ihn mir immer und immer wieder anzuschauen. Bis auf die Prinzessinnen- und Märchenfilme entsprach, auch als ich jünger war, kaum ein Disney-Film wirklich meinem Geschmack, besonders in den Jahren nach "Mulan" konnte ich über die Geschichten nur den Kopf schütteln. Als All-Age-Filme taugten die Filme für mich überhaupt nichts, abgesehen von den Pixar-Filmen natürlich, aber die sind für mich auch keine echten Disney-Filme. ;-) Deshalb ist "Mulan" für mich, der letzte wirklich gute klassische Disney-Animationsfilm, "Küss den Frosch" habe ich zwar noch nicht gesehen, aber ich bezweifele, dass der Film mir so gut gefallen würde wie "Mulan"...
    Die Pixar-Filme sind natürlich auch alle sehr gut und haben ihren eigenen Charme, aber ich bin dann doch eher der Fan von klassisch handgezeichneten 2-D Disney-Filmen und deshalb hoffe ich, dass "Küss den Frosch" nicht der letzte seiner Art bleiben wird.

    Wahrscheinlich liebe ich den Film auch deshalb so abgöttisch, weil ich allgemein sehran der asiatischen Kultur interessiert bin und mich daher die Geschichte und der Zeichenstil umso mehr begeistert haben. Außerdem hebt sich "Mulan" für mich positiv von anderen Disney-Filmen ab. Da gab es keine kitschige Liebesgeschichte, bis auf einen sprechenden Drachen keine vermenschlichten Tiere und zu guter Letzt eine starke und selbstständige Heldin, etwas besseres kann man von Disney nicht erwarten!

    Besonders der erste Teil des Films kann mich immer wieder auf Neue begeistern, ingesamt wahrscheinlich nicht historisch genau, schafft er es trotzdem einem die Schwierigkeiten, die Mulan als Frau hat, näher zu bringen. In typischer Disney-Manier wird das Ganze am Ende aufgeweicht, sodass vom einstiegen vorherrschenden Problem nicht einmal ein klitzekleines Problemchen übrig bleibt. Aber ein Disney-Film wäre nun einmal kein Disney-Film ohne eine gehörige Portion Kitsch, die sich hier allerdings nicht unangenehm auf die ohnehin nicht dominante Liebesgeschichte auswirkt.

    Das Otto Waalkes als Mushu nicht Jedermanns Geschmack ist, kann ich sehr gut nachvollziehen, teilweise ist er auch mir zu laut, zu nervig und zu aufdringlich. Da ich allerdings den Film in der originallen Fassung noch nicht gesehen habe, kann ich nicht sagen, ob dies einfach an Otto Waalkes liegt oder an der Rolle von Mushu. ;-) 

    Natürlich wird auch in diesem Film gesungen, aber im Gegensatz zu anderen Disney-Filmen nerven die (vier) Lieder nicht oder stören den Verlauf der Handlung, sondern bringen sie voran. Mein Lieblingslied ist "Sei ein Mann" bzw. "I'll Make a Man Out of You", das leider auf Deutsch etwas an Charme verliert, genauso wie "Spiegelbild"/"Reflection", das mir auf Englisch auch wesentlich besser gefällt. Die deutschen Songs sind zwar auch nicht schlecht, aber sie reichen leider nicht an ihre Originale heran. Allgemein ist die Soundtrack unglaublich gut, besonders auffallend in der Szene, in der sich Mulan ihre Haare abschneidet. Was würde ich darum geben den instrumentallen, englischen und vielleicht auch deutschen Soundtrack zu diesem Film zu besitzen, aber bis auf den deutschen Soundtrack werden wohl die anderen CD's sehr schwer zu bekommen sein. *seufz*

    Fazit:

    Einer der letzten großen klassischen Disney-Filme, für mich einfach nur empfehlenswert.

    Bewertung: 5 von 5 Filmrollen


    "Mulan 2"

    Wie zu allen erfolgreichen Filmen gab es auch hier eine Fortsetzung, die in diesem Fall wie meist üblich "Direct-to-Video" veröffentlicht wurde. "Mulan 2" hat mich persönlich enttäuscht, der Film war amüsant  und unterhaltsam, aber bei weitem nicht so interessant, spannend und faszinierend wie der Vorgänger. Einmal angesehen hatte ich nicht das Bedürfnis diesen Film auch noch ein zweites Mal zu schauen. Schade fand ich auch, dass für mich das Augenmerk nicht auf Mulan und Sheng, sondern auf Chieng-Po, Ling und Yao lag. Dass sich bis auf Mushu, die deutschen Synchronstimmen geändert haben, war zwar zu erwarten, aber trotzdem bedauerlich. Alles in allem kann ich "Mulan 2" wirklich nur Fans von "Mulan" empfehlen und dann auch nicht mal guten Gewissens. Das Ende in "Mulan" gefällt mir einfach wesentlich besser als das was dann in "Mulan 2" aus Mulan und Sheng gemacht wurde.

    "Special Edition's"

    Ich kann jedem Fan des Films, die 2-Disc-Special-Edition (ASIN: B00005AXKF) empfehlen. Zwar ist das DVD-Cover nicht so ansprechend, aber die Extras sind wirklich reichlich.

    Wer unbedingt auch "Mulan 2" auf DVD besitzen möchte für den wäre sicherlich die Mulan-Box (3 DVDs) (ASIN: B0002YLEJK) das richtige. Der Schuber sieht wirklich schön aus, auch wenn er nichts besonders ist. Ich selber habe auf die Box verzichtet, nachdem mich die Fortsetzung einfach nicht begeistern konnte.


    meine Quellen: Bild / Inhalt