9. September 2011

Review - Paranormalcy - Kiersten White

    • Deutscher Titel: Flames 'N' Roses
    • Reihe: Paranormalcy #1
    • Taschenbuch: 368 Seiten
    • Verlag: HarperTeen
    • Erschienen am: 26. Juli 2011
    • Sprache: Englisch
    • ISBN-13: 978-0061985850
    • Leseprobe: hier

      Klappentext:

      Evie’s always thought of herself as a normal teenager, even though she works for the International Paranormal Containment Agency, she’s falling for a shape-shifter, and she’s the only one who can see through glamours.

      But now Evie’s dreams are filled with haunting voices and cryptic messages—and she’s realizing that she may be at the center of a dark faerie prophecy promising destruction to all paranormal creatures.

      So much for normal.



      Kritik:

      Durch die vielen guten Rezensionen, die ich zu "Paranormalcy" gelesen habe war ich guter Hoffnung, dass mir der Roman ebenfalls gefallen könnte, dem war aber leider nicht so. Hätte ich die Geschichte nicht während einer Leserunde gelesen, hätte ich sie wahrscheinlich bis heute noch nicht zu Ende gelesen, denn zu Beginn hat mich die Geschichte etwas angeödet.

      Die Ideen, die Kiersten White in die Geschichte eingebaut hat waren wirklich klasse, sie waren innovativ und witzig. Dadurch ist die Story ganz anders als andere YA und besticht durch seine Originalität, mehr Positives habe ich allerdings nicht finden können. Leider, denn für mich hätte "Paranormalcy" sehr viel Potential gehabt, konnte dieses in meinen Augen aber nicht nutzen.

      Die erste Hälfte von "Paranormalcy" fand ich wie oben schon angemerkt extrem langweilig, da mir zu wenig passiert ist und man irgendwie nicht wirklich etwas Wichtiges erfahren hat, die Geschichte war irgendwie zu ziellos. Es passierte zwar etwas, aber das brachte die Geschichte meiner Meinung nach nicht voran. Klar, irgendwann tauchten die Fragen auf wer Evie ist und wer die ganzen Wesen umbringt, aber das Ganze wurde dann meiner Meinung nach bis zum Angriff eher halbherzig weiterverfolgt. Und auch über Evie hat man zu wenig erfahren, über ihre Kindheit und Vergangenheit vielleicht, aber über ihren Charakter? Nicht so richtig, sie blieb leider blass. Ich würde zwar nicht sagen, dass die Geschichte vorhersehbar ist oder nicht überraschend, das ist sie schon, ich fand die Handlung lediglich zu langezogen.
      Die Sache mit der Spannung ändert sich ab dem Angriff und auch die Handlung wirkte ab diesem Moment nicht mehr so ziellos wie bisher, aber leider bleibt Evie bis zum Schluss so blass wie am Anfang. In der zweiten Hälfte ging die Geschichte endlich in die richtige Richtung und zwar Voran!

      Ein großer Kritikpunkt waren für mich die Charaktere, sie waren flach und blass. 
      Lend war einfach zu perfekt, er sieht toll aus und ist natürlich auch im allgemeinen unglaublich cool. Mensch, so ein Typ ist doch total langweilig, denn wirklich großer Fehler und Schwächen konnte ich bei ihm nicht erkennen, was vielleicht auch darin liegt, dass er aus Evie's Sicht beschrieben wird und ihre Wahrnehmung ist im Allgemeinen eher einseitig. Das mag manchmal recht witzig sein, ging mir die meiste Zeit aber auf die Nerven.
      Und da wären wir dann auch schon bei Evie. Sie hat einen sehr guten Humor und ihr durch die Geschichte zu folgen war auch sehr unterhaltsam und witzig, es fehlte mir jedoch an Tiefe. Ihre Vergangenheit bietet dafür eigentlich eine ideale Grundlage, diese wurde meiner Meinung nach allerdings nicht genutzt. Ihr Charakter ist mir zu flach, wenn man von ihrer Oberflächlichkeit und zugegebenermaßen recht süßen Begeisterungsfähigkeit absieht. Insgesamt ist sie also sympathisch, aber mir war ihre Welt einfach einen Ticken zu Rosa und zu perfekt.

      Da ich nun einmal eine Romantikerin bin muss ich leider auch die Liebesgeschichte bemängeln. Sie war nicht berührend, sondern ebenso platt wie Lend und Evie, ich hätte mir einfach mehr Herzklopfen gewünscht. Insgesamt fand ich in "Paranormalcy" nur die Sache mit Lish berührend, der Rest der Geschichte konnte mein Herz leider nicht berühren.

      Witzig fand ich, dass Flüche weggebleept wurden. Das war einfach nur richtig bleep! Ich glaube allerdings, dass sich White einfach nur nicht den Zorn der us-amerikanischen Sittenwächter einhandeln wollte und deshalb zu so einem Schritt gegriffen hat. Man hätte das ganze eindeutig weniger humorvoll lösen können. ;) Auf die Sache mit den Sittenwächtern kam ich, da es in "Paranormalcy" sehr keusch zuging, mehr als ein paar Küsse waren nicht drin, was ich wirklich schade fand. Sie hätten ja nicht gleich übereinander herfallen müssen, aber mit sechszehn Jahren passiert doch heute normalerweise mehr.

      Mich interessiert zwar wie die Geschichte um Lend und Evie endet, aber die Fortsetzungen "Supernaturally" und "Endlessly" werde ich nicht lesen, mir reichen die Zusammenfassungen, die ich über die üblichen Plattformen bekommen hat (Spoiler sind dort ja immer wieder zu finden).

      Fazit:

      Ich war wirklich enttäuscht von "Paranormalcy", auch wenn ich mit der Meinung eher alleine bin. Die Charaktere waren flach, die Geschichte nicht wirklich fesselnd und die Liebesgeschichte war mir nicht romantisch genug. Für mich ist die Reihe trotz aller guten Ideen also nichts!

      Bewertung: 4 von 10 Bücherwürmer

      deutsches Cover
      Zum Cover:

      Sag mal fehlt ihr auf dem Cover der rechte Arm oder sieht das nur so aus?

      Reihen-Info: 
      Paranormalcy-Trilogy:
      1. Paranormalcy (Flames 'N' Roses)
      2. Supernaturally (Dreams 'N' Whispers - unbekannt)
      3. Endlessly - Herbst 2012 (Tears 'N' Kisses - unbekannt)

      meine Quellen: Cover; Klappentext; Buchinformationen; dt.Cover;

      Kommentare:

      1. Schade.. Das Buch wollte ich auch sehr gern haben - und dann auch lieber auf Englisch. Das Cover ist so viel schöner!
        Welches würdest du passender finden? Schließlich sind sie grundverschieden..

        Ich denke aber schon, dass ich mir das Buch noch besorgen werde, nach der Frankfurter Buchmesse, da ich es sehr interessant fand und englische Bücher eh ziemlich günstig sind. Falls es dann nicht gefällt ist's Pech und ich hätte es besser gewusst oder ich hab günstig ein tolles, viel schöneres als deutsches Buch :D

        GlG

        AntwortenLöschen
      2. Ich finde das englische Cover auch schöner, aber das deutsche Cover ist auch passend, denn Evie liebt Pink über alles und ist ein echtes Girlie. Allerdings passen die Rosen nicht so wirklich, keine Ahnung was die im Titel und auf dem Cover zu suchen haben.
        Ich würde mich an deiner Stelle einfach für das Cover entscheiden, dass dir besser gefällt, du kannst mit beiden nichts falsch machen. ^^

        Ich hab mich wegen dem Cover und dem Preis auch für die englische Variante entschieden, die Preise sind unschlagbar! :D

        Wenn man sich so auf verschiedenen Blogs und Plattformen umschaut kam "Paranormalcy" immer sehr gut weg, die Chancen stehen also sehr gut, dass es dir gefällt und ich einfach kein Herz für pink-fanatische Mädchen habe (und dabei mag ich pink eigentlich). xD

        Für was steht eigentlich "GIG"? Ich glaub ich steh auf dem Schlauch :O

        AntwortenLöschen
      3. Ha, irgendwas kam mir an dem Cover immer komisch vor - aber die hat tatsächlich nur einen Arm!
        Sieht sehr komisch aus, vor allem weil die Schultern noch alle beide da sind...

        AntwortenLöschen
      4. Also du siehst es auch, ich dachte ich hätte einen Knick in der Optik. ;)

        Ich merk auch gerade, dass es der rechte Arm ist und nicht der Linke. xD

        AntwortenLöschen
      5. Ich glaub, ganz allein biste nicht mit der Meinung – Anna-Lisa hat das Buch auch abgebrochen, wenn ich mich recht erinnere. :)

        Was den Arm angeht: oh Mann! Ich hätte es mir zwar so erklärt, dass die den irgendwie hinterm Rücken hat, aber: Ja! Der fehlt! *lach*

        AntwortenLöschen
      6. Das stimmt, ich weiß allerdings nicht mehr wie weit Anna-Lisa gelesen hatte... Also bin ich wenigstens mit meiner Meinung zu Zweit, was bei einer riesigen Zahl an Fans natürlich einen großen Unterschied macht. :D
        "Paranormalcy" ist für mich so ein Buch, bei dem ich nicht ganz verstehen kann wieso es so viele so lieben. Die Ideen sind nett, aber kann man derart flache Charaktere einfach übersehen? ^^"

        Mein Freund sagte auch erst der Arm ist hinter dem Rücken, aber das wäre erstens eine komische Pose und zweitens müsste der Arm doch hinter dem Rücken wieder zu sehen sein, oder? ^^

        AntwortenLöschen
      7. Hach, ich bin ja beruhigt, dass noch jmd. die Liebesgeschichte nicht so toll fand in diesem Buch! Irgendwie hab ich im Juni nur 5 Sterne gesehen als ich das Buch gelesen habe und hab mich gefragt, ob die das selbe gelesen haben wie ich xD Aber lieber ein bißchen kritisch sein als alles super-toll-5-Sterne-mäßig zu finden ;)

        Und danke für den Tipp mit dem Wandeln der PDFs für den Kindle. Zwar noch nicht ideal, aber zumindest ein Lösungsansatz.

        LG :)

        P.S.: Ich hab mal "die Verfolgung aufgenommen" via Google Friend Connect und Twitter ;)

        AntwortenLöschen
      8. Ich war auch ziemlich verwundert, dass der Roman überall so gut weggekommen ist xD Ich bin zwar relativ kritisch, aber was die Sterne angeht sehr freizügig und gebe da irgendwie meist mehr als ein Roman verdient. Nun ja, man soll sich ja auch die Rezension durchlesen und nicht nur die Punkte *lach*

        Ich weiß was du meinst, hab vor kurzem versucht eine PDF-Datei umzuwandeln, aber durch ihr komisches Format kam leider nur Mist raus. Oben auf den Seiten stand halt immer die Autor, das wurde dann mit in die PDF eingebaut, sehr irritierend. :D

        Oh, ich werde gestalkt, also wirklich. xD Dafür muss ich dich wohl zurückverfolgen *g*

        AntwortenLöschen
      9. Hihi, das ist auch nicht schlecht - kritisch sein, aber dann doch eher gut Sterne vergeben ... ich lerne daraus, dass ich Deine Texte immer aufmerksam lesen sollte ;)) Na ja, mir wird allg. nachgesagt ich sei recht kritisch (in Bezug auf Bücher *g*) - aber ich denk mir lieber so rum als alles schön zu reden.

        Na ja, aber besser auf dem Kindle ein langes PDF (also buchmässig) zu lesen als auf dem Buch. Dennoch schade, dass es dafür keine richtige Lösung gibt.

        Hehe, wenn wir schon beim Stalken sind: Darf ich Deinen Blog auch noch aus ganz eigennützigen Gründen in meinen Blogroll packen? *g* Ich mag das ganz gerne, weil ich dann immer direkt sehe bei wem es was Neues gibt. Ich mach das also eigentlich mehr für mich *lach* - aber ich denke die anderen haben auch was davon ;)

        AntwortenLöschen

      Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

      Liebe Grüße,
      Lucina

      Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.