16. Juni 2011

Review - Compromised - Kate Noble

  • Taschenbuch: 368 Seiten
  • Verlag: Berkley
  • Erschienen am: 3. Februar 2009
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0425226506
  • Leseprobe: nur etwas runterscrollen

Klappentext:

Miss Gail Alton was not having a good day. Or a good year. First, she’s strong-armed into attending the Season as a foil to her beautiful sister Evangeline. Then, while riding her mare in the park, she gets toppled by a stuffy, self-important, too-handsome-by-half “gentleman” who has the audacity to blame her for their fall into the chilly lake! Little does Gail know that the very same man will soon be found in a compromising position with her sister...

Forced into asking for Evangeline’s hand in marriage, Maximillian, Viscount Fontaine, can’t take his mind off the irksome girl who threw him from his horse and who can match wits with him at every turn. He’s determined to follow through with his best intentions, yet he can’t deny that Gail makes him want to cast propriety aside—and whisk away the sister of his soon-to-be bride…

Kritik:

Aufgrund fehlender Inspiration und einem unübersehbaren Stau an noch nicht geschriebenen Rezensionen werde ich es heute kurz machen. Außerdem scheint es mir unmöglich eine längere Rezension zu "Compromised" zu schreiben, ohne genauer auf den Inhalt einzugehen, weshalb ich nicht anders kann als mich kurz zu fassen (oder ich habe es versucht):

Was soll ich sagen, außer vielleicht: Wow, nachdem ich bei "Follow My Lead" keinen richtigen Einstieg in die Geschichte gefunden habe, war es absolut die richtige Entscheidung es noch einmal mit einem anderen Roman der Autorin zu probieren. "Compromised" hat mich von Anfang an gefesselt, obwohl die Geschichte an sich gar nicht mit einem extrem außergewöhnlichen Plot punkten kann. Eigentlich ist die Geschichte nicht neu: Der Protagonist sieht sich gezwungen zu heiraten und findet sich dann kurze Zeit später in einer Verlobung wieder. Wie es das Schicksal will zieht in die Schwester seiner Verlobten aber wesentlich mehr an, die Probleme nehmen ihren Lauf. Allerdings ist hier zu sagen, dass sich Max selbst in die *scheiße* geritten hat und keine heiratswütigen Mütter oder finanzieller Druck eine Rolle spielt. Und wer in die eigene Grube fällt muss  nun mal selber einen Ausweg finden und das ist das entscheidende Problem für Max. ;-)

Auch wenn der Roman nicht mit der innovativen Idee auswarten kann, so hat er mich dennoch gefesselt und in seinen Bann gezogen. Denn im Gegensatz zu vielen anderen Historicals, die ich in der letzten Zeit gelesen habe, liegt der Schwerpunkt von "Compromised" auf der Romantik und nicht auf der Leidenschaft oder merkwürdigen Kriminal/Entführungsplots. Endlich, und dafür bin ich Kate Noble überaus dankbar, kam das Kennenlernen der Charaktere vor der Leidenschaft, wodurch die Anziehung von Gail und Max auf mich wesentlich realitischer wirkte als die Beziehungen in anderen Historicals. Und die Geschichte über das Verlieben von zwei bzw. vier Menschen wurde hier einfach nur so herzerwärmend beschrieben, dass ich gar keinen unnötigen Handlungskrimskrams gebraucht habe, denn was ist schöner als eine realistisch geschilderte und überaus romantische Liebesgeschichte? Für mich zumindest nichts! Natürlich kommen auch die Leidenschaft und Dramatik nicht zu kurz, aber sie nehmen keinen übermäßig großen Teil der Handlung ein, trotzdem sind mir dann doch einmal die Tränen gekommen sind. (Und das ist schon länger her, obwohl ich eigentlich sehr nah am Wasser gebaut bin)

Gefallen haben mir auch die tiefgründigen Charaktere, man hätte vielleicht noch herausholen können, aber ich war sehr froh darüber, dass Kate Noble besonders auf eine schwarz-weiß Malerei der Nebencharaktere verzichtet hat. Sie sind allesamt sympathisch, liebenswürdig und gut dargestellt (bis auf ganz wenige Ausnahmen). Besonders diese liebenswürdigen Charaktere haben mir ein ums andere Mal ein Lächeln auf die Lippen gezaubert und den ohnehin nicht allzu ernsten Roman noch mehr aufgelockert.

Fazit: 

Eine emotionale, humorvolle und fesselnde Geschichte für Fans von Historicals, ohne ausufernde Liebesszenen und unrealistische Nebenplots. "Compromised" bietet einfach nur (und das ist nicht negativ gemeint) eine süße romantische Liebesgeschichte und das ist auch gut so. Wie nennt es Kate Noble selbst auf ihrer Homepage, sie schreibt "deeply romantic historicals" und das kann ich nur unterstreichen!

Bewertung: 10 von 10 Bücherwürmer

Anmerkung:

In "Follow My Lead" trifft man die Altons wohl noch einmal kurz wieder.


meine Quellen: Klappentext; Cover; Buchinformationen;

Kommentare:

  1. Das mit den *Bewertungen* kann ich derzeit nur unterschreiben. Bin momentan soo uninspiriert, dass es schon weh tut. -.-

    Aber ansonsten hast du mich jetzt einfach mal auf das Buch und die Autorin neugierig gemacht, werd die mir mal genauer anschauen. ;)

    Liebe Grüße
    animasoul

    AntwortenLöschen
  2. Compromised ist bisher auch mein Lieblingsbuch von Kate Noble. Ich liebe ihre sympathischen Charaktere und dass sie nicht zu abgehoben sind.

    AntwortenLöschen
  3. Na toll! Erst singt Sabrina eine Lobeshyme, dann du … ist ja wohl klar, dass sich das Buch jetzt unbedingt haben will, oder?! Wo krieg ich das jetzt her?! Schnellstmöglich und günstig? ;)

    Klingt wirklich, als würde es perfekt in mein Beuteschema passen. Bekanntermaßen brauch ich in nem Liebesroman auch keine Nebenkriegsschauplätze – mir reicht es völlig, wenn sich die Handlung auf die Romanze konzentriert.

    AntwortenLöschen
  4. @Animasoul:

    Wenn du ein Rezept gegen fehlende Inspiration gefunden hast, sag mir doch bitte Bescheid ich kann unbedingt eins gebrauchen :(

    Ich kann es wirklich empfehlen, ein wirklich schöner Historical zum Wohlfühlen ^^

    @Sabrina:

    Hast du schon andere Bücher von ihr gelesen? :)

    Das stimmt, ihre Charaktere sind wirklich sehr sympathisch, auch dadurch, dass sie nicht 100% perfekt sind... Das findet man ja häufig mal in Historicals, dass die Protagonisten gottgleich dargestellt werden... Bäh, wie langweilig...

    @Irina:

    *fies lach* So ist es richtig, das ist die richtige Einstellung! Ich bin ja sehr froh, dass Amazon den Roman nun auch endlich auf Lager hatte (unmöglich, so einen guten Roman nicht auf Lager zu haben! xD)

    Ich glaube auch, dass die "Compromised" gefallen könnte. Mir fällt nichts ein was dagegen spricht. Keine nervige Heldin, kein Arschloch als Held und nicht altbacken :D

    Lass mich kurz überlegen, ob es unnötig verlängerte Missverständnisse gab, die leicht hätten vermieden werden können (und dem Leser mit der Zeit auf die Nerven gehen)... Hmm, eigentlich nicht, also dürfte das kein großer Kritikpunkt sein. *g*

    Ich finde diese ganzen Nebenschauplätze teilweise auch extrem nervig und überflüssig. Was ist bitte schön an den obligatorischen Entführungen und Mordanschlägen interessant, wenn dahinter kein gut inszenierter Krimi steckt? So ein Wischi-Waschi-Kram brauch ich echt nicht oO

    AntwortenLöschen
  5. @ Lucina: Ich stimme Irina mal frech zu; ein Liebesroman braucht keine Nebenkriegsschauplätze, es soll ja schließlich um die Romanze gehen!!

    Und, wenn ich ein Rezept dagegen finde, sag ich dir auf jeden Fall Bescheid!! ;)

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin auch dafür, dass Irina sich ganz schnell den Roman besorgt und liest - und dann kann sie ihn mir ja vielleicht leihen ... :D Mir hat deine Meinung dazu nämlich große Lust auf das Buch gemacht (und dabei wollte ich gar keine LiRos mehr auf englisch lesen, weil ich immer solche Startschwierigkeiten habe ... ;)).

    AntwortenLöschen
  7. @animasoul:

    Leider vergessen das so manche Autorinnen. In erster Linie muss bei einem Liebesromane die Liebegeschichte überzeugen und nicht der ganze Rest. ^^

    Bitte beeil dich bei der Suche, es ist dringend xD

    @Winterkatze:

    Vielleicht solltest du es doch noch mal mit englischen LiRos probieren, es lohnt sich. *g* Aber das mit den Startschwierigkeiten kann ich verstehen, die habe ich manchmal auch noch und da ist die Versuchung schon sehr groß, doch wieder zu einem deutschen Buch zu greifen. :D

    Genau, mach Irina noch mehr Druck sich "Compromised" zu kaufen. Richtig so :P

    AntwortenLöschen
  8. Also wirklich, Lucina, jetzt stifte die Winterkatze nicht auch noch an … Als hätt ich nicht genug Bücher!!!

    AntwortenLöschen
  9. @Lucina: Das Problem bei LiRos ist, dass ich die wirklich in erster Linie zur Entspannung lese. Und wenn ich von vornherein weiß, dass ich auf Englisch deutlich langsamer lese und das Lese als nicht so entspannend empfinde, dann wähle ich doch lieber ein anderes Genre. Blöderweise macht ihr alle mich aber immer so neugierig auf die ganzen LiRos, die noch nicht auf Deutsch erschienen sind ... :D

    @Irina: Als ob man mich auch noch anstiften müsste ... *dumdidum*

    AntwortenLöschen
  10. @Irina:

    Genau, du hast so viele Bücher, da macht eins mehr oder weniger auch keinen Unterschied :P

    @Winterkatze:

    Okay, dann kann ich das verstehen, wobei ich mich bei englischen LiRos auch gut entspannen kann. Nur leider weiß ich nach dem Lesen meist nicht mal mehr den Namen der Protagonistin, vom Helden schon, aber bei englischen Historicals vergesse ich super schnell den Namen der Heldin. xD Aber die nicht auf Deutsch erschienen LiRos sind doch im Allgemeinen die Besten *g*

    AntwortenLöschen
  11. "Aber die nicht auf Deutsch erschienen LiRos sind doch im Allgemeinen die Besten *g*"

    Der Verdacht beschleicht mich auch so langsam ... ;D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.