24. Mai 2011

Review - Faster Than A Kiss (Band 1) - Meca Tanaka


  • Originaltitel: キスよりも早く (Kisu yori mo Hayaku)
  • Broschiert: 192 Seiten
  • Verlag: Tokyopop
  • Erschienen am: 16. September 2010
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3842000049
  • Status (dt): wird fortgesetzt
  • Bände (jp): 8+
  • Leseprobe: im Mangaplayer online lesen (Kapitel 1)

Klappentext:
Seit Fumino und ihr vierjähriger Bruder Teppei ihre Eltern verloren haben, ziehen sie von einem Verwandten zum nächsten, finden aber nirgendwo ein neues Zuhause. Total entnervt beschließt Fumino, die Schule zu schmeißen und zu jobben, um sich und ihren Bruder durchzubringen. Da aber meist alles anders kommt, als man denkt, überrascht sie ihr Englischlehrer Kazuma Ojiro eines Tages mit einem Heiratsantrag und dem Versprechen, künftig für sie und ihren Bruder zu sorgen. Ist das etwa ein ernstgemeintes Angebot oder nimmt er Fumino nur auf den Arm? 

Kritik:

Der Klappentext beschreibt ungefähr die ersten 10 Seiten des ersten Kapitels, dann sind sie schon verheiratet, was ich extrem unrealistisch finde. Den Rest des Bandes passiert meiner Meinung nach wenig, ein paar Missverständnisse, peinliche Situationen etc. etc. Also ich fand die Geschichte wirklich sehr langweilig.

Alles in allem war dieser Manga überhaupt nichts für mich. Die Geschichte war total abgedreht und unrealistisch und kein bisschen romantisch. Hallo!? Die beiden sind nach wenigen Seiten verheiratet und dann bleibt die Romantik derart auf der Strecke? Ich hätte mir dementsprechend echt mehr erwartet. Sie müssen ja nicht nach 5 Seiten ins Bett hüpfen, aber etwas, irgendetwas, hätte ruhig passieren können.

Mir erschließt sich einfach nicht, wieso die beiden Protagonisten schon nach ein paar Seiten geheiratet haben? Was war der Grund? Nettigkeit? Wollte Kazuma jemand der für ihn cosplayed? Letzteres fand ich ja auch total merkwürdig und komisch, da Kazuma was diese Neigung angeht etwas abgefreakt wirkte. Naja, aber die Japaner haben es ja mit solchen Charakteren und auch mit Schüler/Lehrer-Beziehungen, dass kommt relativ häufig in Mangas vor.

Ich konnte jedenfalls nur den Kopf schütteln über eine derart merkwürdige Geschichte, die sicherlich mehr Wert auf Humor als auf Romantik legt. Leider, ich habe es lieber romantisch und dramatisch, als langatmig und witzig. Außerdem frage ich mich ernsthaft, wie man die Serie über mehr als neun Bände ziehen kann? Entweder die Autorin hat sich ein paar super Storytwists überlegt oder die Serie muss sich ziehen wie Kaugummi. Ich erwarte ja eher letzteres, weshalb ich mir die nächsten Bände auch keinesfalls kaufen werde.

Ach ja, bezüglich der Romantik. In Kapitel 32 (ca. Band 6) haben sie sich wohl immer noch nicht richtig geküsst und die Liebesbeziehung ist auch in keiner nicht körperlich geworden, da sind so aber schon ungefähr ein Jahr zusammen, glaube ich zumindest. So habe ich es zumindest im Internet gelesen und ich kann mir sehr gut vorstellen, dass das wirklich stimmt. Nee, dass wäre ja wirklich nichts für mich... Was passiert denn dann bitte die ganzen Bände? Ich kann mir beim besten Willen keinen Inhalt vorstellen, der so viele Kapitel füllt.

Der Zeichenstil ist ganz nett, aber teilweise etwas übertrieben, was allerdings wiederum zur Handlung passt. Insgesamt fand ich die Zeichnungen aber gelungen und ich hätte gerne mehr der Autorin gelesen, wenn die Story gestimmt hätte.

Fazit:

Wer etwas abgedrehtes und außergewöhnliches ohne viel Romantik sucht ist mit dieser Serie sicherlich gut bedient.

Bewertung: 3 von 5 Sterne

Anmerkung:

Der sechste Band erscheint im 14. Juli 2011 auf Deutsch.

meine Quellen: Buchinformationen; Cover; Inhalt;

Kommentare:

  1. Hört sich so nach dem typischen Shojo an. :-/ Schade, ich dachte von der Inhaltsbeschreibung her, dass es etwas - wie soll ich sagen? - witziger wird. :O Menno!
    Aber dass nichts passiert in punkto Liebesbeziehung und Japaner: Nichts neues. Entweder man findet zu Hauf so was wie Katsumoto, Enjoji (was ich prinzipiell ja auch gern mal les) oder eben dann diese Art. :-( Schade!
    Aber danke für die Rezi, denn die Serie wollte ich mir evtl. auch anschaffen. XD Aber nach deiner Beschreibung lass ich lieber die Finger davon. ^^;

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also ich hab den ganzen Manga gelesen und war total begeistert. Sind zwar nicht ins Bett gestiegen, aber es war schon ab und zu romantisch wenn er sie in irgendwelchen Situationen rettet und wie sie versuchen ihre Ehe zu verbergen. Unter anderem kommt dann auch noch sein Bruder (der in ihrem Alter ist) und sie auch toll findet.

      >>Spoiler<<






      Am Ende (wenn sie von der Schule abgeht!?) kommt heraus das er das Formular nie abgegeben hat und sie noch gar nicht verheiratet waren. Das holen sie dann nach *-*

      Löschen
    2. Das mit dem Ende ist ja wirklich süß, aber ich weiß nicht, ob ich die ganze Serie durchhalten würde, bei Mangas bin ich in der letzten Zeit so schnell genervt und gelangweilt und lese deshalb auch nur noch wenige... :(

      Löschen
  2. Ich weiß nicht ob es typisch Shojo ist, glaub dafür ist es fast zu unromantisch xD Aber ich glaub, es richtet sich eher an jüngere Mädels, ich jedenfalls fand die Geschichte so abstrus, dass ich sie kaum genießen konnte :-D

    Ach, du hast ja Recht, entweder kein Sex (oder nicht näher beschrieben) oder ein sexueller Fokus. Ist beides ganz nett, wenn die Romantik nicht zu kurz kommt, ein bisschen sollte schon passieren. Deswegen habe ich auch "Perfect Girl" nicht mehr weitergelesen, die Liebesgeschichte ging nicht voran und es wurde einfach langatmig. *seufz*

    Ich glaub du solltest warten bis die Serie beendet ist, denn je länger sie läuft, desto eher weißt du, dass sie am Ende extrem langatmig sein wird. Also ich finde, dass es kaum einen Shojo-Manga gibt, der ab 10-12 Bänden noch richtig gut ist. ^^

    AntwortenLöschen
  3. Oh ja, "Perfect Girl". Hab ich auch gelesen, aber wie du wurde mir die "Liebesgeschichte" auch zu langatmig. Ich fand's ja an sich ganz cool, weil die Story auch so skurril war. Ich finde, entweder hätte man den "Liebesaspekt" rauslassen sollen oder meinetwegen "kurz vor Schluss" einbauen. Von mir aus auch eine vernünftige Entwicklung, aber... wenn man nach 18 (!) Bänden noch nicht mal einen Millimeter vorangekommen ist... Neeeee.

    Ich überlege! Anatolia Story. Wobei das nicht nur Shojo ist und auch... äh, erwachsener wird. Sunadokei! Wobei auch das eher Josei sein wird, aber es entwickelt sich. Selbiges wie für AS gilt dann natürlich auch für Basara.
    Und Charming Junkie! Aber auch hier gibt's nen großen Comedy-Anteil dazu. Hm, mehr fällt mir auch spontan nicht ein. Bzw. bin ich zu faul meine Manga-Liste durchzuscrollen. XD

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaub ich hab bei Band 15 aufgehört. Die Geschichten waren schon cool, aber irgendwie ging es überhaupt nicht voran und dafür war mir einfach mein Geld zu schade. ;-)

    "Anatolia Story" hab ich glaube ich mal angefangen, die Story gefiel mir richtig gut, aber es waren mir zu viele Bände. ^^ Das hätte meinen Geldbeutel zu sehr belastet. *g* Basara sah immer so komisch gezeichnet aus, so altbacken, deswegen habe ich mich nicht rangetraut, außerdem wirkte es wie eine Serie für Jungs. ^^
    Charming Junkie war cool, ah, und Special A. Aber da hört es bei mir schon auf, hana-kimi z.B. fand ich zu langatmig, auch wenn sie Serie an sich richtig gut war. :-D

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.