1. April 2011

Review - Wicked Becomes You - Meredith Duran

"Wicked Becomes You" hat mich (leider) derart gefesselt, dass ich es gestern nicht geschafft habe auch nur eine Sekunde "Tierphysiologie" zu Lernen, bevor ich den Roman nicht zu Ende gelesen hatte und das war erst am späten Nachtmittag der Fall. Irgendwie bin ich gerade wieder im "Historical"-Fieber und bekomme schon langsam Angst, dass sich nicht mehr genug passendes Futter auf meinem SuB befindet! *schock* Aber ich darf ja eigentlich auch nichts neues kaufen... Argh... Zwickmühle...

Mal schauen, die Klausur heute ist wieder nur semi-optimal gelaufen, aber selbst wenn es gut läuft ist dies ja lange noch kein Garant dafür das man auch besteht. xD Es war allerdings eine blöde Idee sich danach wieder ins Bett zu legen, da ich mich nun wie gerädert fühle und Kopfschmerz-Tabletten sind seit einiger Zeit leider auch nicht mehr im Haus. :-/


  • Taschenbuch: 492 Seiten
  • Verlag: Pocket
  • Erscheinungsdatum: 27. April 2010
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-1416593126
  • Leseprobe: Kapitel Drei

Klappentext:

She’s been burned not once but twice by London’s so-call ed gentlemen . . . 

Gwen Maudsley is pretty enough to be popular, and plenty wealthy, too. But what she’s best known and loved for is being so very, very nice. When a cad jilts her at the altar—again—the scandal has her outraged friends calling for blood. Only Gwen has a different plan. If nice no longer works for her, then it’s time to learn to be naughty. Happily, she knows the perfect tutor—Alexander Ramsey, her late brother’s best friend and a notorious rogue. 

So why won’t a confirmed scoundrel let her be as bad as she wants to be?

Unbeknownst to Gwen, Alex’s aloof demeanor veils his deepest unspoken desire. He has no wish to see her change, nor to tempt himself with her presence when his own secrets make any future between them impossible. But on a wild romp from Paris to the Riviera, their friendship gives way to something hotter, darker, and altogether more dangerous. With Alex’s past and Gwen’s newly unleashed wildness on a collision course, Gwen must convince Alex that his wickedest intentions are exactly what she needs. 

Kritik:

Ich weiß gar nicht mehr wie "Wicked Becomes You" auf meinem Wunschzettel gelandet ist, ich weiß lediglich, dass ich Irina für ihre positive Rezension danken muss, denn ansonsten hätte ich mir diesen Roman vielleicht niemals gekauft und dann hätte ich wirklich einen tollen Liebesroman verpasst. Was soll ich sagen, ich bin schlichtweg begeistert und das obwohl ich besonders bei Historicals sonst immer etwas Größeres zum kritisieren finde und wenn ich dafür noch so tief graben muss. ;-) Dies ist auch der Grund wieso ich gar keine ordentliche Rezension zusammenbekomme, wenn ich nichts zu bemängeln habe komme ich ja nicht umhin alles zu loben und das ist doch irgendwie auch langweilig.

"Wicked Becomes You" ist für mich der perfekte Historical, die Geschichte ist spannend und vielfältig erzählt, besonders die originellen Handlungsorte haben mich fasziniert. Anstatt in England spielt sich der Großteil der Handlung in Paris und Italien ab, was ich als eine schöne Abwechslung zu den gängigen Historicals empfand. 

Gwen ist eine sympathische Heldin, bleibt aber im Vergleich zu Alexander etwas blass. Die Verwandlung vom braven Mädchen, das plötzlich alle Konventionen vergisst und zur verruchten Frau wird, fand ich etwas langweilig, da es diesbezüglich überhaupt keine Überraschungen gab. Aber was soll's: für mich war ohnehin Alex der strahlende Held der Geschichte, vielschichtig, romantisch und vorallem sexy. Es kam mir fast so vor als wäre Gwen nur das Accessoire, das ihn noch besser darstellen soll und ich finde das ist Meredith Duran sehr gut gelungen.

Das Einzige was ich zu anzumerken hätte, wäre der etwas schleppende Einstieg, besonders beim Prolog musste ich einige Sätze mehrmals lesen, um den Gesamtzusammenhang zu verstehen, weshalb einigermaßen gute Englischkenntnisse sicherlich von Vorteil sind. Gestört hat mich dies jedoch nicht, da durch die anspruchsvollere Sprache auch die Atmosphäre der damaligen Zeit wesentlich besser rübergebracht wurde und ich dadurch wesentlich mehr gefesselt wurde. Natürlich musste ich etwas mehr Zeit zum lesen investieren, aber diese hat sich auf jeden Fall gelohnt. 
Auch danach zieht sich die Geschichte leicht und nimmt erst mit Gwens Ankunft in Paris an Fahrt auf, hatte mich aber ab diesem Moment komplett gefesselt. Das Ende wirkte zwar etwas konstruiert, aber wenn ich ehrlich bin war mir das total egal, ich fand es romantisch und süß und das ist es doch was zählt. Die Sache mit dem Hausverkauf habe ich zwar nicht recht verstanden, war die Lösung des Problems wirklich so absurd?
Am Ende war ich wirklich traurig, dass der Roman zu Ende war, wieso sind die guten Romane immer zu kurz?

Fazit:

Für mich ein perfekter Historical, der zur Abwechslung nicht in der Regency sondern in der Victorian Era spielt. In meinem Einkaufswagen werden mit Sicherheit auch noch die anderen Romane von Meredith Duran landen...

Bewertung: 10 von 10 Bücherwürmern


meine Quellen: Cover; Klappentext; Buchinformationen;

Kommentare:

  1. Ha! Endlich jemand, der meine Begeisterung für "Wicked Becomes You" uneingeschränkt teilt. :)

    Ich denke, Durans andere Bücher müssten dir ebenso gut gefallen oder wenigstens annähernd so gut gefallen; da kannst du eigentlich nichts falsch machen. Sprachlich empfinde ich ihre Bücher übrigens auch als anspruchsvoller als andere Historicals.

    AntwortenLöschen
  2. Wie!? Es gibt tatsächlich Leute die "Wicked Becomes You" nicht gut finden? :-/

    Also im Vergleich zu "How to Marry a Duke", dass wirklich richtig einfach geschrieben war, war "Wicked Becomes You" echt eine Herausforderung für mich xD

    Dann werde ich mir die anderen Bände auf jeden Fall demnächst zu legen, Meredith Duran hat ja Gott sei Dank noch nicht so viele Romane veröffentlicht ^^

    AntwortenLöschen
  3. Ach, dass muss auch noch in mein Regal! Schön, dass es dir so gut gefallen hat! Ich hab die beiden anderen Bücher von Frau Duran gelesen, war jetzt zwar nicht restlos begeistert, fand sie aber sehr gut.
    Sprachlich sind sie in der Tat anspruchsvoller als viele andere Historicals.
    (Allerdings hab ich nur eins auf englisch gelesen, das andere auf deutsch.)

    AntwortenLöschen
  4. Dann solltest du es schleunigst lesen :P

    Ich dachte schon am Anfang, ich hätte nach "How to Marry a Duke" meine Englischkenntnisse verloren, weil ich im Prolog erst total auf dem Schlauch stand. xD

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.