11. Januar 2011

Review - Ten Things I Love About You - Julia Quinn

Eigentlich sollte ich ja lernen, aber irgendwie mache ich mir gerade selbst so viel Stress, dass ich mich gar nicht darauf konzentrieren kann. :-/ Was meine beide "Gewöhnliche Differentialgleichungs" Prüfungen angeht habe ich kaum noch Hoffnung, ich kann das überhaupt nicht, Analysis war noch nie mein speziell Gebiet. Leider. "Tierphysiologie" wird ein saumäßig schwieriger MP-Test. Ich hab eine Altklausur, aber selbst mit Buch, Internet und Skript finde ich die richtigen Antworten nicht mit Sicherheit heraus. Die eine Antwort könnte stimmen, muss aber nicht, bei anderen Antworten finde ich überhaupt nichts, leider ist nicht angegeben wieviele der Antwortmöglichkeiten richtig sind  ^^" Wie soll ich denn dann bitte ohne Hilfe die richtigen Lösungen herausfinden? Zur Not muss ich versuchen abzuschreiben, hat bei Biochemie super funktioniert, nichts gewusst, trotzdem bestanden. *hust*

Seit langem habe ich mich mal wieder an einer eigenen Inhaltsangabe versucht und ich glaube ich sollte es wirklich lassen. Ich kann einfach keine Zusammenfassungen schreiben, schon in der Schulzeit nicht und das Ganze ist endet dann immer in einem einzigen K(r)ampf. 

Rezension:
  • Reihe: Bevelstoke #3
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Avon 
  • Erscheinungsdatum: 25. Mai 2010
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0061491894
  • Erstes Kapitel als Leseprobe

Klappentext:

Ten Things You Should Know About This Book

1. Sebastian Grey is a devilishly handsome rogue with a secret.
2. Annabel Winslow's family voted her The Winslow Most Likely to Speak Her Mind and The Winslow Most Likely to Fall Asleep in Church.
3. Sebastian's uncle is the Earl of Newbury, and if he dies without siring an heir, Sebastian inherits everything.
4. Lord Newbury detests Sebastian and will stop at nothing to prevent this from happening.
5. Lord Newbury has decided that Annabel is the answer to all of his problems.
6. Annabel does not want to marry Lord Newbury, especially when she finds out he once romanced her grandmother.
7 is shocking, 8 is delicious, and 9 is downright wicked, all of which lead the way to
10. Happily. Ever. After.

Inhalt:

Annabel Winslow hat keine andere Wahl als sich einen reichen Ehemann zu suchen, um für ihre sieben Geschwister und verwitwete Mutter zu sorgen. Wie passend, dass sich ihre Großeltern sicher sind den perfekten Kandidaten gefunden zu haben, den Earl of Newbury. Er ist reich, betitelt und dringend auf der Suche nach einer gebärfreudigen  Ehefrau, die ihm schnellstmöglich einen Sohn schenkt. Der alternde und schmierige Earl entspricht jedoch überhaupt nicht Annabels Vorstellungen von einem geeigneten Gatten, ganz im Gegensatz zum offensichtlich mittellosen Sebastian Grey, zudem sie sich auf eine besondere Art und Weise verbunden fühlt. Aber hat sie wirklich eine Wahl, denn ihre eigenen Wünsche könnte das Wohl ihrer Familie gefährden...

Bewertung:

"Ten Things I Love About You" ist mein erster Roman von Julia Quinn und wird sicherlich nicht mein letzter bleiben, scheinbar habe ich wohl besonders die Bridgertons verpasst. Schande über mein Haupt als leidenschaftliche Liebesroman-Leserin, ich werde versuchen dies möglichst zeitnah zu ändern...

Irgendwie scheint es dieses Jahr Mode zu sein "Numbers" in Titeln zu verwenden, da wäre zum einen dieser Roman, dann noch "Seven Secrets of Seduction" von Anne Mallory und natürlich die "Love by Numbers"-Serie von Sarah Maclean. Positiv aufgefallen ist mir aber bei diesem Roman, dass die "Ten Things" immer wieder eine Rolle gespielt haben und nicht immer waren es "Ten Things I Love About you". ;-)

Was ich vor dem Lesen noch nicht wusste war, dass es sich bei "Ten Things" um den dritten Teil der "Bevelstoke"-Series handelt, wobei in diesem Roman kein Bevelstoke die Hauptperson mitspielt. Sebastian ist lediglich der Cousin von Harry, der zusammen mit seiner Gattin Olivia einige Auftritte in "Ten Things" hat, wobei mir besonders Olivia sehr sympathisch war. Das Paar aus dem ersten Teil "The Secret Diaries of Miss Miranda Cheever" hat in diesem Teil leider keine Rolle gespielt.

Ich muss zugeben, dass es mir schwer fällt "Ten Things" zu bewerten, da ich den Roman zwar zügig durchgelesen habe, aber mir dennoch irgendwie das gewisse Etwas gefehlt hat. Die Handlung an sich war weder richtig spannend, noch dramatisch und auch Höhepunkt gab es wohl gerade nicht im Sonderangebot. Besonders der Anfang war extrem langatmig, da die Liebesgeschichte und damit auch die Romantik nur sehr schleppend vorangegangen ist. Ich fand jedoch Annabel und Sebastian ein derart passendes und süßes Pärchen, dass ich trotzdem unbedingt wissen wollte, wie es mit ihnen weitergeht bzw. wie es mit ihnen überhaupt anfängt. Ab der Hälfte hatte mich die Geschichte dann vollends gepackt und habe den Roman dann auch in einer Nacht und Nebelaktion um 5 Uhr morgens durchgelesen gehabt. Etwas muss ich dann aber doch noch kritisieren, ich fand die Handlung ingesamt dann doch etwas mager. Sie war nicht sonderlich originell und um die gesamte Geschichte nachzuerzählen, müsste ich mein Gedächnis auf eine große Probe stellen, denn der Inhalt bleibt einem aus diesem Grund schlecht im Gedächnis, er hebt sich einfach nicht genug ab. Wirklich viel passiert ist auf den 400 Seiten aber eigentlich nicht, die Geschichte ist eher eine gemütliche Dampflok, die sich einen steilen Berg hinaufquält als ein moderner Schnellzug auf ebener Strecke. Jeder muss für sich selber entscheiden was er bevorzugt, ich selber bin gewillt zwischendurch auch einmal in eine Bummelbahn einzusteigen. ;-)

Bei "Ten Things" handelt es sich um einen sehr "puren" Liebesroman, das heißt unter Anderem, dass es keinen unnötigen Schnickschnack, wie vereitelte Mordkomplotte oder Entführungen gibt, mit dem ich ohnehin nichts anzufangen gewusst hätte. Auch gibt es wenig erotische Szenen und diese auch erst im letzten Drittel der Geschichte, zwischenzeitlich war ich mir nicht einmal sicher, ob es überhaupt eine Liebesszene geben wird. Mir persönlich hat dies nichts ausgemacht, so stand die reine Liebesgeschichte im Vordergrund und das trifft genau meinen Geschmack. 

Über Annabel kann ich wenig sagen, sie ist eher unscheinbar und ruhig, aber keinesfalls unsympathisch. Trotzdem hatte ich manchmal das Gefühl, dass Olivia, trotz weniger Auftritte, beinahe überstrahlte. Julia Quinn hätte Annabel sicherlich noch mehr Charaktertiefe verleihen können oder sogar müssen. Szenen, wie die in der sie über ihre "Titel", wie z.B. The Winslow Most Likely to Fall Asleep in Church spricht hätten ruhig häufiger vorkommen können, in denen wurde deutlich wie charmant, liebenswürdig und humorvoll Annabel ist.
Hach, Sebastian war einfach bezaubernd, der perfekte Hauptcharakter, ich würde ihm jedoch raten, es mit DEN drei Worten nicht zu übertreiben. Nichts gegen Liebeserklärungen, aber der Gute hat es in der Szene eindeutig etwas übertrieben. :-D Sein Geheimnis, dass in Punkt eins das Klappentextes erwähnt wird, ist allerdings wenig spektakulär und trägt wenig zur Geschichte bei.

Ich habe zwar relativ viel kritisiert, trotzdem war ich zufrieden mit "Ten Thing I Love About You" und habe den Roman gerne gelesen.

Fazit:

Ein Roman für Liebhaber einer gemächlichen Zugfahrt ohne unnötigen Schnickschnack, aber sympathischen Reisebegleitern. Wer einfach eine schöne, seichte Liebesgeschichte sucht, hat sie mit "Ten Things I Love About You" gefunden.


Bewertung: 7 von 10 Bücherwürmer


Anmerkung:

Bei "Ten Things I Love About You" handelt es sich um den dritten Teil der Bevelstoke-Reihe.

1. The Secret Diaries of Miss Miranda Cheever
2. What Happend in London
3. Ten Things I Love About You

Über einer deutschen Übersetzung ist mir nichts bekannt.

Kommentare:

  1. Tja, hab auch schon woanders gelesen, dass dieses Buch von Julia Quinn nicht so der Renner ist. Bei mir liegt es ja noch am SuB und wartet dort, bis die beiden Vorgänger-Bände eingelangt sind. Und außerdem hätt ich auch vorher noch ein paar Bridgertons zu lesen. Hach.
    Aber Julia Quinn ist auf jeden Fall zu empfehlen, ihr Schreibstil ist einfach köstlich, obwohl ich ja gestehen muss, dass ich bisher alle Bücher von ihr auf deutsch gelesen habe. Aber Mira/Cora scheint beim Übersetzen immer einen guten Job zu machen.

    Der erste Band der Bevelstoke-Serie ist mal vor einiger Zeit bei Cora erschienen, unter dem "umwerfenden" Titel: Für immer und ewig, Viscount!
    naja...

    Übrigens hab ich mich grad total abgekekst als ich in deiner Sidebar dein Dankeschön für Rezensionsexemplare entdeckt habe! *lol* (Das ist neu, oder?)
    Deshalb verleihe ich dir hiermit den Titel: "Lustigste Bloggerin, die auch Liebesromane liest"!

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt, die Bridgertons musst du unbedingt nachholen! :)

    Was "Ten Things" angeht, teil ich deine Meinung weitestgehend. Ich fand das Buch alles in allem eher langweilig (überhaupt für einen Quinn-Titel) und hab dem Buch nur 8/15 Punkte gegeben.

    Ich bin aber mit der ganzen Serie nicht so ganz glücklich gewesen – was vielleicht aber auch ein bisschen damit zusammenhängt, dass meine Erwartungshaltung bei Quinn-Büchern immer extrem hoch ist.

    AntwortenLöschen
  3. Zum Thema Bridgertons steht ja nun was bei mir auf meinem Blog ;)

    Aber nach der Rezi hätte ich echt nicht mehr mit stolzen 7 Bücherwürmern gerechnet. Aber ich kenne das ja, ich find tausend Kritikpunkte und mag trotzdem das Buch XD

    AntwortenLöschen
  4. @Evi:
    Ich hoffe dir gefällt "Ten Things" besser als mir, solltest du irgendwann mal bei dem Roman angelangt sein ^^

    Bei Historicals war die deutsche Übersetzung oft ein Griff ins Klo, daher lese ich die Romane nur noch auf Englisch. Meist sind die auch noch ein bisschen billiger als die deutsche Ausgabe. :-D

    Ja, das ist neu xD Danke für den schönen Titel *rot werd*

    @Irina:
    Dann passt ja die Bridgertons-Challenge von Elena umso besser, wie mir scheint habe ich wirklich was verpasst ^^

    Da hab ich mir dann ja wirklich einen eher unglücklichen Julia Quinn Titel als meinen ersten ausgesucht :-/

    @Elena:
    Ich weiß und ich nehme teil!

    Ja, irgendwie sind die Bücherwürmer nicht so ganz an meine Rezensionen gekoppelt. ^^"
    Bei Historicals bin ich auch ingesamt nicht so anspruchsvoll, ich bin schon glücklich, wenn die Hauptpersonen sympathisch sind, der Roman flüssig durchzulesen und die Handlung schön romantisch/dramatisch ist. Letzteres hat leider bei "Ten Things" gefehlt... ^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.