4. Januar 2011

Review - The Dark Divine - Bree Despain

  • Reihe: Dark Divine #1
  • Taschenbuch: 400 Seiten
  • Verlag: EgmontUSA 
  • Erscheinungsdatum: 23. November 2010
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-1606841549

Klappentext:

Grace Divine, daughter of the local pastor, always knew something terrible happened the night Daniel Kalbi disappeared--the night she found her brother Jude collapsed on the porch, covered in blood--but she has no idea what a truly monstrous secret that night held.

The memories her family has tried to bury resurface when Daniel returns, three years later, and enrolls in Grace and Jude's high school. Despite promising Jude she'll stay away, Grace cannot deny her attraction to Daniel's shocking artistic abilities, his way of getting her to look at the world from new angles, and the strange, hungry, glint in his eyes.

The closer Grace gets to Daniel, the more she jeopardizes her life, as her actions stir resentment in Jude and drive him to embrace the ancient evil Daniel unleashed that horrific night. Grace must discover the truth behind the boys' dark secret...and the cure that can save the ones she loves. But she may have to lay down the ultimate sacrifice to do it--her soul.

Bewertung:

"The Dark Divine" hat es geschafft mich zu überzeugen, vielleicht auch, weil ich nicht mit den größten Erwartungen an den Roman herangegangen bin. Zu Beginn war ich etwas skeptisch, ob mich die Geschichte packen kann, aber das war völlig unbegründet. Schon nach den ersten Seiten war ich gefesselt und das hat sich auch bis zum Ende nicht geändert. Einige Geheimnisse waren allerdings einfach zu durchschauen, gestört hat mich dies jedoch nicht. Ingesamt ist die Geschichte sehr flüssig und angenehm zu lesen, leider hat mich die große und dicke Schrift etwas gestört, ein bisschen Seiten sparen kann sich auch für den Leser lohnen.

Am Anfang stand ich Daniel etwas skeptisch gegenüber, ich habe ihn mir der Beschreibung nach irgendwie ungewaschen, muffig und versifft vorgestellt. Also nicht wie jemanden in den man sich gut verlieben kann, daher war ich wirklich glücklich als er "umgestylt" wurde. Er muss zwar eigentlich nur Grace gefallen, aber es kann ja nicht schaden, wenn er auch bei mir als Leserin einen guten Eindruck macht. ^^

Im Gegensatz zu anderen Romanen fand ich die Liebesgeschichte in "The Dark Divine" viel realistischer, da sich Grace und Daniel schon aus ihrer Kindheit kennen und es somit glaubwürdiger erscheint, dass sie sich zueinander hingezogen fühlen, da sich Grace nicht halb über Kopf unsterblich in einen Unbekannten verliebt. Gerne hätte ich auch noch mehr aus der gemeinsamen Kindheit von Grace und Daniel erfahren.

Etwas irritiert und zwischendurch auch gestört hat mich der religiöse Aspekt der Geschichte, mir selber war das alles zu viel. Ebenso bin ich etwas unschlüssig was das Ende angeht, es bildet einen guten Übergang zu einer vielversprechenden Fortsetzung, aber mir persönlich gefällt es nicht besonders gut.

Ich warte natürlich schon gespannt auf die Fortsetzung "The Lost Saint", aber leider verzögert sich der Versand, obwohl der Roman schon im letzten Jahr in Amerika erschienen ist.

Fazit:

Ein sehr schöner Jugendroman, der zwar nicht viel Neues bietet und sich perfekt in die Reihe anderer Romane dieses Genres einreiht, aber im Gegensatz zu anderen Vertretern dieser Gattung eine erfrischend realistische Liebesgeschichte verspricht. Allerdings bleibt abzuwarten, ob die Fortsetzung an "The Dark Divine" anschließen kann, ich bin jedenfalls gespannt.

Bewertung: 8 von 10 Bücherwürmer


Anmerkung:

Bei "The Dark Divine" handelt es sich um eine Trilogie. Der zweite Band ist Ende 2010 auf Englisch erschienen und trägt den Titel "The Lost Saint".

Dieser Roman ist unter dem Titel "Urbat. Die dunkle Gabe" auf Deutsch erschienen.

  • Gebundene Ausgabe: 431 Seiten
  • Verlag: Aufbau Verlag
  • Sprache: Deutsch
  • ISBN-13: 978-3351041236

Kommentare:

  1. Das ist eine Trilogie? Hatte ich ja bisher völlig verpasst! Wieder was gelernt :) Aber ich glaube, Bree Despain hat genug in der Hinterhand, es zu einem spannenden Finale zu führen - insofern stört mich die Aussicht jetzt nicht sonderlich.

    Du hast recht, es erfindet das Genre nicht neu, aber ich fand schon, dass es aus dem Einheitsbrei herausstach.

    Auf jeden Fall bin ich sehr gespannt auf deine Rezension zum zweiten Teil. Ich werde allerdings auf Deutsch weiterlesen :)

    AntwortenLöschen
  2. Zur Zeit ist es als Trilogie geplant, aber wenn die Reihe zu erfolgreich wird, könnten ja vielleicht doch mehr Bände geplant werden ;-) Das hoffe ich allerdings nicht, ich hasse warten...

    In letzter Zeit finde ich immer weniger Jugendbücher in diesem Bereich, die mich positiv überraschen... :-/

    Ich könnte gar nicht bis zum Erscheinen der deutschen Ausgabe warten, dafür wäre meine Neugierde zu groß ^^

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.