26. Dezember 2010

Tag 26 – Das schlechteste Buch deines Lieblingsautoren

Das ist wirklich schwierig zu entscheiden, die Romane von Brigitte Melzer von denen ich wusste, dass sie mir Thematisch nicht gefallen, habe erst gar nicht gelesen. Aber von denen, die ich gelesen habe, gibt es zwei die mich etwas weniger überzeugt haben als der Rest und zwar

"Die Dämonenseherin"

Sie sind Verbündete der Polizei und helfen, Verbrechen aufzuklären - die Seher. Doch einigen von ihnen ist das zu wenig. Getrieben von dem Wunsch nach Macht, haben sie Dämonen heraufbeschworen, die sich nicht länger kontrollieren lassen. Im heutigen Edinburgh, der romantischen alten Hauptstadt Schottlands, ist der Agent Logan Drake hinter den Dämonensehern her - und verliebt sich in eine Frau, die mit ihrem inneren Teufel kämpft.

Es war der erste Erwachsenen-Roman, den ich von Brigitte Melzer gelesen habe und er hat mich persönlich nicht so angesprochen, auch wenn er keinesfalls schlecht war. :-) 

"Vampyr"

Die schottischen Highlands im 18. Jahrhundert... Nach einem Anschlag auf den jungen Earl wird Catherine als Bursche verkleidet in die Burg Dun Brònach eingeschleust, um den Attentäter zu enttarnen. Dort gerät sie in ein Netz aus mörderischen Intrigen, das weit in ihre eigene Vergangenheit und zu einer uralten Hexen-Legende zurückreicht. Ein Toter kehrt aus dem Grab zurück, um Catherine für seine dunklen Pläne zu benutzen und sie mit dem Kuss des Blutes für immer zu verändern... 

Die Rezension zu diesem Roman ist hier zu finden. Ich bin sehr froh, dass sie sich bei den weiteren Bänden der Trilogie gesteigert hat.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.