25. November 2010

Review - A Duke of Her Own - Lorraine Heath


  • Reihe: Rogues and Roses #1
  • Taschenbuch: 384 Seiten
  • Verlag: Avon 
  • Erscheinungstermin: 31. Oktober 2006
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 0061129631
  • ISBN-13: 978-0061129636

Klappentext:

Lady Louisa longs to marry for passion and love—but will she find happiness in the arms of the duke?

Okay, ein unbefriedigender Klappentext, also eine kurze Zusammenfassung von mir:

Die arme, aber adlige Lady Louisa Wentworth entscheidet sich, gegen den Willen ihres Bruders Alex, dem Earl of Ravensley, eine Stelle als Anstandsdame für zwei reiche amerikanische Erbinnen anzunehmen. Deren Mutter hat sich in den Kopf gesetzt ihren beiden Töchtern mit einem betitelten Aristokraten zu verheiraten. Dies kommt dem hoch verschuldeten Duke of Hawkhurst gerade recht, denn er hat sich in den Kopf gesetzt eine der beiden Schwestern zu heiraten. Leider läuft am Ende nichts so geplant...

Bewertung:

Irgendwie kann ich über diesen Roman wenig sagen, er ist weder richtig gut noch richtig schlecht. Besonders der Beginn und Endteil lesen sich etwas zu zäh, da wenig Spannung oder Romantik aufgebaut wird. Da ich aber Louisa und Hawk so sympathisch fand, hatte ich trotzdem das Bedürfnis die Geschichte weiter zu verfolgen. Zwischendurch jedoch wurde ich von der Geschichte anständig unterhalten.

Die Handlung an sich war unoriginell und vorhersehbar, dies trifft allerdings auf viele historische Liebesromane zu und stört mich wenig, wenn die Geschichte mich trotzdem in ihen Bann zieht. Die Idee, dass die beiden Hauptcharaktere in Geldnot stecken und nicht das unbeschwerte Leben des Adels leben können, mochte ich, da dies endlich einmal zeigt, dass auch die Aristokraten nicht immer auf ihrem Titel ausruhen können. Vielleicht liegt dies daran auch, dass der Roman während der Industriellen Revolution spielt und somit reiche Unternehmer aus anderen Gesellschaftsschichten und den USA immer wichtiger werden. Interessant war der "Cinderella Ball", da "A Duke of my Own" der erste Roman ist in dem diese Art von Ball vorkommt.

Was mit persönlich gefallen hat ist die Tatsache, dass der Schwerpunkt der Geschichte nicht auf Sex und Liebesszenen liegt. Sehr erfrischend, leider hätte die Autorin das nutzen sollen, um mehr Romantik in die Handlung einzubauen, was sie leider nicht tat. Allerdings ist die Geschichte dadurch auch nicht zu kitschig, vielleicht ein Pluspunkt für Leser die zu kitschige Romane ungerne lesen.

Zum Ende kann ich nur sagen, dass es mich etwas unbefriedigend zurückgelassen hat. Es war der einzig wirklich romantische Teil in diesem Roman, dafür aber viel zu kurz und undramatisch. Wo soll auf ein paar Seiten Spannung aufgebaut werden? Genau, nirgendwo! Außerdem frage ich mich immer noch, was nach dem Ende mit den Geldproblemen ist und ob sie Caroline's Season wirklich bezahlen können. In diesem Punkt war mir der Epilog etwas zu offen.

Zudem sollte erwähnt werden, dass es sich hierbei um keinen Regency Roman handelt, sondern um eine Geschichte, die in der Victoranischen Zeit spielt.

Fazit:

Ein solider Liebesroman, dessen Schwerpunkt nicht auf Liebesszenen liegt, aber auch wenig Romantik und Höhepunkte zu bieten hat. Alles in allem keine außergewöhnliche Geschichte.

Bewertung: 5 von 10 Bücherwürmer


Anmerkung:

Es gibt noch einen weiteren Band ("Just Wicked Enough") in dieser Reihe The Rogues & Roses in dem es um Kate Rose und Michael Tremayne, den Marquess of Falconridge, geht. Leider wird es aller voraussicht nach erst einmal keinen Roman mit Jenny Rose und Alex Wentworth, Earl of Ravensley, geben, da Lorraine Heath zur Zeit keine Idee für eine vernüftige Handlung hat.

Von einer deutschen Ausgabe dieses Romans ist mir nichts bekannt.

Das war's von Lucina :-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.