9. September 2010

Review - Love in the Afternoon - Lisa Kleypas


  • Deutscher Titel: -
  • Reihe: Hathaways #5
  • Taschenbuch: 352 Seiten
  • Verlag: St. Martin's Paperback
  • Erscheinungstermin: 29. Juni 2010
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-13: 978-0312605391

Klappentext:

As a lover of animals and nature, Beatrix Hathaway has always been more comfortable outdoors than in the ballroom. Even though she participated in the London season in the past, the classic beauty and free-spirited Beatrix has never been swept away or seriously courted…and she has resigned herself to the fate of never finding love. Has the time come for the most unconventional of the Hathaway sisters to settle for an ordinary man—just to avoid spinsterhood? 

Captain Christopher Phelan is a handsome, daring soldier who plans to marry Beatrix’s friend, the vivacious flirt Prudence Mercer, when he returns from fighting abroad. But, as he explains in his letters to Pru, life on the battlefield has darkened his soul—and it’s becoming clear that Christopher won’t come back as the same man. When Beatrix learns of Pru’s disappointment, she decides to help by concocting Pru’s letters to Christopher for her. Soon the correspondence between Beatrix and Christopher develops into something fulfilling and deep…and when Christopher comes home, he’s determined to claim the woman he loves. What began as Beatrix’s innocent deception has resulted in the agony of unfulfilled love—and a passion that can’t be denied…

Bewertung: 

Für mich überraschend der beste Teil der Serie, ich hatte nicht erwartet das mir "Love in the Afternoon" derart gut gefällt. Auch deshalb, weil in den bisherigen Bänden Beatrix eher kindisch und wenig erwachsen rüberkam. Ich muss jedoch sagen, dass Bea in "Love in the Afternoon" überhaupt nicht kindisch wirkte, sondern einfach wie eine unbeschwerte junge Frau, die ihr leben genießt. Ich habe sie auf Anhieb gemocht, sie war mitfühlend und gefühlvoll, im Gegensatz zu ihrer oberflächlichen und einfältigen "Freundin" Prudence.

Auf Beas Tiere habe ich mich allerdings sehr gefreut und ich wurde nicht enttäuscht. Göttlich, ich habe mich sehr amüsiert, aber ich habe es auch nicht anders erwartet. Ich bin dennnoch nicht einem von Beas Tieren verfallen, sondern Alfred, Christophers Gefährten.

Was mir sehr gut gefallen hat ist die Geschichte mit den Briefen, ich liebe Briefe in Romanen, dass ist so eine schöne sachte Art der Annäherung. Die gesamte Story ist nicht so heiter und beschwingt wie teilweise die anderen Romane der Reihe. Dies liegt an Christophers Erfahrungen im Krieg, die ihn verändert haben und  sehr belasten. Wenn man demgegenüber allerdings sein Verhalten vor seinem langen Kriegseinsatz betrachtet, ist dies wahrscheinlich sogar zu seinem Besten. Vorher wirkte er arrogant und überheblich, also wie jemand den man als Hauptcharakter wenig mögen könnte. Ich hatte natürlich auch Mitleid mit ihm, das was Christopher erlebt hat, wünscht man wirklich niemanden.

Irgendwie hatte ich das Gefühl, in "Love in the Afternoon" leben die Charaktere etwas "enthaltsamer" als in den anderen Bänden, in Christophers Fall ist dies im Vergleich zu Kev, Leo und den anderen Männern sogar wirklich der Fall. Mir hat dies sehr gut gefallen, ich mag eine unnötige Anhäufung von innigen Szenen ohnehin nicht sehr gerne.

Was ich jedoch etwas schade fand, war das nach der Hochzeit Christophers Probleme mit der Verarbeitung des Traumas so wenig in die Geschichte eingeflossen ist. Ich hatte mir auch in Bezug auf Bea mehr Schwierigkeiten gewünscht mit der ganzen Sache umzugehen. Man hat sehr wenig von der Bewältigung mitbekommen. Ich habe schon einige Romane gelesen, wo es hierbei zu größeren Problemen kann, allerdings kann ich mir vorstellen, dass ansonsten die gesamte Story zu düster geworden wäre, es hätte wahrscheinlich einfach nicht gut hineingepasst.

Auch den Abschluss der gesamten Serie und des Romans fand ich sehr gelungen, besonders weil dort zwei unglücklichen Menschen ein Happy End in Aussicht gestellt wird. Vielleicht werden wir diese beiden in einem anderen Roman noch einmal zu Gesicht bekommen, ich würde mich freuen, auch wenn die Geschichte sicherlich nicht so unbeschwert wie die der Hathaways werden könnte.

Fazit:

Mein Lieblingsband in der Hathaways-Serie, ich kann ihn wirklich nur empfehlen, er hat alles was man sich wünscht. Eine liebevolle und besondere Hauptcharakterin und einen traumatisierten, aber sympath-ischen "Helden". 


Bewertung: 10 von 10 Bücherwürmer


Anmerkung:

Man sollte die Romane, wenn man vorhat sie alle zu lesen, in der richtigen Reihenfolge lesen. Allerdings steht "Love in the Afternoon" am ehsten von den ganzen Bänden für sich alleine. Da die Liebesgeschichte der beiden weder in vorherigen Bänden begonnen hat, noch weitere "Pärchen" der Serie eingeleitet werden (ist ja auch der finale Band).

Weitere Romane in der Hathaways-Serie:

Band 1: Mine Till Midnight (Amelia Hathaway und Cam Rohan) (9/10)
Band 2: Seduce Me At Sunrise (Win Hathaway und Kev Merripen) (7/10)
Band 3: Tempt me at Twilight (Poppy Hathaway und Harry Rutledge) (8/10)
Band 4: Married by Morning (Leo Hathaway and Cat Marks) (9/10)
Band 5: Love in the Afternoon (Bea Hathaway and Christopher Phalen) (10/10)

Eine Veröffentlichung in deutscher Sprache scheint sehr wahrscheinlich, aber voraussichtlich erst 2012 oder doch erst 2013.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich freue mich über jeden Kommentar, hinterlasst mir doch einfach eine kurze Nachricht, ich beiße nicht... zumindest meistens. :)

Liebe Grüße,
Lucina

Hinweis: Die Kommentarmoderation ist aktiviert.